Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schweizer Konsumentenschützer warnen vor «Rückschritt in die Steinzeit des Medienkonsums». Bild: KEYSTONE

Replay-TV vor dem Aus? Darum wollen SRG und Co. zeitversetztes Fernsehen verhindern

Mit Replay-TV zeitversetzt Fernsehen und die Werbung überspringen: Das könnte bald viel teurer werden. Im Parlament läuft «klammheimlich» der Angriff auf das zeitversetzte Fernsehen.

03.07.18, 13:43 04.07.18, 09:47


Die Stiftung für Konsumentenschutz (SKS) sieht den zeitversetzten TV-Konsum in Gefahr. Im Parlament gebe es seit längerem Bemühungen, das sogenannte «Replay-TV» nur noch mit Zustimmung der Fernsehsender zuzulassen. Doch nun stehe das zeitversetzte Fernsehen, zumindest so wie es die Kunden heute kennen, vor dem Aus.

Aktuell seien «klammheimlich parlamentarische Bemühungen» am Laufen, um dem Replay-TV auf Gesetzebene einen Riegel zu schieben. Dagegen stemme sich der Konsumentenschutz «vehement». Denn: Zeitversetztes Fernsehen gehöre seit Jahren zum standardmässigen TV-Konsumverhalten, argumentiert die SKS. 

Der Stein des Anstosses: Replay-TV ermöglicht es mit einem kostenpflichtigen Abo, Sendungen bis zu sieben Tage später anzuschauen und dabei Werbeblöcke zu umgehen.

Die TV-Sender argumentieren, ihnen gingen dadurch Werbeeinnahmen verloren. «Im zeitversetzten Fernsehen wird zwischen 60 und 80 Prozent der Werbung übersprungen», zitiert der Tages-Anzeiger Andrea Werder, Geschäftsführerin der Interessengesellschaft Radio und Fernsehen (IRF). Zur IRF gehören nebst der SRG private Schweizer TV-Sender sowie deutsche Stationen, die hier empfangen werden können.

Laut der SKS stehen im Rahmen der Revision des Fernmeldegesetzes (FMG) mehrere Forderungen der zuständigen Kommission im Raum, die eine Gesetzesänderung zur Einschränkung des zeitversetzten Fernsehens vorsehen. 

Gegen diese Forderungen wehren sich vorab die TV-Verbreiter: Laut NZZ am Sonntag fordern Sunrise, UPC und Co. von den Mitgliedern der Fernmeldekommission, dass sie den Antrag ablehnen. Er basiere «auf falschem Zahlenmaterial und aus der Luft gegriffenen Zusammenhängen».

Zattoo, Wilmaa oder Teleboy könnten verschwinden

Die Gegner des Replay-TV sind der Ansicht, dass die angeblich schrumpfenden Werbeeinnahmen die Qualität und Vielfalt des TV-Programms gefährden. Doch ob den TV-Sendern unter dem Strich durch das zeitversetzte Fernsehen wirklich Werbegelder entgehen, ist umstritten. Die SKS hält dagegen, dass das zeitversetzte Fernsehen den TV-Konsum insgesamt steigere und verweist auf eine Erhebung der Stiftung Werbestatistik Schweiz. Diese zeige, dass der TV-Bereich trotz Einführung von Replay-TV seit 2012 stetig steigende Werbeumsätze erziele. 

Diese Statistik mache die Rückgänge aber nicht sichtbar, weil viele neue werbetreibende Sender dazugekommen seien, kontert IRF-Vertreterin Werder im «Tages-Anzeiger». Der Schaden trete auf Senderebene ein.

Falls die Spulfunktionen für Werbeblöcke nur noch mit der Zustimmung des Senders möglich wäre, sei mit weitreichenden Auswirkungen zu rechnen. So sei etwa zu befürchten, dass nur grosse Unternehmen wie Swisscom und UPC die finanziellen Mittel aufbringen können, um sich von den Sendern die Rechte für Replay-Angebote zu erkaufen. «Spezialisierte Anbieter wie Zattoo, Wilmaa oder Teleboy könnten gar vom Markt verschwinden», warnt die Stiftung.

Gerade kleine Streaming-Anbieter wären durch die neue Gesetzeslage den Interessen der TV-Sender ausgeliefert. Die Folge: Grosse, finanzstarke Firmen wie Swisscom könnten vermutlich bessere Deals mit den TV-Sendern aushandeln als kleine Anbieter. 

Massiv teurere TV-Abos?

Auch markante Preisanstiege seien zu erwarten, weil die Mehrkosten, die Swisscom, UPC, Zattoo und Co. durch die Deals mit den Sendern entstehen, auf die Konsumenten abgewälzt würden. Ein massiver Anstieg der Preise für Replay-TV-Angebote wäre laut SKS die Folge. «Es ist nicht ausgeschlossen, dass ein Replay-TV-Abo am Ende doppelt oder dreimal so teuer wäre wie heute», warnt Cécile Thomi, Leiterin Recht bei der SKS im «Tages-Anzeiger».

Schon heute zahlen die TV-Verbreiter den TV-Sendern 1.60 Franken pro Abonnent und Monat für die Replay-Funktion. Das ist den Sendern zu wenig. Sie argumentieren, ihnen entgingen letztes Jahr wegen Replay-TV über 100 Millionen Franken. Dieser Summe stünden Entschädigungen von lediglich etwa 8.3 Millionen Franken aus Urheberrechtsgebühren gegenüber, schreibt die «NZZ am Sonntag». Hinter den Kulissen tobt also der Verteilkampf um das Geld der Konsumenten.

Hinzu komme die Verletzung des Urheberrechts, da der Konsument eigentlich ein gesetzlich verankertes Recht auf Privatkopien habe. Dieses Recht würde ersatzlos gestrichen, so die SKS.

Rückschritt in die Steinzeit

«Wer sich eine Sendung zu einem späteren Zeitpunkt anschauen will, müsste diese – wie vor Jahrzehnten – wieder mit dem Videorekorder aufnehmen», schreibt die Stiftung für Konsumentenschutz weiter. Paradoxerweise wäre damit das Überspulen von Werbung weiterhin problemlos möglich, betont die SKS.

«Dass in der heutigen Zeit der Digitalisierung über die Einführung einer solchen Regelung überhaupt debattiert wird, ist abstrus», findet die rechtliche Leiterin des Konsumentenschutzes. Dies würde einen regelrechten Rückfall in die Steinzeit des Medienkonsums bedeuten und der Kampf um Werbekunden dürfe nicht erneut auf dem Buckel der Konsumenten ausgetragen werden.

Bei der SKS räumt man ein, dass Programmvielfalt auf eine ausreichende Finanzierung angewiesen sei. Falls tatsächlich unfaire Bedingungen herrschten zwischen TV-Sendern und TV-Verbreitern, die Replay-TV anbieten, dann müssten sich diese Parteien jedoch an den Verhandlungstisch setzen. Der Kampf um den Werbekuchen dürfe nicht auf dem Buckel der Konsumenten ausgetragen werden.

Update:

Die Fernmeldekommission hat sich am Dienstag deutlich für Einschränkungen beim Replay-TV ausgesprochen.

Umfrage

Wie schaust du am liebsten Fernsehen?

  • Abstimmen

6,222 Votes zu: Wie schaust du am liebsten Fernsehen?

  • 60%Zeitversetzt wenn ich gerade Lust habe
  • 14%Ich zeichne bestimmte Sendungen auf
  • 5%Ich zappe einfach ins Programm rein
  • 21%Eigentlich läuft eh meist Netflix und Co.

Mit Material der Nachrichtenagenturen AWP und SDA.

Von wegen Netflix & Chill! So sieht es in Wirklichkeit aus

Video: watson/Knackeboul, Lya Saxer

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

202
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
202Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • ElleCH 06.07.2018 11:26
    Highlight "Darum wollen SRG und Co. zeitversetztes Fernsehen verhindern" ist mal wieder so ein effekthaschender Titel, der nur auf Klicks aus ist.

    Habt ihr euch auf den Seiten der SRG schon mal umgesehen? Beispielsweise auf www.srf.ch/play oder so? Das ist mit Ausnahme der Livestreams durchwegs Replay, Freunde ;). Ohne Werbeblöcke. Wenn die SRG also Interesse daran hätte, Replay zu verhindern, wäre die Werbung nicht aus den Sendungen rausgeschnitten und es gäbe das Play-Portal (und die PlayApps) gar nicht.
    0 0 Melden
  • Trumpalumpa 05.07.2018 23:33
    Highlight Na macht doch. Nur ein weiterer Grund das Fernsehen komplett abzubestellen. Wir haben noch immer Amazon, Netflix, Youtube usw. Momentan verdienen die trotzdem noch immer genug Geld, aber wenn denen lieber ist, dass keiner mehr Fernsehen schaut...
    Eine veraltete Technologie auf dem Abstiegsast. Wird sich nur mit Replay und anderen Modernisierungen über dem Wasser halten, gerade für die Zukunft...
    Und sonst Adieu
    0 0 Melden
  • Ich Weisses 05.07.2018 00:12
    Highlight Treibende Kraft hinter diesem unsäglichen Lobbying sind wohl eher die mit Werbeunterbrechungen überfüllten deutschen Privatsender bzw. deren Vermarkter Goldbach (Tamedia). Die Abstimmung im Nationalrat wird enthüllen, welche PolitikerInnen sich für das Ende des Replay stark machen.
    9 0 Melden
  • stadtzuercher 04.07.2018 22:13
    Highlight In dieser Kommission sitzen die üblichen Verdächtigen wie $VP Natalie Rickli und Co. Diese Politiker, denen ihre Zahlungen durch die Wirtschaft wichtiger sind als das Volch.
    9 3 Melden
  • Wolf Schweitzer 04.07.2018 20:24
    Highlight Ich will gar nichts von all dem. Nichts. Egal ob mit oder ohne Replay. Ich schau das nicht. Höre kein Radio. Billag gehört je länger je mehr ganz freiwillig, oder weg. Ich zahle freiwillig maximal 100 Fr. an ein Not-Netz für viersprachige Nachrichten. Nur das. Nichts von Rest des Unsinns. Ich bin solidarisch. Aber nicht mit diesem ganzen Zeug, das ich alles nie konsumiere.
    1 1 Melden
  • thunder 04.07.2018 20:17
    Highlight Ein replay Verbot wird den öffentlich-rechtlichen das Genick brechen. Nicht heute aber in den nächsten Jahren. In Zukunft wird man zu der Billag Zwangsgebühr noch ein Netflix und für Fussball und Hockey noch ein Sport Abo kaufen müssen. Dann wird die nächste Billag Abstimmung gewonnen.
    5 1 Melden
  • ThePower 04.07.2018 19:05
    Highlight Eine gute Idee. Das hilft imfall Fernseh-Sucht vorzubeugen. Dazu könnten wir noch diese ganzen illegalen, ausländischen Sender sperren, die hier keine Steuern zahlen und unserem geliebten SRF Marktanteile wegnehmen.

    Darum JA zum neuen "Konsumenten-TV-Bevormundungs-Gesetz"😎

    Absurd? Wir werden sehen..😒
    3 0 Melden
  • giguu 04.07.2018 16:13
    Highlight Natalie Rickli freuts. Mit der Fusion von Goldbach und Tamedia hat sie sicher noch einige Freunde für diese Idee gefunden. Wie will sie das denn dem Volch verkaufen?
    19 2 Melden
    • meine senf 04.07.2018 16:37
      Highlight Ganz einfach: "Flüchtlinge!! EU!!! Sozialindustrie!! Steuern!!! Dichtestress!! Stau!!!"

      Dann vergessen die Leute alles andere.
      10 1 Melden
  • einkritischer 04.07.2018 15:11
    Highlight Nachdem wir nebst Billag auch pro monat noch um die 90.- für kommunikation ausgeben sollte es uns klar werden, dass wir nur noch ausgenommen werden. Leute, denkt mal nach! wir leben in einer kranken überflusswelt.
    13 1 Melden
  • Stadtmensch91 04.07.2018 14:27
    Highlight Nächster Schritt:
    Netzsperre für Netflix, Amazon prime, etc.

    - Nur noch wer in der Schweiz einen TV Sender betreibt, darf ein Online Angebot haben.

    Dies ist absolut notwendig, da sonst die Bären im Dälhölzli verhungern...
    31 1 Melden
  • René Obi 04.07.2018 13:07
    Highlight Die Sender verstehe ich gut. Guter Journalismus kostet. Aber den Service mit dem Schauen einer Sendung, wenn ich grad Zeit habe, möchte ich auf keinen Fall mehr hergeben. Ich wäre aber bereit das zehnfache der 1.60 pro Monat dafür zu bezahlen.
    2 12 Melden
  • Simon Probst 04.07.2018 09:07
    Highlight und in 5 jahren heisst es dann so:

    wenn sie die sendung weiterschauen wollen, müssen im webshop der werber mind. 20 franken ausgeben - die müssen ja auch von etwas leben.

    und das ganze natürlich und ausschliesslich nur zu unserer eigeten sicherheit
    24 0 Melden
  • arconite 04.07.2018 08:44
    Highlight Hier stellt sich mir die Frage, für wen unsere gewählten Parlamentarier eigentlich politisieren... Das hier ist für mich ein gutes Beispiel, dass sich viele der Damen und Herren für die Interessen der Wirtschaft und die eigene Tasche einsetzen. Und trotzdem hinterfrage ich immer wieder die Kurzsichtigkeit solcher Vertreter, denn selber müssen sie das ja auch bezahlen wenn sie wieder zum Fussvolk gehören... 🤔
    24 0 Melden
    • chäsli 04.07.2018 13:10
      Highlight Das ist doch keine Frage, man politisiert für die, die einem einen gutbezahlten Verwaltungsratssitz zur Verfügung stellen.
      18 0 Melden
    • stadtzuercher 04.07.2018 22:14
      Highlight arconite, sag jetzt nicht du hast wirtschaftsvertreter gewählt und jetzt fühlst du dich enttäuscht?
      2 1 Melden
    • arconite 05.07.2018 11:35
      Highlight @stadtzürcher... Ich verstehe die Frage etwas ironisch 😊.... Ich wollte mit meiner Aussage das ganze mehr in Frage stellen, als für mich eine Antwort zu finden.

      Nein, enttäuscht bin ich nicht, schliesslich ist es Realität.

      Und nein die wähle ich nicht. Wirtschaftsvertreter wählen sich ja unter sich selbst 😉
      0 0 Melden
  • SanZero78 04.07.2018 08:44
    Highlight Filme und Serien können gut über Netflix oder Kinox etc. Konsumiert werden. Da gibt es auch keine Werbung. Viele Unterhaltungssendungen wie Einstein, Dok, Tagesschau usw. können auch kostenlos als Podcast aboniert werden. Bei anderen Unterhaltungssendungen wird es schon schwieriger. Als Beispiel: Lets Dance geht im Free TV mit Werbung über 3,5 Stunden. Dies schaue ich doch nur Zeitversetzt. Dann geht die Sendung nur noch 2 Stunden. Wenn Replay TV verboten wird, dann gibt es immer wieder leute die diese Sendungen aufnehmen und gleich danach auf Youtube stellen. Da kann man auch Streamen.
    16 0 Melden
  • Nikolai G. 04.07.2018 08:28
    Highlight Wie bei der Spielgesetzinitiative wollen alte "Säcke" die von den heutigen Medien kein Ahnung haben darüber bestimmen wie etwas funktionieren soll. Die Jungen benutzen immer weniger Swisscom und Co. und sollte dies passieren werden vermutlich ein Netflix und ein Amazon Abo kaufen weil sie günstiger wegkommen, keine Werbung sehen wollen und dann alles sehen können ausser die Nachrichten. Aber die kann man mit dem SRF App sehen :-)
    18 0 Melden
  • Scrat 04.07.2018 07:59
    Highlight Vielleicht sollten sich die TV-Anbieter und auch die Werbebranche ernsthaft Gedanken darüber machen, wie sie Werbung kreativer, unterhaltsamer und vor allem auch geistreicher machen und in welcher Form/Häufigkeit sie diese den Konsumenten zumuten wollen? Gute, unterhaltsame Werbung wird durchaus geschaut. Was den Konsumenten aber teilweise an unterirdisch schlechtem Dumpfbacken-Kreativismus vorgesetzt wird, ist einfach nicht auszuhalten.
    35 0 Melden
    • sowhat 04.07.2018 22:52
      Highlight Dumpfbacken-Kreativismus :) hüschtreffende Formulierung, mag ich 😉
      0 0 Melden
  • Mattse73 04.07.2018 07:24
    Highlight Ein absolut bescheuertes Argument... früher (genau wie auch heute wenns nicht Replay ist) hat man bei Werbung den Sender gewechselt... Werbung hat mich mein Leben noch nie interessiert und ein Wegfallen von Replay würde den Veränderungen nochmals massiv Schub geben hin zu Streamingdiensten....
    41 0 Melden
    • meine senf 04.07.2018 16:44
      Highlight Bald wird sicher auch der Senderwechsel-, Stummschalt- und Abschaltknopf blockiert und die Lautstärke automatisch auf das Maximum gestellt, wenn Werbung läuft.
      Dazu noch ein vorgeschriebener Akku im Gerät, damit auch Stromstecker ziehen nichts nützt.

      Oder gleich so wie (angeblich) in Nordkorea: In jedem Haushalt ein Zwangsgerät, dass man nicht gar nicht mehr selber bedienen kann.
      4 0 Melden
    • stadtzuercher 04.07.2018 22:15
      Highlight die sender haben deshalb begonnen, die werbezeiten zu koordinieren. es bringen alle deutschen privatsender zur selben zeit werbung.
      3 0 Melden
  • boerni 04.07.2018 07:21
    Highlight Dass der rasche Wandel in der Gesellschaft bisweilen unsere "Volksvertreter" überfordert ist ja bereits hinlänglich bekannt. Wenn aber die IT-Analphabeten in dieser Kommission und danach unser Parlament diese Gesetzesänderung so wie hier heimlich geplant auch durchsetzen, dann schaffen sie das Fernsehen in der heutigen Form rascher ab, als dies bei natürlichem Marktverhalten geschehen würde und es braucht dann keine "NoBillag II" Initiative mehr.
    Wieso sind es in solchen Fällen immer gerade die Vertreter der wirtschaftsliberalen Ecke, die sich von den Lobbyisten instrumentalisieren lassen?
    31 0 Melden
  • Helona 03.07.2018 23:09
    Highlight Aso, wenn Werbung kommt, sitze 10 Minuten ich völlig fasziniert vor der Glotze und staune über die grossartigen Wunder, welche die mir die spannende Welt des Konsums zu bieten hat. Spezielle Freude machen mir die Frau, die zu dumm ist die Zähne zu putzen oder die Alte, die seit Jahren in die Hosen pisst und noch nie etwas von Sport gehört hat. Ja, ja, man kann sehr viel lernen von der interessanten Werbung. Ich freue mich jedesmal darauf.
    42 2 Melden
  • züristone 03.07.2018 22:30
    Highlight Im Ernst? Nur weil es replay gibt, schaue ich noch reguläres TV. Es gibt für mich (ausser bei Sportevents) keinen Grund um eine bestimmte Uhrzeit TV zu schauen, ich will da unabhängig von der Zeit sein. Ich glaube da geht die Rechnung nicht auf, wird Replay abgeschafft gibt es noch weniger Zuschauer die sich Werbungen anschauen weil es dann einfach gar keine Zuschauer mehr gibt....
    55 0 Melden
  • Hochen 03.07.2018 22:26
    Highlight Was regt ihr euch alle auf schaut SRF Sendungen doch einfach in der Mediathek oder über HbbTv! Deutsche Privatsender werden besser sowiso nicht geschaut!
    9 25 Melden
  • Lavamera 03.07.2018 22:18
    Highlight Ich habe erst vor kurzem angefangen TV zu schauen, weil mir jemand ein Abo geschenkt hat. Wenn dieses Abo nicht mehr möglich ist, werde ich sicher wieder streamen. Für Werbung habe ich einfach keinen Nerv. Früher schaltete ich bei der ersten Werbepause aus, weil ich schlicht keinen Bock mehr hatte und die Spannung verloren ging. Und ich glaube nicht, dass ich da die Einzige bin und SRF und co. dadurch viele Kunden wieder verlieren wird.
    16 1 Melden
  • sephiran 03.07.2018 21:32
    Highlight Wenn das durchkommt, künde ich mein TV-Abo
    25 0 Melden
    • stadtzuercher 04.07.2018 22:16
      Highlight chch. die billag musst du trotzdem bezahlen. die sind ja nicht doof.
      1 0 Melden
    • sephiran 05.07.2018 09:32
      Highlight SRF kann ich mir auch online anschauen :)
      1 0 Melden
  • häxxebäse 03.07.2018 21:16
    Highlight Seit ich netflix habe = 0 werbung = keine prolosender und ich kann schauen was und wann ich will.....❤
    64 4 Melden
  • Nilda84 03.07.2018 21:01
    Highlight Ich finde dies eine absolute Frechheit! Ich bin schon seit den Anfägen ein Replay-Kunde und mir war es schon immer das Geld wert für diese Funktion zu bezahlen. Unsere Parlamentarier (besonders die im Rechten Lager) predigen doch immer, dass man das „Volk“ nicht bevormunden soll... Aber nun wollen sie mich zwingen Werbung anzuschauen? Ich dachte wirklich, dass unser Parlament Dringendere und Wichtigere Angelegenheiten zu klären hätten...
    113 2 Melden
    • Gähn 04.07.2018 09:02
      Highlight Im rechten Lager sagt man das durchaus.
      Jedoch gibt es da Ausnahmen.
      Wenn es der eigenen Klientel zuwider läuft, wenn es um das eigene Portemonnaie geht und noch anderen lustigen Beispielen.
      11 0 Melden
  • Maschinist460 03.07.2018 20:33
    Highlight Und die Mehrheit des Volkes lehnt die NoBillag ab....Da habt ihr nun den Salat...."Schaltä, waltä ohni z haltä."
    57 44 Melden
    • Gähn 04.07.2018 09:04
      Highlight Blödes Gejammer.
      Durch diese Initiative, wären unsere Medien auch vom Gebot der Objektivität und Wahrheit entbunden worden.
      Womit unsere Medien dann aufs Niveau von Infowars oder Breitbart gesunken wären.
      15 7 Melden
  • DerDude 03.07.2018 20:20
    Highlight Der Tod des herkömmlichen Fernsehen, der endgültige Siegeszug der Streaminganbieter.
    90 0 Melden
  • Matrixx 03.07.2018 20:05
    Highlight Vielleicht sollten sich die Fernsehsender überlegen, die kleinen Filmpausen zwischen den Werbungen wegzulassen.
    Dann ist auch niemand mehr auf Replay angewiesen, sondern wählt einen anderen Sender.
    92 0 Melden
  • SeKu 03.07.2018 19:00
    Highlight Lol, dann schauen vielleicht noch 80+ jährige Fernsehen. Aber das löst sich dann auch mit der Zeit.
    103 0 Melden
  • BeatBox 03.07.2018 18:58
    Highlight Man kann sich auch definitiv selbst abschaffen 🙈
    127 0 Melden
  • Quacksalber 03.07.2018 18:45
    Highlight Dabei kaufe ich immer brav was ich in der Werbung sehe, wenn ich denn kucken würde.
    52 0 Melden
    • Ruggedman 03.07.2018 23:29
      Highlight Meine Worte. Wüsste ja gar nicht was ich ohne Werbung kaufen sollte.🙈
      13 0 Melden
  • nick11 03.07.2018 18:43
    Highlight Da lobe ich mir meinen 10 Jahre alten Dual-Festplattenrecorder. Zwar muss ich da vorher bestimmen was ich aufzeichnen will, dafür kann man das nicht sperren, ausser man schaltet das Analoge Signal komplett ab. Und bis dahin sind es wohl noch einige Jahre.
    Und bis dann gibts hoffentlich die Möglichkeit eines kombinierten Streaming Abos, wo ich mich nicht ständig aufregen muss das die Serie XY nur beim Konkurrent läuft.
    Ist ja nicht so, dass ich dafür kein Geld zahlen will, aber aktuell bräuchte man wohl 3-4 Abos um eine gute Auswahl zu haben.
    34 3 Melden
  • Paedu87 03.07.2018 18:39
    Highlight Kluger Schachzug am Abend des Spiels der schweizer Nati. Morgen wird dann über die WM diskutiert und nicht über dieses Steinzeit-Gesetz... dieser Digitalisierungsprotektionismus geht mir dermassen auf den Sack...
    85 1 Melden
  • Paws and Wheels 03.07.2018 18:32
    Highlight Ich schaue aus zwei Gründen Replay-TV. Zum einen, gerade um die nervtötende Werbung vor zu spulen. Zum andern, weil ich selber bestimme, wann ich was schaue und nicht an Senderzeiten gebunden werden will. Sollte dies kommen, kündige ich mein Replay-TV und werde zu Streaminganbietern gehen. Auf überteuertes Steinzeit-TV verzichte ich.
    101 0 Melden
  • Felix Walter S. 03.07.2018 18:31
    Highlight Entweder Werbung weiterhin überspringen oder Billag-Gebühr dennoch abschaffen!
    50 9 Melden
  • Professor Chaos 03.07.2018 18:16
    Highlight Von mir aus können alle Sender Pleite gehen. Von 4 Uhr bis 13 Uhr Teleshopping wo sie den Leuten für wertlosen Müll das Geld aus der Tasche ziehen und ab 22 Uhr bei jeder Unterbrechung 10 Minuten Live-Strip Werbung. Produziert wird den Einnahmen auch nur Müll. Beispiel Pro 7. Früher jeden Abend einen guten Film heute nur noch Schlag den Star... Schlag den Promi... Schlag den Hensler oder dann gefühlte 10 Stunden Big Bang Theory.
    Schweizer Sender sind aber nicht besser. Fernsehen für Minderheiten bezahlt mit Gebühren der Mehrheit.
    74 7 Melden
  • Mesuax 03.07.2018 18:13
    Highlight So schaufeln sich die TV Sender selbst das Grab 🤦🏻‍♂️
    131 0 Melden
  • San Doro 03.07.2018 18:01
    Highlight Wenn TV für die Werber nicht mehr lukrativ ist, werden sich diese beim Streaming aufdrängen, dann gibt's Werbung auf Netflix.
    36 14 Melden
  • axantas 03.07.2018 17:29
    Highlight Na freut euch nicht zu früh auf ein Einlenken der Anbieter. Die haben in Deutschland bemerkt, dass sie seit Jahren eine kostenpflichtige Smartcard für Satelliten-HD-TV verkaufen können - inklusive dieser Sperren.

    Meine Hoffnung lag dann beim neuen HD DVB-T. Da gibts ohne Monatsabo gar kein Privat-TV. Kostet etwa 70 Euro, Inklusive der Sperren.

    Die breite Masse hat es geschluckt und seither werden, inklusive aller Einschränkungen und masslos viel Werbung, fleissig Abogebühren kassiert.
    32 0 Melden
  • Gsnosn. 03.07.2018 17:24
    Highlight Mir einer Lobby kann man jeden Scheiss ins Bundeshaus bringen
    124 1 Melden
    • luckyrene 03.07.2018 18:52
      Highlight ja, da gebe ich dir völlig recht!! Und die Leute im Bundeshaus sind mittlerweile die Marionetten der Lobbyisten sprich unserer Grossunternehmen, reichen und gierigen👍geht es denn wirklich noch darum uns Normalos zu vertreten? Ich merke nur selten was davon.
      44 1 Melden
  • Groovy 03.07.2018 17:21
    Highlight Macht nur, dann heissts halt adieu TV...
    89 1 Melden
  • Kaspar Floigen 03.07.2018 16:44
    Highlight Fernsehen schafft sich ab.
    114 2 Melden
  • hemster 03.07.2018 16:43
    Highlight ich sehe es schon kommen wenn sich unsere sogenannten volksvertreter durch interessengruppen wiedermal schmieren lassen und dies als ein must-have durchwinken.

    wird dieser vorschlag wirklich umgesetzt, so wechsle ich sofort wieder auf das grundangebot zurück, wofür sollte ich auch dafür noch etwas bezahlen, und beziehe alles andere aus dem internet (solange das noch geht und bevor auch dort eine interessengruppe anspruch auf kontrolle verlangen wird)
    85 0 Melden
  • djangobits 03.07.2018 16:38
    Highlight Schaue heute über Teleboy. Wenn der Replay Komfort wegfällt, dann bin ich auch als Kunde weg. Dann gibt's nur noch Netflix, YouTube und Google Play und die Sendereigenen Apps von ZDF, ARD und allen anderen, die das auf Google TV bringen können...
    66 1 Melden
  • sheimers 03.07.2018 16:33
    Highlight Und wie der Konsumentenschutz verschweigt uns auch Watson, welche Parlamentarier die Zuschauer bevormunden wollen. Bitte nachrecherchieren und die entsprechenden Politiker hier outen. Bald sind wieder Wahlen und der Konsument soll wissen, wer ihm Steine in den Weg legt.
    130 1 Melden
    • büezer83 03.07.2018 18:01
      Highlight ich fürchte es gibt gesetzte zu diesem thema. die presse darf vermutlich nur mit ausdrücklicher genehmigung der einzelnen parlamentarier bamen nennen... glaubs... 😉
      8 34 Melden
    • Professor Chaos 03.07.2018 18:18
      Highlight Ja weil sich die Schweiz ja ständig mit guten Abstimmungsergebnissen auszeichnet.
      11 3 Melden
    • karl_e 03.07.2018 19:18
      Highlight Eine bekannte $VP-Parlamentarierin wirkte bis vor kurzem in leitender Stellung beim Werbe-Vermarkter Goldbach Media. Ich nenne aber den Namen der Dame nicht!
      36 4 Melden
    • Politikinteressierter 03.07.2018 19:34
      Highlight @sheimers: Kannst du mir bitte helfen? Habe eine halbe Stunde selber gesucht und leider nichts gefunden, wer uns das Replay wieder verbieten möchte.
      11 1 Melden
    • sheimers 03.07.2018 21:06
      Highlight @Politikinteressierter: Ich weiss es leider wirklich nicht, deshalb frage ich ja.
      6 0 Melden
    • Politikinteressierter 03.07.2018 22:22
      Highlight @sheimers: Habe nur die Mitgliederliste gefunden.

      https://www.parlament.ch/de/organe/kommissionen/sachbereichskommissionen/kommissionen-kvf

      Teletext meldet nun, dass die Kommission nun beschlossen habe, Replay nur noch bei Zustimmung der jeweiligen Sender zuzulassen. Es steht aber nicht, ob es die Kommission des Nationalrates oder des Ständerates war. Zudem müssen die Kommissionsentscheide noch von beiden Räten abgesegnet werden. Es ist noch nicht aller Tage Abend, jedoch wäre es ein Rückschritt ins Mittelalter. Ein weiterer Beweis dafür, dass Parlamentarier nur den Lobbys zudienen.
      10 1 Melden
    • Phö 03.07.2018 22:24
      Highlight Nathalie rickli
      6 1 Melden
    • Phö 03.07.2018 22:51
      Highlight Die werte Dame aus Winterthur Nathalie Rickli
      6 1 Melden
    • Oh Dae-su 04.07.2018 00:45
      Highlight Das hier ist wohl die zuständige Kommission:

      https://www.parlament.ch/de/organe/kommissionen/sachbereichskommissionen/kommissionen-kvf

      Welche Mitglieder davon jetzt die besagten Massnahmen unterstützen, ist meines Wissens nicht bekannt. Man kann es sich aber irgendwie denken ;)
      4 1 Melden
  • rolf.iller 03.07.2018 16:23
    Highlight Kümmert mich nicht gross. Ein beschleunigter Tod vom Linearfernsehen ist gut.

    Hab kürzlich seit langem wirder mal meine Swisscom Box hochgefahren. 100 Sender, 1 Woche verfügbar und alles Schrott.
    44 19 Melden
    • Hierundjetzt 03.07.2018 18:04
      Highlight Also entweder zahlst Du jeden Monat bis zu 100.- für nichts, da Du nie TV schaust oder Du erzählst kompletter 🧀
      46 4 Melden
    • supremewash 03.07.2018 19:34
      Highlight Stimmt, in Tat und Wahrheit sind es 500 Sender mit Schrott ;)
      18 0 Melden
  • Thurgauo 03.07.2018 16:16
    Highlight Sollen sie doch, wenn sie sich noch mehr ins Abseits spielen wollen.
    52 0 Melden
  • Bjoern Aeschlimann 03.07.2018 16:14
    Highlight Oder eifach 30 sekunden werbung is haute wie bi zattoo aber werbung ned vorspuelä!
    8 17 Melden
  • Murky 03.07.2018 15:55
    Highlight Man könnte sich ja auch mal überlegen Werbung neu zu definieren? Ungezielte Breitseiten-Werbeblöcke haben ja wohl auch nicht den grössten Impact...
    33 3 Melden
  • Bazoo 03.07.2018 15:53
    Highlight Tja... dann schau ich hald nur noch Netflix, Amzaon usw..
    Will mal sehen, wie die Sender dann noch Geld verdienen wollen.
    Die sterben dann wohl ganz aus. Das kommt dann davon wenn man den Hals nicht voll kriegt...
    40 1 Melden
    • Olivier Bruegger 03.07.2018 21:53
      Highlight Nunja, dafür haben wir ja die Billag. Da kommt auch Geld rein, wenn niemand mehr TV schaut. Ich kann es nicht verstehen, wir hatten es in der Hand diesem Kartell einen Riegel zu schieben. Jetzt müssen wir wohl oder übel damit leben.
      0 5 Melden
  • Driver7 03.07.2018 15:51
    Highlight Toll.. bin sicher irgendwie wird das durchkommen.. und viele Leute mit Scheinargumenten überzeugen.. geklappt hats bei Billag und Geldspielgesetz.. weiter gehts mit diesem Takt.. Adieu freies Internet.. adieu Netzneutralität.. adieu Zukunft.. Willkommen bei vielen Regulierungen und Gebühren.. und Werbung schauen (und dafür Billag zahlen^^)
    59 7 Melden
  • Paddiesli 03.07.2018 15:48
    Highlight Für Notfälle, wie diese habe ich immer noch 2 VHS-Videorekorder. Spulen...spulen...spulen. ;)
    34 1 Melden
    • Demo78 04.07.2018 00:11
      Highlight Omg in FHD 😂😂😂
      2 0 Melden
  • Stefan König 03.07.2018 15:46
    Highlight Jede 10 Min. SUSI. LIVE mann wünschte sich mann dürfte einen dieser Lobbyisten
    Clockwork Orange-mässig damit foltern.
    57 0 Melden
  • Der Tom 03.07.2018 15:42
    Highlight Dann wir für mich klassisches TV definitiv unbrauchbar. Wir schauen praktisch nie anders als im Replay. Und mittlerweile auch fast nur noch News oder ganz selten mal eine Doku.
    49 2 Melden
    • Burdleferin 03.07.2018 19:09
      Highlight Wenn mein Mann mir ernsthaft erzählt, dass er Nachrichten aufnimmt, lache ich ihn sowas von aus! Wie lächerlich langweilig müssen Menschen denn sein?
      8 26 Melden
    • Gawayn 04.07.2018 05:29
      Highlight Aufnahmen sind nicht die Replay Funktion.

      Wenn man etwas nicht kennt, sollte man sich vor dem kommentieren informieren
      6 1 Melden
  • nomoney_ nohoney 03.07.2018 15:26
    Highlight Ist in der Wirtschaft doch überall dasselbe. Hals nicht voll kriegen und nachher rumheulen, wenn sich der Konsument abwendet oder Alternativen sucht. Doppelmoral ohne Ende.

    Auch ich werde mein Abo kündigen, sollte es soweit kommen. Und das wird es früher oder später.
    161 1 Melden
  • Ridcully 03.07.2018 15:09
    Highlight Total bekloppt. Was kommt als nächstes? Zwangskonsumation von Werbung? Jeder Bürger muss pro Tag mindestens eine Stunde Werbung schauen, sonst gibts Busse?
    Zur Info: Es gibt kein Recht auf Rendite!
    240 4 Melden
    • Hosch 03.07.2018 15:48
      Highlight Ach Ridcully nicht doch.... Jatzt kommen die Lobbyisten in Bern sicher noch mit einem Gesetz für ein Recht auf Rendite....
      *kann Spuren von Ironie enthalten^^
      42 0 Melden
    • Menü 1 mit Suppe 03.07.2018 16:42
      Highlight Black Mirror lässt grüssen
      46 0 Melden
  • Skater88 03.07.2018 15:04
    Highlight Ich finde es witzig das den Werbetreiber das erst jetzt auffällt. Kennt Ihr noch Videokassette? Dort konnte man aufnehmen und vorspulen.... und im digitalen Zeitalter merkt man dies erst?

    Ich schaue jetzt schon ohne Werbeeinblendung Netflix und Co. dafür fast kein Fernseher mehr - Weil mich die ewige Werbung nämlich nervt.
    159 3 Melden
  • RoWi 03.07.2018 15:03
    Highlight .... und nur deshalb, weil die Gebühren reduziert werden? Ich schlage eine Initiatve vor, die das zeitversetzte Fernsehen explizit erlaubt!
    107 1 Melden
    • Gulubat 03.07.2018 19:34
      Highlight Lieber eine Initiative die Werbung verbietet, als Grund unlautere Geschäftspraktiken da zu viel gelogen oder Belästigung da zu oft und gezwungen.
      17 2 Melden
    • Altweibersommer 03.07.2018 23:12
      Highlight @gulabat: ja und zwar generell! Keine Plakate, keine Telefonanrufe, keine Flyer, keine Pop-ups (wenn Internetzensur, dann richtig), keine Kugelschreiber. Zu schön wäre diese Welt
      4 1 Melden
  • karl_e 03.07.2018 14:59
    Highlight Warum können die öffentlichen deutschen Sender (ARD, ZDF, Dritte, Phoenix) im Hauptprogramm oder sogar generell auf die nervtötende Werbung verzichten?
    121 7 Melden
    • sheimers 03.07.2018 16:37
      Highlight Weil der Gesetzgeber das so vorschreibt. Das ginge auch bei uns, man muss nur wollen.
      49 0 Melden
    • EvilBetty 03.07.2018 16:41
      Highlight Weil sie mehr Geld haben.
      13 32 Melden
  • Nils Rohner 03.07.2018 14:56
    Highlight Zum glück nutze ich sowiso nur noch Netflix brauchen schon seit 2 Jahren kein TV Sender mehr
    52 9 Melden
    • spekkhogger 03.07.2018 19:46
      Highlight Das mache ich genau so 😄
      9 0 Melden
  • bcZcity 03.07.2018 14:49
    Highlight War da nicht mit der Einführung von CI+ mal was?
    36 0 Melden
  • Anded 03.07.2018 14:47
    Highlight Lösung:
    - Jeder zahlt Billag/Empfangsgebühr/whatever... done.
    - Gebührenfinanzierte Sendungen können gratis beim Anbieter übers internet konsumiert werden... im Fall von SRF ist ein Grossteil bereits verfügbar. Ausbaufähig. SRF Produktionen müssten alle on demand verfügbar sein, zudem gratis stream von SRF1/zwei/info.
    - Was das private TV business betrifft, sollen die wursteln was sie wollen. Kann sich jeder die Unterhaltung dort einkaufen wo er will. 3x
    zahlen und trotzdem noch zu Werbung gezwungen werden, werden die wenigsten mitmachen.
    132 1 Melden
  • thunder 03.07.2018 14:41
    Highlight War doch sowas von vorhersehbar. Zuerst als Zückerchen die Billaggebühr senken, damit die Abstimmung gewonnen werden konnte und danach die Gebühr für die Replayfunktion zu Gunsten der TV Stationen wieder erhöhen. Wetten, das als nächstens Fussball und Hockey vom öffentlich rechtlichen Fernsehen verschwindet. Selber Schuld, wenn ihr gegen No Billag gestimmt habt. Irgendwann müsst ihr dann zur Gebühr für die öffentlich-rechtlichen noch ein Netflix und ein Sportabo kaufen. Wetten?
    41 119 Melden
    • DerSimu 03.07.2018 15:07
      Highlight Was No-Billag mit Swisscom-TV zu tun hat, weiss ich zwar nicht, aber okay.. wenn Du meinst. Ziemlich sinnbefreit, wenn Du mich fragst, Du vergleichst Äpfel mit Birnen.
      99 30 Melden
    • Sauäschnörrli 03.07.2018 15:25
      Highlight „Wetten, das als nächstens Fussball und Hockey vom öffentlich rechtlichen Fernsehen verschwindet. Selber Schuld, wenn ihr gegen No Billag gestimmt habt. Irgendwann müsst ihr dann zur Gebühr für die öffentlich-rechtlichen noch ein Netflix und ein Sportabo kaufen.“

      Äääähm, wäre nicht genau eben das passiert, hätte man für No Billag gestimmt?
      69 13 Melden
    • Fabian Studer 03.07.2018 17:02
      Highlight Klar wär's das @sauäschnörrli aber dann müsste man das inexistente Programm nicht bezahlen ^^
      18 4 Melden
  • Gawayn 03.07.2018 14:39
    Highlight Als könnten die Sender tatsächlich beziffern welche Einnahmen wirklich verloren gehen.

    Der einzige Grund ein Fernsehabo zu haben, ist doch die Replay Funktion.
    Die Anzahl der Werbeblöcke sind schon lange nicht mehr zumutbar.

    Ich würde dann auch das Fernsehabo kündigen....
    147 1 Melden
  • Alnothur 03.07.2018 14:38
    Highlight "Zweitens soll die zeitversetzte Nutzung nur mit Zustimmung der Sender erfolgen dürfen." - ich bin davon ausgegangen, dass das sowieso schon der Fall ist, tönt nach einer Selbstverständlichkeit...
    25 11 Melden
    • Bienchen 03.07.2018 16:40
      Highlight Ist definitiv schon der Fall. Es gibt Sender, die Replay verhindern und bei Aufnahmen den Beginn der Sendung aus „rechtlichen“ Gründen unterschlagen.
      Aber sollen sie nur machen. Die merken schnell, dass Kunden heute nicht mehr auf Fernsehabo angewiesen sind.
      Cablecom etc. wissen das auch, sonst würden sie sich nicht wehren...
      22 0 Melden
  • Stefan Mens 03.07.2018 14:33
    Highlight Money talks, B***Sh** walks!
    Ich schaue auch bei live TV keine Werbung. Nie! Bier holen, Hüsli gah, rumzappen.
    92 5 Melden
  • rudolf_k 03.07.2018 14:33
    Highlight TV (im allgemeinen) steht vor dem aus.
    50 9 Melden
  • Hexentanz 03.07.2018 14:32
    Highlight Es wäre interessant zu sehen wie TV Werbung das Konsumverhalten effektiv beeinflusst.

    Ich kann von mir nur sagen, dass ich tendenziell Firmen die TV Werbung machen meide (dazumals Siroop z.B.) da mir die Werbung SOWAS VON AUF DEN SACK ging.

    Dann gibt's Digitec.. Okay, meistens ganz witzig, wirklich.. Aber Digitec nimmt man meistens sowieso weils extrem schnell geliefert wird und meistens okay im Preis (oder dann Nettoshop oder Microspot je nachdem).

    Man geht auf toppreise und vergleicht.. done.

    Keine Ahnung, es muss viele geben die auf TV Werbung reagieren, dass es noch so wichtig ist?
    72 3 Melden
    • Hosch 03.07.2018 15:01
      Highlight Da kann ich mich dir nur vollkommen anschliessen. Ich meide Firmen und Produkte die Werbung machen.
      Ausserdem ist es heute und war es früher auch schon einfach möglich alles aufzunehmen und so die penetrante Werbung zu umgehen. Früher gab es noch Bussen für zu viel Werbung aber diese Zeiten sind leider schon lange vorbei.
      Nun sollte es so kommen gibt es halt einfach einen HD-Recorder mit riesigem Speicher und dann einfach alles speichern...
      42 0 Melden
    • Nick Name 03.07.2018 15:05
      Highlight Wahrlich, eine wirklich aktuelle Untersuchung aus dem Streamingzeitalter wäre interessant zu sehen.

      Dort zeigte sich dann auch, dass es natürlich schon noch andere TV-Publikümmer als dich und mich und entsprechend Werbungen neben Siroop und Digitec gibt, gell. ;-)
      17 1 Melden
    • Skater88 03.07.2018 15:07
      Highlight ... würden alle auf die Werbungen anspringem würden wir immer neue Autos fahren und hätten Schränke voll Parfums und Rasierapparaten 😂😂😂
      43 3 Melden
    • EvilBetty 03.07.2018 16:55
      Highlight Werbung hat vor allem den Zweck, einem Vertrautheit vorzugaukeln. Steht man dann vor dem Regal mit zwei verschiedenen Marken greifen viele zu der, die ihnen bekannt vor kommt.
      31 0 Melden
    • rauchzeichen 03.07.2018 19:21
      Highlight betty got it! es geht heute nicht mehr wie früher darum, etwas zu verkaufen. die werbebranche gestaltet für ihre kunden emotional geladene traumbilder, welche gerade genug tief gehen, dass im alltag und vor allem im affekt ein kaufentscheid manipuliert werden kann. zudem versuchen sie, ganze lebensbereiche für sich einzunehmen. cola z.B., seit jahren versuchen sie an fussball grossanlässen ihr gesöff als fussballgetränk zu inszenieren. nur ist bier da einfach stärker verankert. und zwar kulturell, und nicht bitz im hinterkopf a la „taste that feeling“...
      werbung, ich könnt mich stunden nerven
      14 0 Melden
    • supremewash 03.07.2018 19:45
      Highlight Unter dem Strich muss es sich lohnen, sonst würden doch nicht Millionen in Fernsehwerbung investiert. Man ging ja schon früher einfach aufs WC wenn Werbung kam.
      12 0 Melden
  • maatze 03.07.2018 14:30
    Highlight Wenn es denn so kommt, dass man kein Replay mehr hat, dann heisst es für mich:

    "Uf Wiederluege TV"!
    83 2 Melden
    • Helona 03.07.2018 16:53
      Highlight Mache ich genauso. Nur - Billag bezahlen wir dann auch noch.
      15 1 Melden
  • heul doch 03.07.2018 14:30
    Highlight schönen dank noch SRG. sieht so euer umstrukturieren welches ihr uns nach der noBillag abstimmung versprochen habt aus?
    der schuss vor den bug hat wie es scheint nicht gereicht. ihr müsst wohl erst einen volltreffer abbekommen um zu kapieren.
    wie kann man nur so ignorrant sein. wenn das durchkommt bin ich mit der SRG durch... es gibt ja genug alternativen
    33 56 Melden
    • Sauäschnörrli 03.07.2018 15:32
      Highlight Die Forderung kommt vom IRF, das IRF schreibt dann auch auf ihrer Website:

      „Ihr gehören viele ausländische Sender wie ARD, ZDF, ORF, RAI, France Télévisions, M6, ARTE, die Sender der Mediengruppe RTL, der ProSiebenSat.1 Group sowie die SRG, die schwei­zerischen privaten Sender und die Verbände Telesuisse, Verband Schweizer Privatradios VSP, Radio Régionales Romandes RRR und Unikom an.“

      http://www.irf-radiotv.ch/de/home.html
      29 5 Melden
    • loquito 03.07.2018 15:34
      Highlight Was die SRG mit dem ganzen zu tun hat chegg ichbjetzt nicht, aber so erklären sich mir die 30% SVP... einfach keine Ahnung haben, Zusammenhänge nicht verstehen und poltern...
      26 5 Melden
    • heul doch 04.07.2018 14:52
      Highlight habe hier schnell eine passage vom artikel kopiert

      "Zur IRF gehören nebst der SRG private Schweizer TV-Sender sowie deutsche Stationen, die hier empfangen werden können."

      wers nicht glaubt kann ja den obenstehenden artikel lesen.

      ps: wieso hier die svp erwähnt wird ist mir nicht klar. aber macht weiter damit... ich kann mit denen auch nichts anfangen😁👍
      0 2 Melden
    • Sauäschnörrli 04.07.2018 15:09
      Highlight Aber was hat jetzt die NoBillag-Abstimmung damit zutun, wenn ein Verbund, der neben der SRG auch private Medienkonzerne angehören, Forderungen an die Kabelnetzbetreiber stellen?
      4 0 Melden
    • heul doch 05.07.2018 09:10
      Highlight na genau das was es eben heisst. die srg ist eines der grössten mitglieder dieses verbands und somit massgeblich an diesem unsinnigen vorstoss beteiligt
      0 0 Melden
    • Sauäschnörrli 05.07.2018 11:12
      Highlight Woher weisst du, dass die SRG Vertreter dafür gestimmt haben?
      1 0 Melden
    • heul doch 06.07.2018 12:40
      Highlight das ist völlig unbedeutend. solange man bei der srg nicht öffentlich gegen diesen quatsch stellung bezieht haben die bei mir keine 3. chance verdient. die erste enttäuschung war für mich die werbeunterbrechungen am abend bei spielfilmen. und nun diesen unsinn mit dem replay'verbot'.
      die nobillag hab ich klar abgelehnt. rückblickend mit dem neuen wissen bin ich nicht mehr so sicher, ob dies der richtige entscheid war. wäre die abstimmung heute... ich würde wahrscheinlich annehmen
      0 0 Melden
  • HerrWeber 03.07.2018 14:29
    Highlight Dann läuft es wohl darauf hinaus, dass man seine Sendungen wie damals wieder aufnimmt. Wenn dann Werbung kommt, kann man wie früher wieder "vorspulen". Ist wohl eher "Steinzeit" als Replay-TV.

    Wenn ich aber schon für Replay bezahle, will ICH entscheiden können, ob ich Werbung sehen will oder nicht.
    64 0 Melden
  • emptynetter 03.07.2018 14:29
    Highlight Werbung schaut eh keiner. Ist ja nicht zum Aushalten, vor allem diejenige der deutschen Privatsender. Entweder umgeht man die Werbung mit Replay-TV oder wegzappen oder sonstwas machen in dieser Zeit bei Live-Sendungen.
    57 0 Melden
    • R. Schmid 04.07.2018 06:17
      Highlight Wer schaut denn deutsche Privatesender?
      3 0 Melden
  • Dominik Treier (1) 03.07.2018 14:29
    Highlight Und wieder so eine Vorlage, die die Lobyisten durchs Parlament prügeln wollen und bei der es scheint als hätte die Mehrheit der Parlamentarier keinen blassen Schimmer welchem bürgerfeindlichen Gesetz sie da für die paar "Zuwendungen" und Mandate zustimmt oder sie denkt man könne es einfach wie immer klammheimlich unter den Teppich wischen... Ich habe heute noch Bauchschmerzen von diesem unsäglichen Sozialdetektivgesetz!
    64 3 Melden
  • thunder 03.07.2018 14:26
    Highlight War doch so vorhersehbar. Zuerst als Zückerchen die Billag Gebühr runter, damit
    8 45 Melden
    • Baba 03.07.2018 15:12
      Highlight Das hat jetzt mit Billag etwa soviel zu tun wie die Erfindung des Telefons mit dem Untergang der Titanic... Aber noch ein (letztes) Mal über Billag gemotzt. Hat hoffentlich gut getan :P
      49 12 Melden
  • Scaros_2 03.07.2018 14:23
    Highlight Einfach nur Dumm was hier wieder passiert. Und dann wundert man sich das Dinge wie "Ladensterben" etc. passieren - oder eben hier das konventionelle Fernsehen - stirbt wenn man mit Dummheit die Kunden vergrault.

    Kein Replay würde für mich heissen kein TV-Abo mehr + Illegales downloaden + Netflix, Amazon Prime etc.

    Well done Politik
    72 2 Melden
  • SDF 03.07.2018 14:23
    Highlight WTF jetzt bezahle ich eine Abo weit mehr als in ganz Europa für was vorher gratis war und jetzt kommt doch wieder Werbung. Sollen die untereinander regeln oder ich wechsle wieder zu anderen Anbietern bzw ziehe mir SRF aus dem kostenlosen Kabel. Eine Frechheit. Viva Netflix! Die schaufeln ihr eigenes Grab, wenn sie nicht mit dem Ausland mithalten.
    47 3 Melden
  • meine senf 03.07.2018 14:20
    Highlight Wenn das so kommt, dann wird das eher bewirken, dass ich nicht mehr TV schaue und sämtliche TV-Abos kündige.

    Das ist für die TV-Stationen ja garantiert finanziell besser ...
    57 0 Melden
  • walsi 03.07.2018 14:19
    Highlight Mehr Sender bedeutet nicht unbedingt auch eine grössere vielfalt eher immer mehr vom gleichen. Eine Ausdünnung bei den Fernsehsender würde der Qualität der Programme gut tun.
    34 1 Melden
  • ostpol76 03.07.2018 14:19
    Highlight Ich "überspringe" auch beim nicht zeitversetzten TV die Werbung in dem ich auf einen anderen Sender wechsle und nach der Werbung wieder zurück wechsle. Picture in Picture machts möglich.
    Oder wird PiP demnächst auch verboten???
    59 0 Melden
    • Hosch 03.07.2018 15:04
      Highlight Solbald ein Lobbyist oder ein Werbe-Konglomerat auf die Idee kommt, dass das "werbefeindlich" ist, dann ja dann werden sie wohl auch versuchen das zu verbieten.
      38 0 Melden
    • Sauäschnörrli 03.07.2018 15:36
      Highlight Nein, das bleibt erlaubt. Sie stimmen einfach die Werbeblöcke aufeinander ab, dann können wir dank PiP zwei Werbungen gleichzeitig sehen. Dass sind wir den Sendern schuldig. 😜
      30 0 Melden
    • Demo78 04.07.2018 00:22
      Highlight Ostpol hat wohl einen Panasonic TV?
      2 0 Melden
  • f303 03.07.2018 14:15
    Highlight Wenn etwas in der Art kommt, bin ich weg vom TV und vom SC Abo. Dann gibt es halt News übers Netz und der Rest ist Netflix & Co.
    Das Fernsehen schafft sich selbst ab.

    Warum verstehen die alten Herren nicht, dass wir uns nicht mehr in die Vergangenheit zwingen lassen, nur weil sie nicht in der Lage sind ihre Produkte auf die Neuzeit zu adaptieren?
    59 1 Melden
  • Bauer auf der Lauer 03.07.2018 14:09
    Highlight Zuerst das Netzgesetz von der EU, dann die zensur des Internets durch das Glücksspielgesetz und nun selbst beim TV wird eingegriffen!
    Herzlich Willkommen in Nord Korea!
    52 1 Melden
  • Husar 03.07.2018 14:08
    Highlight Das ist der dreiste Versuch den Bürger und Konsumenten zu bevormunden.

    Das habe wir davon, dass wir die SRG nicht abschafften.
    21 37 Melden
    • Baba 03.07.2018 15:13
      Highlight Es geht nicht (nur) um die SRG!
      30 8 Melden
    • Dominik Treier (1) 03.07.2018 16:53
      Highlight Ich weiss nicht was das per se mit der SRG zu tun haben sollte, die sendet ja viel weniger Werbung als die Privaten und wenn wir die Gebühren abgeschafft hätten, wäre auch die SRG nur noch von, Werbung abhängig und der Lobyismus für so einen Dreck von Gesetz nur noch schlimmer gewesen... Man hätte wohl der SRG eher verbieten müssen Werbung zu machen, aber die NoBillag Jünger werden wohl nie davon abkommen zu denken, die Gebürenabschaffung hätte alle Probleme gelöst...
      19 5 Melden
  • olimo 03.07.2018 14:07
    Highlight Und als nächstes ist es verboten, während einem Werbeblock auf die Toilette zu gehen oder sich ein Bier zu holen... ;-)
    65 0 Melden
    • Anded 03.07.2018 14:58
      Highlight Nein. Aber die Werbung läuft dann auch auf deinem Smart-Kühlschrank und Smart-Klo.
      41 0 Melden
    • Tilia 03.07.2018 15:43
      Highlight Uaaah gruslige Vorstellung aber gar nicht so unrealistisch!!
      14 0 Melden
    • supremewash 03.07.2018 19:54
      Highlight Ihr Stuhlgang wird unterstützt von Coop: "Es bitzli stinke muess es".
      22 0 Melden
  • Kalsarikännit 03.07.2018 14:06
    Highlight "Arrr", sagte der Pirat und Ctrl+W.
    25 0 Melden
  • Confused Dingo #teamhansi 03.07.2018 14:06
    Highlight Tja... Wenn das kommen würde, dann ist endgültig schluss mit meinem TV Anschluss. Ich habe den ja wirklich nur noch weil es bequemer ist darüber gewisse Sendungen auf dem TV zu schauen, wobei diese genau so gut auf den Online-Portalen, der jeweiligen Sendern verfügbar wären.

    Die Sender schneiden sich mit dieser Idee mehr selbst ins Fleisch.

    Anstelle Mutig einen Schritt vorwärts zu machen, versucht man angestrengt am Status Quo festzuhalten. Armselig. 🤨

    41 0 Melden
    • Dominik Treier (1) 03.07.2018 16:57
      Highlight Das nennt sich konservative Politik und hat in unserem Parlament eine konfortable Mehrheit... Obwohl ja konservativ eigentlich meint bestehendes auf Biegen und Brechen beizubehalten und es nicht wieder Richtung alte Zustände zu verschlimmern. Wir haben ja Parteien denen der Slogan "zurück ins Mittelalter" gut stehen würde...
      15 0 Melden
  • Crecas 03.07.2018 14:06
    Highlight Ich nerve mich wie alle anderen hier auch über die Werbung (und schalte jeweils ab oder um). Aber die ganzen Kommentatoren hier vergessen, dass der Grossteil der TV Sender sich nur über Werbung finanziert. Darum ist es mehr als nur verständlich für mich, dass die etwas ändern wollen.

    Abschalten ist natürlich nicht die gewünschte Lösung für mich (und für alle hier). Darum wird es wohl auf ein Gebührenmodell hinlaufen. Die TV Sender werden von den Streaminganbieter Geld verlangen (Swisscom, UPC, versch. Apps) und langfristig bezahlt dies dann der Kunde über höhere Gebühren.
    3 24 Melden
    • Hosch 03.07.2018 15:07
      Highlight Sicher hast du zum Teil Recht aber es liegt in der Verantwortung der Werbetreibenden mit der Zeit zu gehen! Sie müssen neue Kanäle erschliessen, neue technische Möglichkeiten finden und nicht die Kunden bevormunden, entwürdigen und betrügen.
      36 0 Melden
    • Crecas 03.07.2018 16:54
      Highlight Und wie verdienen die TV Sender Geld, wenn wir keine Werbung ansehen?
      2 6 Melden
    • Hosch 03.07.2018 17:21
      Highlight Crecas genau das ist die Herausforderung welcher sich die Werbetreibenden und die TV-Sender nicht stellen wollen. Die Medien entwickeln sich, die Technik schreitet vor, also sollte es möglich sein, nein muss es möglich sein das sie sich auch weiterentwickeln und nicht einfach alle anderen am Fortschritt hindern.
      13 0 Melden
    • Gulubat 03.07.2018 19:41
      Highlight Wie wär es mit einer Art Verursacherprinzip?

      Ich zahle eine Gebühr für die Sender die ich konsumieren will, ohne Werbung, nicht mehr oder weniger.

      Für „mit Werbung“ könnte man ja dann optional Rabatt bekommen.
      0 1 Melden
  • Repplyfire 03.07.2018 14:06
    Highlight Welche Personen im Parlament stehen hiner diesen Bemühungen?
    49 1 Melden
    • Dominik Treier (1) 03.07.2018 16:59
      Highlight Die denen der Bürger egal und die Bonzen Herr sind... Ja ich schaue euch an liebe Bürgerliche...
      15 1 Melden
  • ManInBlack 03.07.2018 14:04
    Highlight Dann verzichte ich zukünftig halt komplett aufs TV Angebot, schaue nur noch Live Sport im TV und den Rest wie Filme und Serien über Netflix etc. Nachrichten usw. kann man heute ja zum Glück über tausend andere Kanäle beziehen. Reuen würden mich einzig die einen oder anderen Dokus... Aber das kann man auch aufnehmen oder anderweitig schauen.

    Unsere alten Säcke leben noch im letzten Jahrhundert. Sollen sie es machen, haben sie dann halt noch weniger Abonennten als jetzt schon.
    33 0 Melden
  • Nosgar 03.07.2018 14:02
    Highlight Wenn sich die TV-Stationen ganz abschaffen wollen, dann nur zu. Für mich ist klar, dass ich ohne zeitversetztes TV mein SC-Abo künden würde und ausschliesslich auf Streaming-Dienste setzen würde.
    Eine Frage: Überall lese ich nur von "Replay", aber nirgends etwas über die Aufnahmefunktion. Wäre die nach aktuellen Stand auch betroffen?
    108 0 Melden
    • D(r)ummer 03.07.2018 14:34
      Highlight Mit Ctrl+F -> "aufnehmen" suchen. ;)

      Nein, die wäre gemäss Artikel nicht betroffen.
      19 0 Melden
    • Anded 03.07.2018 14:37
      Highlight Replay = Aufnahme, aber Speicherung der Aufnahme auf Server des Anbieters anstatt auf der Harddisk deiner TV Box.

      Sendungen so aufnehmen, dass sie bei dir gespeichert sind, wird nach wie vor möglich sein. Nur betrifft das nur noch sehr wenige, weil sich heutzutage niemand mehr im Voraus Gedanken darüber macht, welche Sendungen er sich in den nächsten Tagen anschauen will. Ganz abgesehen vom Aufwand die Aufnahme zu programmieren.
      17 2 Melden
    • Skater88 03.07.2018 15:05
      Highlight Aufnahmefunktion benutzt, so denke ich, dieselbe Technik, also wäre das vermutlich auch betroffen.
      6 3 Melden
    • Nosgar 03.07.2018 15:08
      Highlight Geht darum, dass z.B. SC Aufnahme und Replay nicht als dasselbe bewirbt. Die Sendungen sind einfach auf deren Server gespeichert, die ich aufnehme.
      13 0 Melden
  • Pointer 03.07.2018 14:00
    Highlight Ist vielleicht auch ein Zeichen, dass die Tage der linearen Bewegtbildmedien gezählt sind.
    71 1 Melden
    • rauchzeichen 03.07.2018 19:43
      Highlight schon so. aber den einfluss in bern haben sie noch. und damit werden sie nun so lange wie möglich versuchen, über dem wasser zu bleiben. und der rettungsreifen ist witzigerweise genau die werbung. nur will die niemand, weils einfach zu 99% bullshit ist. aber trotzdem funktioniert sie, weil im alltag eher reagiert als reflektiert wird. und so passiert nur das, was sich die westlich kapitalistische konsumgesellschaft selbst eingebrockt hat. konkurenzkampf innerhalb und zwischen den branchen. und beeinflussung von volksvertre...äh sorry, politikern. 🤷🏻‍♂️
      4 0 Melden
  • Urs-77 03.07.2018 14:00
    Highlight Wenn es denn so weit ist werde ich das Swisscom-Abo künden und zu Netflix oder sonst wohin wechseln. Zum Glück gibt es Alternativen.
    74 0 Melden
  • ghawdex 03.07.2018 13:59
    Highlight Da bin ich ja mal gespannt wer sich durchsetzt. Zeitgemässe ->Volks<-Vertretter oder die Lobyyisten.
    61 0 Melden
    • Hosch 03.07.2018 15:09
      Highlight Es ist doch höchst selten so das politische Entscheidungen wirklich für das Volk und nicht für die Wirtschaft sind....
      20 0 Melden
    • Dominik Treier (1) 03.07.2018 17:01
      Highlight Die haben noch nicht begriffen, dass man dem kleinen Mann nur so lange noch den hinterletzten Rappen ausreissen und auf seinen Geldhaufen werfen kann, wie zumindest den noch besitzt...
      9 1 Melden
  • begbie73 03.07.2018 13:59
    Highlight Dann eben nur noch DVDs und Netflix und konsorten.... bye Normales tv
    53 3 Melden
    • Demo78 04.07.2018 00:30
      Highlight DVD‘s 😂😂😂
      3 0 Melden
  • Echo der Zeit 03.07.2018 13:58
    Highlight «Wer sich eine Sendung zu einem späteren Zeitpunkt anschauen will, müsste diese – wie vor Jahrzehnten – wieder mit dem Videorekorder aufnehmen», schreibt die Stiftung für Konsumentenschutz weiter. Paradoxerweise wäre damit das Überspulen von Werbung weiterhin problemlos möglich, betont die SKS.
    «Dass in der heutigen Zeit der Digitalisierung über die Einführung einer solchen Regelung überhaupt debattiert wird, ist abstrus»

    Genau so ist es - nur die Werbe Lobby im Bundeshaus wird wohl die Richtigen Leute aus der Rechten Partei finden die ihre Interessen Berücksichtigen werden.
    85 1 Melden
    • meine senf 03.07.2018 14:24
      Highlight Aber auch sicher nicht mehr lange. Nämlich wenn die TV-Stationen sich mit den Geräteherstellern einigen (oder durch Lobbying ein entsprechendes Gesetz erlassen wird), dass auch mit diesen Geräten bei einem bestimmten Signal nicht mehr vorgespult werden darf.

      Und analoge Videorekorder können Digital-TV ja nicht mehr empfangen.
      13 1 Melden
  • herpderpschlerp 03.07.2018 13:57
    Highlight die zukunft gehört eh youtube, netflix, amazon prime und co. die merken das dann schon noch, einfach zu spät wie immer
    52 3 Melden
    • sheimers 03.07.2018 17:06
      Highlight Nein, die Zukunft gehört hoffentlich nicht amerikanischen Konzernen.
      7 3 Melden
    • rauchzeichen 03.07.2018 19:51
      Highlight scheissegal woher, sheimers. qualität vor quant..ähm, national-patriotischem gedankengut. mir ists sowas von wurst, woher der erfinder der zeitmaschine kommen würde, ich will sie einfach gebrauchen. klar, wer macht die regeln? nun, meiner meinung nach sollte das der erfinder sein, und nicht ein historisch gewachsenes konstrukt mit leuten an der spitze, die wiederum eigeninteressen verfolgen, oder nicht mal das, bezahlt werden um interessen von irgendwem durchzupauken. etwas krasses beispiel, vermutlich aber auch kein reales (sicherlich noch lange). das prinzip sollte aber klar sein.
      1 1 Melden
  • Sauäschnörrli 03.07.2018 13:56
    Highlight «Wer sich eine Sendung zu einem späteren Zeitpunkt anschauen will, müsste diese – wie vor Jahrzehnten – wieder mit dem Videorekorder aufnehmen»

    Nur ist das Dank HDCP gar nicht mehr möglich. Die TV-Box erkennt ob du einen Fernseher oder einen Rekorder angeschlossen hast.

    https://de.m.wikipedia.org/wiki/High-bandwidth_Digital_Content_Protection
    18 2 Melden
    • Husar 03.07.2018 14:12
      Highlight Es gibt Signalkonverter für diesen Fall.
      Und sonst wechselt man zu Streaminganbietern.
      10 0 Melden
    • Alnothur 03.07.2018 14:39
      Highlight HDCP ist überhaupt der einzige Grund, dass wir uns mit diesem besch... HDMI herumplagen dürfen.
      8 1 Melden
    • Sauäschnörrli 03.07.2018 15:20
      Highlight @Husar, das umgehen eines Kopierschutzes ist in der Schweiz eine Straftat. „Illegales“ Downloaden nicht. 😜

      Es ging aber auch nur darum aufzuzeigen, dass man diese Lücke damals mit den TV-Boxen geschlossen hat.
      8 1 Melden
    • Husar 03.07.2018 16:14
      Highlight @Sauäschnörrli
      Diese Konverter sind keine Umgehung des Kopierschutzes. Es sind Adapter für meist ältere Bildschirme mit anderen Schnittstellen.
      Es sei denn, dass schauen eines Filmes auf einem Bildschirm ist eine Umgehung des Kopierschutzes.
      Zudem hat jeder das Recht auf eine Privatkopie, ungeachtet der Umgehung des Kopierschutzes.
      6 0 Melden
    • sheimers 03.07.2018 17:10
      Highlight Es gibt Rekorder mit digitalem Tuner. Damit funktioniert das sehr wohl, zumindest im Kabel und auf DVB-T sind die öffentlichen Sender nicht verschlüsselt, können also legal und ohne Mühe aufgezeichnet werden. Ich empfehle Dreambox, VU+ oder Linux-VDR. Nicht empfehlen kann ich die eingebaute Aufnahmefunktion der Fernseher, die verschlüsseln die Aufnahmen, so dass sie nur auf dem selben Gerät wiedergegeben werden. Verreckt der Fernseher sind die Aufnahmen futsch. Nicht mal ein gleiches Ersatzgerät kann sie abspielen.
      6 0 Melden
  • Zappenduster 03.07.2018 13:55
    Highlight Streichung von Replay oder doppelter Preis = Kündigung

    Replay ist der einzige Grund weshalb TV Sendungen noch einigermassen geniessbar sind. Es gibt genug alternativen und scheinbar verstehen die TV Sender nicht wie wieviel Werbung zumutbar ist. Live TV (abgesehen von Sport) ist reine Zeit Verschwendung! 40min Serien 20-30min Werbung.
    84 1 Melden
  • Boston5 03.07.2018 13:55
    Highlight Dann kann ich mein Swisscom-Abo Künden und noch ein Streaming-Dienst abonnieren. Da fragt man sich wozu man für die Billag gestimmt hat.
    683 17 Melden
    • Pianovilla 03.07.2018 14:04
      Highlight Das frage ich mich auch. Ich habe nämlich dagegen gestimmt. Weil es klar war, dass sowas kommt. Aber die Leute wollen offenbar nur noch als Zahlvieh beschissen werden.
      16 19 Melden
    • sheimers 03.07.2018 16:35
      Highlight Mit dem Streamingdienst hast Du auch wieder Kosten und Einschränkungen. Stell doch eine Antenne auf den Balkon, dann hast Du ausser Billag keine weiteren Gebühren und auch keine Einschränkung bei den Aufnahmen und beim Vorspulen.
      4 2 Melden
    • chicadeltren 03.07.2018 17:58
      Highlight Na dass die Billag-Bezüger unersättlich sind, war ja offensichtlich während dem Abstimmungskampf.
      4 7 Melden
    • Gulubat 03.07.2018 19:30
      Highlight Selbst schuld, Staatsbetriebe haben noch nie wirklich etwas „besser“ gemacht als private.
      1 9 Melden
    • karl_e 03.07.2018 22:57
      Highlight Gulubat, die deutschen Staatssender machen es besser, ohne Werbung in den Abendstunden, die Dritten sogar ganz ohne Werbung. Das scheint mir doch etwas besser als die werbeverseuchten Privaten.
      10 0 Melden
    • Simon Probst 04.07.2018 09:08
      Highlight Das kannst du machen, solange man ausländische streaming-dieste in der CH noch aufrufen darf (74% und so)
      1 1 Melden
    • ElleCH 06.07.2018 11:28
      Highlight Schau dir doch mal www.srf.ch/play an - das IST Replay. Ohne Werbeblöcke. Kann mir nicht vorstellen, dass die SRG dann wirklich Interesse haben sollte, Replay zu verhindern. Nur weil's im Titel eines Artikels steht, muss es nicht zwingend richtig sein.
      1 0 Melden
  • Rookie 03.07.2018 13:54
    Highlight Viel einfacher war ein Referendum noch nie zu erstellen...
    65 1 Melden
  • wasihrnichtsagt 03.07.2018 13:52
    Highlight Klammheimlich während der WM... schon etwas ironisch... 🤔
    83 0 Melden
  • D(r)ummer 03.07.2018 13:52
    Highlight Ich würde tatsächlich weniger TV schauen.

    Die Tagesschau schaue ich (aus Gründen) meist erst um 20.00 Uhr.

    Wenn ich Live-TV schaue, gehe ich während der Werbung eine rauchen. Wenn ich Replay-TV schaue, bekomme ich doch noch einen Teil der Werbung mit...
    45 0 Melden
  • saukaibli 03.07.2018 13:52
    Highlight Die Sender schneiden sich so nur in ihr eigenes Fleisch. Ich z.B. kann keine Werbung sehen, das ist einfach zu nervig, es geht nicht. Also bliebe mir nichts anderes übrig, als umzuschalten oder den Sender gar nicht mehr einzuschalten. Für Anbieter wie Netflix und co. wäre das natürlich eine tolle Sache, wenn sich die Werbesender, äh TV-Sender selber den Todesstoss verpassen würden. Ausserdem gäbe es dann mehr Produkte, die ich aufgrund nerviger Werbung aus Prinzip nicht mehr kaufen würde als solche, die ich wegen der Werbung kaufen würde.
    66 0 Melden
  • DerSimu 03.07.2018 13:49
    Highlight Na dann. Zum Glück ist in der Schweiz der Konsum von Raubkopien legal. Dann schaue ich eben wieder auf Kinox und Co. und keiner Verdient mehr, mir doch egal.
    657 13 Melden
    • Bodicore 03.07.2018 16:24
      Highlight Die Frage ist wie lange noch...
      3 0 Melden
    • rauchzeichen 03.07.2018 19:58
      Highlight die können auch gleich das ganze internet sperren. nützen tuts nichts, jeder hätte im nu einen vpn. an der digitalisierung sieht man wiedereinmal schön, dass erfahrung nicht immer gut ist. vor allem, wenn man keine mit etwas neuem hat, welches das alte überrollt. die herren und damen in bern sind zu hauf nicht geeignet, diese neue industrielle revolution zu vollziehen. sie bremsen sogar. aber so wars schon immer. meine generation wirds richten, und in 30 jahren hoffentlich schlauer sein als die heutigen sesselhocker, und den jüngeren das feld überlassen. und ja, ich hab auch andere utopien.
      8 0 Melden
    • Bodicore 03.07.2018 21:21
      Highlight Fortschritte dauern leider immer sehr lange. Man bedenke das die mächtigen von heute ohne Internet gross geworden sind sie wissen es nicht besser.

      Ich bin 40 und lebe in der Übergangsgeneration aber meine Konder werden sich mit den "Gefahren" der Robotik auseinandersetzen müssen. Und ihre Kinder werden drüber lachen.

      3 0 Melden
  • MeineMeinung 03.07.2018 13:47
    Highlight Ein weiterer Schritt um seine Kunden zu vergraueln. Streaminganbietern wie Netflix, Hulu, Amazon Prime etc. Kunden werden sich freuen diese Kunden von euch zu übernehmen
    891 4 Melden
    • RoWi 03.07.2018 15:04
      Highlight Blöd nur, dass die TV Gebühren troztdem erhoben werden 🤬
      14 5 Melden
    • Simon Probst 04.07.2018 09:04
      Highlight Na die streamer können ja jetzt mal locker flockig einfach gesperrt werden - dafür wurde ja vor kurzem von Euch allen gesort (sorry nicht von allen, aber von 74%)
      2 0 Melden

Liebe TV-Sender, wenn ihr Replay-TV verhindert, könnt ihr euch gleich selbst abschaffen

Zeitversetztes Fernsehen ist eine Innovation, von der TV-Sender, Anbieter und Zuschauer gleichermassen profitieren könnten. Stattdessen tragen Sender und Provider ihren Verteilkampf um die Einnahmen auf dem Buckel der Konsumenten aus.

Die Fernsehkonsumenten haben sich längst daran gewöhnt: Wer sich ein TV-Abo mit Replay-Funktion leistet, kann beliebige Sendungen der letzten sieben Tage jederzeit auf Knopfdruck schauen – und dies, ohne vorher selbst etwas aufnehmen zu müssen. Das Beste daran: Die nervige Werbung lässt sich bequem überspringen.

Replay-TV ist quasi die moderne und bequeme Form des Videorekorders, der in den 90er-Jahren in fast jedem Haushalt unter der Flimmerkiste stand. Bloss zeichnen heute TV-Anbieter wie …

Artikel lesen