Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Influencer sind scharf auf diesen sibirischen See – doch der ist hoch giftig



«Novosibirsker Malediven» wird der See, der im Südwesten Russlands liegt, genannt. Das ruhige, türkisfarbene Wasser ist ein Magnet für zahlreiche Instgrammer. Einige paddeln sogar mit aufblasbaren Boards oder Flamingos über die Oberfläche. Doch das ist keine gute Idee.

Denn der See ist kein Naturphänomen, sondern ein hochgiftiger, künstlicher Teich, in dem Asche aus dem nahegelegenen Kohlekraftwerk abgelagert wird. Nun hat die Firma des Kraftwerks reagiert und darauf aufmerksam gemacht, dass das Schwimmen im See gefährlich ist.

Der See ist mit giftigen Chemikalien gefüllt, die allergische Hautreaktionen auslösen können. Das Wasser erhält seine Farbe durch die Tiefe des Sees und den verschiedenen Metalloxiden, die darin aufgelöst sind.

Das Unternehmen schrieb im Netz ebenfalls, dass der Grund des Sees schlammig ist und das Herauskommen «fast unmöglich». In Grossbuchstaben ergänzt heisst es weiter: «Darum bitten wir euch sehr, dass ihr auf der Suche nach einem Selfie nicht in die Aschenhalde fällt. Das ist ein grosses Risiko!»

Trotz der eindeutigen Warnung der Firma, strömen noch immer zahlreiche Menschen zum See, um in der Nähe des Ufers oder gar auf dem Wasser für das perfekte Instagrambild zu posieren. (ohe)

Food-Kunst, damit gesunde Ernährung optisch was her gibt!

8 Leute, die auch finden, dass Zürich zum Kotzen ist

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

«So sehen Depressionen aus» – Facebookpost einer jungen Frau geht viral

Link zum Artikel

Kann Basel YB wieder gefährlich werden? Alle Transfers der Super League im Überblick

Link zum Artikel

Mehr Spass! Hier kommen die 24 lustigsten Fails, die das Internet gerade zu bieten hat

Link zum Artikel

Kommen Sie, kommen Sie! PICDUMP!

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

53
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
53Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Thomas_v_Meier 11.07.2019 11:59
    Highlight Highlight WOW verdammt, mist - Habe, dank Watson, gerade festgestellt das ich auch ein Influencer bin. Dank ähnlicher Reichweite wie die hier vorgestellten Instagramer kann ich nun durchstarten und Bettelbriefe zu schreiben. Yeah!

    Ernsthaft Watson interessanter wäre es uns etwas mehr über diesen "See" zu erzählen.
  • Planet Escoria auch bekannt als Gähn 11.07.2019 11:35
    Highlight Highlight Lasst sie doch einfach dahin.
    Dann löst sich das Problem mit den Influencern in Luft, respektive im Wasser auf.
  • what's on? 11.07.2019 11:10
    Highlight Highlight Kehren wir doch mal vor unserer eigenen Haustür: https://www.beobachter.ch/burger-verwaltung/altlasten-das-gift-unter-uns
  • Perwoll 11.07.2019 11:04
    Highlight Highlight Natürliche Selektion.
  • fidget 11.07.2019 10:49
    Highlight Highlight Nicht jeder der Instagram nutzt ist auch ein Influencer. Damit man Einfluss hat, was das Wort "Influencer" impliziert, müsste man eine grosse Reichweite haben. Und das haben alle gezeigten Accounts oben nicht. Das sind Insta-Nutzer wie Du und ich. Noch zum giftigen See: Wer das Risiko eingeht, der muss dann auch mit den Konsequenzen leben. Die Natur sortiert dann schon aus.
  • Statler 11.07.2019 10:20
    Highlight Highlight Watson hat grad eine neue Gegend in Russland entdeckt: «Novobirisk» - zu Deutsch das neue Doppel-Risiko ;)
    • Martin Lüscher 11.07.2019 10:32
      Highlight Highlight @Statler: D'oh! Ist korrigiert.
  • Magnum44 11.07.2019 09:42
    Highlight Highlight Keiner über 2000 Follower, mehr muss dazu wohl nicht gesagt werden.
    • Pafeld 11.07.2019 11:03
      Highlight Highlight Werden wohl auch nicht mehr...
  • what's on? 11.07.2019 09:40
    Highlight Highlight Liebes Watson-Team, wenn Ihr "Influencer" schreibt, dann impliziert das, dass Ihr derartiges Gehabe gewissermassen ernst nehmt. Könntet Ihr zur Abwechslung Begriffe wie Profilierungsneurotiker, Instagrämmler oder Ego-Knipser verwenden? Ich bin gespannt auf Eure Wortkreationen!
  • Th. Dörnbach 11.07.2019 09:31
    Highlight Highlight Bitte hört auf mit "Influencern" im Titel. Ich weiss, das triggert erstaunlicherweise viele Leute. Aber kein einziger der eingebetteten Posts zeigt Influencer. Das sind normale Insta-User.
    • Astrogator 11.07.2019 10:52
      Highlight Highlight Was ist der Unterschied?
    • Red4 *Miss Vanjie* 11.07.2019 16:16
      Highlight Highlight Die sich wiederholenden rant Kommentare ;)
  • SomeoneElse 11.07.2019 09:02
    Highlight Highlight Wieso berichtet ihr in letzter Zeit eigentlich ständig über russische Influencer?
  • Triumvir 11.07.2019 08:58
    Highlight Highlight Die Umweltsauerei finde ich ehrlich gesagt viel schlimmer, als ein paar Deppen, die ihre Gesundheit gefährden...
  • Nie Mand 11.07.2019 08:45
    Highlight Highlight Gut jetzt werden die influencer ihr fett abkriegen, aber die Umweltverschmutzung ist eigentlich noch schlimmer..
  • soGesehen 11.07.2019 08:09
    Highlight Highlight Novosibirsk liegt in Zentralrussland, östlich des Urals, also in Asien. Der Huber wüsste das ;)

    Aber wie TheRealDonald schon erwähnte, wie kann man giftige Stoffe einfach so offen deponieren?
    • Best of 7 11.07.2019 11:22
      Highlight Highlight Das wird überall so gemacht. Nur wir in Europa bezahlen co2 abgaben usw damit die Menschheit überleben kann. Ganz Asien ist der reinste Müllberg. Flüsse vergiftet usw.
      Zum Glück ist über Europa eine Glaskuppel, damit wir nicht auch vergiftet werden.

      Der letzte Satz könnte Ironie enthalten.
  • Luagsch 11.07.2019 08:02
    Highlight Highlight mit 100 likes ist man also Influencer XD
    • Mr.President 11.07.2019 10:47
      Highlight Highlight Dann bin ich noch keiner! ;) kriege höchsten 25 zusammen! 🙈😱😭😭😭
  • [CH-Bürger] 11.07.2019 07:49
    Highlight Highlight lasst sie doch - Darwin wirds regeln...! 🤷🏼‍♂️
  • Tobi-wan 11.07.2019 07:43
    Highlight Highlight Jeden Tag gefühlte 2 neue Artikel über Influencer... es gibt wichtigere Themen auf der Welt.
  • lucasm 11.07.2019 07:26
    Highlight Highlight Mit ein paar Influencer weniger wird es sicherlich auch ganz angenehm sein.
  • Der müde Joe 11.07.2019 07:20
    Highlight Highlight Schade dass die Firma darauf aufmerksam gemacht hat. Ich hätte die Influencer weiter baden lassen.😉
    • Mimimi_und_wow 11.07.2019 08:27
      Highlight Highlight Die Firma muss sich schützen vor Klagen, falls was passiert...
  • Sgt.Pepper 11.07.2019 07:11
    Highlight Highlight Das ist also quasi ein Honeypot für Influencer
  • I bims 11.07.2019 07:08
    Highlight Highlight natural selection.
  • really 11.07.2019 07:07
    Highlight Highlight zuerst sterben Leute beim Pokemon Spielen und jetzt beim Foto schissen für Instagram....


    🤷‍♂️🤦‍♂️
    • Balois 11.07.2019 11:28
      Highlight Highlight Isch zem schisse
  • Blitzesammler 11.07.2019 07:01
    Highlight Highlight IQ versus Pixel? Es hat ja niemand behauptet alle influencer seien schlau. Wenn es schon immer weniger gratis Essen gibt, hol ich mir halt mindestens die gratis-Kretze😂
  • Gawayn 11.07.2019 06:40
    Highlight Highlight Es ist tragisch wenn junge Menschen so früh gehen.

    Aber Instagrammer, Selfisten...
    Von denen hat es gefühlt zuviel.
    Darwinsche Selektion wird benötigt...
  • TheRealDonald 11.07.2019 06:21
    Highlight Highlight Der Artikel verwirrt mich zutiefst. Da wird vordergründig über ein paar unwichtige Selfie-Fotografen berichtet welche einen Hautausschlag bekommen könnten, aber eigentlich geht es um eine Riesensauerei! Es ist erschreckend, mit welcher Selbstverständlichkeit die Fabrikverantwortlichen über diese Umweltverschmutzung reden. Leider ist das bei weitem nicht der einzige Fall. Dort gibt es noch viel schlimmeres, aber es interessiert keinen.
    • locin 11.07.2019 08:17
      Highlight Highlight Russland/ Sowjetunion nimmt es mit Umweltschutz nicht sehr genau.

      Nach dem Ende der DDR musste West-DE zuerst die Natur wieder reanimieren.
    • G. Samsa 11.07.2019 08:19
      Highlight Highlight Geht mir genau so. Die Ursache für das unverträgliche (oder giftige) Wasser scheint einfach hingenommen zu werden.
      Es würde mich sehr interessieren weshalb man einen See einfach so vergiften kann und es niemanden interessiert.
    • Domimar 11.07.2019 09:06
      Highlight Highlight Ist ja nicht so, dass einfach ein See vergiftet wird. "Denn der See ist kein Naturphänomen, sondern ein hochgiftiger, künstlicher Teich, in dem Asche aus dem nahegelegenen Kohlekraftwerk abgelagert wird. " Es ist eine andere Form einer Mülldeponie. Nicht, dass ich es gut finden würde, aber die Empörung würde ich mir für andere Dinge aufbewahren.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Hardy18 11.07.2019 05:54
    Highlight Highlight Bis einer stirbt und ein Schild aufgestellt werden muss. 😏
    • Domimar 11.07.2019 09:18
      Highlight Highlight In Russland? :D
    • Hardy18 11.07.2019 09:26
      Highlight Highlight Handgemalt mir roter Plutoniumfarbe 😄
  • B-Arche 11.07.2019 04:13
    Highlight Highlight Darwin.
    • Adumdum 11.07.2019 04:53
      Highlight Highlight Yup, und wenn die Instagrammer so schneller einen Partner finden und sich schneller vermehren bevor sie an Vergiftung sterben, dann ist das auch Darwin 😉 nie vergessen, die Evolution hat auch den Nacktmull und die Eintagsfliege hervorgebracht.
    • P. Silie 11.07.2019 05:16
      Highlight Highlight ... let's hope...
    • drjayvargas 11.07.2019 06:59
      Highlight Highlight Sollte es mehr geben so Sachen. Dann lösrn sich auh die Infaulenzer-Probleme selbst. Und sowieso, hat eh zu viele Menschen 🤷‍♂️
    Weitere Antworten anzeigen
  • DasEchteGipfeli 11.07.2019 02:35
    Highlight Highlight Dummheit & Arroganz kennt halt keine Grenzen.
  • ichibansenshi 11.07.2019 02:27
    Highlight Highlight Lasst die doch

Von Zimbabwe bis Taiwan: Der Schweizer Frauenstreik sorgt international für Reaktionen

In der ganzen Schweiz streiken zehntausende Frauen, um auf Frauenrechte und Gleichberechtigung aufmerksam zu machen. Die nationale Aktion findet auch im Ausland viel Beachtung und Unterstützung. So tweeten, posten und schreiben Menschen von Thailand bis Zimbabwe über den Schweizer Frauenstreik.

Wie international das Anliegen der Frauen in der Schweiz ist, zeigt diese Übersicht:

(leo)

Artikel lesen
Link zum Artikel