DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Die Jagd geht weiter: Pokémon-Jäger Nick Johnson fliegt nach Europa, Japan und Australien und kümmert sich vor Ort um die endemischen Pokémon-Arten. 
Die Jagd geht weiter: Pokémon-Jäger Nick Johnson fliegt nach Europa, Japan und Australien und kümmert sich vor Ort um die endemischen Pokémon-Arten. 

Catch'em all: Dieser Ami hat es als Erster geschafft und alle Pokémon eingefangen

25.07.2016, 19:31

Es war nur eine Frage der Zeit, bis uns diese Nachricht aus den USA erreichen würde. Dem ersten Amerikaner ist es gelungen, sämtliche in Nordamerika vorhandenen Pokémon einzufangen, ganze 142 Exemplare.

Mission Accomplished

Die Sammlung ist voll.
Die Sammlung ist voll.screenshot: nick johnson

Bei dem erfolgreichen Pokémon-Jäger handelt es sich um Nick Johnson aus New York. Seit das Spiel am 6. Juli veröffentlicht worden ist, ist er auf der Jagd nach Pokémon.

Sein Einsatz hat sich gelohnt. Die amerikanische Hotelkette Marriott schickt Johnson auf Weltreise. Er soll in Europa, Japan und Australien die restlichen Pokémon einfangen, die es in den USA nicht gibt. Dazu zählt etwa Pantimos, den es nur in Europa zu finden gibt. Oder das Känguru-Pokémon Kangama, das – surprise, surprise – in Australien beheimatet ist. 

Interessierst du dich für Pokémon Go?

Gegenüber der amerikanischen Presse hat er verraten, wie er vorgegangen ist. In erster Linie braucht es viel Zeit und jede Menge Bewegung. Nach der Arbeit widmete er sich ganz dem Spiel. Gemeinsam mit seiner Freundin zog er täglich bis kurz nach Mitternacht um die Häuser, manchmal wurde es auch später. Im Schnitt legte er so 13 Kilometer pro Tag zurück – und verlor dabei 4,5 kg an Masse. Ganze 4629 Pokémon hat er abgeschossen, bis die Sammlung voll war.

Johnsons Glück ist, dass es in New York sehr viele verschiedene Pokémon gibt. Lediglich für ein paar wenige Exemplare, wie den kleinen Drachen Dratini, musste er den Weg in Richtung New Jersey antreten. Zudem soll ihm am meisten der Austausch mit anderen Pokémon-Trainern geholfen haben. So hat er erfahren, wo es welche Spezies zu jagen gibt.

So, ich muss jetzt fertig machen, die Jagd ruft.

(mbu)

Hol dir jetzt die beste News-App der Schweiz!

  • watson: 4,5 von 5 Sternchen im App-Store ☺
  • Tages-Anzeiger: 3,5 von 5 Sternchen
  • Blick: 3 von 5 Sternchen
  • 20 Minuten: 3 von 5 Sternchen

Du willst nur das Beste? Voilà:

Pokémon Go all over the world

1 / 34
Pokémon Go all over the world
quelle: epa/epa / justin lane
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

15 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Luca Brasi
25.07.2016 19:50registriert November 2015
Pah, alle Pokémon! Wartet ab bis alle momentan 721 Pokémon upgedatet werden. Dratini in New Jersey? Eigentlich passen Sleima und Smogon besser dorthin. ;)
603
Melden
Zum Kommentar
avatar
John Smith (2)
26.07.2016 00:03registriert März 2016
Draussen rumrennen um Pokémon zu jagen machen ja echt nur Banausen. Ich geh im Gegenteil seit drei Wochen überhaupt nicht mehr aus dem Haus sondern arbeite in jeder freien Minute in einem abgedunkelten Raum und bei geschlossenen Fenstern daran, das Programm zu knacken. Sobald ich das habe, kann ich die Pokémon dann einfach aus einer Datei einlesen. Wofür hat man schliesslich einen Computer, sicher nicht, um sich draussen womöglich noch eine Hautbräunung einzufangen! Da könnte man sich ja an keinem Nerdtreffen mehr blicken lassen!
557
Melden
Zum Kommentar
avatar
Dä Brändon
25.07.2016 23:02registriert August 2015
Ich habe Pikatchu
Catch'em all: Dieser Ami hat es als Erster geschafft und alle Pokémon eingefangen
Ich habe Pikatchu
516
Melden
Zum Kommentar
15
31 Karikaturen und Tweets zum Ukraine-Krieg, die Putin-Versteher nicht kapieren
Die nur schwer verdaulichen Ereignisse rund um den Ukraine-Krieg im Spiegel der Karikaturistinnen und Karikaturisten. Ergänzt mit bitterbösen Tweets, die sich auf das aktuelle Geschehen beziehen.

Obacht, geschätzte watson-Userin, geschätzter -User: Wenn die Tweets in diesem Artikel nicht prompt angezeigt werden, klicke für unseren hilfsbereiten IT-Support auf diesen Link, zähle wahlweise laut oder leise auf fünf und scrolle erst dann weiter.

Zur Story