Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

RIP Windows 10 Mobile – darum empfiehlt Microsoft iPhone und Android

Der Support für das mobile Betriebssystem endet Ende 2019. Danach gibt es keine Sicherheitsupdates mehr.



Ein Artikel von

T-Online

Zwar wird die Nutzung eines Windows-10-Mobile-Smartphones nach dem offiziellen Support-Ende unsicher, aber deren Marktanteil ist so gering, dass die Wahrscheinlichkeit für Angriffe sehr gering ist. 

Ab Ende 2019 sollten alle Nutzer von Windows 10 Mobile umsteigen. Ungewöhnlich ist, dass Microsoft die Konkurrenz empfiehlt. Und das liest sich in einem Hilfe-Dokument so:

«Mit dem Ende des Supports für Windows 10 Mobile OS empfehlen wir, dass Kunden auf ein unterstütztes Gerät mit Android oder iOS wechseln. Microsofts Auftrag, jeder Person und jeder Organisation mehr Möglichkeiten zu bieten, veranlasst uns, unsere mobilen Apps auf diesen Plattformen und Geräten zu unterstützen.»

Microsoft bietet mehrere Apps für Android und iOS an, die einen Wechsel zu den Diensten und Geräten erleichtern sollen.

Verwendete Quellen:

(t-online.de/hd)

Video: watson/Chantal Stäubli, Emily Engkent

Mehr zu Sicherheitslücken und Malware

Neue Sicherheitslücke in Intel-Prozessoren bedroht Windows-Geräte

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

«GermanWiper»: Deutschland warnt vor zerstörerischem Trojaner, der alle Daten löscht

Link zum Artikel

Kantonspolizei Zürich warnt vor Erpressungssoftware

Link zum Artikel

Windows 7 nähert sich Support-Ende – ab 2020 wirds gefährlich

Link zum Artikel

Wer eine dieser 13 Apps installiert hat, hat ein Malware-Problem!

Link zum Artikel

Neue Malware-Welle erreicht die Schweiz – so wollen dich die Hacker übers Ohr hauen

Link zum Artikel

Swisscom warnt vor Fake-Rechnungen – es lauert ein Windows-Trojaner

Link zum Artikel

Porndroid: Diese Trojaner-App erpresst Android-Nutzer mit Kinderpornos

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

22
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
22Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Peter Schönthal 21.01.2019 22:39
    Highlight Highlight Der Artikel hat irgendwie so nicht sooooo viel Nutzwert. Spannender wäre gewesen, was Microsoft denn z.B. so für Apps auf diesen beiden Systemen zur Verfügung stellt (z.B. der Microsoft Launcher und Swiftkey auf Android sind echt gut).
  • EinePrieseR 21.01.2019 10:53
    Highlight Highlight Schade, dass es nur noch 2 Player gibt. Man muss sich nun für Datenschutz (iOS) oder dagegen (Android) entscheiden. Ein geschütztes System für leute die sich kein iPhone leisten können wäre doch sehr wünschenswert. Datenschutz darf etwas kosten, aber es muss auch für Leute erschwinglich sein, die nicht über Fr. 500,- für ein Handy ausgeben können.
    • Raffaele Merminod 21.01.2019 11:06
      Highlight Highlight Du kriegst für weit unter Fr. 500.- mittlerweile recht viele gute Android Smartphones. Zum Beispiel das Pocophone. Das ist nicht das Problem.
      Aber im PC Bereich haben wir ja eine ähnliche Situation, das nebst OSX und Windows alles andere im privaten Bereich nur Nischenprodukte sind.
    • EinePrieseR 21.01.2019 11:31
      Highlight Highlight Das ist ja das Problem. Es gibt zwar günstige Smarphones, aber eben nur mit der Datenkralle Android. Ich wünsch mir günstige Geräte MIT Datenschutz. So wie das iPhone SE vor ein paar Jahren. Hier bräuchte es dringend einen Nachfolger, wenn es schon kein drittes OS mehr gibt..
    • Bene883 21.01.2019 11:38
      Highlight Highlight IOS = Datenschutz, ein Grund für ein breites Lächeln auch an einem Montag Vormittag :)
    Weitere Antworten anzeigen
  • dechloisu 21.01.2019 10:40
    Highlight Highlight Ich finde irgendwie schade dass Microsoft nie eine richtiges Konkurrenzprodukt lancieren konnte
  • Raffaele Merminod 21.01.2019 07:43
    Highlight Highlight Warum ist diese Empfehlung jetzt ungewöhnlich?
    Microsoft entwickelt ja seine Apps für diese zwei Mobile OS. Und gibt es sonst noch andere Alternativen?

WhatsApp wurde gehackt – darum sollten Nutzer jetzt das Notfall-Update installieren

WhatsApp hat erneut eine gravierende Sicherheitslücke: Der Mutterkonzern Facebook rät den Nutzern zu einem dringenden Update. Betroffen sind sowohl Android als auch iOS. Das steckt hinter der Spyware «Pegasus».

WhatsApp-Nutzer sollten ihre Messenger-App dringend aktualisieren. Der Grund: Der beliebte Messenger weist eine Schwachstelle auf, durch die Angreifer per WhatsApp-Anruf Spyware auf das Smartphone schleusen können. Die Lücke erlaubt somit Unbefugten Fernzugriff auf das jeweilige Gerät. Das Opfer muss den Anruf dazu nicht einmal entgegen nehmen, berichtet heise.de.

Ein Sicherheits-Patch soll die Sicherheitslücke schliessen. Das Update steht seit Kurzem zur Installation bereit. Sowohl Android- …

Artikel lesen
Link zum Artikel