Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Du siehst schon richtig – dieser Künstler malt Bilder, wie sie sonst Brillenträger kennen



Auf den ersten Blick sehen die Bilder aus, wie unscharfe Fotos. Dann erst fällt auf: Huch, das sind ja Ölgemälde.

Der südafrikanische Künstler Philip Barlow malt Bilder, die so wirken, als hätte ein Brillenträger seine Brille verloren – mit einigen Dioptrien. Anstatt aber so verwirrend und anstrengend zu sein, wie ein solches Erlebnis, sind Barlows Bilder wunderschön. 

Philip Barlow hat Kunst studiert und seit 1987 sowohl in Europa als auch in seiner Heimat Südafrika gemalt und gezeichnet. Momentan sind mehrere seiner Bilder noch in der Everard-Read-Galerie in London zu sehen.

Einige der Gemälde zeigen das verschwommenes Nachtleben Londons:

Auf anderen Bildern sind Straßenszenen am Tag zu sehen:

Besonders sommertauglich sind jedoch die Bilder von Südafrikas Stränden:

So entstehen die Bilder

Philip Barlow malt seine Gemälde mit Ölfarben auf Leinwand. Auf Instagram gibt er immer wieder Einblicke in den Entstehungsprozess der Bilder. Die kreisrunden Lichter zeichnet Barlow mit Bleistift vor:

st james on its way - oil on canvas #oiloncanvas #stjames #london #piccadilly

Ein Beitrag geteilt von philipbarlow (@philipbarlow) am

Mehr Bilder des Malers, der in der Nähe von Kapstadt lebt, gibt es auf seiner Website.

(fh)

Zum allerersten Mal Farben sehen mit 66

abspielen

Video: watson

Das könnte dich auch interessieren:

Die Geschichte zu diesem Foto mit Pogba ist wirklich unglaublich lustig

Link zum Artikel

Dieser Bündner Lokführer hat wohl gerade den besten Job der Welt

Link zum Artikel

«Der grösste Fehlentscheid der NFL-Geschichte» – und natürlich wieder Brady

Link zum Artikel

9 simple WhatsApp-Kniffe, die nicht jeder kennt

Link zum Artikel

Vor 50 Jahren: Als der Traum von der Schweizer Atombombe platzte

Link zum Artikel

Von frierenden Möpsen und fliegenden Vibratoren: Eine kleine Abrechnung mit Hollywood

Link zum Artikel

«Ken ist nur ihr schmuckes Anhängsel»: Soziologin über Geburtstagskind Barbie

Link zum Artikel

«Steigende Mieten!» – «Nur noch Beton!»: Das Streitgespräch zur Zersiedelungs-Initiative

Link zum Artikel

Ist die #10YearChallenge gefährlich? Die Fakten zum Internet-Phänomen

Link zum Artikel

Hunderte Millionen geklaute Zugangsdaten im Netz – so prüfst du, ob du gehackt wurdest

Link zum Artikel

3 Punkte: Wie Kritiker über den Reichen-Report motzen – und was davon zu halten ist

Link zum Artikel

«Das Beste im Mann» – mit diesem Anti-Sexismus-Werbespot läuft Gillette voll in den Hammer

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

10
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • marcog 12.08.2018 17:40
    Highlight Highlight Mann kann auch einfach bei einer Kammera den Fokus falsch einstellen.
  • dding (@ sahra) 11.08.2018 07:57
    Highlight Highlight Na ja.
    Etwas langweilig ab dem dritten Bild.
    • Lienat 12.08.2018 11:03
      Highlight Highlight Aber immerhin ein Künstler, der auch noch etwas anderes kann, als nur auffallen zu wollen. Scheinbar selten genug in der modernen Kunst.
    • dding (@ sahra) 12.08.2018 13:44
      Highlight Highlight Lineta
      Immerhin ein Künstler, der mit handwerklichem Geschick, etwas ästhetisches produziert.
      Da haben sie allerdings recht.
  • Sheez Gagoo 11.08.2018 00:16
    Highlight Highlight Als Brillenträger sehe ich die Welt beim besten Willen nicht so. Wenn ich die Brille ausziehe schon eher.
    • FancyFish - Stoppt Zensur! 11.08.2018 11:20
      Highlight Highlight Das ist ja auch gemeint
  • PhilippS 10.08.2018 23:57
    Highlight Highlight Schätze mal so um 5 Dioptrien. Zumindest wirken sie ungefähr so, wie die Welt für mich ohne Brille aussieht 🤓🤓
    • Trajane 11.08.2018 11:40
      Highlight Highlight Ich hab mit -8 ein ähnliches Bild 🧐😄
    • Saperlot 11.08.2018 14:31
      Highlight Highlight Kann man eigentlich als Brillenträger ein scharfes Bild ohne Brille zeichnen? Ich meine ein Bild welches scharf ohne Brille ist?
    • PhilippS 11.08.2018 18:47
      Highlight Highlight Ich bekomme auch mit Brille kein scharfes Bild hin... 😖😖😂😂


      Die absolute künstlerische Unfähigkeit liegt also nicht daran, ob man scharf sehen kann.

Who runs the world? 148 Frauen, die ihr euch zum Vorbild nehmen könnt 

Wir haben einen Kanon gemacht. Das ist dieses Ding, in dem normalerweise steht, welche männlichen Künstler, Wissenschaftler, Denker für die Welt notwendig sind. Aber nicht bei uns. #DIEKANON

In Zusammenarbeit mit: Jelena Gučanin, Nana Karlstetter, Mahret Kupka, Julia Pühringer, Theresia Reinhold, Hedwig Richter, Nicole Schöndorfer, Margarete Stokowski und Brigitte Theissl.

Je verwirrender die Welt scheint, um so stärker wird dem Menschen die Sehnsucht nach einer Ordnung. Nach einer Einordnung. Nach anderen Menschen, die ihm Ideen, Anregung und Halt geben. Die ihm Leuchtturm sein können, in der immer wiederkehrenden, scheinbar schrecklichsten aller Zeiten.

Verständlich also die …

Artikel lesen
Link zum Artikel