Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Spoiled.io bietet die Gelegenheit, Serien-Junkies übel mitzuspielen.  Bild: AP/HBO

Mit diesen Streichen treibt man nicht nur «Game of Thrones»-Fans in den Wahnsinn 😂

Eine SMS, die verrät, was bei der Lieblingsserie passiert – oder Link-Adressen, die Horror-Inhalte vorgaukeln. Hier sind sechs Webseiten, mit denen man Kollegen und Freunde ganz schön fies hereinlegen kann.

Jörg Breithut



Ein Artikel von

Spiegel Online

Was ist mit Jon Snow passiert? Welcher Serienheld stirbt dieses Mal? Für Fans der TV-Serie Game of Thrones ist es der pure Horror, wenn man ihnen Details verrät, bevor sie die aktuelle Folge gesehen haben.

Es ist schwer genug, den Spoilern bei Twitter, Facebook und Co. auszuweichen. Doch wer auf die Opferliste der Website Spoiled.io gerät, entkommt den Spassverderbern nicht mehr.

Einen Dollar zahlt man dem Online-Angebot dafür, Freunde per SMS mit Spoilern zu bombardieren. Wer der Absender ist, erfahren die Opfer nicht.

Verräterische Informationen

Wer einem Kollegen oder Ex-Freunden übel mitspielen will, trägt deren oder dessen Handy-Nummer auf der Website ein und aktiviert die fiese Funktion.

Nach der Ausstrahlung jeder neuen Folge der Erfolgsserie aus den USA wird dann eine Nachricht mit verräterischen Informationen über den Handlungsablauf an das Handy des Opfers geschickt. Die irritierten Antworten der Betroffenen veröffentlicht Spoiled.io anonymisiert bei Twitter.

«Unbarmherzigkeit und Rache»

Gegründet haben den Abo-Service drei Freunde aus Chicago. Eine Geschichte im Männermagazin «Esquire» habe sie zu dem Angebot inspiriert. Darin erzählte ein Reddit-Nutzer, wie seine Freundin ihm nach der Trennung regelmässig die entscheidenden Wendungen bei «Game of Thrones» (GOT) verraten hat. Der Inhalt der Serie biete sich für einen Dienst wie diesen einfach an, sagt einer der Gründer Spiegel Online. «Bei GOT geht es nur um Unbarmherzigkeit und Rache.»

Allerdings geht das Spoiled.io-Team nach eigenen Angaben davon aus, dass es bei den fiesen SMS an die Freunde vor allem um den Spass geht. Es soll eine harmlose Variante sein, sich zu revanchieren. «Hoffentlich nutzen die Menschen lieber unser Angebot, als die Windschutzscheibe des Ex einzuschlagen», heisst es in einer E-Mail der Gründer. Ihr Prank-Angebot scheint bereits einige Fans gefunden zu haben. Nach Angaben von Spoiled.io haben bereits 600 Nutzer ein Abo abgeschlossen.

Doch «Game of Thrones»-Spoiler per SMS sind längst nicht die einzige Möglichkeit, um Freunden und Kollegen einen Streich zu spielen. Es gibt zahlreiche Websites, die sich darauf spezialisiert haben, Nutzer zu veralbern. Wir haben einige Beispiele gesammelt.

Diese Scherz-Tools treiben Kollegen in den Wahnsinn

Mehr zu «Game of Thrones»

Pervers, aggro und unwiderstehlich: Das sind die Ladys in «Game of Thrones»

Link zum Artikel

«Game of Thrones» als Hochglanz-Porno? Hier kommt der Trailer 😂

Link zum Artikel

«Game of Thrones» in den 90s, 80s oder 50s? So grossartig würde das Serien-Intro aussehen

Link zum Artikel

6 TV-Tabus von 1949 und 6 Nacktszenen aus «Game of Thrones» zum Vergleich

Link zum Artikel

Mit diesen 13 (recht absurden) «GoT»-Fanartikeln überbrückst du die Wartezeit

Link zum Artikel

In diesen 18 «Game of Thrones»-Szenen wurde mit Effekten getrickst, ohne dass du's gemerkt hast

Link zum Artikel

Endlich wissen wir, warum Jon Snow immer so traurig dreinschaut: Es liegt an seinem Stink-Mantel

Link zum Artikel

13 Beweise, dass Jon Snow alias Kit Harington auch lächeln kann

Link zum Artikel

11 Hinter-die-Kulissen-Gucker von «Game of Thrones» – ACHTUNG SPOILER FÜR STAFFELN 1-4 UND EIN BISSCHEN NACKTHEIT FÜR ALLE

Link zum Artikel

Emilia Clarke über «Game of Thrones»: «Die Sexszenen sollten subtiler sein»

Link zum Artikel

Hätten Sie diese 14 «Game of Thrones»-Schauspieler von ihren vorherigen Filmen erkannt?

Link zum Artikel

Warum ich bei der inzestuösen Vergewaltigung neben einer Leiche nicht wegschauen konnte

Link zum Artikel

Und der Emmy für die beste Serie des Jahres geht an … (Spoiler: Das Bild verrät es. Ups.)

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Alle gegen Trump: Demokraten treten an zum ersten TV-Duell

Link zum Artikel

Wer in Europa am meisten Dreckstrom produziert – und wie die Schweiz dasteht

Link zum Artikel

25 Bilder von Sportstars, die Ferien machen

Link zum Artikel

Mit diesen 10 Apps pimpst du dein Smartphone zum Büro für unterwegs

Link zum Artikel

Holland ist aus dem Häuschen, weil diesem Schwimmer gerade Historisches gelang

Link zum Artikel

Schneider-Ammanns Topbeamter gab vertrauliche Infos an Privatindustrie weiter

Link zum Artikel

Weshalb die Ära Erdogan jetzt schneller vorübergehen könnte, als du denkst

Link zum Artikel

Das sind die besten Rekruten der besten Armee der Welt

Link zum Artikel

9 «Ratschlag»-Klassiker, die du dir in Zukunft einfach mal sparen kannst

Link zum Artikel

Christian Wasserfallen nicht mehr FDP-Vize – wegen der Klimafrage?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen

Beverly-Hills-Star Luke Perry ist tot

Der Schauspieler Luke Perry von der früheren TV-Kultserie «Beverly Hills, 90210» und der Show «Riverdale» ist im Alter von 52 Jahren gestorben. Er starb am Montag nach einem «massiven Schlaganfall», bestätigte sein Sprecher der Nachrichtenagentur dpa.

Umgeben war er zuletzt von seinen Kindern, seiner Verlobten, seiner Ex-Frau, seiner Mutter sowie weiteren engen Familienmitgliedern und Freunden.

«Die Familie dankt für die Menge an Unterstützung und Gebeten, die Luke aus aller Welt erreicht …

Artikel lesen
Link zum Artikel