Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Der Aktivitätsverlauf in Windows 10 bringt vor Minuten, Tagen oder Wochen geschlossene Chrome- und Firefox-Tabs zurück.

Chrome- oder Firefox-User? Diese neue Erweiterung macht deinen PC-Alltag so viel einfacher

Mit der Timeline-Funktion von Windows 10 kannst du auf mehreren Geräten immer dort weitermachen, wo du vor einiger Zeit aufgehört hast. Mit einer neuen Browser-Erweiterung funktioniert die «Zeitmaschine» nun auch mit Chrome und Firefox.



Der Software-Entwickler Dominic Maas hat ein kleines Programm für Chrome und Firefox geschrieben, das den Alltag vieler Windows-User vereinfachen könnte: Konkret bietet die Browser-Erweiterung «Windows Timeline Support» zwei nützliche Funktionen:

Aber fangen wir ganz von vorne an: Seit ein paar Monaten hat Windows 10 eine nützliche (oder gefährliche) neue Funktion, die noch kaum jemand kennt: Mit der Timeline bzw. dem Aktivitätsverlauf kann man quasi in die Vergangenheit reisen und Webseiten und Dateien nochmals so öffnen, wie man sie vor Tagen oder Wochen betrachtet bzw. bearbeitet hat. 

Die Timeline lässt sich mit der Tastenkombination «Windows-Taste + Tab» oder per Klick auf das Icon «Aktive Anwendungen» neben der Lupe bzw. Cortana am unteren Bildschirmrand aufrufen.

So durchsuchst du die Timeline

Animiertes GIF GIF abspielen

Per Klick auf das Symbol «Aktive Anwendungen» in der Windows-Startleiste lassen sich alle Aktivitäten der letzten Stunden, Tage oder Wochen in chronologischer Reihenfolge anzeigen und durchsuchen. Das Gif zeigt, wie dies geht. gif: engadget

Bild

Windows-10-Nutzer können durch die Timeline scrollen und die Suchfunktion nutzen (Lupe oben rechts), um früher betrachtete Webseiten oder ältere Dokumentversionen wieder zu finden.    screenshot: watson

Timeline ermöglicht «Zeitreisen» zwischen Windows, Android und iOS

Mit dem Aktivitätsverlauf hat man jederzeit Zugriff auf früher besuchte Webseiten oder ältere Versionen von Dokumenten. In der Timeline werden auch Dateien aufgeführt, die auf einem anderen Windows-Computer bearbeitet oder mit Microsofts Edge-Browser aufgerufen wurden, sofern beide Geräte mit dem gleichen Microsoft-Konto verknüpft sind. 

Darüber hinaus synchronisiert der Aktivitätsverlauf beispielsweise Dokumente, die auf einem iOS- oder Android-Gerät mit Office 365 (Word, Excel etc.) erstellt wurden.

abspielen

Der Aktivitätsverlauf im Video erklärt.  Video: YouTube/Windows

Der Aktivitätsverlauf ist einerseits sehr nützlich, andererseits könnte er auch dazu missbraucht werden, um den Nutzer auszuspionieren. Das gleiche gilt natürlich auch für den seit Jahren bekannten Browserverlauf.

Wer die Timeline deaktivieren möchte, findet hier eine Anleitung. Wer sie hingegen vollständig nutzen möchte und normalerweise Chrome oder Firefox nutzt, sollte nun weiterlesen.

So funktioniert die Timeline auch mit Chrome und Firefox

Was das Surfen im Web angeht, ist der Aktivitätsverlauf bislang auf Microsofts Browser Edge beschränkt, der für Windows, iOS und Android zur Verfügung steht. Die Timeline wird (noch) nicht von Chrome und Firefox unterstützt. Doch auch für dieses Problem gibt es nun eine Browser-Erweiterung (Download-Link am Ende des Artikels).

Bild

Die Browser-Erweiterung «Windows Timeline Support» integriert Chrome und Firefox in den Aktivitätsverlauf von Windows 10.

Ist die Erweiterung «Windows Timeline Support» in Chrome oder Firefox installiert, muss man sich zuerst mit seinem Microsoft-Konto anmelden. Nun werden mit Chrome und Firefox besuchte Webseiten im Aktivitätsverlauf von Windows 10 chronologisch aufgeführt. Auch eine vor einigen Tagen besuchte Webseite, die längst nicht mehr im Browser geöffnet ist, lässt sich mit der Suchfunktion in der Timeline bequem wieder finden. 

Bild

Die Browser-Erweiterung «Windows Timeline Support» im Firefox.

Ob man die Browser-Erweiterung nutzen will, hängt wie bei jeder Software nicht zuletzt davon ab, ob man dem Entwickler vertraut. Der Quellcode ist auf der Code-Plattform GitHub einsehbar, was trotzdem keine 100-prozentige Sicherheit garantiert. Ein Test zeigt zumindest, dass die Erweiterung tadellos funktioniert. 

Bild

Die besuchten Webseiten werden zwischen allen Geräten synchronisiert, die mit dem gleichen Microsoft-Konto verbunden sind, beispielsweise der Büro-PC und der private Laptop.

Webseiten auf andere Geräte pushen

Webseiten lassen sich mit der neuen Browser-Erweiterung zudem aktiv auf andere Geräte senden, wo sie automatisch im Browser geöffnet werden. Der Software-Entwickler Dominic Mass demonstriert im folgenden Video, wie dies funktioniert.

Eine Webseite lässt sich auf ein anderes Gerät pushen, das mit dem gleichen Microsoft-Konto verknüpft ist. Hierzu muss der Browser auf dem zweiten Gerät nicht geöffnet sein. Es reicht aus, wenn man in der Browser-Erweiterung auf den Reiter «Open this page on another device» klickt und dann das entsprechende Gerät auswählt. Nach wenigen Sekunden öffnet sich die Webseite auf dem zweiten Gerät. Dies kann nützlich sein, wenn man eine Webseite auf Gerät A liest und später auf Gerät B weiterlesen möchte. 

Microsofts Browser Edge unterstützt diese Push-Funktion für Webseiten von Haus aus, so dass man sich die Erweiterung sparen könnte, aber viele von uns nutzen vermutlich eben lieber Chrome oder Firefox.

So aktivierst du die Timeline in Windows 10

Die Timeline-Funktion steht nur zur Verfügung, wenn man Windows 10 mit einem Microsoft-Konto nutzt und den Aktivitätsverlauf in den Windows-Einstellungen aktiviert hat. Prüfen lässt sich dies unter Einstellungen --> Datenschutz --> Aktivitätsverlauf.

Bild

Der Aktivitätsverlauf lässt sich in den Einstellungen wahlweise nur für den lokalen PC aktivieren. Per Cloud kann die Timeline mit anderen Geräten synchronisiert werden.

Wer den Aktivitätsverlauf bzw. die Timeline über mehrere PCs, Tablets oder Smartphones hinweg nutzen möchte, muss sich auf jedem Gerät mit seinem Microsoft-Konto anmelden und die Cloud-Synchronisierung aktiviert haben. Nur so können die vergangenen Aktivitäten über alle Geräte hinweg synchronisiert werden. Dies macht insbesondere Sinn für Nutzer, die mehrere Windows-Geräte haben und/oder Office 365 bzw. den Edge-Browser auf einem Anroid- oder iOS-Gerät nutzen. Auch der Microsoft Launcher für Android soll die Timeline demnächst unterstützen.

Bleibt zu hoffen, dass Google und Mozilla ihre Browser bald ebenfalls für die Timeline fit machen, so dass der Umweg über die Browser-Erweiterung entfällt.

«Wo finde ich jetzt dieses internet.ch?» – Eltern und Technik

abspielen

Video: watson/Knackeboul, Lya Saxer

Das könnte dich auch interessieren:

«Es ist absurd» – der Chef erklärt, was er vom Feminismus hält

Link zum Artikel

Vorsicht, jetzt kommt die Wohnmobil-Rezession!

Link zum Artikel

Du bist ein Schwing-Banause? Wir klären dich rechtzeitig fürs Eidgenössische auf

Link zum Artikel

Zug steckt während 3 Stunden zwischen Grenchen und Biel fest – Passagiere wurden evakuiert

Link zum Artikel

Apples Update-Schlamassel – gefährliche iOS-Lücke steht zurzeit wieder offen

Link zum Artikel

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

20
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
20Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • H. L. 19.07.2018 15:51
    Highlight Highlight Windows 10? Nutzt das überhaupt wer?
  • Magenta 19.07.2018 13:59
    Highlight Highlight Nein, danke.
  • Alnothur 19.07.2018 13:16
    Highlight Highlight Das kann doch Firefox alles eh schon lange ohne addons, und ohne "Windows Timeline".
  • Nominator 19.07.2018 11:17
    Highlight Highlight Wenn ihr die Kontrolle über euer Leben noch ganz verlieren wollt, dann macht nur weiter mit diesen praktischen Dingen und Helferlein. Das Denken auslagern und im kollektiven Bewusstsein dahinvegetieren mit Assistenten die immer wissen was einem auch noch interessieren könnte, weil es denjenigen dient die euch hegen und pflegen um euch auszubeuten. Ich tanze lieber aus der Reihe und sehe und erkenne wo die alle hinsteuern....So eine Art Ameisenstaat in Einerkolonne.
  • Sagitarius 19.07.2018 09:14
    Highlight Highlight @Watson: Wie wär's mal mit einem Bericht über den Brave Browser?! ;)
    • Sagitarius 19.07.2018 11:57
      Highlight Highlight Warum werde ich hier geblitzt?
    • Troll Watson 19.07.2018 18:18
      Highlight Highlight Post-Tempo überschritten!
  • Ovolover 19.07.2018 09:02
    Highlight Highlight Firefox kann schon lange plattformübergreifend synchronisieren, abgesehen von Archivierung. Dafür detailliert konfigurierbar: Verlauf, Bookmarks, Erweiterungen und Passwörter sind einzeln wählbar. Über einen sicher vertrauenswürdigeren Account bei Mozilla als der bei Microsoft.
    • dmark 19.07.2018 11:02
      Highlight Highlight Genau das wollte ich auch schreiben. Und "Timeline" nennt sich dort "Chronik".
  • Wilhelm Dingo 19.07.2018 08:55
    Highlight Highlight Kann das Safari nicht schon lange?
    • Hallo I bims. Ein AfterEightUmViertelVorAchtEsser 19.07.2018 09:17
      Highlight Highlight Safari? Gibt's den eigentlich noch?

      Chip.de warnt ausdrücklich vor dem Download dieses Browser, da er nicht mehr gepflegt wird.
    • Wilhelm Dingo 19.07.2018 09:33
      Highlight Highlight @AfterEightUmViertelVorAchtEsser: Safari für Windows...
    • Hallo I bims. Ein AfterEightUmViertelVorAchtEsser 19.07.2018 10:42
      Highlight Highlight Tchuligom, gibt ja noch das Apple OS.
    Weitere Antworten anzeigen
  • MacB 19.07.2018 08:48
    Highlight Highlight Früher hiessen die Lesezeichen und waren mit einem KLick anwählbar. Alles, was man tun musste: einmal den Link, den man wieder öffnen will in die Lesezeichen ziehen. Ohne ausspionieren, ohne irgendwo anmelden, ohne Datensammelwut. Hach, war die Welt einfach...
    • Lukakus 19.07.2018 12:31
      Highlight Highlight Aber das hier ist weniger kompliziert und ausserdem perfekt für vergessliche Menschen.
  • Fotografikus (1) 19.07.2018 08:32
    Highlight Highlight Möchte man das überhaupt?
    • Scaros_2 19.07.2018 08:45
      Highlight Highlight Nun, die Frage sollte man nie stellen weil du wirst bei 8 milliarden Menschen immer Leute finden die so was für gut halten und eben für Schlecht.

      Man sollte Offen gegenüber neuerungen sein, sie testen und dann für sich selbst entscheiden ob man damit Effektiv arbeiten kann und ob/oder es eine steigerung der Effizienz hervorbringen kann.

      Trifft es zu, nutzt du es, ansonsten lässt du es. Wie bei vielem.
    • Lord_Curdin 19.07.2018 09:24
      Highlight Highlight Du kannst es zumindest deaktivieren und es ist nicht ein Zwang dass zu nutzen. Persönlich finde ich die Idee zwar toll man müsste nur konfigurieren können was wohin synchronisiert, am liebsten auch nur einweg Synchronisierung
    • Raffaele Merminod 19.07.2018 10:38
      Highlight Highlight @Lord_Curdin: Genau!
      Meine private Timeline will ich gar nicht mit der geschäftlichen vermischen. Vielleicht wären mehrere sortierte Timelines interessant die man auch einzeln synchronisieren kann?

      @Scaros_2: Milliarden Windows 10 User? :-)

Microsoft hat gerade die lästigste Sache an Windows 10 behoben

Windows 10 beglückt seine User regelmässig mit Updates. Die Installation lässt sich nur verzögern, aber nicht verhindern. Damit ist nun (fast) Schluss.

Das nächste Update für Windows 10 erscheint Ende Mai. Dies hat Microsoft gestern in einem Blog-Artikel angekündigt. Die finale Version des Mai-Updates steht Testern, sogenannten Windows-Insidern, ab nächster Woche zur Verfügung. Verlaufen diese letzten Tests erfolgreich, kann die neue Version ab Ende Mai nach und nach auf weiteren Windows-10-Geräten installiert werden. Viele neue Funktionen bringt das Update nicht mit sich, aber eine Änderung hat es in sich: Mit dem Mai-Update gibt …

Artikel lesen
Link zum Artikel