Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Hier gewinnst du garantiert kein «WhatsApp Gold». Über 300'000 Handy-Nutzer fallen auf Fake-Nachricht herein



«OMG Das ist so krass! Ich glaube das GAR NICHT. Das musst du dir holen!» Diese Nachricht macht seit Anfang Woche auf WhatsApp die Runde. Eigentlich müssten wir die Abzocker-Tricks der Internet-Betrüger inzwischen durchschauen, könnte man meinen. Doch weit gefehlt. Anders ist die neue «Kettenbrief»-Welle auf WhatsApp schlicht nicht zu erklären. 

Kriminelle haben sich eine neue alte Masche ausgedacht, um leichtgläubigen Nutzern das Geld aus der Tasche zu ziehen. Innerhalb von nur 24 Stunden sind am Montag 275'000 Whatsapp-Nutzer den falschen Versprechungen auf den Leim gegangen, berichtet das auf Online-Betrug spezialisierte Internetportal Mimikama. Inzwischen sind es bereits weit über 300'000 Opfer.

So sieht die aktuelle Spam-Nachricht aus

Image

bild: mimikama

Die überschwängliche Nachricht fordert WhatsApp-Nutzer auf, sich neue Funktionen für WhatsApp zu holen. Man müsse bloss auf einen Link klicken und die Nachricht mit zehn Freunden teilen. Fällt auch nur eine Person darauf herein, wird die Hemmschwelle, den Link anzuklicken, bei den anderen Empfängern kleiner, da der Absender bekannt und somit vertrauenswürdig ist. Das dürfte mit ein Grund sein, warum sich Kettenbriefe über WhatsApp auch heute noch in Windeseile verbreiten.

Mit «WhatsApp Gold» versprechen die Betrüger einigermassen glaubhaft klingende neue Features: zum Beispiel eine bessere Audioqualität beim Telefonieren, Gruppengrössen bis 256 Kontakte, Bilder in voller Qualität versenden oder das Deaktivieren der blauen Häkchen. Ironischerweise soll «WhatsApp Gold» gar Virus-Kettenbriefe blockieren.

Folgt man dem Link über WhatsApp, öffnet sich diese Seite

Image

Ironischerweise soll «WhatsApp Gold» Virus-Kettenbriefe blockieren. bild: mimikama

Wer den Link öffnet, erhält natürlich nicht die versprochenen neuen Funktionen, das Opfer tappt vielmehr in eine Abofalle oder wird mit Fake-Gewinnspielen überflutet. Unter Abofallen versteht man kriminelle Geschäftspraktiken im Internet, bei der Konsumenten unbeabsichtigt ein kostenpflichtiges Abonnement abschliessen, beispielsweise über das Öffnen eines Links. Das Fiese an der aktuellen Betrugsmasche: Die Abofallen hinter dem WhatsApp-Link ändern ständig. Naive Nutzer können somit gleich mehrmals in die Falle tappen und unbeabsichtigt ein Abo abschliessen.

Was soll man tun?

Abonniere unseren Newsletter

Themen
8
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Matrixx 29.07.2015 17:44
    Highlight Highlight • Willst du nicht andauernd auf Betrug reinfallen?
    • Hast du es satt, abgezockt zu werden?
    • Möchtest du keine Viren mehr auf PC und/oder Smartphone?

    Jetzt gibt es eine Lösung für alle deine Probleme:

    Nutze Brain.exe, lebenslang absolut kostenlos!
    • Angelika 29.07.2015 20:24
      Highlight Highlight Brain.exe gehört zwar zur Grundausstattung, läuft aber nicht auf allen Systemen gleich gut, je nach installierter Software.
    • Matrixx 29.07.2015 20:40
      Highlight Highlight Das stimmt leider.
      Vielleicht mal die Festplatte ordentlich reinigen, defragmentieren und rebooten. Und danach mit sinnvollen Daten füttern.
  • mcnukem 29.07.2015 17:01
    Highlight Highlight es gibt, oder besser gab tatsächlich einmal ein gewisses whatsapp plus. es hatte verschiedene coole feautures, zB verlustfrei bilder versenden oder persönliche themes. wurde mitlerweile leider von whatsapp verbannt.
  • saukaibli 29.07.2015 16:48
    Highlight Highlight Ich begreife nicht wie junge Menschen (Rentner sind da entschuldigt) so naiv und dumm sein können auf so einen Stuss reinzufallen. Setzt deren Hirn komplett aus wenn sie ein Aktionsangebot oder so was sehen? Ich habe auch schon solche Kettenmessages erhalten und die Absenderin (erstaunlicherweise nicht blond ;-P ) darauf angesprochen was das soll. Die hat tatsächlich geglaubt dass das echt ist! Eine 29-jährige Person mit Schul- und Lehrabschluss, wie kann das sein?
    • scriptCH 29.07.2015 17:44
      Highlight Highlight „Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“
    • Marco31 29.07.2015 17:58
      Highlight Highlight Lehrer sind die schlimmsten :-P
  • Der_Die_Das 29.07.2015 16:10
    Highlight Highlight Unglaublich, wie leichtgläubig die Menschen im Jahre 2015 noch umher stolzieren...

Ich habe Huaweis Mate 20 Pro vier Wochen getestet – und das ist die ungeschminkte Wahrheit

Der chinesische Smartphone-Riese Huawei geht gleich mit drei neuen Modellen ins Weihnachtsgeschäft. Wir haben das Top-Modell Mate 20 Pro ausführlich getestet und mit den günstigeren Modellen Mate 20 und Mate 20 Lite verglichen.

Das Mate 20 Pro von Huawei ist der wohl meistgenannte Anwärter auf den Titel «Smartphone des Jahres 2018». Viel wurde in den letzten Wochen darüber geschrieben und meist fanden die Tester löbliche Worte. Doch setzt die Dreifach-Kamera mit bis zu 41-Megapixel-Auflösung wirklich neue Massstäbe? Ist der Akku so ausdauernd, wie gemunkelt wird? Oder ganz allgemein gefragt: Ist das Mate 20 Pro fast 1000 Franken wert?

Ich habe das «nicht ganz günstige» Android-Smartphone der Chinesen in den …

Artikel lesen
Link to Article