wechselnd bewölkt
DE | FR
1
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Digital
Loading …

Darum war die GT World Series ein Fest für alle Rennsport-Fans

Kazunori Yamauchi und Esteban Ocon am GT World Series Finale 2022 in Monaco.
Kazunori Yamauchi und Esteban Ocon am GT World Series Finale 2022 in Monaco.
Loading …

Darum war die GT World Series ein Fest für alle Rennsport-Fans

Zum nunmehr dritten Mal wetteiferten die weltbesten «Gran Turismo»-Spieler in Monaco um begehrte E-Sport-Trophäen. Das Ergebnis war ein gut organisiertes Turnier mit hoch spannenden Rennen, vielen Neuigkeiten rund ums Spiel und einer echten Überraschung von Ferrari.
01.12.2022, 14:08
Team Games.ch
Team Games.ch
Folge mir

Am 23. Dezember 1997 gelang dem damals noch weitestgehend unbekannten japanischen Studio Polys Entertainment eine echte Sensation. Nach fünf Jahren Entwicklungszeit und unzähligen Überstunden brachten Spieldirektor Kazunori Yamauchi und sein gerade einmal sieben Mann starkes Kernteam die Rennsimulation «Gran Turismo» auf den Markt.

Das PlayStation-Spiel bot ein für damalige Verhältnisse wegweisendes Fahrgefühl, sah fanatisch aus, lockte mit knapp 140 Lizenz-Fahrzeugen und gilt noch heute als wichtigster Wegbereiter für das Rennsimulations-Genre auf Konsole. Nicht nur das: Mit 10,85 Mio. verkauften Einheiten legte es den Grundstein für eine Serie, die bis heute Bestand hat.

Nach zwei Corona-bedingten Ausfällen fand die World Series erstmals wieder als klassischer Vor-Ort-Event statt.
Nach zwei Corona-bedingten Ausfällen fand die World Series erstmals wieder als klassischer Vor-Ort-Event statt.Bild: GAMES.CH

Yamauchis aktuellster Serienteil hört auf den Namen «Gran Turismo 7», erschien am 4. März 2022 für PS4 und PS5 und will vor allem eins: Die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft der Serie in einem Spiel verbinden. Ein wichtiger Baustein, um Letzteres zu erreichen, ist die Gran Turismo World Series, ein direkt vom Entwickler (der seit 1998 Polyphony Digital heisst) organisiertes Racing-Turnier, dessen Finalrennen nun in Monaco ausgetragen wurden.

Gran Turismo feiert Geburtstag

Bevor die Veranstaltung am 24.11. so richtig durchstartete, überraschte Polyphony Digital die Community jedoch zunächst einmal mit einem Patch, der kurz vor dem 25. Jubiläum eine Vielzahl neuer Features ergänzte. Zu den Highlights zählt dabei zum einen die neue Strecke Michelin Raceway Road Atlanta, unter Motorsportkennern besser bekannt als Schauplatz des «Petit Le Mans». Zum anderen kredenzte man gleich mehrere neue Fahrzeuge: den leistungsstarken BMW M2 Competition `18, den 90er-Jahre-Kraftprotz Nissan Silvia K’s Aero (S14) ´96 sowie den rassigen 80er-Jahre-Tourenwagen Ford Sierra RS 500 Cosworth ´87.

Der Fuhrpark vor der Event-Location konnte sich sehen lassen.
Der Fuhrpark vor der Event-Location konnte sich sehen lassen.Bild: GAMES.CH

Wer noch bis zu 3. Januar 2023 im Spiel auf den Geburtstags-Banner klickt, darf sich mit dem Gran Turismo X2019 25th Anniversary zudem eine spezielle Version des zusammen mit Red Bull entworfenen Konzeptfahrzeugs in die virtuelle Garage stellen. Stichwort Garage: Bereits gesammelte Vehikel können nun endlich auch verkauft werden – ein bis dato schmerzlich vermisstes Feature. Dazu gesellen sich jede Menge Detailverbesserungen und üppige Credits-Boni, die noch bis zum 5.12. im Sportmodus gewährt werden.

Verrücktes Konzeptfahrzeug von Ferrari

Die grösste Überraschung hoben sich die Macher gleichwohl für den letzten Event-Tag auf. Dort nämlich enthüllte das Studio ein windschnittiges Konzeptfahrzeug aus der Feder von Italiens bekanntestem Rennstall. Der Ferrari Vision GT wiegt 1,25 Tonnen, verfügt über gleich drei Elektromotoren, beschleunigt von 0 auf 100 km/h in weniger als zwei Sekunden und knackt bei durchgetretenem Gaspedal die Marke von 350 km/h. Das Beste: Spätestens ab dem 23.12. können alle «GT7»-Spieler selbst in diesem Feuerofen Platz nehmen. In Lebensgrösse bestaunen lässt sich ein Modell des Edelflitzers indes im Ferrari Museum in Maranello, und zwar vom 15. Dezember bis Ende März 2023.

Das wohl am häufigsten fotografierte Fahrzeug des Events: Der Ferrari Vision GT.
Das wohl am häufigsten fotografierte Fahrzeug des Events: Der Ferrari Vision GT.Bild: GAMES.CH

Polyphony Digital redete aber nicht nur über den Status Quo ihrer Kultmarke, sondern auch über Zukunftspläne. So liess Serienschöpfer Yamauchi in einem Interview mit der Fan-Seite GTPlanet verlautbaren, dass er sich eine PC-Umsetzung durchaus vorstellen könnte. Eine offizielle Bestätigung ist das zwar noch längst nicht, wohl aber eine hoffnungsvoll stimmende Aussage, die gut zu Sonys derzeitiger Strategie passen würde, mehr Playstation-Hits für PC umzusetzen.

Serienschöpfer Yamauchi nahm sich viel Zeit für die Anliegen der Community.
Serienschöpfer Yamauchi nahm sich viel Zeit für die Anliegen der Community.Bild: GAMES.CH

Yamauchi liess es sich zudem nicht nehmen, detaillierter über den geplanten «Gran Turismo»-Film zu plaudern, der am 11. August 2023 in die Kinos kommen soll. Demnach zielt der Streifen – der auf einer wahren Geschichte basiert und den Aufstieg eines begeisterten «Gran Turismo»-Spielers hin zum echten Rennsport-Profi erzählt – unter anderem darauf ab, neue Zielgruppen für die Marke zu begeistern. Mit Orlando Bloom («Herr der Ringe»), David Harbour («Stranger Things») und Djimon Gaston Hounsou («Gladiator», «Blood Diamond») konnte Regisseur Neill Blomkamp zudem gleich mehrere Hollywood-Stars ins Boot holen.

Gegenüber watson bekräftigte Yamauchi ausserdem, dass er grosses Interesse an einer weiteren Schweiz-Strecke im Spiel hätte. Als es anschliessend um die Frage nach einer PS VR2-Umsetzung ging, wollte sich der Japaner – der bereits «GT Sport» einen VR-Modus spendiert hatte – hingegen nicht detaillierter äussern. Wir würden uns jedoch nicht wundern, wenn dieses Feature schon 2023 integriert wird.

Die Anspannung war vielen Fahrer förmlich ins Gesicht geschrieben.
Die Anspannung war vielen Fahrer förmlich ins Gesicht geschrieben.Bild: GAMES.CH

Doch zum Turnier selbst. Dieses erstreckte sich über vier Tage, an denen die geladenen Gäste sowie die Fan-Community im Internet zahlreiche nervenaufreibende Rennen erlebten. Im grossen Finale des GR Toyota Gazoo Racing GT Cups zu Beginn der Veranstaltung gelang es beispielsweise dem erst 18-jährigen Japaner T. Sasaki – der sich lediglich über den Hoffnungslauf für das Rennen qualifiziert hatte – Bronze zu holen. Silber ergatterte der Franzose K. Drumont, Gold der Brasilianer I. Fraga.

Die DACH-Region spielte keine Rolle

An Tag zwei und drei ging’s dann weiter mit den regionalen Finalrennen im Nations Cup (deren Gewinner ins grosse Finale einzogen) sowie dem Manufacturer’s Cup, den Team Subaru auf dem Circuit de Spa-Franchorchamps nach packender Aufholjagd für sich entschied. Aber auch bei den Grand Finals am 27. November war Mitfiebern angesagt, insbesondere in der letzten Runde, als es zu einem seltsamen Unfall kam, dessen genaue Ursache für minutenlange Diskussionen bei der Rennleitung sorgte.

Als dann endlich alle Ungereimtheiten geklärt waren, folgte die offizielle Bestätigung: Der Spanier Coque López ist neuer World Champion, dicht gefolgt vom Chilenen Angel Inostroza und dem Japaner Takuma Miyazono. Auch wir sagen herzlichen Glückwunsch und freuen uns auf viele weitere Jahre hochkarätigen E-Sport. Dann hoffentlich wieder mit mehr Präsenz von Fahrern aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Über das Team Games.ch

Die Redaktion der dienstältesten Schweizer Spiele-Website beschäftigen sich seit über 30 Jahren mit dem Thema Games. Angefangen hat alles in den 80er-Jahren mit einem Disc-Magazin für die Brotbox (C64), die der Plattformgründer, ein ehemaliger Bäcker, herausgegeben hat. Seither begleiten die elektronischen Spiele die Redakteure: Vom Sega-vs-Nintendo-Fanboykrieg der frühen 90er-Jahre über den Aufstieg der Playstation bis hin zum Einstieg der Xbox in den Konsolenmarkt. Die Erinnerungen an die Vergangenheit sind zahlreich – und die Freude auf die aktuellen Gaming-Hits weiterhin ungebrochen.

Bei watson kümmert sich das Games.ch-Team im Blog «Loading...» um exklusive Geschichten aus dem Gaming-Universum für Gamer, Fans, Nerds - und solche, die es noch werden wollen.

Stellvertretend für das Team: Katze Mia mit Kumpels.

PS: Mia verfügt selbstverständlich über einen eigenen Instagram-Account.
PS: Mia verfügt selbstverständlich über einen eigenen Instagram-Account. bild: games.ch

Tom Hanks' 1975er Fiat 128 steht zum Verkauf

1 / 13
Tom Hanks' 1975er Fiat 128 steht zum Verkauf
quelle: bringatrailer.com / bringatrailer.com
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Verkanntes Genie oder Bald-Fussgänger? Dieser Typ füllt Pflanzenöl in sein Auto

Video: watson/lucas zollinger

Die neusten Game-Reviews

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
Migros beteiligt sich am Upcycling-Pionier Revendo – das musst du wissen
Der orange Detailhandelsriese investiert in die Kreislaufwirtschaft und den Schweizer Marktführer für gebrauchte elektronische Geräte.

Die Migros engagiert sich mit einer Beteiligung an Revendo weiter im Bereich der Kreislaufwirtschaft. Das Start-up kauft gebrauchte Elektrogeräte von Privatpersonen und Firmen und bereitet diese für die weitere Nutzung auf.

Zur Story