Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

USB 2.0 – und damit ist keine revolutionäre Schweizer Bank gemeint ... bild: shutterstock

Warum ich als Mac-User neidisch zu Windows 10 rüberschiele 😏

Gute Nachricht für Windows-User: USB-Datenträger müssen nicht mehr «sicher» entfernt werden. Das Nachsehen haben Mac-User. Eine Polemik.*



Für Mac-User gibt es wenig bis gar keine Momente, in denen man neidisch zu den Kollegen mit Windows-PCs hinüberschaut. In Apples Garten fliegen einem die Software-Tauben in den Mund, mit macOS Mojave lebt es sich sicher und sorgenfrei, Malware kennt man nur vom Hörensagen.

Windows-User (aus Sicht eines Macianers)

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: giphy.com

Gut, zugegeben, in Sachen Games könnte man schon das eine oder andere Mal (verdammt) neidisch werden.

Und dann gibts da noch diesen fiesen Hinweis ...

Bild

screenshot: watson

Jedes Windows- und Mac-Kind weiss: USB-Sticks darf man nicht einfach rausziehen, sondern muss sie korrekt auswerfen lassen. Vom System! Sonst droht – äh, was denn?

Und jetzt kommts:

Ab sofort müssen sich Windows-10-User nicht mehr mit solchen Widerwärtigkeiten des Computer-Alltags aufhalten. Sie können ihre USB-Datenträger einfach ausstöpseln.

Ab sofort, mit der allgemeinen Freigabe von Windows 10 1809, werde das Standardverhalten für USB-Datenträger auf «Quick Removal» gesetzt, verrät das bekannte Nerd-, äh, IT-Newsportal Golem.de.

Die deutschen Kollegen (und Windows-Experten) gehen natürlich ins Detail ...

«Wer will, kann in der Computerverwaltung das alte System wieder in den Richtlinien der Datenträger aktivieren. Microsoft empfiehlt, dann auch die Einstellung des Schreibcache-Mechanismus zusätzlich zu aktivieren. Das ist allerdings eine Einstellung, die für jeden einzelnen externen Datenträger vorzunehmen ist. Problematisch daran ist, dass Windows durchaus Daten zwischenspeichert und erst später auf den Stick schreibt. Diese ‹Better Performance›-Einstellung war früher der Standard. Genau deswegen gab es diese Sicher-entfernen-Warnung. Gerade externe Festplatten, die nicht so schnell schreiben, konnten durchaus problematisch sein.»

Und bei winfuture.de erklärt man:

«Wer künftig ganz sicher sein will, dass sein USB-Speicher nicht durch unvorbereitetes Abziehen des USB-Sticks, der SD-Karte oder Thunderbolt-Geräts Datenverlust erleidet, kann zum Einen weiterhin den klassischen Umweg über das Menü im System-Tray gehen und das USB-Gerät Sicher entfernen, andererseits lässt sich aber auch wieder auf die alte Art des Umgangs mit externen Speichergeräten umstellen. Dazu muss man lediglich im Datei-Explorer prüfen, welchen Laufwerksbuchstaben das externe Speichergerät hat.»

quelle: winfuture.de

Ähm ja, spätestens jetzt bin ich bereits wieder froh, dass mir Apple in den System-Einstellungen nichts Vergleichbares bietet, sondern nur der bekannte Warnhinweis droht.

Die USB-Praxis stamme aus einer Zeit, als Datenträger tatsächlich physisch ausgeworfen und gegebenenfalls auch hörbar beschrieben wurden, blickt golem.de zurück. Uralte Ältere Nutzer erinnerten sich (vielleicht) noch daran, wie sie darauf warteten, dass das Diskettenlaufwerk ruhig wurde: Zeichen für ein problemloses mechanisches Auswerfen.

Im heutigen Zeitalter der SSD-Speicher bringt es natürlich nichts mehr, auf Surren oder Rattern zu achten. Und so können Mac-User auch getrost das hämische Lachen vom Windows-Kollegen nebenan überhören. Vielleicht schafft ja aber auch Apple das händische Abmelden von USB-Sticks bald ab. Das wäre dann ganz sicher «amazing»!

Für Mac- und PC-User gilt: Wenn man den USB-Stick während eines Schreibvorgangs (Kopieren etc.) rauszieht, droht Datenverlust.

Quellen:

* Dieser Meinungsbeitrag ist als «Kommentar» gekennzeichnet, da watson kein «Polemik»-Label kennt, und kann Spuren von Ironie enthalten.

Die bösartigsten Computer-Attacken aller Zeiten

«Wo finde ich jetzt dieses internet.ch?» – Eltern und Technik

Play Icon

Open Source Software (OSS) vs. Microsoft, Windows und Co.

Microsoft kassiert mehr von Schweizer Schulen – und bis zu 500'000 Franken pro Jahr

Link zum Artikel

Linux-Stick statt Windows-PC: Das muss sich in der IT-Schweiz ändern

Link zum Artikel

Linux statt Windows – so nutzen Schweizer Firmen Open-Source-Software

Link zum Artikel

Merkwürdiger Linux-Bug: Während sechs Jahren konnte man Rechner mit der «Zurück»-Taste knacken

Link zum Artikel

Europa im Würgegriff? So schlimm ist die Abhängigkeit von Microsoft

Link zum Artikel

Warum diese Schweizer Schule auf Chromebooks statt Windows-PCs setzt

Link zum Artikel

Warum unsere Schulen NICHT auf Microsoft (oder Apple) setzen sollten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
sentifi.com

Watson_ch Sentifi

Abonniere unseren Newsletter

78
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
78Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • virus.exe 11.04.2019 08:44
    Highlight Highlight Das Leben ist zu kurz, um Hardware sicher auszuwerfen...
  • El Pepedente 10.04.2019 23:37
    Highlight Highlight Lustig, dass ich als windows user nicht neidisch auf mac sein kann und auf meinem macbook w10 läuft xD
    mac ist einfach genial für leute, die sich nicht mit einem OS auseinandersetzen wollen ala plug and play, linux und windows sind klar günstiger und einfacher in der hardware, veränderungen brauchen einfach etwas know how^^ und sowas wie meinen pc gibt es von mac nicht und wenn doch sicher nicht unter 10'000.- ...
  • ulmo 10.04.2019 18:36
    Highlight Highlight Nach dem Lesen aller Kommentare von Nutzern, welche ihre Laufwerke nie richtig auswerfen (und sich darum auch nie über Datenverlust beschweren dürfen) bin ich für eine weitere Anpassung in Windows 10: Der Schreibcache für alle internen Laufwerke soll auch gleich deaktiviert werden, dass macht zwar das System langsam, dafür kann man dann bedenkenlos den Rechner durch Ausziehen des Stromkabels ausschalten. Wer hat schon Zeit zum Herunterfahren.
    • atorator 11.04.2019 07:24
      Highlight Highlight Wer fährt seine(n) Rechner überhaupt runter. Bildschirm zuklappen oder Ruhemodus. Fertig. Seit Jahren.
  • Jason96 10.04.2019 17:23
    Highlight Highlight "Das Leben ist zu kurz um USB-Devices sicher auszuwerfen" - Jeder Informatiker, immer.
    Aber mal im Ernst, der erste Absatz geht mir gegen den Strich. Hast du nicht die Informatiker-Kärtchen vom Zukkihund gesehen?
  • Saperlot 10.04.2019 15:01
    Highlight Highlight Ich bin bekennender USB-Stick-Auswerffunktionbenutzer!
  • zeromg 10.04.2019 12:08
    Highlight Highlight USB-Stick? Das ist sooo 2010.
  • Dominik Treier (1) 10.04.2019 10:57
    Highlight Highlight Malware kennt man nur vom Hörensagen? Ist warscheinlich einfach nur so verseucht, dass dus schon nicht mehr merkst... Macviren erzeugen eben keine Fehler ;)
    • @schurt3r 10.04.2019 11:08
      Highlight Highlight ...
      Benutzer Bildabspielen
    • Dominik Treier (1) 10.04.2019 11:27
      Highlight Highlight Bist das du, wenn du merkst, dass es tatsächlich Macviren gibt?
    • Francis Begbie 10.04.2019 20:35
      Highlight Highlight Viren? Sicher? Malware ja, sicher. Mehr als genug, aber Viren? Echt jetzt? Die wären?
  • Molty 10.04.2019 10:51
    Highlight Highlight "In Apples Garten fliegen einem die Software-Tauben in den Mund"

    Software-TAUBEN???

    #SaveArmando 😢
  • daniserio87 10.04.2019 10:21
    Highlight Highlight Ich habe gefühlt seit Windows 95 keinen USB-Stick mehr verwenden müssen...
    • _Jay_ 10.04.2019 13:23
      Highlight Highlight Du nicht, andere schon.
  • Kalan 10.04.2019 10:16
    Highlight Highlight Zum ersten Glatteis-GIF: Ich bin gerade umgestiegen von Windows auf Mac. Während vorher über Jahre alles problemlos lief, bin ich seither nur am Probleme lösen... gerade verweigert mir der App Store wieder die Updates mit der Behauptung, meine Apple ID gehöre jemand anderem, obwohl ich damit eingeloggt bin 😤!
    Und jetzt werde ich dann gleich durch die ganze Stadt rennen, weil mein schicker, schneller Mac nur Thunderbolt Anschlüsse hat und der Adapter auf USB 3.1 natürlich nur im Apple Shop zu haben ist 😡
    Ich bin jedenfalls ziemlich enttäuscht und genervt von Apple momentan...
    • @schurt3r 10.04.2019 11:17
      Highlight Highlight Ärgerlich! Und spannend: Von dieser Fehlermeldung hab ich in gut 20 Jahren Mac-Support im Freundes- und Familienkreis nie gehört.

      Gibts davon einen Screenshot? Und hast du die E-Mailadresse zur Apple-ID geändert? Danach können Update-Probleme auftreten ...

      Siehe: https://bit.ly/2VBUiGm
      (heise.de)
    • bebby 10.04.2019 11:38
      Highlight Highlight Ja klar, als Mac-Fan sieht man den Fehler natürlich beim User :-) Das Apple-ID Problem ist bei mir bei itunes auch schon aufgetaucht. U.a. ist die Apple-ID auf eine bestimmte Anzahl Geräte eingeschränkt.
    • Kalan 10.04.2019 12:32
      Highlight Highlight Nein, an einer solchen Änderung liegt es nicht, ich hatte ja vorher noch nie eine Apple ID. Von der Bestellung bis jetzt habe ich eine einzige E-Mail Adresse verwendet...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Pointer 10.04.2019 10:07
    Highlight Highlight Die drei Einstöpselversuche bleiben aber noch, oder?
  • Pafeld 10.04.2019 09:52
    Highlight Highlight Oh, es gibt eine ganze Menge Dinge, auf die ein MacUser neidisch sein könnten. Grob zusammengefasst immer dann, wenn man des Gerät auf eine Weise nutzen möchte, bei der Apple das Gefühl hat, dass die Markenphilosophie irgendwie verletzt sein könnte.
    #jailbreak

    Oder dann, wenn in Geräten offensichtliche, qualitätsbasierte Serienfehler auftauchen und Apple zum Schutz der eigenen Brieftasche diese auch dann noch abstreitet, selbst wenn sehr Apple-freundliche TechBlogs (wie dieser hier) schon sehr deutlich mit dem Zaunpfahl winken.
    #scheissrechtschreibungoderdochmacbookkeyboard?
    • @schurt3r 10.04.2019 11:20
      Highlight Highlight «Apple-freundlicher Tech-Blog»? So hat uns tatsächlich noch niemand bezeichnet.

      Jailbreak werden – wenn schon – auf iOS-Geräten ausgeführt, nicht auf Macs ;-)

      Was die Butterfly-Tastatur der neueren Macbooks betrifft, konnte ich mir noch keine (eigene) endgültige Meinung bilden, da mein Macbook Pro von Mitte 2014 läuft wie eine Rakete ...
    • _Jay_ 10.04.2019 16:02
      Highlight Highlight
      @schurt3r
      «Apple-freundlicher Tech-Blog» ist glaube ich auf dich und nicht auf ganz Watson bezogen.
      "Was die Butterfly-Tastatur der neueren Macbooks betrifft, konnte ich mir noch keine (eigene) endgültige Meinung bilden, da mein Macbook Pro von Mitte 2014 läuft wie eine Rakete ..." Du kommst jetzt aber hier nicht wirklich mit dem "bei mir ist nichts, also ists kein Problem" Argument?
  • Panda bear 10.04.2019 09:37
    Highlight Highlight Es war doch schon immer so, dass das Dateisystem unter Windows NTFS weniger Fehler anfällig ist als das FAT, welches mit Linux somit auch Mac läuft.
    • @schurt3r 10.04.2019 11:22
      Highlight Highlight Nein, auf alten/älteren Macs lief HFS+
      https://de.wikipedia.org/wiki/HFS_Plus

      Und der Nachfolger heisst Apple File System, kurz APFS ;-)

      https://de.wikipedia.org/wiki/Apple_File_System
    • ulmo 10.04.2019 18:13
      Highlight Highlight Klar, NTFS ist weniger Fehleranfällig als das alte Windows Dateisystem FAT. Letzteres war weder auf Mac (HFS+/AFS) noch auf Linux (ext2/3/4) je standard. Der einzige Grund wieso sich das obsolete FAT so lange Zeit halten konnte, ist der Betriebssystemübergreifende Datenaustausch und die Weigerung von Apple und Microsoft nichtproprietäre Dateisysteme zu unterstützen.
  • EvilBetty 10.04.2019 09:35
    Highlight Highlight USB Sticks?

    Benutzer Bild
  • Abnaxos 10.04.2019 09:32
    Highlight Highlight Also nach einem Backup auf meine grosse USB-Festplatte schreibt mein Linux beim Auswerfen noch gut 30-60 Sekunden lang Daten, bevor es sagt: OK, kannst ausziehen.

    Und das ist auch gut so, denn immer alles sofort zu schreiben geht auf die Geschwindigkeit. Im Falle eines Backups ist das nicht so relevant, denn dann würden diese 30-60 Sekunden einfach auf das gesamte Backup verteilt. Bei einer schreib/lese-Verwendung für die normale Arbeit ist das allerdings signifikant.
  • jjjj 10.04.2019 09:25
    Highlight Highlight Tja
    Benutzer Bild
  • Posersalami 10.04.2019 09:18
    Highlight Highlight Laufwerk anklicken, cmd-E drücken, 1s warten, Stick abziehen. Oder wenn man sicher ist, dass nichts mehr geschrieben wird, abziehen und auf den Hinweis sch... . Mach ich seit 20 Jahren so..

    Wo liegt das Problem?
    • TheOnlyZeus 10.04.2019 14:51
      Highlight Highlight Klingt eher umständlich, da liegt das Problem. :)
    • _Jay_ 10.04.2019 16:03
      Highlight Highlight @TheOnlyZeus
      Momol, einfach rausziehen ist sehr umständlich
    • Posersalami 10.04.2019 16:16
      Highlight Highlight Umständlich und langsam ja, aber das liegt am USB Stick selbst. Gottlob brauch ich die nur noch selten.
  • Edward Espe Brown 10.04.2019 09:10
    Highlight Highlight USB Stick auswerfen ? 2019 ... das kommt höchstens noch einmal alle zwei Jahre vor.
    Die Kamera lädt die Bilder via WLAN, AirDrop, zum Mac.
    Andere Dateien gehen via „wetransfer“, „maildrop“ „Dropbox“, „iCloud“, „owncloud“, oder „you Name it“ cloud, hin und her.
    Aber einen USB-Stick? Sowas hab ich gar nicht mehr im Haus.
    • TheOnlyZeus 10.04.2019 14:52
      Highlight Highlight Ja, schön. Es gibt Leute, die sie offensichtlich noch gebrauchen. Ich auch praktisch nicht mehr, aber gibt schon noch Use-Cases dafür.
  • philosophund 10.04.2019 09:00
    Highlight Highlight Dass beim Mac sonst alles reibungslos läuft, macht alles mehr als wett. Keine Chance. 🤣
    • Mirko Timm 10.04.2019 09:38
      Highlight Highlight Mit Windows 10 läuft auch alles reibungslos. Seit Win 7 keinen Absturz und Bluescreen mehr gehabt. Ich zahle doch keine überteuerten Preise für PC-Technik, nur weil ein angebissener Apfel darauf ist.
    • hoorli 10.04.2019 11:16
      Highlight Highlight Mirko, lange Zeit war ich Ihrer Meinung und habe auch nicht mit Kritik an Apple gespart, bis ich vor ein paar Wochen privat auf ein MacBook pro von 2012 umgestiegen bin (natürlich mit ssd und ram-Upgrade).
      Da ich beruflich als Supporter von ~180 Clients jeden Tag mit unzähligen undurchsichtigen, fast schon mysteriösen Fehlern konfrontiert bin (schon nur alle Fehler die bis heute 11:15 Uhr aufgetreten sind würden den Rahmen sprengen), danke ich jeden Abend auf dem Nachhauseweg allen Technikgöttern innerlich dafür, dass ich einen Mac zuhause habe, welcher überhaupt keine (null!) Probleme macht.
    • Cybot 10.04.2019 11:58
      Highlight Highlight @Mirko Timm
      Nutze verschiedenste Betriebssysteme. So auch Windows. Und ja, Bluescreens sind da immer noch präsent.

      -> :( Auf dem PC ist ein Problem aufgetreten...
    Weitere Antworten anzeigen
  • winglet55 10.04.2019 08:41
    Highlight Highlight Also, ich habe schon diverse Male vergessen den Stick/Speicherkarte ohne "auswerfen" von meinem Mac getrennt. Der Mac meckert zwar, aber bis jetzt ist ausser dem Mahnfinger aus Cupertino nicht Negatives passiert. Alle Daten komplett dort wo sie hinsollten, also kein neidisch schielen.....🤓
  • Midnight 10.04.2019 08:28
    Highlight Highlight Gut, wenn während eines Schreibvorgangs der Stick rausgezogen wird, ist das für die Konsistenz der Daten nicht wirklich gesund.

    Wenn hingegen kein Schreibprozess statt findet, kann auch bei einem Mac nicht viel schlimmes passieren.

    Trotzdem: "Sicher auswerfen" tut nichts anderes, als 1. zu überprüfen, ob noch Inhalte vom USB Stick geöffnet sind und 2. alle Schreibprozesse beenden. Ist der Stick einmal abgezogen geht beides nicht mehr. Das verwendete Betriebssystem ist dann ziemlich egal. Somit geht diese Verantwortung auf den Layer 8 über.

    Der SysAdmin wird sich über die Tickets freuen...
  • Madison Pierce 10.04.2019 08:19
    Highlight Highlight Der Schreibcache bei USB-Sticks ist schon seit Windows XP (SP2 oder so) deaktiviert. Neu ist der Schreibcache bei allen Geräten deaktiviert, die im laufenden Betrieb entfernt werden können, zum Beispiel externe Festplatten an eSATA-Anschlüssen.

    Bei MacOS kann man die Einstellung übrigens auch vornehmen: in der Datei "/etc/auto_resources" die Option "sync" hinterlegen.
  • Xygro 10.04.2019 08:11
    Highlight Highlight ;)
    Benutzer Bild
  • The Destiny // Team Telegram 10.04.2019 08:06
    Highlight Highlight Dachte das geht bei Windows schon lange...
    • TheOnlyZeus 10.04.2019 15:01
      Highlight Highlight Ich achte jedenfalls schon längers nicht speziell darauf. Ich meinte, es wäre schon bei vorherigen Versionen standardmässig auf "Quick Removal" gewesen und man musste es manuell auf "Performance" stellen wenn man dies wollte.

      Aber könnte mich auch irren, wer weiss. Hatte jedenfalls nie ein Problem damit.
  • marsupi 10.04.2019 07:36
    Highlight Highlight Ergänzung zum vorherigen Post:
    Die Idee ist nicht so toll, da es ALLE Meldungen deaktiviert. Im selben verlinkten Artikel gibt es noch eine andere Möglichkeit. Aber sicher beide sind etwas "heikel".

    Certainly not an elegant answer but, you can disable UserNotificationCenter.app found in /system/library/coreservices - replace it with another app or file with the same name. It will stop any warnings popping up (including that your drive is full) so watch out for that, but in my experience it does what you are looking for.
    • @schurt3r 10.04.2019 07:43
      Highlight Highlight Hey, danke für den Input!

      Werde bei Gelegenheit das «Terminal» anwerfen 😜
    • marsupi 10.04.2019 07:56
      Highlight Highlight Gerne :) Einfach nach wie vor mit Vorsicht zu geniessen. Weiss auch nicht was alles dann nicht mehr angezeigt wird.
  • #bringhansiback 10.04.2019 07:33
    Highlight Highlight Hach ja, das waren noch Zeiten. LLAP C64
    Benutzer Bild
    • Aladdin 10.04.2019 08:26
      Highlight Highlight @bringhansiback: Du Glücklicher, ein Diskettenlaufwerk mit 140kB Speicherplatz pro Diskettenseite! Ich musste mich lange Zeit mit der Datasette 1530 abmühen. 😬🙂
    • #bringhansiback 10.04.2019 09:21
      Highlight Highlight Die Datasette kenn ich auch noch. Ich mochte aber das 1541 lieber. Das konntest jemanden über den Kopf ziehen wenn er nervte und einfach weiterverwenden. Ganz im Gegensatz zum Kopf. Der bekam ne Beule :D
  • marsupi 10.04.2019 07:29
    Highlight Highlight Hey Daniel

    Versuch mal das:
    sudo launchctl unload -w /System/Library/LaunchDaemons/com.apple.UserNotificationCenter.plist


    Siehe https://apple.stackexchange.com/questions/6078/how-do-i-disable-this-message-the-disk-was-not-ejected-properly
  • Zeit_Genosse 10.04.2019 07:24
    Highlight Highlight Habe unter Win die Sticks immer ohne Auswurf ohne Probleme abgezogen.
    • p4trick 10.04.2019 07:49
      Highlight Highlight so lange du nur gelesen hast, war das auch nie ein Problem. Wenn du geschrieben hast, die Datei Kopier Meldung aber verschwunden, heisst das eben noch lange nicht, dass der Zwischenspeicher auch schon kopiert wurde. Im schlimmsten Falle sind einige Dateien, die du kopieren wolltest, bei einem zu frühen Entfernen nicht auf dem Stick gespeichert.
      DAS ist der einzige Grund, warum der Auswurf Sinn macht.
  • nickname2000 10.04.2019 07:17
    Highlight Highlight Ihr habt noch USB-Sticks?
    • p4trick 10.04.2019 07:51
      Highlight Highlight wir sind alle im Jahr 2019 nur nickname2000 ist bereits im 3019 und kennt das lokale kopieren von Daten nicht mehr ¯\_(ツ)_/¯
    • Raffaele Merminod 10.04.2019 11:19
      Highlight Highlight @p4trick: Ich denke, dass du eher noch nicht im Jahr 2019 angekommen bist.
      Netzwerke und Clouds haben schon seit einiger Zeit USB-Sticks unnötig gemacht. Die Cloud kann man nämlich nicht zuhause liegen lassen oder vergessen abzuziehen. Zudem kann man heutzutage auch von Zuhause oder sonst extern auf das Firmennetzwerk zugreifen. Sofern die Firma auch schon ins Jahr 2019 angekommen ist ...
    • Panda bear 10.04.2019 11:59
      Highlight Highlight Ja, immer wenn ich einen Pc/Server neu aufsetze, mach ich das mit einem USB-Stick.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Zappenduster 10.04.2019 07:16
    Highlight Highlight "Jedes Windows- und Mac-Kind weiss: USB-Sticks darf man nicht einfach rausziehen"

    Welcher Win User U40 entfernt seinen USB Stick noch "sicher"?
    Meiner Meinung nach funktioniert das mind. schon 10 Jahre. Hunderte von "unsicher" entfernten USB-Sticks behaupten jedenfalls nichts anderes. XD XD

    Witzig das es beim Mac immer noch nicht geht. :D Da nutzt man aber auch bestimmt keine USB-Sticks!? Sowas von 2010!
    • The Count 10.04.2019 09:06
      Highlight Highlight Bei mir hats mit Win 10 vor ein paar Wochen die Hälfte der Daten auf einem USB-Stick gekillt. Ich konnte es nicht fassen, das erste Mal (und wohl auch das letzte).
    • bebby 10.04.2019 11:36
      Highlight Highlight Ich war auch erstaunt zu hören, dass Macs noch USB-Ports haben. iPads haben das ja auch nie gebraucht.
      Als Windowsuser brauche ich USB-Sticks nur noch für die Fotokamera oder wenn ich ein System neu aufsetze. Für was gibt es denn die Cloud?
  • jottbee 10.04.2019 07:08
    Highlight Highlight Heisst das, dass ich diesen Fehler nie mehr werde wegklicken müssen??

    Das wären ja good news! 😃👍
    Benutzer Bild
    • atorator 11.04.2019 07:32
      Highlight Highlight Das Dialog-Fenster, das noch nie irgendein Problem reparieren konnte. Bei niemandem. Nie.
  • Scaros_2 10.04.2019 07:08
    Highlight Highlight Amüsanter Artikel - Hab das bei USB Sticks wirklich nie verstanden warum das immer noch implementiert war. Das es bei Disketten/ CD's etc. üblich war, verständlich. Aber bei USB Sticks - erst jetzt hat man damit aufgeräumt? :D
    • Alnothur 10.04.2019 09:19
      Highlight Highlight Weil es bei USB-Sticks im Gegensatz zu Disketten und CDs nötig ist. Es wird nicht alles sofort auf den Stick oder die externe Festplatte kopiert, sondern zuerst in einen Cache geladen und optimiert. Macht bei schnellen Geräten nichts, aber gerade z.B. bei langsameren externen Festplatten dauert es nach dem Kopieren noch eine Weile, bis alles wirklich gespeichert ist.
  • The Count 10.04.2019 07:06
    Highlight Highlight Apple wird es sich nicht nehmen lassen und am Tag X den "Release" dieses Features mit goldenen Trompeten als Weltneuheit ankündigen.
  • Raffaele Merminod 10.04.2019 07:01
    Highlight Highlight Ich behaupte das 98% aller Windows User das überhaupt nie gemacht haben und auch nie was passiert ist.

    Leider musste ich schmerzhaft lernen, das dies beim Mac überhaupt nicht geht.
    • Der Tom 10.04.2019 07:19
      Highlight Highlight Was geht beim Mac nicht? Ich zieh den Stick immer raus ohne auswerfen. Man müsste ja nur die Warnung ausschalten können. Für externe Ratterhd gilt das aber nicht.
    • The Count 10.04.2019 07:25
      Highlight Highlight Ich durfte erst kürzlich unter Windows 10 zum ersten Mal schmerzhaft erfahren, was es bedeutet den Datenträger via Tray nicht auszuwerfen. :(
    • Raffaele Merminod 10.04.2019 09:20
      Highlight Highlight @Der Tom:
      2 Mal habe ich es beim Mac gemacht und beim ersten Mal war der Stick plötzlich schreibgeschützt, unlöschbar und unformatierbar.
      Und beim zweiten war der Stick nicht mehr lesbar.

      @The Count: Ja wenn auf den Stick zugegriffen wird. Ansonsten schon tausend Mal gemacht, ohne Probleme.
      Ich denke da passiert wirklich sehr selten was.

      Und wer arbeitet noch mit USB-Stick? Meine verstauben ...
    Weitere Antworten anzeigen

Teslas Model 3 schlägt in der Schweiz voll ein – und stürmt die Auto-Verkaufscharts

Teslas neuer Elektrowagen hat im März aus dem Stand die Spitze der Verkaufscharts erklommen. Zum ersten Mal ist ein reines E-Auto im Monatsvergleich das meistverkaufte Auto der Schweiz.

Seit Mitte Februar liefert Tesla seinen Hoffnungsträger, das Model 3, in der Schweiz aus. Der Verkaufsstart fällt offenbar vielversprechend aus: Der bislang günstigste Tesla war in der Schweiz und in Liechtenstein im März das meistverkaufte Auto und schlägt somit – zumindest temporär – nicht nur alle anderen E-Autos, sondern auch alle Verbrenner.

Laut Verkaufsstatistik von Auto Schweiz, der Vereinigung Schweizer Automobil-Importeure, sind dies die zehn beliebtesten Autos im März 2019:

Insgesamt …

Artikel lesen
Link zum Artikel