Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Mit der neuen Funktion «Sleeptimer» lässt sich verhindern, dass Spotify einen Song nach dem anderen spielt, auch nachdem der Hörer schon längst eingeschlafen ist. screenshot: watson

Spotify hat nun einen Sleeptimer: So kannst du mit Musik und Podcasts einschlafen

Spotify ist der populärste Musikstreamingdienst. Doch eine nützliche Funktion fehlte bisher.



Ein Artikel von

T-Online

Mit dem jüngsten Update hat Spotify seine Android-App um eine praktische Funktion erweitert: einen «Sleeptimer». Damit lässt sich die Zeit einstellen, wie lange die App noch weiter Musik spielen soll, bevor sie automatisch die Wiedergabe beendet. Zum Einschlafen mit Musik optimal.

Zu finden ist diese Schlummer-Funktion in der Player-Ansicht über die drei Menüpunkte. Unter «Sleeptimer» kann die gewünschte Zeitspanne eingestellt werden. Zur Auswahl stehen fünf Minuten bis zu einer Stunde oder die Option «nach diesem Song».

Bild

screenshot: watson

Wann die Schlummerfunktion auch für die iOS-App von Spotify zur Verfügung stehen wird, ist noch nicht bekannt. Alternativ können iPhone-Nutzer die Sleep-Timer-Funktion von iOS nutzen, um eine beliebige Musik-App nach einem gewissen Intervall zu stoppen. Die Option «Wiedergabe-Stoppen» versteckt sich in der Timer-Funktion der Uhr-App.

Wer Google Play Music nutzt, findet die Funktion «Ruhemodus-Timer» direkt in der App und zwar in den «Einstellungen» bei «Allgemein».

(oli/t-online.de/hd)

17 (+1) Plattencover-Memes, die dein Leben genau beschreiben

Darum löscht Spotify Musik von R. Kelly aus Playlisten

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

5 Antworten zu den geheimen Tapes zu Salvinis Parteispenden-Deal mit dem Kreml

Link zum Artikel

Warum wir aufhören müssen, uns selbst auszubeuten

Link zum Artikel

Wenn Kantonswappen ehrlich wären – die komplette Edition

Link zum Artikel

5 Dinge, die verzweifelte Singles tun – und unbedingt lassen sollten

Link zum Artikel

Hast du in Zürich einen Verrückten ins Wasser springen sehen? Wir wissen nun, wer es war

Link zum Artikel

9 absolut clevere Wege, wie Rechtsradikalen und Neonazis schon die Stirn geboten wurde

Link zum Artikel

Dieser Fotograf zeigt Hochzeiten – so wie sie wirklich sind

Link zum Artikel

Trump, Clinton, der Sex-Milliardär – und die Verschwörungstheoretiker

Link zum Artikel

Warum dieser NZZ-Artikel für einen Shitstorm sorgte – und er von Maassen retweetet wurde

Link zum Artikel

BBC-Moderator berichtet über Patrouille-Suisse-Fail – und lacht sich schlapp 😂

Link zum Artikel

Stell dir vor, die App einer Sportliga fordert per Push plötzlich 6000 Dollar von dir ...

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Diese wichtige Handy-Funktion kann dein Leben retten – 68% der Schweizer kennen sie nicht

Zwei Drittel der Schweizer haben keine Ahnung, wie man rasch per Tastenkombination mit dem Handy einen Notruf absendet. Die internationale Notrufnummer kennen rund 40 Prozent nicht. Damit gefährden sie ihre eigene Rettung und die Rettung anderer.

Smartphones von Apple, Samsung, Huawei, etc. können über eine vom Handy-Hersteller eingerichtete Tastenkombination einen Notruf absetzen. Wer sich in einer Notsituation befindet und die Notrufnummer nicht wählen kann oder sich – beispielsweise im Schockzustand – nicht daran erinnert, kann so trotzdem jederzeit Hilfe rufen.Das Problem: 68 Prozent der Schweizer wissen nicht, wie man auch bei gesperrtem Handy schnell per Tastenkombination einen Notruf absendet. Gar nur eine von fünf …

Artikel lesen
Link zum Artikel