Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bundesrat Ueli Maurer, Mitte rechts, und der Zuger Regierungsrat Matthias Michel, Mitte links, anlaesslich eines Besuches bei der Monetas AG am Freitag, 25. August 2017, in Zug. (KEYSTONE/Urs Flueeler)

Bundesrat Ueli Maurer und der Zuger Regierungsrat Matthias Michel (Mitte links) anlässlich eines Besuches bei der Monetas AG Ende August 2017 in Zug. Bild: KEYSTONE

Die einstige Schweizer Vorzeige-Blockchain-Firma Monetas ist am Ende

12.12.17, 10:37 12.12.17, 11:03


Das Zuger Fintech-Start-up Monetas ist konkurs. Das Zuger Kantonsgericht hat am 5. Dezember den Konkurs über Monetas eröffnet.

Das Konkursamt Zug bestätigte am Dienstag einen entsprechenden Bericht der «Luzerner Zeitung». Die im Jahr 2013 vom gebürtigen Südafrikaner Johann Gevers gegründete Monetas galt als Vorzeigeunternehmen des Crypto Valley in Zug.

Die Firma wollte die Abwicklung von alltäglichen Finanzgeschäften auf einer Blockchain-basierten Lösung ohne Bankkonto ermöglichen. Die Finanzprobleme waren schon länger bekannt. Zuletzt gab es vor einem Jahr eine neue Finanzierungsrunde, womit ausstehende Löhne bezahlt werden konnten. Offenbar hatten damals schon zwei Dutzend Angestellte das Unternehmen verlassen.

Gemäss dem Konkursamt läuft die Beschwerdefrist bis am 15. Dezember.

(sda)

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

4
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen

Diese neue App soll dich bei Katastrophen und Terror warnen

Die «Travel Safety»-App gibt's gratis für Android und fürs iPhone. Allerdings muss man TCS-Mitglied sein, um sich in Notsituationen helfen zu lassen.

Waldbrände in Kalifornien, Vulkanausbruch auf Bali, Anschlag in Frankreich? Mit der «Travel Safety»-App des TCS werden Schweizerinnen und Schweizer, die im Ausland sind, automatisch vor ausserordentlichen, möglicherweise lebensbedrohenden Ereignissen gewarnt.

Die «Travel Safety»-App kann kostenlos für das iPhone und für Android-Smartphones heruntergeladen werden. Um die verschiedenen Dienste nutzen zu können, muss man sich aber mit den TCS-Mitgliedschaftsdaten registrieren.

Die TCS-App …

Artikel lesen