Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Philips Hue lanciert wasserdichte Smart-Leuchten für draussen 

Nie war den Abfallsack rauszutragen schöner ...



Darauf haben Smart-Home- und Beleuchtungsfans rund um den Globus gewartet: Philips Lighting, der niederländische Hersteller, der die Hue-Lampe entwickelt, ergänzt sein Sortiment um mehrere Modelle, die Outdoor-tauglich sind.

Schon bald erstrahlen also nicht mehr nur Schlafzimmer und andere Innenräume in tausenden Farbtönen und Lichtnuancen, sondern auch die Gärten und Vorplätze.

Die wichtigste Anwendung?

Schöner und bequemer den Kehrichtsack entsorgen ...

Bild: Philips Lighting

Wobei der gute Mann auf dem von Philips Lighting zur Verfügung gestellten Pressebild nicht sehr glücklich aussieht.

Seine Stimmung dürfte sich spätestens dann aufhellen, wenn er vor seinem bunt beleuchteten Grill steht ...

Die Outdoor-Lampen sind wasserdicht und funktionieren auch bei Kälte und Hitze – allerdings wissen wir noch nicht, welchen Temperaturbereich der Hersteller empfiehlt. 

Philips Hue

Dieses Hue-Outdoor-Modell trägt die Bezeichnung Calla. Bild: Philips Lighting

Philips Hue

Hier beleuchtet ein «Lily»-Spot einen Strauch. Bild: Philips Lighting

Die Outdoor-Leuchten sollen im Juli «in Europa» verfügbar sein, wie aus der am Montag publizierte Mitteilung hervorgeht.

Der Hersteller bezeichnet sich als Weltmarktführer. Die Hue-Smart-Leuchten lassen sich über eine «Bridge» einfach mit dem Internet verbinden und per Smartphone-App bedienen. Möglich ist auch die Sprachsteuerung mit allen grossen Diensten, sei dies Amazon Alexa, Google Assistant oder Apple Homekit.

Das Geschäft mit Heimautomatisierungs-Produkten brummt. Letztes Jahr ist auch IKEA eingestiegen. Die «TRÅDFRI»-Lampen lassen sich in Hue-Beleuchtungssysteme einbinden.

Weniger Lampen, mehr Sterne

Abschliessend bleibt an die Problematik der Lichtverschmutzung zu erinnern. Die Umwelt, und insbesondere die Tiere, leidet schon heute unter unnötigen nächtlichen Beleuchtungen.

Die künstliche Beleuchtung trägt mit einem Anteil von 12 Prozent wesentlich zum hohen Stromverbrauch bei, wie die Stiftung Landschaftsschutz Schweiz 2017 zu Bedenken gab.

Wobei anzumerken ist, dass die Hue-Leuchten in der besten europäischen Energieeffizienzklasse (A) rangieren.

(dsc)

Das könnte dich auch interessieren:

Wenn das so weitergeht, schwimmen wir bald im Plastik

Play Icon

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Sarkasmusdetektor 13.03.2018 09:31
    Highlight Highlight Calla ist ganz toll. Leuchtet in alle Richtungen, da haben die Nachbarn auch noch was davon. Bei uns stehen ganz ähnliche Modelle in der Nachbarschaft - seither kann ich es mir sparen, in der Wohnung das Licht einzuschalten, wenn nachts mal aufstehen muss.
    7 3 Melden

So lacht das Internet über das iPhone XS Max 

Jup, das bis zu 1739 (!) Franken teure Apple-Handy heisst wirklich so.

Was ist passiert? Apple hat sich wieder mal die besten Features der Konkurrenz geborgt und daraus ein bis zu 1739 Franken teures Handy gebastelt. Und das sind die weltweiten Reaktionen.

Artikel lesen
Link to Article