wechselnd bewölkt
DE | FR
19
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Digital
Leben

Wie viel Netflix glotzt du wirklich?

Bild

Wie viel Netflix glotzt du wirklich? Diese App sagt es dir (bei mir sind es 388 Stunden)

20.06.2018, 13:4020.06.2018, 15:38

Laut Paul Pimsleur, dem Autoren von «How to learn a foreign language», kann ein Mensch in zwei Monaten «elementare Fähigkeiten» einer Sprache erwerben. Wenn er denn 40 Stunden in der Woche büffelt.

Zwei Monate à 40 Stunden entsprechen plusminus 350 Stunden – oder der Zeit, die ich in meinem Leben bisher mit Netflix verjuxt habe (388 Stunden seit September 2012). Statt «Narcos», «Bojack Horseman» und «Rick & Morty» zu rezitieren, könnte ich jetzt also elegant in einem schwedischen Restaurant Kvällsmat bestellen.

Mein Netflix-Konsum in a nutshell:

Mein Rekord: 4h 18 Minuten netflixen an einem Tag. Ich bin von meiner Vernunft so überrascht wie enttäuscht.
Mein Rekord: 4h 18 Minuten netflixen an einem Tag. Ich bin von meiner Vernunft so überrascht wie enttäuscht.bild: watson/statflix

Wieso ich das weiss? Wegen StatFlix (nur für Android). Die neue App liest bei Netflix die Daten aus und erstellt daraus schöne Statistiken. Es sei allerdings zur Vorsicht gemahnt: Um dem Programm Zugang zu den Nutzerdaten zu verschaffen, muss man sich bei Netflix einloggen. Die App könnte auch andere Daten auslesen. Dei Benutzung geschieht auf eigenes Risiko und es wird dringend geraten, danach das Login-Passwort zu ändern.

Im Moment benötigt die Benutzung der App etwas Geduld. Reddit hat das Tool entdeckt und der Dienst ist momentan überlastet.

Meine Netflix-Glotzereien:

Zu Beginn teilte sich die Familie noch ein Profil. Ich würde NIE, wirklich NIE, NIE, NIE, NIE «New Girl» schauen. Das müsst ihr mit glauben. Schon eher «Little Princess»!
Zu Beginn teilte sich die Familie noch ein Profil. Ich würde NIE, wirklich NIE, NIE, NIE, NIE «New Girl» schauen. Das müsst ihr mit glauben. Schon eher «Little Princess»!bild: screenshot statflix

Die App hat leider einen Schönheitsfehler. Dass ich Chappelles Shows mehrmals genoss, wird nicht erfasst – ausgelesen wird nur der letzte Stand.

Gut möglich also, dass ich nach dem Kvällsmat auch noch Efterrätt bestellen könnte.

Wann ich jeweils Netflix gucke:

So vernünftig kann nur ein Familienvater sein.
So vernünftig kann nur ein Familienvater sein.bild: watson/statflix

Von wegen Netflix & Chill! So sieht es in Wirklichkeit aus

Video: watson/Knackeboul, Lya Saxer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

19 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Schlingel
20.06.2018 14:38registriert März 2018
Also ihr promotet hier eine App, die euch selbst schon so suspekt vorkommt, dass ihr ratet, nach der Benutzung das Passwort zu ändern? Ehm ja, nein danke...
920
Melden
Zum Kommentar
avatar
Theor
20.06.2018 14:52registriert Dezember 2015
"Zu Beginn teilte sich die Familie noch ein Profil. Ich würde NIE, wirklich NIE, NIE, NIE, NIE «New Girl» schauen. Das müsst ihr mit glauben."

Ach komm, jeder hat so seine Leiche im Keller, kein Grund es zu verleugnen. Meine ist My little Pony! High-Five Bronies!
264
Melden
Zum Kommentar
19
«Pimmel im Raumanzug» – diese User-Fragen zu Putin zensiert die russische Suchmaschine
Wollen Russinnen und Russen online etwas suchen, tun sie das häufig auf Yandex. Allerdings führen die Anfragen häufig nicht zum Ziel.

Yandex ist die fünfgrösste Online-Suchmaschine der Welt. Vor allem in Russland nutzt die Bevölkerung nicht etwa Google, wenn sie online nach etwas suchen will, sondern Yandex. Auch eine Bildersuche ist über die Suchmaschine möglich – allerdings nicht ohne Zensur – das zeigt jetzt ein geleakter Quellcode.

Zur Story