Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Auch Buchhaltungschef Dave Morton verlässt Tesla. bild: CNBC

Chaostage bei Tesla dauern an – Buchhaltungschef tritt nach nur einem Monat zurück



Buchhaltungschef Dave Morton wird seinen Posten nach nur rund einem Monat schon wieder räumen, wie das Unternehmen von Tech-Milliardär Elon Musk am Freitag in einer Pflichtmitteilung an die US-Börsenaufsicht SEC mitteilte. Investoren reagierten schockiert – die Aktie fiel vorbörslich zunächst um 8,5 Prozent. Ein Auftritt von Musk in einem Podcast, bei dem der Tesla-Chef an einem Joint zog und Whiskey trank, hatte den Kurs zuvor schon belastet.

Die Tesla-Aktie löst sich gerade in Musks Marihuana-Rauch auf.

Mortons Abgang ist für die Firma, der zuletzt bereits eine Reihe von Managern den Rücken kehrte, ein grosser Verlust. Der Finanzfachmann hatte eine wichtige Personallücke schliessen sollen, sein Vorgänger Eric Branderiz hatte Tesla im März «aus persönlichen Gründen» verlassen. Morton erklärte in einem Statement, dass er wegen des unerwartet «hohen Levels an öffentlichem Interesse» an Tesla zurücktrete. Es gebe jedoch keinerlei Unstimmigkeiten mit Teslas Führung oder in Fragen der Buchhaltung.

Für Tesla kommen die Probleme höchst ungelegen. Das Unternehmen kämpft schon länger mit Produktionsschwierigkeiten beim Hoffnungsträger Model 3, seinem ersten «günstigeren» Elektroauto für breitere Käuferschichten. Zudem machte Musk Anleger zuletzt mit eigenwilligen Tweets nervös – so hatte er den Plan angekündigt und dann rasch wieder aufgegeben, Tesla von der Börse zu nehmen.

Derzeit sorgt eine bizarre Fehde zwischen Musk und einem britischen Taucher für Aufsehen, der im Juli bei der Rettung eines thailändischen Fussball-Teams aus einer Höhle mitgeholfen hatte.

(awp/sda/dpa)

Das ist der neue Tesla Model 3

Das könnte dich auch interessieren:

Fotograf schiesst DAS Foto der Notre-Dame und muss sich nun gegen Fake-Vorwürfe wehren

Link zum Artikel

Das grösste Verdienst von Tesla sind nicht die eigenen Autos

Link zum Artikel

Schluss mit Lügen! So lässt sich die ganze Welt allein mit grüner Energie versorgen

Link zum Artikel

Vergiss Tinder! Hier erfährst du, welches Potenzial deine Fassade hat 😉

Link zum Artikel

17 katastrophale Tinder-Chats, die definitiv niemanden antörnen

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 9 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Mit diesen 21 Fakten kannst du beim kommenden «Game of Thrones»-Marathon angeben

Link zum Artikel

«SRF Deville» verkündet Pfadi-Putsch in Liechtenstein – diese finden's gar nicht lustig

Link zum Artikel

Brauchen wir einen Green New Deal, um eine Rezession zu vermeiden?

Link zum Artikel

Wie rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke instrumentalisieren

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
sentifi.com

Watson_ch Sentifi

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Teslas Model 3 schlägt in der Schweiz voll ein – und stürmt die Auto-Verkaufscharts

Teslas neuer Elektrowagen hat im März aus dem Stand die Spitze der Verkaufscharts erklommen. Zum ersten Mal ist ein reines E-Auto im Monatsvergleich das meistverkaufte Auto der Schweiz.

Seit Mitte Februar liefert Tesla seinen Hoffnungsträger, das Model 3, in der Schweiz aus. Der Verkaufsstart fällt offenbar vielversprechend aus: Der bislang günstigste Tesla war in der Schweiz und in Liechtenstein im März das meistverkaufte Auto und schlägt somit – zumindest temporär – nicht nur alle anderen E-Autos, sondern auch alle Verbrenner.

Laut Verkaufsstatistik von Auto Schweiz, der Vereinigung Schweizer Automobil-Importeure, sind dies die zehn beliebtesten Autos im März 2019:

Insgesamt …

Artikel lesen
Link zum Artikel