Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa05362577 The new Xbox One S is presented at the Xbox press conference prior to the start of the E3 (Electronic Entertainment Expo) in Los Angeles, California, USA, 13 June 2016. The E3 expo introduces new games and gaming devices and is an anticipated annual event among gaming enthusiasts and marketers.  EPA/MIKE NELSON  EPA/MIKE NELSON

Die neue Xbox One S kommt im August. Bild: MIKE NELSON/EPA/KEYSTONE

Xbox S und Scorpio: Microsoft präsentiert 2 neue Konsolen. PC- und Xbox-Spieler können jetzt zusammen spielen

Microsoft geht neue Wege und hat gleich zwei Konsolen präsentiert. Eine dünnere Xbox One erscheint im August, ein zweites, viel stärkeres Modell soll Weihnachten 2017 folgen. Und: Spieler auf Xbox One und Windows 10 können jetzt ausgewählte Multiplayer-Spiele 2 gemeinsam spielen.

Markus Böhm, los angeles



Ein Artikel von

Spiegel Online

Warum jetzt? Warum überhaupt? Solche Fragen stellen sich aktuell Gamer aus aller Welt, denn Microsoft hat auf der Spielemesse E3 zwei Ankündigungen gemacht, die den Konsolenmarkt ordentlich durcheinanderwirbeln.

Das Unternehmen hat zunächst angekündigt, eine dünnere, etwas verbesserte Version seiner Xbox One auf den Markt zu bringen, die Xbox One S – und das schon bald, im August. Ein Produkte-Update wie die Xbox One S war erwartet worden und ist nichts Ungewöhnliches, man denke nur an Produkte wie die Playstation 3 Slim.

Eine gewichtigere Ankündigung gab es allerdings gegen Ende der Pressekonferenz, nach fast 90 Minuten: Microsoft zeigte seine Vision von Project Scorpio, einer zweiten Xbox-One-Weiterentwicklung, die um einiges leistungsfähiger ist als das bisherige Modell.

epa05362629 Phil Spencer, head of Microsoft's Xbox,  talks about the new generation of Xbox console called Project Scorpio which is due out in 2017 at the Xbox press conference prior to the start of the E3 (Electronic Entertainment Expo) in Los Angeles, California, USA, 13 June 2016. The E3 expo introduces new games and gaming devices and is an anticipated annual event among gaming enthusiasts and marketers.  EPA/MIKE NELSON

Für Weihnachten 2017 hat Microsoft eine Xbox-One-Neuauflage namens Project Scorpio angekündigt. Sie soll echtes VR-Gaming ermöglichen, ebenso genug Rechenpower für Virtual-Reality-Anwendungen bieten.
Bild: MIKE NELSON/EPA/KEYSTONE

Gerüchte hatten zwar auch auf eine solche Neuheit hingedeutet – damit, dass Microsoft Project Scorpio aber tatsächlich schon jetzt präsentiert, hatte nicht jeder Branchenkenner gerechnet. Wir beantworten hier die wichtigsten Fragen zur Microsoft-Präsentation:

1. Was kann die neue Xbox One S?

«Der heutige Tag leitet eine neue Ära ein, in der man mehr Wahlmöglichkeiten hat, wie und wo man spielen kann» – mit dieser Einleitung hat Microsofts «Head of Xbox» Phil Spencer die Xbox One S vorgestellt. Das neue Modell soll demnach 40 Prozent dünner sein als die aktuelle Version der Spielkonsole. Der Preis für die USA wird mit «ab 299 Dollar» angegeben, Steuern nicht inbegriffen.

Microsoft Schweiz nennt als Preise 309 Franken, 359 Franken und 419 Franken, da es Modelle mit 500 GB, 1 TB und 2 TB Speicherplatz geben wird. Erscheinen soll die 2-TB-Version schon im August, also ungefähr zur Kölner Spielemesse Gamescom.

Mit der neuen Konsole soll HDR-Gaming möglich werden, ausserdem soll man 4K-Ultra-HD-Videos anschauen können, den passenden Fernseher oder Monitor vorausgesetzt. Zusätzlich zur Xbox One S wurde auch ein überarbeiteter Controller vorgestellt, der unter anderem mehr Reichweite bietet und ab August auch einzeln zu kaufen sein wird.

epa05362594 The new Xbox One S controller is presented at the Xbox press conference prior to the start of the E3 (Electronic Entertainment Expo) in Los Angeles, California, USA, 13 June 2016. The E3 expo introduces new games and gaming devices and is an anticipated annual event among gaming enthusiasts and marketers.  EPA/MIKE NELSON

Zur Xbox One S wurde auch ein überarbeiteter Controller vorgestellt.
Bild: MIKE NELSON/EPA/KEYSTONE

2. Was weiss man zu Project Scorpio?

Project Scorpio ist erst einmal noch ein Zukunftsprojekt. Zahlreiche Game-Design-Grössen wie «Fallout 4»-Chefentwickler Todd Howard durften die Idee in einem Werbevideo bejubeln. Den Spiele-Fans verspricht Microsoft derweil ein «einmaliges Konsolenerlebnis mit echten 4K-Gaming und High-Fidelity-VR».

In den Handel kommen soll das neue Modell rechtzeitig zu Weihnachten 2017. Ein Preis ist noch nicht bekannt, er dürfte aber deutlich über dem der Xbox One S liegen. Zu den technischen Details von Project Scorpion heisst es, die Konsole biete eine Achtkern-CPU und sechs Teraflops Rechenleistung, viel mehr weiss man bislang nicht.

3. Warum hat Microsoft Project Scorpio jetzt schon angekündigt?

Mike Nichols, Corporate Vice President of Marketing bei Xbox, sagte im Gespräch mit SPIEGEL ONLINE: «Das Gerät ist so viel leistungsfähiger als jede andere Konsole, die jemals auf dem Markt war, deshalb wollen wir wirklich sichergehen, dass die Entwickler verstehen, was die Konsole technisch bietet – so können sie voll davon profitieren, wenn sie Ende nächsten Jahres auf den Markt kommt.» Man habe der Branche auf der E3 zeigen wollen: «Ja, das Ding ist echt.»

4. Will Microsoft jetzt wie Apple alle ein, zwei Jahre bessere Versionen seiner Geräte anbieten?

Microsoft verspricht, dass die Neueinführungen für Xbox-One-Besitzer abseits neuer Kaufentscheidungen keine Nachteile mit sich bringen werden, das Unternehmen spricht jetzt von einer Xbox-One-Gerätefamilie. Spiele sollen künftig auf allen drei Konsolen laufen, auf Project Scorpio im Zweifel eben schöner und schneller.

Zubehör, was man für die Xbox One erworben hat, soll sich weiter nutzen lassen, ebenso Spiele, die man bereits vor dem Marktstart der neuen Modelle gekauft hat. Phil Spencer sprach bei der Präsentation von einer «Zukunft des Spielens jenseits der Konsolen-Generationen».

Mike Nichols sagte im Interview, man habe nun nicht vor, in regelmässigen Abständen neue Xbox-Modelle herauszubringen. Vielmehr wolle man dann überarbeitete Versionen veröffentlichen, wenn sie wirklich nennenswerte technische Fortschritte bringen: Für die Xbox One S zum Beispiel habe die Unterstützung von 4K-Ultra-HD-Videos gesprochen. Mit Project Scorpio wolle man dann echtes 4K-Gaming ermöglichen.

Microsoft Xbox's Rukari Austin presents Killer Instinct at the Xbox E3 2016 media briefing in Los Angeles, California, U.S., June 13, 2016. REUTERS/Lucy Nicholson

Microsofts Rukari Austin spricht über «Killer Instinct»: Auf der Pressekonferenz wurde unter anderem noch «Gears of War 4» und «Halo Wars 2» präsentiert. Bild: LUCY NICHOLSON/REUTERS

5. Was hat Microsoft im Bereich Virtual Reality vor?

Kein Wort verloren wurde bei der Konferenz darüber, wie genau mit Project Scorpio «High-Fidelity-VR» möglich werden könnte. Im Vorfeld der E3 hatte es Gerüchte über eine noch stärkere Zusammenarbeit Microsofts mit dem Virtual-Reality-Brillen-Hersteller Oculus gegeben. Sie bestätigten sich bisher nicht.

Bei der Pressekonferenz wurde nun lediglich angedeutet, dass «Fallout 4» auf Project Scorpio in VR spielbar sein soll. Die Pläne für eine VR-Version des Rollenspiels hatte Hersteller Bethesda am Sonntagabend enthüllt. Dabei hiess es, «Fallout 4» mit VR-Unterstützung würde 2017 für die HTC Vive erscheinen.

6. Welche Auswirkungen haben die Pläne für PC-Spieler?

Microsoft arbeitet weiter an seinen Plänen, Xbox-One- und Windows-10-Spieler besser zu vernetzen - etwa mit dem für den 11. Oktober angekündigten Actionspiel «Gears of War 4» und dem am 27. September erscheinenden Rennspiel «Forza Horizon 3». In den beiden Blockbustern und einigen weiteren Titeln sollen Spieler beider Plattformen gemeinsam antreten können.

Community members gather for a candle light vigil to honor the victims of the attack on the gay nightclub in Orlando, Fla., on Sunday, June 12, 2016, at Friendship Square in Moscow, Idaho. More than 150 people attended the vigil. (Moscow-Pullman Daily News/Geoff Crimmins via the AP)

Spieler auf Xbox One und Windows 10 können jetzt ausgewählte Multiplayer-Spiele wie «Forza Horizon 3» gemeinsam spielen.
Bild: MIKE NELSON/EPA/KEYSTONE

Vorgestellt wurde auch eine neue Funktion namens Xbox Play Anywhere, mit der man seinen Fortschritt zwischen den Plattformen synchronisieren können soll. Ausserdem brauche man Play-Anywhere-Spiele nur einmal zu kaufen, um sie sowohl per Xbox One, als auch per Windows 10 spielen zu können, kündigte Microsoft an. Gerade für PC-Spieler sind die Pläne des Konzerns also durchaus erfreulich.

Das könnte dich auch interessieren:

Alle gegen Trump: Demokraten treten an zum ersten TV-Duell

Link zum Artikel

Wer in Europa am meisten Dreckstrom produziert – und wie die Schweiz dasteht

Link zum Artikel

25 Bilder von Sportstars, die Ferien machen

Link zum Artikel

Mit diesen 10 Apps pimpst du dein Smartphone zum Büro für unterwegs

Link zum Artikel

Holland ist aus dem Häuschen, weil diesem Schwimmer gerade Historisches gelang

Link zum Artikel

Schneider-Ammanns Topbeamter gab vertrauliche Infos an Privatindustrie weiter

Link zum Artikel

Weshalb die Ära Erdogan jetzt schneller vorübergehen könnte, als du denkst

Link zum Artikel

Das sind die besten Rekruten der besten Armee der Welt

Link zum Artikel

9 «Ratschlag»-Klassiker, die du dir in Zukunft einfach mal sparen kannst

Link zum Artikel

Christian Wasserfallen nicht mehr FDP-Vize – wegen der Klimafrage?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

9
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • cypcyphurra 14.06.2016 10:29
    Highlight Highlight nice, die specs klingen ja schon mal krass..
    aber Sony wird wohl sagen... ahh 8 Kerne... dann bringen wir 10! wohoo...

    Aber eigentlich reicht mir persönlich die Slim .. 4k!
    Und ich hoffe das MS weiter an Ihrem "Home Entertainment" Konzept arbeitet.

    • cypcyphurra 14.06.2016 11:08
      Highlight Highlight hmmm...

      hab gerade noch mal die Specs angekuckt..

      wenn die neue XBox Project Scorpio ende 2017 erscheint, wird sie mit ihren 6000 GFLOPS schon ziemlich veraltet sein..... eine GTX 1080 hat jetzt bereits um die 8000 GFLOPS.. oder sehe ich da was falsch?
    • cypcyphurra 15.06.2016 08:03
      Highlight Highlight Naja, die GTX 1080 kostet jetzt ca 800.- .. ich glaube nicht das sie in 1 1/2 Jahren noch 400.- kosten wird. eher 300.- oder weniger...
  • Str ant (Darkling) 14.06.2016 10:06
    Highlight Highlight Kleine Info Microsoft hat cross-plattform-play nicht erfunden im Gegenteil sie haben es in den letzten Jahren aktiv blockiert.
    Das sie jetzt versuchen sich als die Gönner darzustellen ist ziemlich unterste Schublade!
    • cypcyphurra 14.06.2016 11:11
      Highlight Highlight Gut, cross-plattform-play wird auch nur begränzt möglich sein.. bzw spass machen...

      man stellt sich jeglichen Shooter vor: TV Setup mit Controller und FPS zwischen 30 - 60 vs. PC Setup mit 144 Hz Monitor , Maus & Keyboard und 200 - 300 FPS...

    • Fabio C. 15.06.2016 00:29
      Highlight Highlight Vielleicht kein FPS, aber bei anderen Spielen (zB GTA) wäre es schon noch vorteilhaft)
    • cypcyphurra 15.06.2016 08:04
      Highlight Highlight gut Racing Games wäre was oder Jump and Runs... aber selbst GTA Online ... hätten Consolen Spieler keine Chance gegen PC Spieler in Gefechten.
  • der nubische Prinz 14.06.2016 09:32
    Highlight Highlight Bitte nie wieder ein Video implementieren, welches sich bei Aufruf der Seite automatisch abspielt. Ich dachte die Zeit solcher Dummheiten sei überwunden...
    • Laurent 14.06.2016 10:47
      Highlight Highlight @der Nubische Prinz: ist sie eigentlich auch. war ein (hoffentlich einmaliger) fehler.

«Finish him!»: Als «Mortal Kombat» mit Hektolitern Pixel-Blut Eltern und Lehrer schockte

Ende Monat erscheint der elfte Teil der berüchtigten Prügelspielreihe «Mortal Kombat». Höchste Zeit, das Kult-Spiel aus den Spielhallen der 90er-Jahren in einer Retroperspektive zu würdigen.

Eine leicht muffige, dunkle Spielhalle in den frühen 90ern. Überall blinkt es, Bildschirme flackern und das Vertraute Geräusch von Knöpfchenhämmern hallt durch die Luft. Ein Drache mit gespaltener Zunge sucht nach Aufmerksamkeit. Er bekommt sie auch. «Mortal Kombat» steht auf dem schwarzen Kasten, der die Besucher magisch anzieht…

Krass: Echte Menschen gehen auf dem Bildschirm aufeinander los. Blut spritzt literweise. Ein blauer Ninja donnert einen Faustschlag nach dem anderen in das Gesicht …

Artikel lesen
Link zum Artikel