Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Greift die Google-Tochterfirma bei solchen Videos tatsächlich hart durch? screenshot: youtube

YouTube verbietet «gefährliche» Streiche und Stunt-Videos – was du wissen solltest

Die Google-Tochter verschärft die Regeln für Prank-Videos. Eine übertriebene Reaktion auf die «Bird Box Challenge», die seit Wochen grassiert?



Was ist passiert?

YouTube verschärft das Vorgehen bei Verstössen gegen die Nutzungsbestimmungen («Community-Richtlinien»). YouTubern, die sich nicht an die Spielregeln halten, wird mit der Kündigung gedroht. Nach drei Verstössen könnten sie einen möglicherweise populären Kanal mit zehntausenden oder mehr Abonnenten verlieren. Die Bekanntmachung dazu erfolgte über diese YouTube-Hilfe-Webseite.

Ein Auslöser? (siehe unten)

abspielen

Video: watson

Was ändert sich für die YouTube-User?

Die Google-Tochter nennt drei Bereiche in denen verstärkt gegen Missbräuche vorgegangen werden soll. Ziel ist es, fragwürdige User-Inhalte zu verbannen:

  1. Benutzerdefinierte Thumbnails (Vorschaubilder) müssen den Community-Richtlinien entsprechen. Bei schwerwiegenden Verstössen (Gewaltdarstellung, Pornografie) gebe es eine Verwarnung. Nach mehreren Verwarnungen könne man keine benutzerdefinierten Thumbnails mehr verwenden. Drei Verwarnungen innerhalb von 90 Tagen würden zur Kündigung des Kontos führen.
  2. Externe Links: Alle externen Websites, auf die von YouTube aus verlinkt werde, müssten den Community-Richtlinien entsprechen. Bei drei schwerwiegenden Verstössen (innert 90 Tagen) werde das Konto gekündigt.
  3. «Gefährliche Herausforderungen und Streiche»: Inhalte, «die Gewalt oder gefährliche Aktivitäten fördern, die zu schweren Verletzungen, demütigenden Situationen oder Tod führen können», sind neu strikt verboten.

In der YouTube-Hilfe werden die aktualisierten Richtlinien zu schädlichen oder gefährlichen Inhalten erklärt. Verboten sind demnach:

Ist das sehr lustige Lieblings-Streich-Video XYZ auch betroffen?

Die Google-Tochter lässt verlauten:

«Auf YouTube gibt es viele beliebte und virale Herausforderungen und Streiche, aber wir müssen sicherstellen, dass das, was lustig ist, eine gewisse Grenze nicht überschreitet und schädlich oder gefährlich wird. Daher haben wir unsere externen Richtlinien aktualisiert, um klarzumachen, dass wir Herausforderungen, bei denen das Risiko von ernsthafter Gefahr oder Tod besteht, sowie Streiche, bei denen sich die Opfer vermeintlich in grosser Gefahr befinden oder die bei Kindern zu einer emotionalen Belastung führen können, verbieten.»

quelle: support.google.com

Gilt das ab sofort?

Jein.

Laut YouTube-Hilfe gilt in nächster Zeit eine Gnadenfrist, in der verbotene Inhalte zwar gelöscht werden, aber noch nicht zu Verwarnungen führen:

«In den folgenden zwei Monaten, in denen wir die Durchsetzung intensivieren, werden Inhalte, die gegen die Community-Richtlinien zu benutzerdefinierten Thumbnails, externen Links, Herausforderungen und Streichen verstossen, entfernt, aber der Kanal erhält keine Verwarnung. Inhalte, die vor diesen Aktualisierungen gepostet wurden, werden möglicherweise entfernt, führen aber nicht zu einer Verwarnung.»

Was ist mit Aufklärungs-Videos?

Zu den Ausnahmen schreibt die Google-Tochter:

«Ein Video, das gefährliche Handlungen zeigt, kann zulässig sein, wenn es primär pädagogischen, dokumentarischen, wissenschaftlichen oder künstlerischen Zwecken dient und nicht unnötig grausam ist. Beispiel: Eine Veranschaulichung der Gefahren von Erstickungsspielen ist angemessen, während das Posten von Auszügen dieser Dokumentation ohne Kontext unangemessen sein kann.»

Was ist mit Gewaltdarstellungen in Games?

Wie zum Beispiel bei «Red Dead Redemption 2»? Nun, solche Videos gehören nicht in den Bereich Streiche. Details gibt's in den «Richtlinien zu gewalttätigen oder expliziten Inhalten», wo realitätsnahe Games aber nicht explizit erwähnt sind.

Wie soll das Verbot durchgesetzt werden?

Bei Millionen von Prank-Videos, die Woche für Woche hochgeladen werden, braucht es ein automatisiertes System zum Erkennen und Sperren problematischer Inhalte. Zudem ruft das Unternehmen zu User-Meldungen auf.

Bild

screenshot: youtube.com

Warum tut YouTube das?

Der öffentliche Druck wächst.

Die Google-Tochter reagiert auf gefährliche Zwischenfälle, die sich wegen YouTube-Streichen ereigneten. Ein beunruhigender Fall wurde vor knapp einer Woche in Zusammenhang mit der «Bird Box Challenge» publik. Ein Teenager im US-Bundesstaat Utah fuhr mit verbundenen Augen Auto und rammte ein anderes Fahrzeug. Der Unfallverursacher soll dies von Sandra Bullock im Film «Bird Box» abgeschaut haben.

Bei anderen Herausforderungen gab es auch schon Tote, wie YouTube schreibt. Die Details zu «gefährlichen Herausforderungen» gibt das Unternehmen vorerst nur auf Englisch bekannt, und zwar in diesem FAQ für YouTube-User: «Dangerous Challenges and Pranks Enforcement Update».

«Wir haben unsere externen Richtlinien aktualisiert, um deutlich zu machen, dass Herausforderungen wie die Tide Pod Challenge oder die Fire Challenge, die zum Tode führen können und/oder in einigen Fällen zum Tod geführt haben, keinen Platz auf YouTube haben.»

quelle: support.google.com

(via Engadget)

Einige der erfolgreichsten Schweizer YouTuber

YouTube, Instagram, Tiktok und andere Apps

Facebook überrascht alle und lanciert den YouTube-Rivalen Watch: 3 Fragen und Antworten

Link zum Artikel

Verschwörungstheorien auf YouTube – sehend ins Verderben

Link zum Artikel

YouTube führt Premium-Abos und Fanartikel-Verkauf ein

Link zum Artikel

Aufgepasst, Youtube! Instagram kommt mit stundenlangen Videos

Link zum Artikel

Der YouTube-König wird entthront – von seinem Nachfolger hast du noch nie gehört, wetten?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Nach 27 Jahren kommt der Nachfolger der SMS – das musst du über RCS wissen

Link zum Artikel

Merkel beginnt bei Staatsbesuch plötzlich zu zittern – Entwarnung folgt kurz darauf

Link zum Artikel

Wetter: Nächste Woche wird's heiss

Link zum Artikel

Ohrfeige für Bundesanwalt vom Bundesstrafgericht – Lauber ist im FIFA-Fall befangen

Link zum Artikel

40 Millionen Liter Trinkwasser verschwunden? Das Rätsel von Tägerig ist gelöst

Link zum Artikel

OMG – wir haben Knoblauch unser ganzes Leben lang falsch geschält

Link zum Artikel

Warum Donald Trump 2020 wiedergewählt wird – und warum nicht

Link zum Artikel

Ein 3-jähriges Mädchen zerstört eine Fliege – das macht dann 56'000 Franken

Link zum Artikel

«Kann man sich in einen guten Freund verlieben?»

Link zum Artikel

Facebook will eine digitale Weltwährung etablieren

Link zum Artikel

Federer vor Halle-Auftakt: «Rasen hat seine eigenen Regeln – vor allem für mich»

Link zum Artikel

We will always love you – vor 60 Jahren veröffentlichte Dolly ihre erste Single

Link zum Artikel

Fazit nach Frauenstreik: Hunderttausende Menschen protestierten für Gleichstellung

Link zum Artikel

«Er hat nicht unrecht» – das sagt Christoph Blocher zu SVP-Glarners Handy-Terror

Link zum Artikel

Du willst dein Handy sicherer machen? Dann solltest du diese 10 Regeln kennen

Link zum Artikel

FCB-Sportchef Streller tritt mit emotionalem SMS zurück: «Es bricht mir s’Herz»

Link zum Artikel

Trump hat sich im Persischen Golf verzockt

Link zum Artikel

5 Action-Heldinnen, die die Filmwelt ordentlich gerockt haben

Link zum Artikel

Preisgeld-Vergleich: So viel mehr kassieren Männer im Sport als Frauen

Link zum Artikel

14 Gründe, warum die Frauen heute streiken

Link zum Artikel

«Das stimmt einfach nicht» – Martullo-Blocher wird in der «Arena» vorgeführt

Link zum Artikel

Nach Handy-Terror: Betroffene Mutter rechnet mit SVP-Glarner ab – und wie

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

9 spannende Geisterstädte und ihre Geschichten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
sentifi.com

Watson_ch Sentifi

Abonniere unseren Newsletter

8
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Lörrlee 17.01.2019 11:35
    Highlight Highlight Schön geht Youtube hier gegen Blödheit vor.
    Ich finde bei den Thumbnails könnten sie ruhig alle entfernen, die werden hauptsächlich nur für Clickbaits verwendet.
  • Nelson Muntz 17.01.2019 10:24
    Highlight Highlight Wie wärs mit einer Vujo Challenge? Alles begatten, was bei 3 nicht auf den Bäumen ist.
  • bärn 17.01.2019 09:49
    Highlight Highlight ...ist zu hoffen, dass damit die schwachsinnigen Gebäudekletterer, Zugsurfer etc. verschwinden...
  • Ratzupaltuff 17.01.2019 07:42
    Highlight Highlight Natürlich sind einige Prank-Videos und Herausforderungen zu krass. Und einige Youtuber übertreiben dies.

    Wer sich aber ein bisschen mit Youtube auskennt der weiss, dass der Algorithmus jetzt schon völlig für den Arsch ist und nicht richtig funktioniert.

    Auf jedes vom Algorithmus korrekt gelöschtes Video werden 5 kommen, die eigentlich ok sind.

    Bei den Stunt-Videos bin ich gespannt wie sie hirnrissige Aktionen von Vollidioten von Videos von Profis unterscheiden wollen?
  • G.Oreb 17.01.2019 01:21
    Highlight Highlight Ein Teenager im US-Bundesstaat Utah fuhr mit verbundenen Augen Auto und rammte ein anderes Fahrzeug. Der Unfallverursacher soll dies von Sandra Bullock im Film «Bird Box» abgeschaut haben.

    Das hätte man irgendwie ahnen können... oh. Moment mal ☝️
    Benutzer Bild
  • Unicron 16.01.2019 22:53
    Highlight Highlight Immerhin wären damit Videos wie die von diesem Daddy'oFive oder Family'oFive Typen abgedeckt.
    Und die ganzen Prank Videos gingen teilweise wirklich zu weit.
  • Clife 16.01.2019 21:08
    Highlight Highlight Kann mir jemand erklären, wie verblödet man eigentlich sein muss, ein Auto mit verbundenen Augen auf öffentlichen Strassen zu fahren? Und wie zur Hölle werden solche Challenges überhaupt so dermassen populär? Kann ich mir ehrlich gesagt auch nicht erklären
    • Zappenduster 17.01.2019 09:15
      Highlight Highlight 16ni

Bibi, Dagi Bee & Co.: YouTuberinnen vertreten Rollenbild wie aus den 50ern

Sie schminken sich, sie kochen oder machen sich die Haare schön: Ein Grossteil der YouTuberinnen folgt einem Rollenbild wie in den 50ern, wie eine neue Studie zeigt. watson hat Channels gesucht, die die Stereotypen durchbrechen. 

Das Rollenbild, das Frauen auf YouTube propagieren, ist alles andere als modern. Das zeigt eine aktuelle Studie der Universität Rostock. Die Medienforscher analysierten die 1000 beliebtesten YouTube-Kanäle im deutschsprachigen Raum. 

Fazit: Frauen sind auf der Plattform nicht nur in der Minderheit, sondern zeigen ein Geschlechterbild «fast wie in den 50er Jahren», so Elizabeth Pommer gegenüber dem MDR. Pommer ist Professorin für Medienforschung an der Uni Rostock. 

Die beliebtesten …

Artikel lesen
Link zum Artikel