Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

WhatsApp, Facebook, Insta sind down – und die Twitter-Nutzer so 😈🤣



Down. Down. Down.

Am Mittwochabend ging auf Social Media wenig. Vorausgesetzt, mit Social Media sind die Dienste Facebook, Instagram und WhatsApp gemeint. Denn die drei Social-Media-Plattformen des Facebook-Konzerns hatten mit starken technischen Störungen zu kämpfen – und das weltweit.

In der Nacht zu Donnerstag gelang es Facebook dann, die Probleme zu beheben.

Doch was soll man im Jahr 2019 bloss abends tun – ohne auf Facebook den Ex zu stalken, auf WhatsApp zu lästern und auf Instagram #foodporn zu suchten?

Na, in Panik zu verfallen – oder zumindest ironisch so tun. Auf Twitter, das ebenfalls von Störungen betroffen war, verfeuerte die Netzgemeinde ihre besten Gags über den Social-Absturz.

Ein kleines Best of

Plötzlich waren alle bei Twitter:

Nun ja, alle die etwas los werden wollten.

Aber nicht jeder freute sich:

Einige waren richtig sauer:

Andere machten sich Meme-Hoffnungen auf ein Gespräch unter vier Augen:

Und wieder andere fragten sich: Was wird bloss aus den Influenzern?

Ob jemand der Mama tatsächlich helfen konnte?

Das könnte durchaus eine Erklärung sein:

Das Positive: 😍

Laut «allestörungen.de» waren besonders Nutzer in Deutschland, Grossbritannien, Frankreich und den Benelux-Staaten betroffen. Ausserdem wurden Störungen an der Ostküste der USA sowie in Teilen Südeuropas und Südamerikas gemeldet.

Bereits im März dieses Jahres war es zu mehrstündigen Störungen der weltweit genutzten Plattformen gekommen. Damals waren Facebook, der Chatdienst Messenger sowie das Netzwerk Instagram betroffen.

(pb/dpa)

Diese Persönlichkeiten haben uns 2019 schon verlassen

Wir versuchen die #bottlecapchallenge

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

«So sehen Depressionen aus» – Facebookpost einer jungen Frau geht viral

Link zum Artikel

Kann Basel YB wieder gefährlich werden? Alle Transfers der Super League im Überblick

Link zum Artikel

Mehr Spass! Hier kommen die 24 lustigsten Fails, die das Internet gerade zu bieten hat

Link zum Artikel

Kommen Sie, kommen Sie! PICDUMP!

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

11
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
11Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Supermonkey 04.07.2019 20:25
    Highlight Highlight Experten rechnen mit einem Babyboom in
    9 Monaten.
  • Whitchface 04.07.2019 10:16
    Highlight Highlight Auch Microsoft Dienste wie beispielsweise Skype waren betroffen. Wo der Zussamenhang ist, entzieht sich meinem Verständnis jedoch.
  • DanielaK 04.07.2019 10:11
    Highlight Highlight 😅 nix gemerkt. Spieleabend auf der Terrasse mit Mann und Kind, perfekt.🍹🎲
  • c-bra 04.07.2019 09:31
    Highlight Highlight Ach darum schreibt sie nicht zurück. Endlich eine Erklärung, schon krass so eine 6 monatige WhatsApp Störung.
    • Baron von Eberstein 04.07.2019 11:29
      Highlight Highlight Sorry war Zigaretten holen 🤷‍♂️
  • Cyp zurück in die Zukunft 04.07.2019 08:48
    Highlight Highlight [laughs in reddit]
    Benutzer Bild
  • leu84 04.07.2019 07:06
    Highlight Highlight Der Albtraum jedes Influencers 😂😂
    • Barracuda 04.07.2019 09:01
      Highlight Highlight Oder watson-Mitarbeiter 😄
  • Natürlich 04.07.2019 07:02
    Highlight Highlight Mir blieb gestern Abend bloss noch watson übrig 😄
  • V-REX 04.07.2019 06:14
    Highlight Highlight Ich hab davon bar nichts gemerkt 😂
    • leu84 04.07.2019 07:05
      Highlight Highlight Ich auch ned und hat normal funktioniert 🤔

Von Zimbabwe bis Taiwan: Der Schweizer Frauenstreik sorgt international für Reaktionen

In der ganzen Schweiz streiken zehntausende Frauen, um auf Frauenrechte und Gleichberechtigung aufmerksam zu machen. Die nationale Aktion findet auch im Ausland viel Beachtung und Unterstützung. So tweeten, posten und schreiben Menschen von Thailand bis Zimbabwe über den Schweizer Frauenstreik.

Wie international das Anliegen der Frauen in der Schweiz ist, zeigt diese Übersicht:

(leo)

Artikel lesen
Link zum Artikel