Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Apple schliesst gefährliche «Hintertür» mit Sicherheits-Update

Mac-User sollten jetzt das Betriebssystem High Sierra aktualisieren.



Update: Das Sicherheits-Update wird nun automatisch installiert.

Das ging schnell! Keine 24 Stunden nachdem sich im Internet Meldungen über eine gefährliche Schwachstelle bei Mac-Computern häuften, hat Apple das Problem behoben.

Mac-User, auf deren Gerät macOS High Sierra läuft, sollten möglichst rasch das neuste Sicherheits-Update installieren. Apple hat es am Mittwochabend veröffentlicht, um die Root-User-Sicherheitslücke beim neusten Betriebssystem zu schliessen.

Die Schwachstelle hatte es Unbefugten ermöglicht, sich ohne Administrator-Passwort in fremde Rechner einzuloggen.

Weitere Informationen gibt dieses Support-Dokument. Nicht betroffen seien Macs mit macOS Sierra 10.12.6 und älter.

Apple entschuldigt sich

Der Mac-Hersteller hat watson eine Stellungnahme zukommen lassen, die wir im Original-Wortlaut wiedergeben:

«Security is a top priority for every Apple product, and regrettably we stumbled with this release of macOS.

When our security engineers became aware of the issue Tuesday afternoon, we immediately began working on an update that closes the security hole. This morning, as of 8 a.m., the update is available for download, and starting later today it will be automatically installed on all systems running the latest version (10.13.1) of macOS High Sierra.

We greatly regret this error and we apologize to all Mac users, both for releasing with this vulnerability and for the concern it has caused. Our customers deserve better. We are auditing our development processes to help prevent this from happening again.»

Demnach entschuldigt sich Apple bei den Kunden und verspricht, die Software-Entwicklungsprozesse zu überprüfen, um zu verhindern, dass es in Zukunft erneut zu solchen Pannen kommt.

(dsc)

Das könnte dich auch interessieren:

Spektakulärer Stunt in den Schweizer Bergen

abspielen

Video: srf/SDA SRF

Das könnte dich auch interessieren:

Fotograf schiesst DAS Foto der Notre-Dame und muss sich nun gegen Fake-Vorwürfe wehren

Link zum Artikel

Das grösste Verdienst von Tesla sind nicht die eigenen Autos

Link zum Artikel

Schluss mit Lügen! So lässt sich die ganze Welt allein mit grüner Energie versorgen

Link zum Artikel

Vergiss Tinder! Hier erfährst du, welches Potenzial deine Fassade hat 😉

Link zum Artikel

17 katastrophale Tinder-Chats, die definitiv niemanden antörnen

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 9 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Mit diesen 21 Fakten kannst du beim kommenden «Game of Thrones»-Marathon angeben

Link zum Artikel

«SRF Deville» verkündet Pfadi-Putsch in Liechtenstein – diese finden's gar nicht lustig

Link zum Artikel

Brauchen wir einen Green New Deal, um eine Rezession zu vermeiden?

Link zum Artikel

Wie rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke instrumentalisieren

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
sentifi.com

Watson_ch Sentifi

Abonniere unseren Newsletter

9
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • sentir 30.11.2017 09:25
    Highlight Highlight was 24 Stunden??!
    Es wurde in MAC-Foren schon vor mehr als 14 Tagen! über dieses Ereignis diskutiert!
  • Pasch 29.11.2017 20:01
    Highlight Highlight Frage zum Titel: Mit einem Plug-In?
    • @schurt3r 30.11.2017 06:46
      Highlight Highlight ...
      Benutzer Bildabspielen
    • blablup 30.11.2017 07:20
      Highlight Highlight Das war eher die Vordertüre!
    • alessandro 30.11.2017 12:51
      Highlight Highlight Passt wunderbar zum Anal-Artikel 😂
    Weitere Antworten anzeigen
  • pumpkin42 29.11.2017 19:56
    Highlight Highlight ... bis zum nächsten Mal.
  • Midnight 29.11.2017 19:42
    Highlight Highlight Wow, starkes Statement! Hätte nicht gedacht, dass gleich so eine Entschuldigung seitens Apple erfolgt. Chapeau!
    • Donald 30.11.2017 20:34
      Highlight Highlight Herunterspielen war in dem Fall wohl nicht möglich.

Teslas Model 3 schlägt in der Schweiz voll ein – und stürmt die Auto-Verkaufscharts

Teslas neuer Elektrowagen hat im März aus dem Stand die Spitze der Verkaufscharts erklommen. Zum ersten Mal ist ein reines E-Auto im Monatsvergleich das meistverkaufte Auto der Schweiz.

Seit Mitte Februar liefert Tesla seinen Hoffnungsträger, das Model 3, in der Schweiz aus. Der Verkaufsstart fällt offenbar vielversprechend aus: Der bislang günstigste Tesla war in der Schweiz und in Liechtenstein im März das meistverkaufte Auto und schlägt somit – zumindest temporär – nicht nur alle anderen E-Autos, sondern auch alle Verbrenner.

Laut Verkaufsstatistik von Auto Schweiz, der Vereinigung Schweizer Automobil-Importeure, sind dies die zehn beliebtesten Autos im März 2019:

Insgesamt …

Artikel lesen
Link zum Artikel