Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ARD/RB TATORT

Krisenbesprechung im Bundeskriminalamt. Bild: ARD

«Tatort»-Faktencheck: Kann man die Polizei so einfach hacken?

Im Bremer «Tatort» vom Montagabend hat ein junger Hacker eine zentrale Rolle gespielt. Er überwachte die Ermittler, indem er einen ihrer Rechner samt Kamera anzapfte. Geht das? Der Faktencheck.

Christian Stöcker



Ein Artikel von

Spiegel Online

Für die Polizisten ist es ein Albtraum, und es dauert im Film verdammt lange, bis sie es endlich merken: Ein Rechner im Polizeipräsidium wurde von einem Hacker, der mit den handlungsleitenden Ökoterroristen im Bunde ist, angezapft. Die Webcam – und das Mikrofon – senden nun permanent Informationen über den Ermittlungsstand, die Täter sind den Beamten lange Zeit immer ein Stück voraus. So jedenfalls im Bremer «Tatort» vom Montagabend.

Kann man einen Rechner auf diese Weise anzapfen?

Im Prinzip ja: Mit sogenannten Remote Administration Tools, kurz RAT, verschaffen sich Hacker schon seit Jahren immer wieder Zugriff auf fremde Rechner und zapfen auch Webcams an. Um so eine Software einzuschleusen, müsste man allerdings erst einmal die Gewalt über den Rechner errungen haben, etwa indem man einen Trojaner einschleust, beispielsweise über einen verseuchten E-Mail-Anhang. Dass so etwas auch bei der Polizei klappen könnte, ist nicht ausgeschlossen: Immer wieder fangen sich auch Behörden Vireninfektionen ein – vergangenes Jahr traf es etwa das Innenministerium von Nordrhein-Westfalen.

ARD-«Tatort»: Der hundertste Affe – die Bilder

Einen ausgeschalteten Rechner einschalten, aus der Ferne?

Was der Hacker aber dann mit dem Rechner anstellt, und wie sich die Polizei schliesslich wehrt, das hat mit der Realität nicht viel zu tun.

Los geht es schon mit dem Start – dem des Computers. Im «Tatort» lässt der Hacker den befallenen Rechner augenscheinlich aus der Ferne hochfahren: Erst erscheint das Bremer Stadtwappen, dann, ohne vorgeschalteten Passwort-Schirm oder Ähnliches, ein Windows-Desktop, und die Kamera erwacht zum Leben.

Das dürfte kaum möglich sein, schliesslich hat ein ausgeschalteter Rechner keinen Strom und schon gar keine Internetverbindung. Später sieht man das Bild der ziemlich schlichten Webcam auf dem Monitor im Polizeipräsidium, so wie es der Hacker sähe – und dabei zoomt und schwenkt das Bild. Das kann so eine Webcam aber gar nicht.

Das Bundeskriminalamt hackt zurück, ist das denkbar?

Richtig wild wird es, als die kühle, aber enorm findige BKA-Beamtin Linda Selb (Luise Wolfram) die angezapfte Kamera schliesslich entdeckt: Sie flucht kurz ins Objektiv und hackt sich dann mit ein paar Tastendrücken gewissermassen rückwärts in den Rechner des Übeltäters hinein, um von dort dann binnen weniger Sekunden gewaltige Datenmengen zu kopieren. Der Superhacker selbst muss hilflos zusehen – und kommt nicht einmal auf die Idee, seinen Rechner einfach auszuschalten.

Das geht so auf keinen Fall: Ein Fernzugriff auf einen Rechner ist keine Röhre, durch die man ohne Weiteres auch in die andere Richtung kriechen oder gar Daten hindurchsaugen könnte. Den Angreifer ausfindig zu machen und seinerseits zu attackieren, wäre mit weit grösserem Aufwand verbunden.

Und lassen sich öffentliche Telefonzellen noch anrufen?

Einen kapitalen Fehler weist das Drehbuch auch noch an einer anderen Stelle auf: Um Ihre Forderungen durchzugeben, lassen die Ökoterroristen die Polizei bei einer bestimmten Nummer anrufen, die sich als die einer Telefonzelle entpuppt. Man sieht das Gerät mit dem magentafarbenen Hörer irgendwo in Bremen klingeln, dann wird der Anruf auf das Festnetztelefon der Täter umgeleitet.

Das ist Unsinn, und zwar aus einem ganz einfachen Grund, wie die Telekom auf Anfrage bestätigte: Telefonzellen kann man schon seit Jahren nicht mehr anrufen, das ist technisch schlicht ausgeschlossen.

Die sieben eindrücklichsten Hacker-Attacken

Das könnte dich auch interessieren:

Das sind die besten Rekruten der besten Armee der Welt

Link zum Artikel

9 «Ratschlag»-Klassiker, die du dir in Zukunft einfach mal sparen kannst

Link zum Artikel

Christian Wasserfallen nicht mehr FDP-Vize – wegen der Klimafrage?

Link zum Artikel

Hitzewarnung der höchsten Stufe ++ So bereitet sich die Armee auf die Hitze vor

Link zum Artikel

Das gab's noch nie: Schweizer Mathe-Genie startet als 15-Jähriger mit Master-Studium

Link zum Artikel

Fans raten GNTM-Gewinnerin Stefanie Giesinger zu grösseren Brüsten – aber ihr Konter sitzt

Link zum Artikel

«Die Schweiz ist eine Gold-Weltmacht – ein enormes Risiko»

Link zum Artikel

Turbo Jens ist alles, was du heute gesehen haben musst (wer hat den Typen eingestellt?)

Link zum Artikel

YouTuberin verwandelt Teslas Model 3 in Pick-up – und das Resultat ist grandios

Link zum Artikel

«Ab 30 kann Mann keine kurzen Hosen mehr tragen!» – watson-Chef klärt uns auf 🙄

Link zum Artikel

Diese Schweizer Fussballer haben noch keinen Vertrag für nächste Saison

Link zum Artikel

Herr Matthes, wie gross ist die Schadenfreude bei Nokia über Huaweis Trump-Schlamassel?

Link zum Artikel

Ein Streik kommt selten allein – so wollen die Frauen weitermachen

Link zum Artikel

Nach 27 Jahren kommt der Nachfolger der SMS – das musst du über RCS wissen

Link zum Artikel

Merkel beginnt bei Staatsbesuch plötzlich zu zittern – Entwarnung folgt kurz darauf

Link zum Artikel

Hitzewarnung der höchsten Stufe

Link zum Artikel

Ohrfeige für Bundesanwalt vom Bundesstrafgericht – Lauber ist im FIFA-Fall befangen

Link zum Artikel

40 Millionen Liter Trinkwasser verschwunden? Das Rätsel von Tägerig ist gelöst

Link zum Artikel

OMG – wir haben Knoblauch unser ganzes Leben lang falsch geschält

Link zum Artikel

Warum Donald Trump 2020 wiedergewählt wird – und warum nicht

Link zum Artikel

Ein 3-jähriges Mädchen zerstört eine Fliege – das macht dann 56'000 Franken

Link zum Artikel

«Kann man sich in einen guten Freund verlieben?»

Link zum Artikel

Schweizer Mathe-Genie (15) startet Master-Studium

Link zum Artikel

Federer vor Halle-Auftakt: «Rasen hat seine eigenen Regeln – vor allem für mich»

Link zum Artikel

We will always love you – vor 60 Jahren veröffentlichte Dolly ihre erste Single

Link zum Artikel

Fazit nach Frauenstreik: Hunderttausende Menschen protestierten für Gleichstellung

Link zum Artikel

«Er hat nicht unrecht» – das sagt Christoph Blocher zu SVP-Glarners Handy-Terror

Link zum Artikel

Du willst dein Handy sicherer machen? Dann solltest du diese 10 Regeln kennen

Link zum Artikel

FCB-Sportchef Streller tritt mit emotionalem SMS zurück: «Es bricht mir s’Herz»

Link zum Artikel

Trump hat sich im Persischen Golf verzockt

Link zum Artikel

5 Action-Heldinnen, die die Filmwelt ordentlich gerockt haben

Link zum Artikel

Preisgeld-Vergleich: So viel mehr kassieren Männer im Sport als Frauen

Link zum Artikel

14 Gründe, warum die Frauen heute streiken

Link zum Artikel

«Das stimmt einfach nicht» – Martullo-Blocher wird in der «Arena» vorgeführt

Link zum Artikel

Nach Handy-Terror: Betroffene Mutter rechnet mit SVP-Glarner ab – und wie

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

9 spannende Geisterstädte und ihre Geschichten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • compuking 17.05.2016 07:53
    Highlight Highlight PCs aus der Ferne starten ist aber auch möglich. Nennt sich dann Wake on LAN (WOL) https://de.wikipedia.org/wiki/Wake_On_LAN

    Das sollte ggf. auch übers Internet möglich sein (aber nur mit den richtigen Einstellungen auf der Firewall)
    • bancswiss 17.05.2016 08:30
      Highlight Highlight Ja genau und die Technologie gibt es schon seit Jahren :)
    • Nic OC 18.05.2016 08:54
      Highlight Highlight Oder am startet WOL über einen anderen internen Rechner der sich zum Zeitpunkt eingeschaltet ist und ebenfalls mit einem Trojaner infiziert ist...?!

Diese sehenswerte Serie zeigt den Horror eines Super-GAUs

Die HBO-Produktion «Chernobyl» rekonstruiert in verstörenden Bildern die grösste Nuklearkatastrophe der Geschichte. Im Zentrum: die Betroffenen.

Aus dem Schlaf gerissen von unermüdlich schrillenden Sirenen hat sich eine Menschengruppe auf der Brücke am Stadtrand von Pripjat versammelt und blickt auf die Flammen am Horizont. Rauchschwaden durchziehen den nächtlichen Himmel, Ascheflocken rieseln auf die Schaulustigen herab.

Diese scheint das infernale Schauspiel aber nicht weiter zu beunruhigen. Es ist beinahe Morgen in Pripjat, doch dämmert den Anwesenden noch nicht, welche Tragödie sich gerade vor ihren Augen abspielt. «Aber schön …

Artikel lesen
Link zum Artikel