Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
BildBild

Rekord! Dieser begnadete Gamer spielt das neue «Zelda» in unter 1 Stunde durch



«Zelda: Breath of the Wild» gilt bei Kritikern als bestes Spiel der Geschichte. Noch nie hat ein Game so oft die Bestnote von 100 Prozent von den Spiele-Magazinen erhalten.

Während ein durchschnittlicher Gamer locker 50, 100 oder mehr Stunden braucht, um das Spiel zu beenden, zocken Speedrunner das Open-World-Epos bereits in deutlich unter einer Stunde durch. Den Rekord hält aktuell Speedrunner Venick aus den USA. Speedrunner sind passionierte Spieler, die ein Game so schnell wie möglich durchspielen und dabei alle erdenklichen Abkürzungen und Tricks nutzen. Nach weniger als 55 Minuten ist Prinzessin «Zelda» also gerettet, wenn Venick zum Controller greift. 

Das folgende Video zeigt Venicks Speedrun in voller Länge. Achtung, Spoiler-Alarm!

Wie ist eine solche Zeit möglich? «Zelda: Breath of the Wild»-Schöpfer Eiji Aonuma hatte schon vor der Veröffentlichung bekannt gegeben, dass man das neue Zelda sehr schnell beenden kann, wenn man denn möchte. Spielern steht nach dem Einführungskapitel die Möglichkeit offen, direkt zum finalen Boss zu gehen und diesen zu schlagen.

Bild

Stand 13. März 2017: Momentan gibt es erst drei Spieler, die das neue «Zelda: Breath of the Wild» in unter einer Stunde beenden konnten. screenshot: speedrun

Der aktuelle Rekord ist allerdings umstritten: Venick nutzte für seinen Speedrun einen Link-Amiibo, mit dem im Spiel ein Pferd hervorgerufen wird. Dies beschleunigt natürlich die Fortbewegung in der gigantischen Spielwelt – zumal er nicht selbst ein Pferd suchen musste.

Animiertes GIF GIF abspielen

Per Amiibo sofort zu einem Pferd.

Amiibos sind interaktive Sammelfiguren von Nintendo-Helden wie Super Mario, Donkey Kong oder eben Link. Die Spielfiguren werden millionenfach gekauft, per NFC mit dem entsprechenden Spiel verbunden und verschaffen dem Spieler so gewisse Vorteile.

Bild

Amiibo-Spielfiguren funktionieren mit NFC-Chips und müssen auf das Wii-U-Pad oder den Switch-Controller gestellt werden, um ins Spiel importiert zu werden. bild: nintendo

So kann man das Pferd des Spielehelden Link per Amiibo freischalten

abspielen

Video: YouTube/Eurogamer

Venick selbst sagt, dass der Einsatz des gekauften Link-Amiibos rund 40 bis 50 Sekunden Spielzeit spart. Im Weiteren lasse sich das Spiel auf der Wii U rund 31 Sekunden schneller als auf der Switch beenden. Wer «Zelda: Breath of the Wild» auf Deutsch spielt, kann gegenüber der englischen Version nochmals zehn Sekunden herausholen.

Da das neue «Zelda» für die Nintendo Switch und Wii U erst vor zehn Tagen veröffentlicht wurde, ist sein Rekord natürlich nicht in Stein gemeisselt. Auf jeden Fall weisst du nun, welche Zeit es zu schlagen gilt.

(oli via polygon)

Kommende Spiele 2017 auf der Nintendo Switch

Das könnte dich auch interessieren:

8 Gerichte, die durch die Beigabe von Speck unwiderlegbar verbessert werden

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Instagram vs. Realität – 14 Vorher-nachher-Bilder mit lächerlich grossem Unterschied

Link zum Artikel

Strache-Rücktritt: Europas Nationalisten haben einen wichtigen General verloren

Link zum Artikel

Nach Maurers Englisch-Desaster: Jetzt nimmt ihn Martullo in die Mangel (You Dreamer!😂)

Link zum Artikel

Perlen aus dem Archiv: So (bizarr) wurde 1991 über den Frauenstreik berichtet

Link zum Artikel

Das Huber-Quiz: Dani ist zurück aus den Ferien. Ist er? IST ER?

Link zum Artikel

13 Cartoons, die unsere Gesellschaft auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

Super-GAU für Huawei? Das müssen Handy- und PC-User jetzt wissen

Link zum Artikel

Steakhouse serviert versehentlich 6000-Franken-Wein – die Reaktionen sind köstlich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
sentifi.com

Watson_ch Sentifi

Abonniere unseren Newsletter

19
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
19Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • elmono 14.03.2017 18:13
    Highlight Highlight Und ich so...wtf?😂😂😂😂😂
  • Asmodeus 14.03.2017 07:52
    Highlight Highlight Der Rekord wurde bereits ohne Amibo gebrochen
    Play Icon
  • Maranothar 14.03.2017 07:15
    Highlight Highlight 54 Minuten für ein Open World Spiel?
    Begnadet ist da nun nicht das Wort der Wahl.
    Insbesondere da schon ca 1 Jahr vor Release bekannt war, dass man zum Endgegner durchmarschieren und ihn besiegen kann.
    • Too Scoop 14.03.2017 09:11
      Highlight Highlight Naja nur mit dem Endgegnertöten ist das Spiel nicht durchgespielt.
  • Mia_san_mia 14.03.2017 07:04
    Highlight Highlight Ist ja gar nicht lustig so...
    • Alex_Steiner 14.03.2017 14:06
      Highlight Highlight Doch... ist einfach auf eine andere Art lustig...
    • Mia_san_mia 14.03.2017 16:42
      Highlight Highlight Ich finde nicht... Ich habe jetzt schon einige Stunden in Hyrule verbracht und es ist einfach der Hammer! Ich will doch noch nicht wissen wie das alles ausgeht...
  • Gsnosn. 14.03.2017 06:39
    Highlight Highlight Gibt es einen Rekord für die ersten drei Tomb Raider?
    • Mia_san_mia 14.03.2017 12:27
      Highlight Highlight Gibt es sicher... Mal auf Youtube oder so schauen.
  • Walter Sahli 13.03.2017 23:50
    Highlight Highlight Also wenn ich das Besteck weglasse und mit den Händen esse, dann kann ich ein fünfgängiges 3*-Menü in 87.5 Sekunden verschlingen. Bin ich jetzt auch ein geiler Siech...äh...pardon, begnadeter Esser?
    • SemperFi 14.03.2017 06:41
      Highlight Highlight Ein guter Vergleich, Walter Sahli. Spielen sollt ja auch noch etwas Spass machen, wie ein gutes Essen.
    • EvilBetty 14.03.2017 09:07
      Highlight Highlight Nein, es ist ein sehr schlechter Vergleich. Mit den Händen zu essen benötigt keine speziellen Fähigkeiten. Meine 8 Monate Tochter schafft das ohne Probleme.

      Ein Speedrun auf diesem Level ist schon fast eine «Kunst». Aber das versteht der CandyCrush zockende CasualGamer nicht.
    • SemperFi 14.03.2017 10:44
      Highlight Highlight @EvilBetty: Erwischt, ich game gar nicht. :-)
    Weitere Antworten anzeigen
  • elivi 13.03.2017 22:46
    Highlight Highlight Yeah ich hab nen ganzen abend damit verbracht 3 pferde zu zähmen.. Und jetz irr ich rum um erinnerungen freizuschalten und die side quests zu erfüllen... Da war glaub noch ... Irgendwas im schloss XD
    • Asmodeus 14.03.2017 07:01
      Highlight Highlight Im Schloss? Kann nicht wichtig sein.
  • sambeat 13.03.2017 22:36
    Highlight Highlight Oh je, ich gebs zu: Ich hab den Artikel erst jetzt richtig gelesen und nehme meinen vorherigen Einwand vollständig zurück! 🙈
    Aber trotzdem: Freak! 😂
  • sambeat 13.03.2017 22:29
    Highlight Highlight Ohne Zweifel eine grandiose Leistung! Nur: Diese Rekordjäger sind für mich irgendwie arme Schweine. Hetzen immer dem Rekord hinterher und können so kein Spiel geniessen... Aber wenn es sie glücklich macht, dann ist ja gut. Aber die Frage, wie der Spieler es innert so kurzer Zeit nach dem Release geschafft hat, das Game so zu vergewaltigen, bleibt. Sein real life bedeutet ihm wohl nicht viel ;)
    • Bene86 14.03.2017 07:26
      Highlight Highlight Die zocken das doch erst mal normal durch, merken sich "wie, wo, was" ist und starten dann den Speedrun. Nicht?

Warum «A Link to the Past» das beste «Zelda»-Game aller Zeiten bleibt

Anfang der 90er-Jahre erschien ein Abenteuer auf der Nintendo-Konsole Super NES, das nicht nur Videospielgeschichte schrieb, sondern sich auch bei vielen Spielerinnen und Spielern tief im Herzen einnistete. Ein subjektiver Rückblick.

Das erste «The Legend of Zelda» für das NES war 1986 ein kleiner, aber feiner Geniestreich. Magische Waffen finden, geheime Höhlen entdecken, Dungeons erkunden und sich als kleiner Pixelheld mit der Zeit immer grösser und stärker fühlen. Das war damals ganz grosse Videospielkunst. Gross war dann aber die Enttäuschung, als der Nachfolger «Zelda II: The Adventure of Link» die liebgewonnene Perspektive verliess und einen komplett anderen Weg einschlug. Spass hat es aber trotzdem gemacht, …

Artikel lesen
Link zum Artikel