Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Pokemon Go Stop

Eine neue Chrome-Erweiterung filtert Storys raus, hilft aber nicht gegen Jäger. bild: watson/shutterstock

Pokémon Go Away! Die Lösung für alle, die nichts mit dem Hype anfangen können



Wer die letzten Tage nicht in einer Höhle verbracht hat, dürfte von der weltweit grassierenden Pokémon-Go-Pandemie überrollt worden sein. Kein anderes Smartphone-Game hat sich jemals derart schnell verbreitet und so viele Leute in den Bann gezogen. 

Während die Mehrheit der Smartphone-Nutzer durchzudrehen scheint, gibt es aber auch Widerstand. So fordert watson-Leser «bilbo» via Kommentar-Funktion: «Liebes watson-Team, 4 Pokemon-Artikel, ist das euer Ernst? Wie wärs, wenn ihr den ‹weg damit/her damit›-Button dafür recycelt?».

So holst du dir Pokémon Go schon jetzt

Rund um den Globus grassiert das Pokémon-Go-Virus. In der Schweiz und Österreich ist das Smartphone-Game der Stunde allerdings noch nicht in den App Stores von Apple und Google erhältlich. Egal! Wir erklären dir, wie du es trotzdem bekommst: Link zur Anleitung

Wir sagen: Lieber bilbo, inzwischen sind es bereits über zwölf Artikel – und es werden noch viele dazukommen. 

Es gibt allerdings eine Lösung, zumindest für PC- und Mac-Nutzer. Der belgische Entwickler De Ceukelaire stellt ein Gegenmittel zur Verfügung. Seine Chrome-Extension Pokémon Go Away filtert auf Facebook, Twitter und 9GAG rigoros alle Berichte über die Taschenmonster heraus. 

Seine Motivation beschreibt der Software-Entwickler wie folgt: 

«To protect the world from devastation!
To unite all normal people within our nation!
To denounce the evils of hypes and spam!
To block its reach to the stars above!

Pokémon – go away!
Surrender now, or prepare to fight! Meowth, that's right!»

Amen. Und jetzt geht die Jagd wieder weiter, adios!

Falls du in einer Höhle warst die letzten Tage: Das Video zum Pokémon-Hype

abspielen

Video: watson.ch

Umfrage

Interessierst du dich für Pokémon Go?

  • Abstimmen

15,505

  • Nein, nicht die Bohne!45%
  • Ja, ich spiele es auch!37%
  • Es geht so ...18%

Das musst du über Pokémon Go wissen

Vergiss Pokémon Go. Hier kommt die witzige Parodie Chardonnay Go. Zielgruppe: Hausfrauen

Link zum Artikel

Zeitverschwendung pur! Warum du Pokémon Go getrost löschen kannst

Link zum Artikel

Pokémon Go: 13 (-1) Beweise dafür, dass die Welt gerade komplett spinnt 

Link zum Artikel

Wie Pokémon Go die Schweiz in einer Woche verändert hat

Link zum Artikel

Catch'em all: Dieser Ami hat es als Erster geschafft und alle Pokémon eingefangen

Link zum Artikel

12 nützliche (Profi-)Tipps für Pokémon Go. Zum Beispiel, wie du garantiert jedes Pokémon findest

Link zum Artikel

Wenn die Jagd nach Pokémon ausser Kontrolle gerät

Link zum Artikel

Wie ich, 45, zum Pokémon-Go-Zombie wurde

Link zum Artikel

Hier gewinnst du garantiert kein seltenes Pokémon! Über 100'000 Pokémon-Go-Fans fallen auf Facebook-Fake herein

Link zum Artikel

Spielverderber! Hacker schiessen Pokémon Go ab

Link zum Artikel

Ein Typ hat gebastelt, was wir alle wollen: Eine Pokédex-Handy-Hülle für höhere Akkulaufzeiten

Link zum Artikel

Weil jetzt alle Gamer aus ihren Höhlen kriechen – 9 überlebenswichtige Fakten zur Aussenwelt

Link zum Artikel

So installierst du Pokémon Go auf iOS und Android 

Link zum Artikel

Die Kehrseite des Hypes: Ist Auschwitz ein Pokémon No-Go?

Link zum Artikel

Schau mal, was Pokémon Go gerade mit der Menschheit anstellt

Link zum Artikel

Pokémon Go erobert die Welt – Pikachu & Co. sind überall. ÜBERALL!!!

Link zum Artikel

Das müssen Eltern über Pokémon Go wissen

Link zum Artikel

Riesen-Tamtam um Nintendo-Game: Diese 6 Fakten zu Pokémon Go musst du kennen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

50 lustige und skurrile Witze, die nur Nerds verstehen

Das könnte dich auch interessieren:

Fazit nach Frauenstreik: Hunderttausende Menschen protestierten für Gleichstellung

Link zum Artikel

«Er hat nicht unrecht» – das sagt Christoph Blocher zu SVP-Glarners Handy-Terror

Link zum Artikel

Du willst dein Handy sicherer machen? Dann solltest du diese 10 Regeln kennen

Link zum Artikel

FCB-Sportchef Streller tritt mit emotionalem SMS zurück: «Es bricht mir s’Herz»

Link zum Artikel

Trump hat sich im Persischen Golf verzockt

Link zum Artikel

5 Action-Heldinnen, die die Filmwelt ordentlich gerockt haben

Link zum Artikel

Preisgeld-Vergleich: So viel mehr kassieren Männer im Sport als Frauen

Link zum Artikel

14 Gründe, warum die Frauen heute streiken

Link zum Artikel

«Das stimmt einfach nicht» – Martullo-Blocher wird in der «Arena» vorgeführt

Link zum Artikel

Nach Handy-Terror: Betroffene Mutter rechnet mit SVP-Glarner ab – und wie

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

9 spannende Geisterstädte und ihre Geschichten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
sentifi.com

Watson_ch Sentifi

Abonniere unseren Newsletter

25
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
25Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • http://bit.ly/2mQDTjX 20.07.2016 20:58
    Highlight Highlight Mich würde interessieren, wie ich diese Pokémons aus meinem Haus und Garten verjage. Gibt es da sowas wie Kammerjäger, die man anstellen kann?

    Diese Detektivlis spielenden Kinder können ziemlich strapazieren.... ;)
  • ket4mon 15.07.2016 12:13
    Highlight Highlight Ich selbst halte nicht wirklich viel von Pokémon Go, auch wenn das Spielprinzip nicht schlecht ist. Die Leute werden dazu animiert, sich zu bewegen, auch wenn es verdammt gefährlich werden kann. Genau da liegt mein Knackpunkt, ich hatte selbst schon viel Glück, weil ich beim Strassen überqueren das Handy benutzt habe. Man kann auf seine Umwelt achten, dass ist ganz klar, manchen scheint das wohl sowas von egal zu sein. Selbst wenn man das Smartphone beim Überqueren der Strasse kurz sein lässt, da drüben ist schliesslich ein seltenes Pokémon, welches vielleicht ein anderer bekommen könnte.
  • Marbek 15.07.2016 11:05
    Highlight Highlight Und wenn wir bei *Pokemon go* den Leerschlag weglassen, haben wir dann eine Aussage über die Nutzer getroffen? ;-)

    Sorry Pokemongos, der musste sein.
  • SkyBound 15.07.2016 10:43
    Highlight Highlight Bin ja selber pokemon fan. Aber 12 Artikel?
  • rYtastiscH 15.07.2016 00:00
    Highlight Highlight Wir haben die Menscheit verloren...
  • nightsnake 14.07.2016 22:32
    Highlight Highlight Leute Leute Leute, was soll das?!
    Wenn euch die Pokémon Go Artikel nicht interessieren, dann lest die doch einfach nicht. It's that simple!

    Meint ihr ich will die ganze Playoff Zeit einen Artikel nach dem anderen lesen... Nö, weil mich Eishockey einen feuchten interessiert... Aber dann motz ich doch nicht wie ein kleines Kind, und verlange einen "Eishockey-Weg-Damit-Button"!

    Dann benutze ich meinen Daumen und wische von unten nach ganz oben & ..... tadaaaaaa, weg ist der Artikel :)

  • K_ariv 14.07.2016 21:57
    Highlight Highlight Neben alle den negativen Kommentaren mal ein positives: Ich finde es toll, dass solche Artikel verfasst werden, da dieses Spiel momentan wirklich ein aktuelles Thema ist, dass ich aus meinem Umfeld miterlebe.
    Andere Artikel über globale Themen sind auch interessant, jedoch fehlt mir zu diesen Themen der persönlich Bezug.
    Ich habs mir auch geholt, obwohl ich es nicht gut kenne, dennoch finde ich die Idee und das Potential dieses Spiel sehr spannend. Es könnte ein erster wichtiger Schritt Richtung AR/VR für den average consumer sein und der Hype wird bestimmt andere Unternehmen anspornen
  • Repplyfire 14.07.2016 21:46
    Highlight Highlight Was bezahlt Nintendo den Medien für deren mithilfe für den hype? Bitte her mit dem wegbutton
  • NWO Schwanzus Longus 14.07.2016 21:23
    Highlight Highlight Dieses Pokemon Go Spiel ist zu 99% eine Geheimdienstaktion um unbemerktere überwachung zu betreiben, nur schon das man per GPS und Kamera dieses Spiel spielt wo dann die Reale Umgebung gezeigt wird sagt einiges aus. Da geht es um Datensammelwut.
    • LeVasseur 14.07.2016 23:09
      Highlight Highlight Die Watson-App hat ebenfalls Zugriff auf GPS und Kamera... Spione der Lügenpresse!!! ;D
    • dä dingsbums 14.07.2016 23:11
      Highlight Highlight Jawohl! Alles eine riesen Verschwörung!

      Oder Kommerz.

      Oder egal?
    • C0BR4.cH 14.07.2016 23:24
      Highlight Highlight Und dieser Post ist zu 100% illuminaten Verschwörungstheorie!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Imfall 14.07.2016 21:14
    Highlight Highlight bitte auch für eure androidApp... es ist wie bachelor auf 20min : (

    es ist viel zu viel bullsh.. auf einmal

  • bangawow 14.07.2016 21:08
    Highlight Highlight Ich habe es nur mitbekommen, wegen TADAA! watson. Von den echten Menschen, die ich kenne, habe ich nichts gehört. Nichts! ^^
  • niklausb 14.07.2016 20:45
    Highlight Highlight Ich bin Bilbos meinung bitte her mit dem button!
  • ströfzgi 14.07.2016 20:45
    Highlight Highlight Gibt es irgendeinen Grund warum Watson noch weitere Artikel als 12 bringen MUSS? Zahlen die so gut oder wollt ihr einfach dabei sein?
    • Sir Jonathan Ive 14.07.2016 22:02
      Highlight Highlight Nein. Nintendo zahlt nicht. Aber clicks. Und das Thema scheint welche zu bringen.
  • CreatorsWolf 14.07.2016 20:43
    Highlight Highlight Das Sommerloch lässt grüssen 12 Artikel über ein Thema.
  • Luca Brasi 14.07.2016 20:26
    Highlight Highlight Immer wieder interessant wie sich einige Leute in ihre eigene Blase zurückziehen, wenn etwas auf sie zukommt, was sie nicht verstehen. Wir leben in einer Welt, wo uns Werbung, Nachrichten, Videos personalisiert werden und die Leute sich nur noch in "ihren" Gruppen wohlfühlen. Die anderen sind nicht von Interesse, weil die eignen Hobbys und Berufserfahrungen sowieso "wichtiger" sind. Darum braucht es auch Filter, um sich vor Trump, Pokémon, etc. zu "schützen". Eine Entwicklung, die einen nicht mehr über den eigenen Tellerrand blicken lässt. Schade.
    • Tingeltangelbob 14.07.2016 20:55
      Highlight Highlight Nun ja da haben sie schon recht, allerdings gibt es einen unterschied zwischen informationsmüll und horizonterweiterung
    • niklausb 14.07.2016 21:44
      Highlight Highlight Mich stört diese pusherei die hier in bezug auf diesen Pokegagg gemacht wird und die intolleranz die einem zum Teil entgegenschwappt wenn man das nicht spielen will bzw. Wenn man mit pokemon nichts anfangen kann. Würde es nicht reichen diese artikel so zu platzieren das die eigentlichen news zuerst auf dem display erscheinen?
    • Luca Brasi 14.07.2016 22:45
      Highlight Highlight Naja, es ist Sommerloch, watson ist eben auch das Katzen-GIF-Newsportal und man muss das Spiel weder spielen noch die Artikel anklicken. Ich mache mir einfach Sorgen, dass mit diesen Filtern immer mehr Leute alles ignorieren, was für sie "Müll" ist. Ich verstehe aber, dass die Platzierung der Artikel manche Leser, die sich nicht dafür interessieren nervig sein kann, weil man zu anderen Artikeln will. Mein Kommentar war mehr auf generelle Tendenzen bezogen. Ich hoffe einfach auf eine friedliche Koexistenz der watson-User. Geschmäcker sind verschieden. Sollte zu lösen sein, hoffe ich. ;)
    Weitere Antworten anzeigen

WhatsApp wurde gehackt – darum sollten Nutzer jetzt das Notfall-Update installieren

WhatsApp hat erneut eine gravierende Sicherheitslücke: Der Mutterkonzern Facebook rät den Nutzern zu einem dringenden Update. Betroffen sind sowohl Android als auch iOS. Das steckt hinter der Spyware «Pegasus».

WhatsApp-Nutzer sollten ihre Messenger-App dringend aktualisieren. Der Grund: Der beliebte Messenger weist eine Schwachstelle auf, durch die Angreifer per WhatsApp-Anruf Spyware auf das Smartphone schleusen können. Die Lücke erlaubt somit Unbefugten Fernzugriff auf das jeweilige Gerät. Das Opfer muss den Anruf dazu nicht einmal entgegen nehmen, berichtet heise.de.

Ein Sicherheits-Patch soll die Sicherheitslücke schliessen. Das Update steht seit Kurzem zur Installation bereit. Sowohl Android- …

Artikel lesen
Link zum Artikel