Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Digital-News

Darum hat Microsoft diesen Sommer viel mehr Geld verdient



Ein boomendes Cloud-Geschäft hat dem Software-Riesen Microsoft im Sommer zu deutlich mehr Gewinn und Umsatz verholfen. Im ersten Geschäftsquartal (bis Ende September) legte der Überschuss im Jahresvergleich um rund ein Drittel auf 8.8 Milliarden Dollar zu.

Wie Microsoft am Mittwoch nach US-Börsenschluss am Konzernsitz in Redmond (US-Bundesstaat Washington) mitteilte, kletterten die Erlöse um 19 Prozent auf 29.1 Milliarden Dollar.

Cloud-Geschäft und Office 365

Vor allem das lukrative Cloud-Geschäft mit IT-Diensten im Internet brummte weiter, auch wenn das Umsatzwachstum der Azure-Plattform für Unternehmen sich mit einem Plus von 76 Prozent erheblich gegenüber dem Vorquartal abschwächte.

Die Online-Version des Büroprogramms «Office 365» legte um kräftige 36 Prozent zu, die Tochter Linkedin um 33 Prozent. Insgesamt übertrafen die Quartalszahlen die Erwartungen der Analysten klar.

Die Aktie stieg nachbörslich zunächst deutlich.

(dsc/sda/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

«So sehen Depressionen aus» – Facebookpost einer jungen Frau geht viral

Link zum Artikel

Kann Basel YB wieder gefährlich werden? Alle Transfers der Super League im Überblick

Link zum Artikel

Mehr Spass! Hier kommen die 24 lustigsten Fails, die das Internet gerade zu bieten hat

Link zum Artikel

Kommen Sie, kommen Sie! PICDUMP!

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Chääschueche 25.10.2018 09:32
    Highlight Highlight Jedes mal wenn MS wieder ein Rekordquartal hat, denke ich an die Aussagen, welche gewisse Medien, Analysten usw. vor einigen Jahren noch kundtaten:

    "Der Stern von Microsoft sinkt"
    "Microsoft bald tot"
    "Microsoft unbedeutend"
    "Microsoft an der Börse hinter XY"

  • who cares? 25.10.2018 07:51
    Highlight Highlight Ich finde den Titel irritierend. Das "Darum" verspricht für mich ein Erklärung, tiefgehendere Analyse. Was folgt ist aber ein Artikel mit unter 10 Sätzen, Typ Agenturmeldung. Passender hätte ich gefunden: "Dank lukrativem Cloudgeschäft konnte Microsoft seinen Gewinn deutlich steigern."

Eine Weltwährung wie Libra ergibt keinen Sinn – was will Facebook wirklich?

Mark Zuckerberg will das riesige Netz von Facebook dazu nutzen, eine Weltwährung zu lancieren. Für Finanzexperten ergibt dies (noch) keinen Sinn.

Facebook hat letzte Woche ehrgeizige Pläne für eine digitale Weltwährung vorgestellt. Doch die Pläne des Socialmedia-Giganten können nicht aufgehen, sagt Karen Webster. Die anerkannte Expertin für Zahlungsverkehr ist Chefin von «Market Platform Dynamics» und berät Start-ups im elektronischen Handel. Webster vermutet, dass sich hinter den öffentlichen Ankündigungen eine andere Strategie verbirgt.

Zuvor war endlos spekuliert worden über die Pläne von Facebook; Chef Mark Zuckerberg hatte den Hype …

Artikel lesen
Link zum Artikel