Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Eine Szene aus dem Video: Ein Mann macht seinen Kollegen auf sein unangemessenes Verhalten aufmerksam. screenshot gillette

«Das Beste im Mann» – mit diesem Anti-Sexismus-Werbespot läuft Gillette voll in den Hammer



Was ist passiert?

Dreissig Jahre sind vergangen, seit Gillette im Jahr 1989 das erste Mal mit dem Slogan «Für das Beste im Mann» (oder zu Englisch: «The Best A Man Can Get») für seine Rasierklingen warb. 2019 fand Gillette nun, dass ein Rebranding nötig sei, und schaltete eine neue Kampagne auf.

Im entsprechenden Werbevideo werden Bilder aus der Berichterstattung zur #Metoo-Bewegung gezeigt, und weiter Szenen von Sexismus und Mobbing, begangen durch Männer. Eine Stimme fragt im Off: «Mobbing, die #Metoo-Bewegung gegen sexuelle Belästigung, toxische Maskulinität ... ist das wirklich das Beste, was ein Mann haben kann?»

Die Zeiten haben sich geändert, sagt der Erzähler und entsprechende Szenen werden gezeigt: Väter fragen ihre Söhne, wie es ihnen geht, Kollegen greifen ein, wenn Frauen angegangen werden, Mütter trösten ihre Söhne, die gemobbt wurden.

Die neue Botschaft soll sein: «The Best a Man can get.» Mehr auf Ungerechtigkeiten achten, öfters dazwischen gehen, wenn man(n) Mobbing oder sexuelle Belästigung miterlebt. Und weiter: Ein Mann kann auch sensibel und verständnisvoll sein und darf Schwächen zeigen.

Das ist das Werbevideo:

abspielen

Video: YouTube/Gillette

Was garantiert funktionierte: Die Marke Gillette ist nun in aller Munde (zumindest im Internet). Und wie: Seit Sonntag wurde das Video bereits 2,5 Millionen Mal angeklickt. Allerdings nahm die Internetgemeinde das Video gar nicht gut auf: Auf 20'000 Likes kommen 200'000 Dislikes, und das alleine auf Youtube.

Umfrage

Was hältst du von der Gillette-Werbung?

  • Abstimmen

3,359 Votes zu: Was hältst du von der Gillette-Werbung?

  • 53%Toll, gute Botschaft.
  • 21%Die Werbung ist Schwachsinn.
  • 23%Ich will nur die Antworten sehen.
  • 3%Das Thema ist mir zu heikel.

Kritiker wie das rechte Magazin «The New American» monierten am Video, dass unterschwellig allen Männern unterstellt werde, Sexualstraftäter zu sein.

Getroffene Hunde bellen ...?

«Ich ergreife Initiative: Ich werde jedes Produkt von Proctor & Gamble boykottieren und erst wieder kaufen, wenn jeder Verantwortliche für dieses Video gefeuert wurde und die Firma eine öffentliche Entschuldigung publiziert.»

«Verkauft einfach eure verdammten Rasierer und lasst die Social-Justice-Dummheit sein.»

«Wir brauchen keine Politik in unseren Rasiergels.»

«Hab mir gerade mit einem Gillette-Rasierer die Eier abgeschnitten, nun bin ich nicht mehr so toxisch. Danke, Gillette!»

Bild

screenshot youtube

Aber Gillette wird auch für die Kampagne gelobt:

«Die vielen fragilen Bros im Thread beweisen nur, dass die Message stimmt.»

«Grossartige Kampagne. Zu schade, dass viele Männer hier denken, dass ein Mann keine Gefühle zeigen darf oder andere Menschen nicht mit Anstand behandeln soll.»

«Die selben Männer, die andere Menschen Schneeflocken nennen, werden verrückt wegen einer Rasierklingen-Werbung.»

«Der Fakt, dass so viele Männer sich hier angegriffen fühlen von einer Werbung, die sie nicht mal spezifisch kritisiert, sondern eher, wie sich MANCHE Männer verhalten KÖNNEN und wie das problematisch ist, ist ein perfektes Beispiel, wieso solche Werbungen manchmal nötig sind. Es ist okay, es ist nicht gegen dich.»

Gillettes Kampagne aus dem Jahr 1989:

abspielen

Video: YouTube/Attila Miksor

(jaw)

12 sexistische «Perlen» aus dem SRF-Archiv

abspielen

Video: watson/Lya Saxer

Das könnte dich auch interessieren:

Beto gegen Donald: Showdown an der «Grenzmauer» in Texas

Link zum Artikel

«Eine Hure zu sein, war oft top», sagt Virginie Despentes aus Erfahrung

Link zum Artikel

Mirco Müller – ein vergessener Titan auf dem Weg zum Millionär

Link zum Artikel

Hacker verkauft 617 Millionen Nutzerdaten im Darknet – diese 16 Seiten sind betroffen

Link zum Artikel

Ohne Solarium und Haarpracht – wie Donald Trump wirklich aussieht 😱

Link zum Artikel

Zersiedelungs-Initiative abgeschmettert: So lief der Abstimmungssonntag

Link zum Artikel

«Ich war überrascht, dass es reicht» – Corinne Suter holt in der WM-Abfahrt Silber

Link zum Artikel

Kantonale Vorlagen: Basel versenkt Spitalfusion, Berner Energiegesetz scheitert hauchdünn

Link zum Artikel

Frauen schreiben ihren Freunden: «Ich will ein Baby» – die Antworten sind 😱😱😱

Link zum Artikel

WLAN auf dem Mars? Bibis Beauty Palace liefert TV-Blamage für die Ewigkeit

Link zum Artikel

Diese 7 Fälle zeigen, was bei der Rüstungsbeschaffung in der Schweiz alles schief läuft

Link zum Artikel

Hey Emma, Suff-SMS-Sandro hat auch ein paar Sex-Fragen an euch Frauen!

Link zum Artikel

Stimmen diese 9 Koch-Mythen wirklich?

Link zum Artikel

Dieser NBA-Star erfuhr gerade mitten im Spiel, dass er getradet wurde

Link zum Artikel

Wenn du in der (Fake-)Sexfalle sitzt – so kommst du wieder raus

Link zum Artikel

So klicken, blocken und spulen wir die Werbung weg – die Fakten in 15 Punkten

Link zum Artikel

Auf einer Party aufs Klo, das gar keins war...Diese Jodel-Geschichte hat kein Happy-End 😱

Link zum Artikel

Leute, PICDUMP! 🙏

Link zum Artikel

Google reserviert jetzt für dich in Schweizer Restaurants (aber nicht per Telefon)

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

133
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
133Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • ThePower 17.01.2019 11:30
    Highlight Highlight Grundsätzlich habe ich bis auf eine Szene nichts an dem Spot auszusetzen. Aber was genau hat der Kerl bei 1:02 den falsch gemacht? Er findet sie heiss und er will offensichtlich hinterher, um sie anzusprechen. Warum ist das "not cool"?
  • SelahM 16.01.2019 22:21
    Highlight Highlight Rasierer für Frauen sind immer noch rosa und kosten doppelt so viel ... vielleicht könnte man da anfangen
  • sikki_nix 16.01.2019 21:38
    Highlight Highlight Abgesehen davon, dass die Werbung nicht das Geringste mit dem Produkt zu tun hat, sehe ich nicht dass es daran was auszusetzen gäbe.
  • Citation Needed 16.01.2019 15:32
    Highlight Highlight Vielleicht plant Gillette bald Kastrationsklingen auf den Markt zu bringen und das ist ein Testballon?!
    :-o
    • Citation Needed 17.01.2019 08:33
      Highlight Highlight Flachwitze beiseite: ich bin gespannt, wie sich die Werbung auf lange Frist auswirkt. Es scheint ja aktuell ein Trend, sich als Firma als sozial gerecht zu positionieren und sich so von der früheren lau-nichtssagenden Allgemeinverträglichkeit zu verabschieden und zu polarisieren. Beispiel Nike mit Kaepernick, dessen Knieen bei der Hymne den Präsidenten und Ultra-Patrioten ja bis auf's Blut reizte, und den Nike daraufhin als 'Just Do It'-Aushängeschild einsetzte. Genau wie hier gab es Boykottandrohungen und Produkte der Marke wurden unter Protest vernichtet. Aber: Nike hat's genützt.
  • DeDanu 15.01.2019 21:58
    Highlight Highlight mal sehen ob die Verkaufszahlen deswegen steigen werden. Wer sich bis korrekt verhält findet das wohl schon gar opportunistisch und stigmatisierend. Keine wirklich gute Werbekampagne, finde ich.
    • Asmodeus 15.01.2019 22:32
      Highlight Highlight Ich verhalte mich korrekt, deswegen finde ich die Werbung auch gut.
    • Citation Needed 17.01.2019 08:34
      Highlight Highlight Darauf bin ich auch gespannt: nützt oder schadet die Werbung. Aktuell sind die Gegner sehr laut, das waren sie bei Nike (Colin Kaepernick) aber auch!
  • Randy Orton 15.01.2019 19:44
    Highlight Highlight Wer genau fühlt sich von so einem Video angegriffen? Vergewaltiger und sexuelle Belästiger?
    • Darth Unicorn *Miss Vanjie* 16.01.2019 14:31
      Highlight Highlight Trump Supporter, incel denkende und komische Menschen
    • Citation Needed 17.01.2019 06:56
      Highlight Highlight Precisely my question.
  • snapdragon 15.01.2019 19:40
    Highlight Highlight Ha! Viel Erfolg an alle, die die Marken von P&G jetzt boykottieren wollen, dann müssen Sie im Supermarkt ab jetzt gut aufpassen nicht aus Versehen ein "sozialverträgliches" Produkt zu kaufen. Bevor man so einen Spot lanciert, ist man sich bewusst welche Zielgruppe man damit verliert. Die Entscheidung zu treffen, dass man diese Zielgruppe nicht mehr will, ist ein starkes Statement.
  • G. Schmidt 15.01.2019 18:27
    Highlight Highlight Ehrlich gesagt ist der Werbespot gut, schöne Botschaft.

    Kann mir vorstellen, dass in den USA die Hysterie um Political Correctness noch viel grösser ist als bei uns in Europa und darum so krasse "Gegen"-Reaktionen hervorgerufen werden?
  • thi 15.01.2019 17:37
    Highlight Highlight Wenn man eine völlig übertriebene "mit diesem Rasierschaum wirst du Gott und Präsident in einem" Werbespot dreht ist das absolut legitim, aber wenn man sich für Zivilcourage im Allgemeinen einsetzt ( und da sollen Frauen auch hinhören) wird die Werbung als unpassend wahrgenommen? Comedy in natürlich ist es nur ein Pflegeprodukt aber hej wenn schon Werbung dann lieber solche mit Inhalt wie dieser.
  • bigmouthfroggy 15.01.2019 17:28
    Highlight Highlight Gillette hat den Wandel in letzter Zeit wahrgenommen und diesen für ihre Marketingzwecke (aus-)genutzt. Die Aussage ist gut und die Werbung wird geschaut und geteilt. Spielt es also eine Rolle aus welchen Gründen die Werbung entstanden ist, wenn die Kernaussage korrekt ist und weiterverbreitet werden sollte?
  • Butzdi 15.01.2019 17:25
    Highlight Highlight Wenn man frauenverachtende Deppen wie Marc Dice triggert, dann steht man auf der richtigen Seite. Gutes Video, gute Botschaft.
    • RandyRant 15.01.2019 23:34
      Highlight Highlight Gilt das auch umgekehrt wenn man männerverachtende Deppinnen triggert? Oder ist das dann was andere wegen Patriarchismus und so?
    • Citation Needed 16.01.2019 15:40
      Highlight Highlight Ja RandyRant. Sofern es sich wirklich um männerverachtende Deppinnen vom Kaliber eines Dice handelt. Er spielt in einer recht krassen Liga.
  • fabsli 15.01.2019 17:16
    Highlight Highlight
    Wie mal ein deutscher Philosoph zum Thema Schwarmintelligenz sagte: "Die Intelligenz des Menschen wird gerne überschätzt. – Geist addiert sich nicht, Dummheit schon!"
    • RandyRant 15.01.2019 23:38
      Highlight Highlight Sind wir alle froh dass es so intellektuelle Individuen gibt wie dich, die uns genau sagen kann von wem das Zitat stammt :-)
    • Mario Conconi 16.01.2019 22:28
      Highlight Highlight Das Zitat stammt von Dieter Nuhr 😜✌️
  • Bunny Mcfly 15.01.2019 16:17
    Highlight Highlight Hm, die sind doch für Soziale Gerechtigkeit, wie kann man das hassen? Nur Asoziale hassen Soziales. typisch Cis-Man Probleme sich über alles aufzuregen #WatsonHipster#DieWeltIstNichtDieWatsonKommentarspalte #boysbeboys
  • Schreimschrum 15.01.2019 15:59
    Highlight Highlight Also ich finde die Webung genial, tschulligom.
    Wie kann man sich von dem angegriffen fühlen?
  • Schlingel 15.01.2019 15:17
    Highlight Highlight Ich bin mittlerweile schon an dem Punkt, dass sich meine Augen automatisch nach innen rollen, sobald ich sehe, dass wieder eine Firma versucht, ihr Image mit irgendwelchen nichtsaussagenden aber politisch korrekten Werbespots aufzupolieren. Alles heisse Luft. Der Spot ist in einer Woche vergessen und die Gesellschaft ist keinen Schritt weiter.
  • Normi 15.01.2019 14:56
    Highlight Highlight Gibt es in Zeiten von Netflix Werbe blockern und co echt noch Menschen die Werbung anschauen?
  • So en Ueli 15.01.2019 14:47
    Highlight Highlight Wer sich von einer Werbung betroffen fühlt, die der Welt sagt, dass Männer mutig sein sollen und sich für mehr Gerechtigkeit einsetzen sollen, der hat wohl ein gröberes Problem. Logisch sind nicht alle Männer sexistisch, aber gewisse sind es. Aber alle müssen hören, dass man als Mann hinschauen soll. Wegschauen ist feige. Und welcher Mann möchte schon feige sein?
  • Zeter Mordio 15.01.2019 14:26
    Highlight Highlight Es geht ja genau darum, dass dem eingeschränkten, teils selbstschädlichen Rollenbild des Mannes ein alternatives, positives und konstruktives Rollenbild entgegengestellt wird. Was ist daran auszusetzen?

    p.s. Ich kaufe darum keinen neuen Rasierer
    p.s. ich bin nicht Ranaldo
    p.s. twitter ist kein repräsentativer Poll
  • Kaspar Floigen 15.01.2019 14:21
    Highlight Highlight Typischer Marketingfehler: Der Wurm muss dem Fisch schmecken, nicht dem Angler.
  • LeChef 15.01.2019 14:03
    Highlight Highlight An der Message gibts grundsätzlich nichts auszusetzen. Es ist einfach peinlich, wie sie versuchen die SJW Welle zu reiten und uns die Message in den Hals zu würgen wie einer Mastgans. Shove it up our asses, würde man auf Englisch sagen.
    • EvilBetty 15.01.2019 14:23
      Highlight Highlight Shove it down our throats wohl eher... shove it up your ass meint was gänzlich anderes...
  • Hallo I bims. Ein AfterEightUmViertelVorAchtEsser 15.01.2019 14:02
    Highlight Highlight Seit wann soll den Zivilcourage unmännlich sein?
  • Roterriese 15.01.2019 13:40
    Highlight Highlight Richtige Männer brauchen keine Produkte von Gillette, richtige Männer tragen Bart ;)
    • Asmodeus 15.01.2019 14:27
      Highlight Highlight Ich bin ein richtiger Mann.
      Ich trage Bart.
      Ich kaufe Produkte von Gillette.
      Mir schrumpfen nicht die Eier weil ich mich gegen sexuelle Belästigung, für Gleichberechtigung und gegen Rassismus und sonstige Diskriminierung einsetze.

    • cypcyphurra 15.01.2019 15:25
      Highlight Highlight Habe zwar einen Bart, jedoch sehe ich eher wie ein Bär um die Eier aus.
    • Asmodeus 15.01.2019 15:35
      Highlight Highlight Manchmal ist ein Bart auch nur die Schambehaarung eines Sackgesichts ;)
  • Bruno S.1988 15.01.2019 13:28
    Highlight Highlight Vielleicht kämme die Werbung besser an, wenn sie nicht direkt nur das männliche Geschlecht als Grund und Ursache für den Sexismus verantwortlich machen würde.
    Meiner Meinung nach ist es ein Gesellschaftliches Problem und hier sind eben beide Geschlechter dafür verantwortlich!
    Eine Mutter kauft auch heute noch der kleinen Tochter eine Spielzeug-Küche und dem kleinen Sohn einen Spielzeug-Werkzeugkasten. Weibliche Youtuberinen machen auch praktisch alle nur Beauty Make-Up Videos. Und wenn sie doch mal Gaming oder Comedy machen, dann auch nur Halbnackt! Das ist nicht die korrekte Botschaft!
    • who cares? 15.01.2019 13:45
      Highlight Highlight Jep, aber diese Gilette-Werbung ist an Männer adressiert als Antwort auf die ältere, die ebenfalls an Männer adressiert war.

      Behalt deinen Whataboutism füt dich.
    • Bruno S.1988 15.01.2019 14:04
      Highlight Highlight @Who Cares
      Das hat absolut gar nichts mit Whataboutism zu tun! Männer allein werden den Sexismus nie und nimmer aus der Welt schaffen, weil sie nicht allein dafür verantwortlich sind! Vom einten Extrem ins andere verlagert nur das Problem!
    • Vergugt 15.01.2019 14:20
      Highlight Highlight Die Werbung richtet sich aber an ein fast ausschließlich männliches Publikum. Es würde darum wohl nicht wirklich passen, wenn gezeigt wird, wie Frauen stereotype Rollenbilder reproduzieren.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Drank&Drugs 15.01.2019 13:18
    Highlight Highlight Na, haben sie sich heute schon künstlich aufgeregt?
  • Benjamin Goodreign 15.01.2019 13:09
    Highlight Highlight P&G versucht seit Jahren, das Image seiner Marken mit Werbespots aufzupolieren, die den Zeitgeist treffen sollen. Schaut euch mal die P&G Muttertags-Spots aus USA an - da kommt die Moralkeule, an der Gender-Stereotypen kleben - das ist der Versuch der Wiedergutmachung. Mir ist der Laden mit seinen Traummargen unsympathisch, daher rasiere ich mit Hobel, Seife und Standardklingen. Damit spare ich viel Geld und Abfall ein.
  • ichibansenshi 15.01.2019 13:03
    Highlight Highlight Die Botschaft ist super, ich finde es nur tragisch dass es eine TV Werbung übermitteln muss. Aber so funktioniert der Mensch nun mal, wir glauben nur das, was uns eine höhere "Macht" sagt. Früher war es Religion, heute Influencer und Medien.
  • Amateurschreiber 15.01.2019 12:48
    Highlight Highlight “Wer mit Ungeheuern kämpft, mag zusehn, daß er nicht dabei zum Ungeheuer wird. Und wenn du lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich hinein.” (Nietzsche).

    Schon interessant zu sehen, wieviele Gruppierungen es heutzutage gibt, die für "soziale Gerechtigkeit" und gegemn sexismus kämpfen und dabei immer rassisitscher und sexistiescher werden ohne es selber zu merken.
    • Fritz N 15.01.2019 14:30
      Highlight Highlight Toller Typ dieser Nietzsche ;)
  • lilie 15.01.2019 12:47
    Highlight Highlight Ich finde den Spot gut gemacht, auch wenn ich ihn ein bisschen zu lang finde und für meinen Geschmack zu kitschig.

    Was ich aber sympathisch finde, ist das Bild von Männlichkeit, das Gilette vermitteln möchte: Zuvor war das ein einsamer Held, der vor dem Spiegel seine "Kurven" perfekt rasierte. Neu ist es ein Mann, der im Alltag steht, seinen Kindern ein gutes Vorbild ist, seinen Kumpel mal zurückpfeift, wenn er gerade Mist bauen will, und überhaupt für das Gute einsteht.

    Die Stossrichtigung ist die richtige.

    Und wer sich darüber aufregt, kann heutzutage bald nichts mehr einkaufen. ;)
    • Asmodeus 15.01.2019 14:25
      Highlight Highlight Ich vermute Gillette ist aufgefallen, dass sie selbst Teil dieser toxischen Männlichkeit waren.


      Und von wegen lang und kitschig...

      Es ist ne amerikanische Werbung und wenn Du mal 10 Minuten da rein gesehen hast, wirst Du merken dass dort nur solche Werbung existiert.
    • lilie 15.01.2019 15:51
      Highlight Highlight @Asmodeus: Stimmt, die Amis machen schon fast Werbung in Spielfilmlänge. Und tränendrüsig ist ja oft nur der Vorname. 🙄

      Apropos, kommt jetzt dann nicht ein Animationsfilm raus, "Google" glaubs, wo sich irgendwelche Figuren im Internet verirren? Für mich sah der Trailer wie ein Werbefilm von Google, Instagram etc. aus.

      Unglaublich. 😖
  • MilfLover 15.01.2019 12:46
    Highlight Highlight Top PR von Gillette. Ich finds ganz ok. Die Aluhutträger sollten sich mal fragen, ob der Hut vielleicht etwas zu eng sitzt.
  • flugsteig 15.01.2019 12:43
    Highlight Highlight Was mich etwas stört, ist das alle negative Rollen von weissen Männern gespielt werden, alle positiven von Frauen oder dunkelhäutigen Männern.
    Ich bin mir gar nicht sicher was mich mehr ärgert, der unterschwellige Rassismus oder dass mir so etwas mittlerweile auffällt. Diese ständige direkte oder indirekte Beschuldigung sorgt dafür, dass ich persönlich überempfindlich auf ein Thema reagiere, welches ich sonst unterstütze. Durch die Art wie die Debatte geführt wird, fühle ich mich immer häufiger in die Opposition gedrängt, obwohl ich doch klar für Respekt, Toleranz und Gleichheit bin.
    • D(r)ummer 15.01.2019 13:30
      Highlight Highlight Gut beschrieben, geht mir gleich.

      "Ich bin mir gar nicht sicher was mich mehr ärgert, der unterschwellige Rassismus oder dass mir so etwas mittlerweile auffällt."

      Bevor ich mir darüber den Kopf zerbreche, lege ich das Natel weg und bremse jemanden, der sich mit mir darüber in eine Diskussion steigern will.

    • Asmodeus 15.01.2019 14:24
      Highlight Highlight Scheinbar hast Du bewusst den weissen Vater übersehen der die Gruppe von Kindern stoppt.

      Oder der Vater der die streitenden Kinder trennt.

      Oder die Masse an Männern die sagen "Boys will be boys".


      Dass in Sitcoms und Businessumgebungen vor allem weisse Männer die Mehrheit übernehmen ist logisch.

      Dass Terry Crews gezeigt wird ist logisch, da er sehr laut für die MeToo-Bewegung kämpft. Auch deswegen weil er selber Opfer von sexueller Belästigung wurde. (und wie so oft, will man auch ihm nicht glauben)
    • Schlingel 15.01.2019 15:19
      Highlight Highlight Ja das ist mir leider auch aufgefallen. War aber klar. Hätte ein dunkelhäutiger oder sogar eine Frau der Dame nachgepfiffen, hätte man dies ja als rassisitisch oder sexistisch werten können, was zu schlechter PR geführt hätte....absolut lächerlich...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Nik G. 15.01.2019 12:43
    Highlight Highlight Ich finde es eine starke Werbung. Gut umgesetzt mit einer starken Botschaft. Es zeigt schlussendlich, dass Trolle schnell die Überhand ergreifn können über die Likes. Vieleicht hat es sogar Vorteile, da auch über die Dislikes berichtet wird...
  • zellweger_fussballgott 15.01.2019 12:33
    Highlight Highlight Die Werbung ist interessant vor allem mit ihrem Statement. Jedoch stellt sich für mich die Frage, was Gillette mit diesen ganzen Dingen zu tun hat? Respektive ihr Produkt. Im Endeeffekt möchte ich einfach einen guten Rasierer haben und fertig.

    Es ist auch nicht zwingend die Aufgabe von Unternehmen auf solche "Missstände" in der Bevölkerung hinzuweisen.
    • Asmodeus 15.01.2019 14:20
      Highlight Highlight Es ist die Aufgabe von jedem und allem mit Einfluss sich für eine bessere Welt einzusetzen.

      Gillette hat das in diesem Fall erkannt.

      Man kann sich jederzeit auf seinen Lorbeeren ausruhen oder sich hinstellen und sagen "ach. Ich halte mich aus Politik raus" oder "Das geht mich nichts an".

      Aber genau das ist der Grund wieso toxischen Menschen kein Einhalt geboten wird.
    • kuschkusch 15.01.2019 19:06
      Highlight Highlight Was es mit Gillette zu tun hat? Wenig bis vor kurzem... Aber nun hat ein Grosskonzern beschlossen seinen Einfluss (und Grosskonzerne und ihre Marken haben nunmal einen sehr grossen Wirkkreis und beeinflussen aktiv und passiv zig Tausende) zu nutzen und Stellung zu beziehen - wer soll's denn machen, wenn nicht die, die wirklich Einfluss haben?!
  • Cédric Wermutstropfen 15.01.2019 12:30
    Highlight Highlight Doofe Werbungen gibt es wie Sand am Meer. Diese ist eine davon. Genauso wie die eine Pepsi-Werbung von vor vielleicht 2 Jahren damals. Ich finde es dämlich Werbungen für ein 08/15 Konsumprodukt politisch zu machen. Und dann erst noch dieser SJW-Schwachsinn.
  • m:k: 15.01.2019 12:23
    Highlight Highlight Ich fühle mich als Mann nicht angegriffen durch die Werbung und auch nicht weniger männlich oder so. Diejenigen die sich angegriffen fühlen, haben wohl ein ganz zartes Verhältnis zur eigenen Männlichkeit und würden von einer sensibleren Gesellschaft bestimmt profitieren.
  • Snowy 15.01.2019 12:21
    Highlight Highlight Das Video mag für unsere (vermeintlich) aufgeschlossenen Augen etwas belehrend daherkommen - aber ganz ehrlich:

    Das ist leider auch nötig!

    Ich erlebe Sexismus noch immer viel zu oft: Auf dem Weg zur Arbeit, im Nachtleben etc

    Und das nur schon hier in der fortschrittlichen Schweiz: Von Zuständen in patriarchalisch geprägten Ländern ganz zu schweigen.

    Wer ein Problem mit diesem Video hat, findet es wohl auch nicht so schlimm, ab und zu mal einer Frau nachzupfeiffen.
    ("Damit muss sie rechnen, sonst hätte sie nicht so einen engen Minirock angezogen. Und überhaupt, ist ja nicht so schlimm").
    • fabsli 15.01.2019 12:35
      Highlight Highlight So nebenbei: Ich kenne viele Frauen, die es cool finden, wenn ihnen mal ein Bauarbeiter nachpfeift. Und ich kenne solche, die es nicht mögen. Darf man seit #metoo keine eigene Meinung mehr haben als Frau?
    • RobinBurn 15.01.2019 12:57
      Highlight Highlight @fabsli: Doch, deswegen darf man sich ja auch als Frau am Diskurs beteiligen. Aber: Nur weil manche etwas mögen und andere nicht, heisst das nicht, dass man das bei allen machen kann, oder?
    • fabsli 15.01.2019 17:08
      Highlight Highlight Nein, RobinBurn, das heisst es natürlich nicht. Gleichzeitig heisst das, dass man es bei allen NICHT tun soll?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Asmodeus 15.01.2019 12:16
    Highlight Highlight Absolut geniale Werbung.

    Unter toxischer Männlichkeit leiden nämlich sowohl Männer als auch Frauen.

    Einer der Gründe für die hohe Suizidrate bei Männern ist genau das.
    Ein Mann hat und zeigt keine Emotionen.
    Ein Mann weint nicht.
    Ein Mann geht nicht zur Therapie.
    Ein Mann zeigt keine Schwäche.

    Und irgendwann greift besagter Mann eben zum Strick.
    • sirlurkalot 15.01.2019 13:51
      Highlight Highlight Grundsätzlich bin ich mit dir Einig. Das ganze ist ein Problem. Aber Frauen sind daran genauso mitschuldig wie die Männer selbst. Ich habe selbst mehrere male in meinem Umfeld erlebt, wie Männer von ihren Frauen sitzen gelassen wurden, weil sie Schwäche zeigten. Frauen mögen keine emotionalen Männer, keine schwachen Männer und keine Männer, die offen dazu stehen, dass Sie Hilfe in Form von Therapie benötigen.
      Für einen Mann ist seine Frau meist die wichtigste Bezugsperson. Was soll er machen, wenn das zeigen von Schwäche und Gefühlen in den Augen genau dieser Frau unattraktiv macht?
    • Darth Unicorn *Miss Vanjie* 15.01.2019 13:59
      Highlight Highlight "Frauen mögen keine emotionalen Männer, keine schwachen Männer und keine Männer, die offen dazu stehen, dass Sie Hilfe in Form von Therapie benötigen."

      Einfach mal alle verallgemeinern und dann noch stinkfrech lügen verbreiten!
    • Asmodeus 15.01.2019 13:59
      Highlight Highlight Toxische Männlichkeit muss nicht von Männern ausgehen.

      Toxische Männlichkeit bedeutet, dass die Definition von Männlichkeit toxisch ist.

      Das wird sowohl von Frauen als auch von Männern gelebt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Phiilofofi 15.01.2019 12:15
    Highlight Highlight Schnarch... könnte man Twitter nicht mal aus der Welt schaffen?

    Das Einzige was den Klimawandel noch stärker vorantreiben kann, ist die heisse Luft die da rumgeblasen wird.
  • coheed 15.01.2019 12:12
    Highlight Highlight Keine Ahnung warum wieder ein riesiges Drama gemacht wird. Der Werbespot sagt ja nur, dass es viele (nicht alle, deshalb auch kein Sexismus) Männer gibt, die genau so denken, vielleicht sind es genau diese Männer, die diesen Werbespot so schlimm finden... Jeden anderen als Schneeflocken beleidigen und nun regen sich dieselben Personen über sowas auf... Einfach lachhaft.
  • Toerpe Zwerg 15.01.2019 12:06
    Highlight Highlight Dieser Hammer heisst Publizitätshammer.

    Ausgezeichnete Kampagne.
  • Nelson Muntz 15.01.2019 12:04
    Highlight Highlight
    Benutzer Bildabspielen
  • Madison Pierce 15.01.2019 12:01
    Highlight Highlight Die Idiotie ist doch, mit einer Werbung Leute erziehen zu wollen.

    Simple Haushaltsgegenstände wie einen Rasierer kauft man doch, weil sie gut sind. Das Aftershave muss zusätzlich angenehm riechen.

    Man kauft keinen Rasierer einer bestimmten Marke, um sich nachher als besserer Mann zu fühlen.

    Bei Autos sind noch mehr Emotionen im Spiel, da kauft man das Gefühl der Freiheit etc. mit, aber auch da will man nicht belehrt werden.
    • kuschkusch 15.01.2019 19:17
      Highlight Highlight Ich kann jetzt nur von mir reden, aber mir ist durchaus nicht nur das Produkt wichtig, sondern auch was/wer dahinter steckt... Ich kann Erdbeeren noch so gerne mögen, aber im Januar kaufe ich sie nicht und so ist es auch mit Alltagsgegebständen und Klamotten - ich glaube schon, dass es immer mehr Menschen gibt, die auch bei ihrem täglichen Einkauf darauf achten was sie kaufen...
  • kuschkusch 15.01.2019 12:00
    Highlight Highlight Mutig von einem Grosskonzern sich politisch zu engagieren!
  • greeZH 15.01.2019 11:58
    Highlight Highlight Vielleicht spekuliert Gillette darauf dass die Produkte von Frauen für ihre Männer gekauft werden. :) Denn ich kann mir kaum vorstellen dass die mit dieser Werbung Männern ernsthaft etwas verkaufen wollen.
    • Asmodeus 15.01.2019 13:08
      Highlight Highlight Also mich hat die Werbung überzeugt, dass mein nächster Rasierer von Gillette sein wird.

      Wäre es vermutlich sowieso, aber das bestätigt mich nochmal.
    • Scipia della Rovere 15.01.2019 14:01
      Highlight Highlight In welchem Jahrhundert leben Sie denn? Wo Frauen für Männer Hygieneptodukte kaufen? Sind die nicht alle alt genug um dies selbst zu besorgen?
    • Asmodeus 15.01.2019 15:37
      Highlight Highlight @Scipia

      Es gibt immer noch Weihnachtsgeschenke von der Oma :)
    Weitere Antworten anzeigen
  • NiemandWirklich 15.01.2019 11:57
    Highlight Highlight Ich kann die negativen Reaktionen nicht ganz nachvollziehen; im Video kommen viele heldenhafte Männer vor, die ein gutes Vorbild sind. Damit ist das Statement ganz klar nichts von "ALLE Männer sind ...". Wieso fühlt man sich dadurch angegriffen? Weil man selbst eben nicht so ein Vorbild sein will|kann|ist? Weil man nicht will, dass andere solche Vorbilder werden und einen abhalten von ... Mobbing?
  • Beggride 15.01.2019 11:54
    Highlight Highlight Oh nein, die Männer sind auch schon überempfindlich geworden.... Dieser ganze emotionale, übertriebene Feministenschwachsinn, der nichts mehr mit Gleichberechtigung zu tun hat, wird uns in eigenartige Gefilde führen...
    • ingmarbergman 15.01.2019 12:03
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
    • Beggride 15.01.2019 12:22
      Highlight Highlight Danke, werde ich geniessen 😊
      Wieso jedoch ich eine arme Schneeflocke sein soll? Oder findest du es gut, wenn bei jeder Werbung oder Instagrambild gleich ein Shitstorm folgt, nur weil die Message missinterpretiert wird? Ich finde die Energie für diese Diskussionen sollte man in wichtige Dinge investieren können (mich selber nehme ich da nicht raus)
    • River 15.01.2019 12:34
      Highlight Highlight Du bist bereits in diesen Gefilden. Fühlst dich ja schon mega bedroht.
    Weitere Antworten anzeigen
  • River 15.01.2019 11:53
    Highlight Highlight Die Reaktionen lassen sich ziemlich genau mit "toxische Maskulinität" zusammenfassen.
    • Eine_win_ig 15.01.2019 11:59
      Highlight Highlight Eher mit dem (für mich persönlichen) Unwort "outrage culture". Egal was man heute macht, irgendwer wird immer beleidigt sein...
    • DieFeuerlilie 15.01.2019 12:06
      Highlight Highlight Ja.. all diese Reaktionen gehört für mich ganz klar in die Kategorie “Getroffene Hunde bellen.“
    • River 15.01.2019 12:27
      Highlight Highlight Eine_win_ig: Eher nicht. Siehe unten.
      DieFeuerlilie: ganz genau.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Die verwirrte Dame 15.01.2019 11:52
    Highlight Highlight Oh man, heute kann man es echt niemandem mehr recht machen…
    • Mirc 16.01.2019 18:04
      Highlight Highlight Ja
  • Rammaar 15.01.2019 11:51
    Highlight Highlight Mimimimimi 🤦‍♂️
  • Lörrlee 15.01.2019 11:48
    Highlight Highlight Mein Gott, an der Werbung gibt's nichts auszusetzen. Sie hebt hervor, dass nicht alle Männer gleich sind und ruft dazu auf, dass wir als Männer was tun können, wenn sich andere Männer falsch verhalten. Es geht hier nicht nur um das männliche Geschlecht, sondern auch um Zivilcourage im Allgemeinen, etwas was heute selten geworden ist, und sicherlich angesprochen werden muss.
    Wer sich angestossen fühlt, der sieht dies meiner Meinung nach aus einem etwas engstirnigen Blickwinkel.
    • zellweger_fussballgott 15.01.2019 12:37
      Highlight Highlight Das Statement, welches sie geben ist positiv zu werten, was du bereits gut erklärt hast.

      Jedoch stellt sich eher die Frage, was hat Gillette mit diesem Thema zu tun? Wieso befasst sich Gillette damit? Im Endeeeffekt möchte ich als Mann einfach einen guten Rasierer und fertig. Da interessieren mich jetzt solche Positionierungen wie diese nicht wirklich.

      Als Unternehmen ist es nicht zwingend die Aufgabe von Gillette hier Position zu beziehen. Das müssten andere Institutionen oder Personen machen.
    • Lörrlee 15.01.2019 12:48
      Highlight Highlight Nun darüber kann man sich sicher streiten. Ich persönlich kümmere mich nicht darum, ob meine Rasiermarke sich nun an einer solchen Debatte beteiligt oder nicht.
      Aber wieso stört es die Leute, wenn ein Unternehmen eine Message aussenden möchte? Die metoo Bewegung ist inzwischen so gross geworden, dass es doch auch Sinn macht, wenn ein grosses Unternehmen hervorstreicht, dass nicht alle Männer gleich sind, denn ein einzelner Mensch wird da wenig bewirken können.
    • Darth Unicorn *Miss Vanjie* 15.01.2019 12:55
      Highlight Highlight Danke lörlee!
      Bin nicht immer einig mit dir, aber dein Kommentar fasst es perfekt zusammen
    Weitere Antworten anzeigen
  • Alnothur 15.01.2019 11:47
    Highlight Highlight Welche Ironie, solch ein Artikel ausgerechnet bei euch zu lesen, Watson...
  • hektor7 15.01.2019 11:41
    Highlight Highlight Und in welchen Hammer sind sie jetzt gelaufen?

Google lanciert Streaming-Stick in der Schweiz – lohnt sich das?

Den neusten Chromecast gibt's nun auch im Schweizer Google Play Store. Online-Händler verkaufen den TV-Streaming-Stick schon länger.

Chromecast ist Googles einfache technische Lösung für das Streaming auf grossen Fernsehern. 2013 lanciert, gibt es den TV-Stick mittlerweile in der dritten Generation. Und ab sofort verkauft ihn Google im Schweizer Play Store. Bei Online-Händlern war er bereits seit November etwas teurer erhältlich.

39 Franken. Im Schweizer Play Store.

Aus technischer Sicht gibt es zwischen der zweiten und dritten Chromecast-Generation kaum Unterschiede. Die Begeisterung der Tech-Blogs hält sich denn auch in …

Artikel lesen
Link zum Artikel