Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Eine Lehrerin auf 90 Schüler: Blick durch die VR-Brille ins Klassenzimmer von Ezekiel. screenshot: stiftung kinderdorf pestalozzi

Eine Lehrerin auf 90 Schüler: Tauche ein in die Welt des 11-jährigen Ezekiel aus Tansania

Der eindrückliche Film «Tansania 360 – Ezekiels Traum» der Stiftung Kinderdorf Pestalozzi zeigt das Leben in Tansania. Mit VR-Brille ist man hautnah dabei.



Spätestens seit dem Hype um Pokémon Go dürfte Augmented Reality für viele ein Begriff sein. Einen Schritt weiter geht Virtual Reality (VR). Der Betrachter taucht sowohl visuell wie auch akustisch in eine rein virtuelle Welt ein, die reelle Umgebung bleibt im Moment des Betrachtens komplett ausgeschlossen. 

VR eignet sich ausgezeichnet für Games und für Filme. Das zeigen die Macher des in Zürich ansässigen Studio Bandara mit ihrem eindrücklichen Film «Tansania 360 – Ezekiels Traum», den sie für die Stiftung Kinderdorf Pestalozzi produziert haben.

Ezekiel ist ein elfjähriger Junge, der im Herzen von Tansania in dem abgelegenen Dorf Songambele wohnt. 

Zuhause bei Ezekiel

Bild

Der Betrachter steht mitten im Raum und bekommt auf der VR-Brille eine 360-Grad-Rundumsicht geboten. screenshot: stiftung kinderdorf pestalozzi

Mithilfe einer Virtual-Reality-Brille taucht der Betrachter mitten in die Welt des ostafrikanischen Dorfbewohners ein. So kann man seine Mutter bei der Zubereitung eines Breis beobachten oder ihm in die Schule folgen, wo er den Geographie-Unterricht besucht. Auf einen Lehrer kommen 90 Kinder. Jeden Morgen stimmen 900 Kinder zum Start in den Tag gemeinsam ein Lied ein – und du bist mittels einer VR-Brille mittendrin.

«Tansania 360 – Ezekiels Traum»

abspielen

Um die Aufnahmen zu machen, mussten die Macher auf einer speziellen Halterung 20 GoPro-Kameras kugelförmig anbringen. Stiftung Kinderdorf Pestalozzi

Wer den eindrücklichen Film mit einer VR-Brille anschauen möchte, erhält im Besucherzentrum der Stiftung Kinderdorf Pestalozzi in Trogen die Gelegenheit dazu. Das Schweizer Kinderhilfswerk hat das Projekt in Auftrag gegeben. 

Wer keine VR-Brille besitzt oder die Reise ins schöne Appenzell nicht auf sich nehmen mag, kann eine kostenlose Cardboard-Brille bestellen. Dabei handelt es sich um eine Box aus Karton, in die das Smartphone für die Reise in die virtuelle Welt eingesteckt wird. Das Erlebnis kommt zwar nicht an eine echte VR-Brille ran, vermittelt aber einen Eindruck von Ezekiels Umwelt.

Melde dich für deine kostenlose Cardboard-Brille  einfach per Mail bei digital@pestalozzi.ch

Bild

Bundesrat Didier Burkhalter war auch schon in Trogen vor Ort, um in Ezekiels Traum einzutauchen. bild: bandara.ch

Das könnte dich auch interessieren:

Preisgeld-Vergleich: So viel mehr kassieren Männer im Sport als Frauen

Link zum Artikel

YouTuberin verwandelt Teslas Model 3 in Pick-up – und das Resultat ist grandios

Link zum Artikel

Fazit nach Frauenstreik: Hunderttausende Menschen protestierten für Gleichstellung

Link zum Artikel

Merkel beginnt bei Staatsbesuch plötzlich zu zittern – Entwarnung folgt kurz darauf

Link zum Artikel

«Kann man sich in einen guten Freund verlieben?»

Link zum Artikel

«Er hat nicht unrecht» – das sagt Christoph Blocher zu SVP-Glarners Handy-Terror

Link zum Artikel

«Das stimmt einfach nicht» – Martullo-Blocher wird in der «Arena» vorgeführt

Link zum Artikel

Ein 3-jähriges Mädchen zerstört eine Fliege – das macht dann 56'000 Franken

Link zum Artikel

FCB-Sportchef Streller tritt mit emotionalem SMS zurück: «Es bricht mir s’Herz»

Link zum Artikel

Ein Streik kommt selten allein – so wollen die Frauen weitermachen

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

40 Millionen Liter Trinkwasser verschwunden? Das Rätsel von Tägerig ist gelöst

Link zum Artikel

«Ab 30 kann Mann keine kurzen Hosen mehr tragen!» – watson-Chef klärt uns auf 🙄

Link zum Artikel

Federer vor Halle-Auftakt: «Rasen hat seine eigenen Regeln – vor allem für mich»

Link zum Artikel

OMG – wir haben Knoblauch unser ganzes Leben lang falsch geschält

Link zum Artikel

Turbo Jens ist alles, was du heute gesehen haben musst (wer hat den Typen eingestellt?)

Link zum Artikel

Nach 27 Jahren kommt der Nachfolger der SMS – das musst du über RCS wissen

Link zum Artikel

We will always love you – vor 60 Jahren veröffentlichte Dolly ihre erste Single

Link zum Artikel

14 Gründe, warum die Frauen heute streiken

Link zum Artikel

Diese Schweizer Fussballer haben noch keinen Vertrag für nächste Saison

Link zum Artikel

Nach Handy-Terror: Betroffene Mutter rechnet mit SVP-Glarner ab – und wie

Link zum Artikel

Ohrfeige für Bundesanwalt vom Bundesstrafgericht – Lauber ist im FIFA-Fall befangen

Link zum Artikel

Trump hat sich im Persischen Golf verzockt

Link zum Artikel

9 spannende Geisterstädte und ihre Geschichten

Link zum Artikel

Empörung nach Landung am Mont-Blanc

Link zum Artikel

Warum Donald Trump 2020 wiedergewählt wird – und warum nicht

Link zum Artikel

«Die Schweiz ist eine Gold-Weltmacht – ein enormes Risiko»

Link zum Artikel

Du willst dein Handy sicherer machen? Dann solltest du diese 10 Regeln kennen

Link zum Artikel

Herr Matthes, wie gross ist die Schadenfreude bei Nokia über Huaweis Trump-Schlamassel?

Link zum Artikel

5 Action-Heldinnen, die die Filmwelt ordentlich gerockt haben

Link zum Artikel

Khashoggi-Mord: Hinweise belasten Saudi-Kronprinz

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
sentifi.com

Watson_ch Sentifi

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Nach heftiger Kritik: YouTuber Rezo will nicht alleine mit CDU und SPD diskutieren

Sein Video mit Kritik vor allem an der Klimapolitik von CDU und SPD wurde millionenfach geklickt. Die Parteien wollen jetzt mit ihm diskutieren. Rezo selbst findet das aber gar nicht so wichtig.

Der YouTuber Rezo hat Einladungen der CDU und der SPD, mit ihm über seine scharfe Kritik an den beiden Parteien öffentlich zu diskutieren, weitgehend abgelehnt. «Jeder, der mich mal in einer Live-Diskussion erlebt hat, weiss, dass ich ein Problem mit Stottern habe», schreibt er in einem Statement. «Daher möchte ich kein Hauptbeteiligter in einer öffentlichen Diskussion sein.»

Es sei ihm nie darum gegangen, dass man sich mit ihm unterhält. Er habe in erster Linie die wissenschaftlichen …

Artikel lesen
Link zum Artikel