Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
An activist from advocacy group Avaaz holds an illustration of former U.S. spy agency NSA contractor Edward Snowden during a delivery of a petition to the Itamaraty Palace in Brasilia February 13, 2014. The activists said they were delivering over a million signatures from 200 countries to authorities, requesting asylum for Snowden in Brazil. REUTERS/Joedson Alves (BRAZIL - Tags: POLITICS CIVIL UNREST CRIME LAW)

Eine Internet-Aktivistin mit Snowden-Konterfei: 170'000 Follower in einer Stunde.
Bild: JOEDISON ALVES/REUTERS

Edward Snowden hat bereits eine Million Follower auf Twitter – das sind die besten Reaktionen

Vom Whistleblower zur Internet-Berühmtheit: Twitter explodiert gerade wegen @Snowden.



Vom häufig benutzten Hashtag zum umschwärmten Twitter-Promi: Am Dienstag, 18 Uhr, hat der NSA-Whistleblower Edward Snowden seinen ersten Tweet abgesetzt – weniger als 24 Stunden später folgen ihm bereits mehr als eine Million Menschen. Das Internet läuft Sturm.

Sie hier zum Beispiel macht ein ziemlich direktes Angebot:

Und wie reagiert der US-Geheimdienst?

@Snowden wächst rekordverdächtig, ist aber noch kein Twitter-Schwergewicht

170'000 Follower pro Stunde, am Mittwochmorgen waren es schon über 920'000: Wenn es im gleichen Stil weitergeht, knackt @Snowden schon bald die 1-Million-Follower-Marke und hat dann zehnmal mehr Anhänger als die NSA: Die beeindruckende Entwicklung zeigt Twitter in dieser animierten Grafik.

Update: Am späten Nachmittag waren es bereits mehr als 1 Million Follower.

Doch es besteht Steigerungspotenzial, wenn man die Follower-Zahl anderer prominenter Amerikaner anschaut. Der ungekrönten Twitter-Königin Katy Perry folgen fast 76 Millionen Nutzer. Und der weltbekannteste Bi(e)ber hat knapp 68 Millionen Follower. Auch nicht schlecht: Barack Obama landet mit über 64 Millionen Followern auf Platz 3. Der US-Präsident folgt übrigens Snowden. Nicht.

Damit kommen wir zu einer extrem wichtigen Information:

Snowden liebt Katzen. Oder zumindest Katzenbilder.

Dass Snowden Humor hat, beweist auch seine Entscheidung, bei Twitter ausschliesslich der NSA zu folgen. Und wie reagiert der Erzfeind? Natürlich so, wie es Schlapphüte immer tun. Durch Totschweigen.

Bild

Dass Snowden ausschliesslich der NSA folgt, ist natürlich ein prächtiger PR-Stunt. Hier sehen wir übrigens die Partnerin des Whistleblowers, die ihm ins unfreiwillige Exil nach Russland gefolgt ist. Und ihrem geliebten Helden natürlich auch bei Twitter, ähm, die Stange hält.

Bild

Zu @Snowden meldeten sich aber auch Gegner zu Wort. Der US-Präsidentschaftskandidat George Pataki forderte das Social-Media-Unternehmen gar auf, es solle den Account des «Verräters» abschalten.

Das wiederum erzürnte und belustigte die Twitter-Gemeinde.

Und die Reaktion des engen Snowden-Vertrauten Glenn Greenwald fiel ebenfalls deutlich aus.

Das letzte Wort soll aber diese Schweizer Nutzerin haben:

Bekannte Whistleblower

Das könnte dich auch interssieren:

Fotograf schiesst DAS Foto der Notre-Dame und muss sich nun gegen Fake-Vorwürfe wehren

Link zum Artikel

Das grösste Verdienst von Tesla sind nicht die eigenen Autos

Link zum Artikel

Schluss mit Lügen! So lässt sich die ganze Welt allein mit grüner Energie versorgen

Link zum Artikel

Vergiss Tinder! Hier erfährst du, welches Potenzial deine Fassade hat 😉

Link zum Artikel

17 katastrophale Tinder-Chats, die definitiv niemanden antörnen

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 9 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Mit diesen 21 Fakten kannst du beim kommenden «Game of Thrones»-Marathon angeben

Link zum Artikel

«SRF Deville» verkündet Pfadi-Putsch in Liechtenstein – diese finden's gar nicht lustig

Link zum Artikel

Brauchen wir einen Green New Deal, um eine Rezession zu vermeiden?

Link zum Artikel

Wie rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke instrumentalisieren

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
sentifi.com

Watson_ch Sentifi

Abonniere unseren Newsletter

Themen
1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

«Die US-Regierung will Huawei beschmutzen, weil sie nicht mit uns konkurrieren können»

Huawei hat in den vergangenen zwölf Monaten rund 200 Millionen Smartphones verkauft. Technisch sind die Chinesen längst auf Augenhöhe mit Samsung oder Apple, aber über dem Techgiganten hängen dunkle Wolken.

«Die US-Regierung hat die Haltung eines Verlierers. Sie wollen Huawei beschmutzen, weil sie nicht mit Huawei konkurrieren können», sagte der amtierende Huawei-Chef Guo Ping am Freitag vor Journalisten anlässlich der Vorstellung des Geschäftsberichts. Er hoffe, dass die USA ihre Einstellung änderten. Die US-Botschaft in China wollte sich nicht dazu äussern.

Westliche Geheimdienste unter Federführung der USA werfen Huawei und dem kleineren Anbieter ZTE vor, Verbindungen zur Regierung in Peking zu …

Artikel lesen
Link zum Artikel