Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Auch «Forbes» hat's erwischt: Der Twitter-Account wurde von Hackern verunstaltet. screenshot: twitter

So sichert man das Twitter-Profil ab

Im Internet tobt ein Informations- und Propagandakrieg: Umso wichtiger ist es, Hackern keine Angriffsfläche zu bieten. Diese Ratschläge gilt es zu beachten.



Twitter-Profile bekannter Personen und Institutionen sind ein begehrtes Ziel bei Hackern. Wobei sich das «Hacken» häufig auf das Erraten eines (schwachen) Passworts begrenzt.

In anderen Fällen greifen technisch versierte Kriminelle aber auch zu fiesen Tricks. Wie etwa Phishing-Mails: Das ahnungslose Opfer klickt auf einen unverdächtigen Link und glaubt, sich bei Twitter anzumelden, gibt aber stattdessen die wertvollen Login-Daten inklusive Passwort auf einer Fake-Seite ein.

Zu 100 Prozent verhindern lässt sich kein Angriff – denn die absolute Sicherheit ist in der Informatik ein Wunschschloss. Durch verschiedene Vorsichtsmassnahmen kann man aber das eigene Profil wirkungsvoll absichern. Und zwar durch die folgenden Tipps, die Twitter in einem Support-Dokument aufführt:

Und noch das ...

Prominente Opfer

Die Liste der prominenten Personen und Institutionen, deren Twitter-Accounts von Dritten übernommen wurden, ist lang. Donald Trump hat es vor Jahren erwischt, aber auch vermeintliche IT-Cracks wie den Facebook-Chef Mark Zuckerberg.

Jüngstes abschreckendes Beispiel sind Dutzende, von mutmasslich türkischen Hackern verunstaltete Twitter-Profile weltweit – von Promis über Medienhäuser bis Universitäten. Konnten die Angreifer über den Statistik-Dienst The Counter zuschlagen?

Wenn Unbekannte fremde Twitter-Accounts kapern und unter falschem Namen Fake-News verbreiten, kann dies gravierende Konsequenzen haben. Dies zeigt etwa der erfolgreiche Angriff auf das Twitter-Profil der Nachrichtenagentur AP im April 2013. Nachdem Associated Press über ihren Twitter-Kanal die Falschmeldung verbreitet hatte, dass es im Weissen Haus Explosionen gegeben habe und der US-Präsident verletzt sei, reagierte die Börse. Der US-Leitindex Dow Jones Industrial sank innert Minuten deutlich, erholte sich dann aber rasch wieder.

Das könnte dich auch interessieren:

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

95
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

30
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

31
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

56
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

4
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

18
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

12
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

95
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

30
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

31
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

56
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

4
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

18
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

12
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Handysündern geht es an den Kragen: Diese Kamera erkennt, wenn du am Steuer telefonierst

Aus Down Under erreichen uns Meldungen über eine Weltpremiere. Big Brother lässt grüssen.

Im australischen Bundesstaat New South Wales sind am Sonntag Überwachungskameras regulär in Betrieb genommen worden, die nicht nur erfassen, ob Automobilisten zu schnell fahren, sondern auch erkennen, ob sie sich am Steuer korrekt verhalten. Dies berichtet der «Guardian».

Es handle sich gemäss der zuständigen Behörde (Transport for NSW) um die weltweit ersten Handy-Erkennungskameras, die Tag und Nacht bei allen Wetterbedingungen arbeiten, um festzustellen, ob ein Fahrer ein Mobiltelefon bediene.

Es …

Artikel lesen
Link zum Artikel