Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

So installierst du Pokémon Go auf iOS und Android 

Rund um den Globus grassiert das Pokémon-Go-Virus. In der Schweiz und Österreich ist das Game der Stunde allerdings noch nicht in den Stores. Egal! Wir erklären dir, wie du es trotzdem bekommst.



Anleitung für iPhone-User

iTunes-Konto abmelden

Bild

screenshot: watson.ch

Öffne auf deinem Computer iTunes und melde dich über «Account_Abmelden» von deinem Konto ab.

Länderauswahl

Bild

screenshot: watson.ch

Scrolle ganz nach unten und klicke auf die Flagge.

Australien

Bild

screenshot: watson.ch

Wähle Australien. Alternativ kannst du dich auch für Neuseeland entscheiden.

Apps öffnen

Bild

screenshot: watson.ch

Umfrage

Interessierst du dich für Pokémon Go?

  • Abstimmen

15,505

  • Nein, nicht die Bohne!45%
  • Ja, ich spiele es auch!37%
  • Es geht so ...18%

Gratis App auswählen

Picke dir irgendeine App raus. Die einzige Bedingung: Sie muss gratis sein.

Bild

screenshot: watson.ch

Mit neuer ID anmelden

Bild

screenshot: watson.ch

Klicke den Button «Neue Apple-ID erstellen».

Alternative E-Mail

Bild

screenshot: watson.ch

Wichtig: Es ist ein Fake-E-Mail-Generator wie mailinator.com zu verwenden – nicht wie auf dem Screenshot. Besser ist es, sich schnell bei einem E-Mail-Anbieter wie Gmail oder GMX zu registrieren. 

«None»!

Bild

screenshot: watson.ch

Beim gewünschten Zahlungsmittel «None» wählen. Bei der Adresse kann beispielsweise auf den Fake-Name-Generator zurückgegriffen werden.

Bestätigen

Bild

screenshot: watson.ch

Einmal abgeschickt wird ein automatisches Aktivierungsmail ausgelöst, das es zu bestätigen gilt. 

Aus AppStore ausloggen

Bild

screenshot: watson.ch

Auf dem iPhone den AppStore öffnen. Bei «Highlights» ganz nach unten scrollen. Button «Apple-ID: abc@xyz.com» klicken und «Abmelden» drücken. 

Danach loggst du dich mit deiner zuvor angelegten GMX- oder Gmail-Adresse ein. Und Hokuspokus: Du wirst automatisch im «australischen Store» landen und kannst nun PokémonGo runterladen. 

Anleitung für Android-User

Du bist Android-User? Gratuliere, Glück gehabt. Du kommst deutlich einfacher zu deinem PokémonGo. Öffne die «Einstellungen», wähle «Sicherheit» aus und aktiviere «Installation von Apps aus unbekannten Quellen erlauben». Dies ist zwingend nötig, da die App ja nicht (noch nicht) im PlayStore angeboten wird.

Klicke hier: Link zur APK-Datei. Unten findest du den Button «Download APK». Nun wird das Game installiert und der Pokémon-Suche steht nichts mehr im Wege,

Wichtig: Mach danach die zuvor angepassten Sicherheitseinstellungen rückgängig. 

Sicherheitsexperten warnen

Der «Naked Security»-Blog der IT-Sicherheitsfirma Sophos warnt davor, die Pokémon-Go-App für Android aus einer unbekannten Quelle zu beziehen. Dies sei mit beträchtlichen Sicherheitsrisiken verbunden. Manipulierte Apps könnten die ahnungslosen Nutzer beim Telefonieren belauschen und auch anderweitig bei der Smartphone-Nutzung ausspionieren. Es wird geraten, auf positive App-Bewertungen zu achten.

Fachleute des europäischen Security-Software-Herstellers ESET fanden im Google Play Store mehrere bösartige Android-Apps, die es auf Pokémon-Fans abgesehen haben – darunter war laut Warnung eine sogenannte Fake-Lockscreen-App sowie zwei Scareware-Apps.

Pokemon Go

Vergiss Pokémon Go. Hier kommt die witzige Parodie Chardonnay Go. Zielgruppe: Hausfrauen

Link zum Artikel

Zeitverschwendung pur! Warum du Pokémon Go getrost löschen kannst

Link zum Artikel

Pokémon Go: 13 (-1) Beweise dafür, dass die Welt gerade komplett spinnt 

Link zum Artikel

Wie Pokémon Go die Schweiz in einer Woche verändert hat

Link zum Artikel

Catch'em all: Dieser Ami hat es als Erster geschafft und alle Pokémon eingefangen

Link zum Artikel

12 nützliche (Profi-)Tipps für Pokémon Go. Zum Beispiel, wie du garantiert jedes Pokémon findest

Link zum Artikel

Wenn die Jagd nach Pokémon ausser Kontrolle gerät

Link zum Artikel

Wie ich, 45, zum Pokémon-Go-Zombie wurde

Link zum Artikel

Hier gewinnst du garantiert kein seltenes Pokémon! Über 100'000 Pokémon-Go-Fans fallen auf Facebook-Fake herein

Link zum Artikel

Spielverderber! Hacker schiessen Pokémon Go ab

Link zum Artikel

Ein Typ hat gebastelt, was wir alle wollen: Eine Pokédex-Handy-Hülle für höhere Akkulaufzeiten

Link zum Artikel

Weil jetzt alle Gamer aus ihren Höhlen kriechen – 9 überlebenswichtige Fakten zur Aussenwelt

Link zum Artikel

So installierst du Pokémon Go auf iOS und Android 

Link zum Artikel

Die Kehrseite des Hypes: Ist Auschwitz ein Pokémon No-Go?

Link zum Artikel

Schau mal, was Pokémon Go gerade mit der Menschheit anstellt

Link zum Artikel

Pokémon Go erobert die Welt – Pikachu & Co. sind überall. ÜBERALL!!!

Link zum Artikel

Das müssen Eltern über Pokémon Go wissen

Link zum Artikel

Riesen-Tamtam um Nintendo-Game: Diese 6 Fakten zu Pokémon Go musst du kennen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Hier können Pokémons gefunden werden

Das könnte dich auch interessieren:

Fazit nach Frauenstreik: Hunderttausende Menschen protestierten für Gleichstellung

Link zum Artikel

«Er hat nicht unrecht» – das sagt Christoph Blocher zu SVP-Glarners Handy-Terror

Link zum Artikel

Du willst dein Handy sicherer machen? Dann solltest du diese 10 Regeln kennen

Link zum Artikel

FCB-Sportchef Streller tritt mit emotionalem SMS zurück: «Es bricht mir s’Herz»

Link zum Artikel

Trump hat sich im Persischen Golf verzockt

Link zum Artikel

5 Action-Heldinnen, die die Filmwelt ordentlich gerockt haben

Link zum Artikel

Preisgeld-Vergleich: So viel mehr kassieren Männer im Sport als Frauen

Link zum Artikel

14 Gründe, warum die Frauen heute streiken

Link zum Artikel

«Das stimmt einfach nicht» – Martullo-Blocher wird in der «Arena» vorgeführt

Link zum Artikel

Nach Handy-Terror: Betroffene Mutter rechnet mit SVP-Glarner ab – und wie

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

9 spannende Geisterstädte und ihre Geschichten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
sentifi.com

Watson_ch Sentifi

Abonniere unseren Newsletter

17
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
17Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • El Vals del Obrero 14.07.2016 13:29
    Highlight Highlight Und da heisst es immer, bei Apple sei immer alles so einfach und funktioniere einfach ...
    Der Vergleich dieser Anleitungen beweist das Gegenteil. Bei Android ist ja auch nicht alles Gold was glänzt, aber sobald man etwas Freiheit will und sich von den vom Hersteller vorgegebenen Pfaden auch nur etwas entfernen will, ist man mit Android viel besser bedient.
    • Oban 14.07.2016 14:29
      Highlight Highlight Das ganze ist nur kompliziert weil das Spiel auf dem Euromarkt nicht freigegeben ist. Dies liegt nicht mal an Apple, da der Hersteller den Hype unterschätzt hat.

      Das es eine Ländersperre in Itunes nicht ganz so einfach umgangen werden kann ist logisch für Firmen die Content nur in bestimmten Länder anbieten.
  • Imaginaerum 13.07.2016 21:38
    Highlight Highlight Bei mir, Galaxy S6 edge 5.1.1, friert das App nach der Avatarerstellung ein :) Warte doch lieber auf die Veröffentlichung auf Google Play
  • DerRaucher 13.07.2016 19:20
    Highlight Highlight Schöner Vorschlag, nur funktioniert er nicht wenn man noch Geld auf seiner Apple ID hat. Man wird nämlich aufgefordert das ganze restguthaben auszugeben. Das ist mir diese App dann doch nicht wert und ich warte bis das Europa Release kommt.
    • Santale1934 14.07.2016 08:52
      Highlight Highlight Erstell einfach eine neue Apple-ID ;-)
      Aber whrschl kommt das Spiel eh die nächsten Tage raus :)
  • elivi 13.07.2016 19:10
    Highlight Highlight Heisst wohl wenn mans so auf android installiert kriegt man keine auto. Update? Also besser das ganze deinstalieren und vom store holen wenns mal da is?
    • Kopold 13.07.2016 23:32
      Highlight Highlight Der Play Store sollte die App erkennen und dann auch Updates anbieten sobald das Game bei uns freigeschaltet ist.
      Funktioniert ... meistens
    • elivi 14.07.2016 00:19
      Highlight Highlight Ah das wär natürli optimal. Mal sehn ... Zuerst mal muss ich die nachbarschaft erkunden gehn 😀
  • w'ever 13.07.2016 19:10
    Highlight Highlight müsst ihr euch bei diesem game auch immer wieder mit eurem google mail und dann dem passwort anmelden?
    isch chli müehsam
    • Louie König 14.07.2016 09:59
      Highlight Highlight Ab und zu. Aber meistens gehts ohne.
  • jhuesser 13.07.2016 18:08
    Highlight Highlight :P
    Benutzer Bild
  • Olaf Grewe (1) 13.07.2016 17:02
    Highlight Highlight Link funktioniert nicht. Server nicht existent 😥
    • manbu 13.07.2016 17:51
      Highlight Highlight Inzwischen scheint es wieder zu funktionieren. Bei dir auch?
  • Matthias Studer 13.07.2016 15:39
    Highlight Highlight Wer schon Android N (Beta) installiert hat, wird wahrscheinlich leer ausgehen. Bei mir kommt nur ein dunkler Bildschirm.
    • Matthias Studer 13.07.2016 15:54
      Highlight Highlight Kleine Korrektur, mit Scooby00 neuste Version funktioniert es. Merci
  • Mr. Riös 13.07.2016 15:17
    Highlight Highlight Du hast den Link zur alten Version 0.29.0 drin. Gibt aber schon 0.29.2 hier: http://www.apkmirror.com/apk/niantic-inc/pokemon-go/pokemon-go-0-29-2-release/pokemon-go-0-29-2-android-apk-download/
    • manbu 13.07.2016 15:47
      Highlight Highlight Danke für deinen Input, Link ist angepasst.

WhatsApp wurde gehackt – darum sollten Nutzer jetzt das Notfall-Update installieren

WhatsApp hat erneut eine gravierende Sicherheitslücke: Der Mutterkonzern Facebook rät den Nutzern zu einem dringenden Update. Betroffen sind sowohl Android als auch iOS. Das steckt hinter der Spyware «Pegasus».

WhatsApp-Nutzer sollten ihre Messenger-App dringend aktualisieren. Der Grund: Der beliebte Messenger weist eine Schwachstelle auf, durch die Angreifer per WhatsApp-Anruf Spyware auf das Smartphone schleusen können. Die Lücke erlaubt somit Unbefugten Fernzugriff auf das jeweilige Gerät. Das Opfer muss den Anruf dazu nicht einmal entgegen nehmen, berichtet heise.de.

Ein Sicherheits-Patch soll die Sicherheitslücke schliessen. Das Update steht seit Kurzem zur Installation bereit. Sowohl Android- …

Artikel lesen
Link zum Artikel