Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Der Regenwald brennt – aber diese im Internet kursierenden Bilder sind alle nicht echt



«Da der Fotograf so nah dran sein kann, um ein Foto zu machen, warum können die Feuerwehrleute nicht dorthin kommen, um das Feuer zu löschen?»

Solche Fragen kursieren seit Tagen bei Facebook und Co. Und zwar zu dramatischen Tier-Bildern:

Bild

Das Problem: Es sind Fake-Bilder, zum Teil älter, und keineswegs zu den jüngsten Waldbränden am Amazonas.

Der auf Fake-News und Social Media spezialisierte Mimikama-Blog hat diverse Postings unter die Lupe genommen. Resultat eines Faktenchecks: Nichts davon war echt.

Bild

screenshot: facebook / via mimikama

Auch das nächste Bild, das bei Twitter die Runde machte, hat nichts mit der aktuellen Katastrophe zu tun. Es stammt aus dem Jahr 2017 und wurde in Indien aufgenommen.

Bild

screenshot: mimikama

Nicht nur zu Tieren in Not kursieren Fake-Bilder, sondern auch zu den Waldbränden selbst, wie etwa eine dramatische Luftaufnahme, auf die auch watson hereinfiel ...

Und die Moral von der Geschichte? Dazu schreibt Mimikama treffend:

«Emotionen spielen in den sozialen Medien eine sehr wichtige Rolle. Das war immer schon so und dies gab es bereits schon vor Facebook und Co! Emotionen lenken unsere Entscheidungen. Aber genauso eine wichtige Rolle muss es in den Zeiten von Fake-News sein, Inhalte auf seine Aktualität und Authentizität zu überprüfen, denn Fake-News, Falschmeldungen, Hoaxes und Co. führen zu einer Verzerrung der Wahrnehmung.»

Also: Vor dem Teilen kritisch prüfen!

(dsc, via mimikama.at)

Ein Bild lügt mehr als 1000 Worte: Was dir diese Fotos nicht zeigen

Plastik-Müllhalde in Indonesien

Play Icon

Mehr zum Amazonas und den Waldbränden

Wie steht es ums Amazonasgebiet? Die 10 wichtigsten Antworten zu den Waldbränden

Link zum Artikel

«Die Menschheit begeht mit der Zerstörung des Amazonas Selbstmord»

Link zum Artikel

Verheerende Waldbrände im Amazonas – Bolsonaro schickt Armee zur Brandbekämpfung

Link zum Artikel

Die Lunge der Welt brennt – 5 Bilder zeigen, wie verheerend die Brände im Amazonas sind

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Fairness 26.08.2019 13:58
    Highlight Highlight Nicht zu vergessen alldie Leute mit Beihnahe-Rauchvergiftungen, die den Dreck einatmen.
  • 3,2,1... vorbei 26.08.2019 12:32
    Highlight Highlight Trump hat es doch schon immer gewusst...
    Alles FakeNews.

    Aber auch wenn diese Bilder nicht echt sind... Es sind sicher Tiere in den Flammen umgekommen oder haben ihren Lebensraum verloren.

    Krass auch die Karte von Nasa in einem anderen Artikel.
    Unglaublich, wo es überall brennt.
  • Booker 25.08.2019 07:00
    Highlight Highlight Diese Bilder mögen nicht zu dieser Katastrophe gehören. Aber es ist nun mal so, dass bei jedem Waldbrand unzählige Tiere sterben.
    Solche krossen Brände gab es schon immer und es ging immer auch weiter, neues wuchs und gedeihte. Und nach einigen Jahren/Jahrzenten waren die Bäume schon wieder in stattlicher Pracht. Nur dieses Mal wird es anders sein, es werden keine Bäume mehr nachkommen, sondern Agrarfelder - Palmölplantagen etc. und Platz für die Tiere hat es da nicht mehr.
  • Captainlvs 24.08.2019 23:09
    Highlight Highlight Die Tierbilder im Feuer sehen nun doch sehr nach Photoshop aus...
  • Basti Spiesser 24.08.2019 21:42
    Highlight Highlight Die Medien und Politiker haben solche Bilder auch geteilt, das ist noch einiges peinlicher...
  • Der Tom 24.08.2019 21:06
    Highlight Highlight Genau so sieht es dort aber aus! Es brennt! Wenn es brennt, dann verbrennen Dinge und Tiere und Menschen...

Ein Paar in Brasilien pflanzte 20 Jahre lang Bäume – und lebt jetzt in einem Wald

Es ist eines der grössten Aufforstungsprojekte der Welt: Das Ehepaar Salgado pflanzte in 20 Jahren einen 68 Millionen Quadratmeter grossen Wald. Sie haben bewiesen, dass der Klimawandel nicht nur gestoppt, sondern auch rückgängig gemacht werden kann.

Anfang der 90er-Jahre wurde der brasilianische Fotografjournalist Sebastiao Ribeiro Salgado nach Ruanda geschickt, um über den schrecklichen Völkermord zu berichten. Das vor Ort Erlebte traumatisierte ihn schwer. 1994 kehrte Salgado in seine Heimat zurück. Er hoffte zu Hause in Minas Gerais, wo er von einem üppigen Wald umgeben aufgewachsen war, Ruhe und Erholung zu finden.

Statt des Waldes aber fand er kilometerweit staubiges und karges Land vor. In wenigen Jahren fand in seiner Heimatstadt …

Artikel lesen
Link zum Artikel