Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

screenshot: watson userinput / bild: shutterstock

Bluewin-Nutzer erneut von Spam-Wellen betroffen – Swisscom bestätigt

Es werde an Abwehrmassnahmen gearbeitet, heisst es.



Kunden der Swisscom-Tochter Bluewin sind von Spamwellen betroffen. Betrügerische E-Mails sollen trotz Schutzfilter in grösserem Stil in den digitalen Postfächern landen.

Swisscom bestätigte am Sonntag via Twitter:

«Zurzeit registrieren wir ein besonders hohes Volumen an Spam-Mails. Unsere Spezialisten arbeiten intensiv daran, die Spamwellen abzuwehren und Präventionsmechanismen aufzubauen.»

Bei einigen Betroffenen dürften unschöne Erinnerungen wach werden an die massiven Spamwellen, die im Oktober 2017 über Bluewin-Kunden hereinbrachen. Damals hiess es, die Mails würden vermutlich weltweit von mit Malware und Trojanern infizierten Computern verschickt.

Das Unternehmen warnte, keinesfalls auf solche Mails zu antworten, keine Zahlung zu veranlassen, keine persönlichen Daten preiszugeben oder keine Datei herunterzuladen.

Offenbar scheint die aktuelle Spam-Welle deutlich kleiner zu sein: Auf der Swisscom-Webseite mit den Störungen und Servicehinweisen gibt es bislang keinen Eintrag.

Wie man sich vor Spam-Mails schützen kann

(dsc)

Die turbulente Geschichte des Schweizer Mobilfunks

«Spam-Mails nerven! Und Spam-Telefonate!! Und Spam-Briefe!!!»

Play Icon

Mehr zum Thema Sicherheitslücken und Malware

Neue Sicherheitslücke in Intel-Prozessoren bedroht Windows-Geräte

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

«GermanWiper»: Deutschland warnt vor zerstörerischem Trojaner, der alle Daten löscht

Link zum Artikel

Kantonspolizei Zürich warnt vor Erpressungssoftware

Link zum Artikel

Windows 7 nähert sich Support-Ende – ab 2020 wirds gefährlich

Link zum Artikel

Wer eine dieser 13 Apps installiert hat, hat ein Malware-Problem!

Link zum Artikel

Neue Malware-Welle erreicht die Schweiz – so wollen dich die Hacker übers Ohr hauen

Link zum Artikel

Swisscom warnt vor Fake-Rechnungen – es lauert ein Windows-Trojaner

Link zum Artikel

Porndroid: Diese Trojaner-App erpresst Android-Nutzer mit Kinderpornos

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Mehr zum Thema Sicherheitslücken und Malware

Neue Sicherheitslücke in Intel-Prozessoren bedroht Windows-Geräte

2
Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

34
Link zum Artikel

«GermanWiper»: Deutschland warnt vor zerstörerischem Trojaner, der alle Daten löscht

12
Link zum Artikel

Kantonspolizei Zürich warnt vor Erpressungssoftware

11
Link zum Artikel

Windows 7 nähert sich Support-Ende – ab 2020 wirds gefährlich

10
Link zum Artikel

Wer eine dieser 13 Apps installiert hat, hat ein Malware-Problem!

5
Link zum Artikel

Neue Malware-Welle erreicht die Schweiz – so wollen dich die Hacker übers Ohr hauen

5
Link zum Artikel

Swisscom warnt vor Fake-Rechnungen – es lauert ein Windows-Trojaner

16
Link zum Artikel

Porndroid: Diese Trojaner-App erpresst Android-Nutzer mit Kinderpornos

0
Link zum Artikel

Mehr zum Thema Sicherheitslücken und Malware

Neue Sicherheitslücke in Intel-Prozessoren bedroht Windows-Geräte

2
Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

34
Link zum Artikel

«GermanWiper»: Deutschland warnt vor zerstörerischem Trojaner, der alle Daten löscht

12
Link zum Artikel

Kantonspolizei Zürich warnt vor Erpressungssoftware

11
Link zum Artikel

Windows 7 nähert sich Support-Ende – ab 2020 wirds gefährlich

10
Link zum Artikel

Wer eine dieser 13 Apps installiert hat, hat ein Malware-Problem!

5
Link zum Artikel

Neue Malware-Welle erreicht die Schweiz – so wollen dich die Hacker übers Ohr hauen

5
Link zum Artikel

Swisscom warnt vor Fake-Rechnungen – es lauert ein Windows-Trojaner

16
Link zum Artikel

Porndroid: Diese Trojaner-App erpresst Android-Nutzer mit Kinderpornos

0
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

15
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
15Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • So en Ueli 01.04.2019 21:13
    Highlight Highlight Per Twitter hatte Swisscom mir geschrieben, dass die ein Problem haben. Lustig, dabei hätte man proaktiv uns Bluewin-Kunden informieren können. Ist doch kein Zustand, seit fast 3 Wochen Tonnen von Spam.
  • Janorian 01.04.2019 13:22
    Highlight Highlight Das Internet nutzen ohne Firewall?
    Ist das heute nicht ein bisschen zu riskant?
    Private können z.B mit pfSense oder Sophos gute günstige Lösungen selber zusammenbauen.
    Traut man sich das nicht zu... Selbst eine Zyxel usg20 reicht doch schon für den Privaten
  • HansHoni 01.04.2019 12:48
    Highlight Highlight Ich habe letzte Woche bei Swisscom angfragt, ob ein Problem besstehe. Die Antwort: Nichtssagend. "Leider kommt es immer wieder zu solchen Spamwellen"... dieser Satz kommt gleich 2x vor. Dann schwurbelschwurbel "leider wird es nie ganz möglich sein, den Mailmissbrauch komplett einzustellen". Mal abgesehen vom eigenartigen Deutsch wäre mir eine klare Ansage lieber gewesen. Im Moment bekomme ich im Tag rund 20 bis 30 Spam-Mails. Jetzt immerhin die Bestätigung, dass da was im Argen liegt. Wenn auch via Watson.
  • Dieser Nickname wird schon verwendet. 01.04.2019 12:06
    Highlight Highlight Danke für den Artikel.
    Hier meine heutige Ladung Spam.
    Benutzer Bild
    • Xonic 02.04.2019 20:39
      Highlight Highlight Oh TestoUltra habe ich auch. :D
  • Ueli_DeSchwert 01.04.2019 10:06
    Highlight Highlight "Es werde an Abwehrmassnahmen gearbeitet"

    Bester Aprilscherz ever, Danke dafür 😂
  • MrJS 01.04.2019 09:37
    Highlight Highlight Der Rat man solle die Email-Adresse mit [at] schreiben, bringt nichts. Moderne Crawler durchsuchen Homepages schon längst nach solchen alternativen Mustern...
  • drjayvargas 01.04.2019 09:22
    Highlight Highlight Immer wieder schön zu sehen, dass sich niemand dazu bewogen fühlt die Kunden zu informieren, ohne dass sich jemand beschwert. Die Problematik existiert seit über 10 Tagen.
    Dienst am Kunden sieht anders aus.
    Aber ihre Techniker arbeiten bestimmt "mit Hochdruck" an einer Lösung 😉
  • Herr Noergler 01.04.2019 09:15
    Highlight Highlight Ich habe der Swisscom das Spam-Problem bereits vor zwei Wochen gemeldet, da waren es bei mir 20 bis 30 Spam-Mails pro Tag. Antwort der Swisscom: Wir haben keine Kenntnisse von einer Spam-Welle. Danach folgten überflüssige Erklärungen über Spam und die Frage, ob es wirklich Spam-Mails wären und nicht etwa Newsletter, die ich selber bestellt hätte. :-/
  • Twin 01.04.2019 09:02
    Highlight Highlight Das geht bei mir seit Monaten schon so. Obwohl diese unmissverständlichen Betreff haben, gehen sie durch den Filter. Absolut mühsam das vollgemüllte Eingangsfach täglich 🤬
  • Phrosch 01.04.2019 09:01
    Highlight Highlight Auch ich lösche seit Wochen täglich eine Menge solcher Spams, und dies obwohl ich alle Email-Tips befolgt habe. Meist geht es um Marihuana, Darlehen und russische Frauen, müsste also gut erkennbar sein.
  • kdeana 01.04.2019 08:23
    Highlight Highlight Bekomme bis zu 20 Spam-Mails täglich. Anhand von Absender, Betreff oder Inhalt müssten diese eigentlich problemlos erkennbar sein. Sehr nervend!
  • Aliminator 01.04.2019 08:21
    Highlight Highlight Vielen Dank für diesen Artikel! Ich war seit Wochen erfolglos auf der Suche nach einer Info zum Thema „Bluewin SPAM 2019“... Das Format der SPAM-Mails ist immer dasselbe, inhaltlich auch wiederholend (Testosteron-Pillen, Bitcoin, Erotik). Schade, dass Swisscom hier weder in der Lage ist, einen nützlichen Filter zu erstellen, noch zu kommunizieren...

Microsoft sucht Testpiloten für seinen neuen Flugsimulator

Microsoft legt seinen «Flight Simulator» neu auf – in 4k-Auflösung. Vor dem Release will der Konzern aber noch das Feedback der Spieler einholen.

Früher war der Flugsimulator auf nahezu jedem Windows-Rechner vorinstalliert. Jetzt arbeitet Microsoft an einem hochauflösenden Nachfolger. Der «Flight Simulator 2020» war auf der E3 in Los Angeles angekündigt worden. Jetzt bereitet der Konzern eine erste Testphase vor.

Interessierte Spieler können sich über ein Insider-Programm anmelden (hier lang). Mit etwas Glück erhalten sie dann Zugang zu einer frühen Version des neuen Flugsimulators. Microsoft erhofft sich von den Teilnehmern …

Artikel lesen
Link zum Artikel