Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Digital-News

Uber führt Notfallknopf für Fahrgäste ein



Der Fahrdienst Uber führt verschiedene neue Sicherheitsfunktionen für Passagiere und Fahrer ein. Dazu gehört ein «Notfallhilfe-Knopf» in der App: Wenn man ihn betätigt, wählt das Handy die europäische Notrufrummer 112. In der Schweiz wird man daraufhin automatisch zur Polizei weitergeleitet.

Uber schreibt:

«Mit diesem Feature kannst du direkt über die App Notfallhilfe von den örtlichen Behörden anfordern. Wir möchten damit sicherstellen, dass du die nötige Hilfe bekommst, solltest du dich jemals in einer Notsituation befinden. Bevor der Anruf rausgeht, geben wir dir wichtige Informationen, wie z.B. deine aktuelle GPS-Position, Fahrzeugmarke und -modell sowie das Autokennzeichen, damit diese einfach an die örtliche Behörde weitergegeben werden können.»

Uber-Nutzer sollten den Notfallknopf «in den kommenden Wochen» neu in der App finden. Während einer Fahrt werde ein Schutzschild-Symbol rechts unten auf der Karte eingeblendet, schreibt der Fahrdienst in seinem Newsroom. Wenn man dieses Symbol antippe, werde die sogenannte Sicherheitszentrale geöffnet: 

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: uber

Neu können die Fahrgäste und Chauffeure in der Uber-App auch Kontaktpersonen speichern, denen sie während einer Fahrt die Routeninformationen per Knopfdruck mitteilen können.

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: uber

In der Sicherheitszentrale sollen die Uber-Passagiere auch Tipps und Informationen zum 24-Stunden-Support, zu den Fahrern und deren Wagen, zur Fahrten-GPS-Überwachung sowie zum Bewertungs- und Feedback-System erhalten.

Für Uber-Fahrer wird zudem in der App eine «Tempolimit-Warnung» eingeführt. Damit sollen Chauffeure, die zu schnell unterwegs sind, zu langsamerem Fahren angehalten werden.

Uber stehe unter Druck, mehr für die Sicherheit von Passagieren und Fahrern zu tun, schreibt futurezone.at. «Für besonders heftige Kritik hatte vor einigen Jahren die Vergewaltigung einer Frau durch einen Fahrer in Indien gesorgt. In den USA wurden auch mehrfach Fahrer von Passagieren bedroht.»

(dsc, via Uber-Newsroom)

Die Autoindustrie tüftelt an Lufttaxis

abspielen

Video: srf

Alles, was du über Uber wissen musst

Uber ist verloren – die unglaubliche Chronologie der Uber-Fails

Link zum Artikel

Travis Kalanick gegen Grossinvestor: Der Machtkampf bei Uber eskaliert

Link zum Artikel

Das Ende von Uber Pop in Zürich: Wie es der Konzern kommuniziert – und wie es wirklich war

Link zum Artikel

Uber stellt umstrittenen Fahrdienst in Zürich ein 

Link zum Artikel

Topmanager geht, 20 Mitarbeiter entlassen – Uber zieht nach Sexismus-Vorwürfen Reissleine

Link zum Artikel

Das Schweizer «Uber der Velokuriere» muss für seine Fahrer Sozialabgaben zahlen 

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Diese 9 Food Trucks aus New York wünschen wir uns in der Schweiz (weil absolut 🤤)

Link zum Artikel

Federer/Nadal necken sich wie ein altes Ehepaar und McEnroe will «ihre Karrieren beenden»

Link zum Artikel

«Kein Brexit ohne Parlament!» John Bercow sagt Johnson in Zürich den Kampf an

Link zum Artikel

St. Galler Polizist schiesst sich aus Versehen in den Oberschenkel

Link zum Artikel

Die lange Reise der Schiedsrichter-Pfeife an die Rugby-WM nach Japan

Link zum Artikel

Eins vor Tod will ich Sex und (eventuell) eine Ohrfeige

Link zum Artikel

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • kettcar #lina4weindoch 18.10.2018 07:13
    Highlight Highlight Ich schätze Uber insbesondere in Ländern in Afrika oder Indien, Südamerika, da es immer noch weitaus sicherer ist und man weniger betrogen wird als mit allen lokalen Alternativen.
  • äti 17.10.2018 18:33
    Highlight Highlight Beruhigt mich keineswegs.
  • Kalsarikännit 17.10.2018 15:49
    Highlight Highlight 1998:
    - Don't get in strangers' cars
    - Don't meet ppl from internet

    2018:
    - Literally summon strangers from internet to get in their car

    Herrlich, wie sich die Zeiten ändern.

5G-Gegner demonstrieren in Bern gegen «Zwangsbestrahlung»

Mehrere tausend Menschen haben am Samstag in Bern gegen die Einführung des Mobilfunk-Standards 5G demonstriert. Sie protestierten gegen «Zwangsbestrahlung» und forderten eine gesundheitsverträgliche Alternative.

Veranstalterin der Kundgebung auf dem Bundesplatz war die neue Umwelt- und Konsumentenorganisation Frequencia. Sie setzt sich nach eigenen Angaben mit den Risiken der Digitalisierung und Mobilfunk-Technologien auseinander. Etliche Vereine und Gruppen hatten ebenfalls zur Teilnahme an der …

Artikel lesen
Link zum Artikel