DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Fribourg gerät in Göteborg bei Frölunda unter die Räder



Liveticker: 10.01.17: Frölunda – Fribourg

Schicke uns deinen Input
Frölunda
Frölunda
5:1
Fribourg
Fribourg
IconJ. Larsson 42'
IconM. R. Olsen 41'
IconH. Tommernes 30'
IconM. R. Olsen 27'
IconJ. Nyberg 13'
IconC. Neuenschwander 14'
Dankeschön!
von Sandro Galfetti
Vielen Dank für das Mitlesen und einen wunderschönen Abend!
Cheers
Voilà.
Jetzt schreiben sie auch noch «Slut». Also bitte!
60'
Entry Type
Spielende
Schluss, aus, das war's.
Im Endeffekt muss man sagen, da wäre viel mehr dringelegen. Natürlich ist der Sieg für Frölunda hochverdient, aber ein 5:1 haben die Fribourgois nicht verdient.

Insbesondere im ersten Abschnitt tritt das NLA-Schlusslicht gut auf. Auf den Gegentreffer von Nyberg reagiert man hervorragend und gleich durch Neuenschwander praktisch im Gegenzug aus.

Im zweiten wie auch im dritten Drittel dann frühe Tore, die dem Gast aus der Schweiz das Genick brechen. Zwei Mal Rosseli-Olsen, einmal Tommernes sowie Larsson sorgen für klare Verhältnisse.

Schwierig, sich so auf das Rückspiel zu freuen. Aber wer weiss: Hockeywunder gibt's ja immer wieder mal.
58'
Hmm, da geht wohl nicht mehr viel. Klare Sache zum Schluss hier. Aber wer weiss – noch sind zwei Minuten zu gehen.
Maaal heisst also Tor?
Und «Ass» Assist. Hihi.
54'
Entry Type
2 Minuten Strafe - Frölunda - Jacob Larsson
Jetzt vielleicht nochmals! Larsson muss raus, nochmals zwei Minuten Überzahl für Fribourg.
53'
Besonders bitter: Ein Champions League-Heimspiel unter spannenden Vorzeichen wäre natürlich Balsam gewesen für die Fribourger Seele – insbesondere in dieser Phase der Meisterschaft. Bleibt es beim Viertorevorsprung, kann von Spannung wohl leider nicht wirklich die Rede sein, wenn es zum Rematch in der BCF Arena kommt.
52'
Die Linie um Topscorer Cervenka versucht es nochmals – der Tscheche legt auf für Rathgeb, der dann aber die Scheibe nicht richtig trifft.
49'
Oder mal aus einer anderen Perspektive betrachtet: Titelverteidiger und Liga-Tabellenführer Frölunda ist einfach sackstark. Es bräuchte wohl ein Powerplay für die Gäste, um hier nochmals Gefahr zu kreieren. Dennoch ist 5:1 immer noch zu hoch. Aber hätte, hätte, Fahrradkette.
47'
Positiv: Man steckt auf Fribourger-Seite noch nicht auf und versucht nochmals zu reagieren. Wenn wir ehrlich sind, ist phasenweise aber halt schon ein Klassenunterschied auszumachen. Das war aber auch nicht anders zu erwarten.
45'
Da hat man so gut begonnen, und sich schliesslich selbst um die Früchte der Arbeit gebracht. Schade, schade.
42'
Huras reagiert und wechselt Conz für Saikkonen aus.
42'
Entry Type
Tor - 5:1 - Frölunda - Jacob Larsson
Oha. Jetzt kommt's faustdick. Larsson zieht von der blauen Linie ab: Schwierig zu sagen, ob die Scheibe noch abgefälscht wurde – wohl eher nicht. Auf jeden Fall heisst es jetzt bereits 5:1.
42'
Wieder so ein Fehlstart in das Drittel. Da hat man wahrlich viel gelernt aus Drittel Zwei. Jetzt ist es an Fribourg, nochmals ein Zeichen zu setzen und so den Schaden zu begrenzen.
41'
Entry Type
Tor - 4:1 - Frölunda - Mats Rosseli-Olsen
Klingeling, und schon heisst's 4:1. Mats Rosseli-Olsen profitiert von einer Fehlerfolge bei Fribourg und netzt eiskalt ein.
41'
Das letzte Drittel läuft!
Abplanalp, der Fussballer
Come on! Den Arm beim Offside hochhalten? Im Eishockey? Da wird der Marc Abplanalp aber bestimmt noch was zu hören kriegen.
Animiertes GIFGIF abspielen
40'
Entry Type
Drittelende
Das war's aus Abschnitt Zwei. Fribourg liegt mit 1:3 hinten, was einerseits (in Anbetracht des Spielverlaufs) schade ist, andererseits aber – insbesondere, weil es ja noch ein Rückspiel gibt – immer noch alle Möglichkeiten offen hält.

Unverdient ist die Zweitoreführung Frölundas indes nicht. Und doch wären beide Treffer – erzielt durch Rosseli-Olsen und Tommernes – vermeidbar gewesen. Insbesondere das 1:2 kommt ganz komisch daher, weil Verteidiger Abplanalb seinen Arm in Fussballer-Manier hochhält, um ein Offside zu reklamieren.

Nichtdestotrotz: Bleibt es beim Zweitoreunterschied oder weniger, darf Fribourg getrost für das Rückspiel noch hoffen.
38'
Die Scheibe läuft gut, aber auch das Boxplay von Fribourg funktioniert heute nicht schlecht. Neuenschwander verpasst es dann im Gegenzug, rechtzeitig abzuspielen.
37'
Entry Type
2 Minuten Strafe - Fribourg - Julien Sprunger
Sprunger hakt ein – zwei Minuten.
Einige Impressionen aus dem Rink
Men's Ice Hockey - Champions Hockey League - semi finals - Frolunda Gothenburg HC v HC Fribourg-Gotteron - Frolundaborgs Isstadion, Gothenburg - 10/1/17 -  Johannes Johannesen of Frolunda controls the puck chased by John Fritsche of Fribourg-Gotteron. TT News Agency/Thomas Johansson/via REUTERS    ATTENTION EDITORS - THIS IMAGE WAS PROVIDED BY A THIRD PARTY. FOR EDITORIAL USE ONLY. SWEDEN OUT. NO COMMERCIAL OR EDITORIAL SALES IN SWEDEN
Men's Ice Hockey - Champions Hockey League - semi finals - Frolunda Gothenburg HC v HC Fribourg-Gotteron - Frolundaborgs Isstadion, Gothenburg - 10/1/17 -  Joel Lundqvist of Frolunda in action against Benjamin Neukom of Fribourg-Gotteron. TT News Agency/Thomas Johansson/via REUTERS    ATTENTION EDITORS - THIS IMAGE WAS PROVIDED BY A THIRD PARTY. FOR EDITORIAL USE ONLY. SWEDEN OUT. NO COMMERCIAL OR EDITORIAL SALES IN SWEDEN
Men's Ice Hockey - Champions Hockey League - semi finals - Frolunda Gothenburg HC v HC Fribourg-Gotteron - Frolundaborgs Isstadion, Gothenburg - 10/1/17 -  Frolunda's players celebrates scoring. TT News Agency/Thomas Johansson/via REUTERS     ATTENTION EDITORS - THIS IMAGE WAS PROVIDED BY A THIRD PARTY. FOR EDITORIAL USE ONLY. SWEDEN OUT. NO COMMERCIAL OR EDITORIAL SALES IN SWEDEN
33'
Nichts Zählbares für Fribourg in dieser Überzahlt. Jetzt wird es wohl ganz schwierig.
31'
Entry Type
2 Minuten Strafe - Frölunda - Filip Westerlund
Westerlund sitzt eine Strafe wegen zu vielen Spieler auf dem Eis gegen das Heimteam ab. Jetzt kann Fribourg nochmals rankommen!
30'
Entry Type
Tor - 3:1 - Frölunda - Henrik Tommernes
Geschrieben, getan: Henrik Tommernes fährt den besagten Konter, wird von Picard zwar noch abgedrängt, schafft es dann aber doch irgendwie, die Scheibe an Conz vorbeizubringen.
30'
Fribourg reagiert – wie schon beim erstmaligen Rückstand – gut und versucht gleich wieder den Ausgleich. Diese Taktik bringt natürlich die Gefahr mit sich, in Konter zu laufen.
27'
Entry Type
Tor - 2:1 - Frölunda - Mats Rosseli-Olsen
Abplanalp hält in Fussballer-Manier den Arm zum Offside-Protest in die Höhe – Rosseli-Olsen lässt sich nicht zweimal bitten und bringt Frölunda in Führung.

Ein skurriles Tor, über welches sich insbesondere Abplanalp garantiert noch richtig ärgern wird.
Animiertes GIFGIF abspielen
25'
Wieder hat Fribourg Glück, dass das Unentschieden weiterhin Bestand hat. Dann wird Picard am Schlittschuh getroffen, kämpft sich aber durch diese Unterzahlsituation. Fribourg komplett. Das war jetzt wichtig!
24'
Entry Type
2 Minuten Strafe - Fribourg - Roman Cervenka
Bittere Strafe jetzt gegen Cervenka. Da hat er Gegenspieler Larsson doch kaum berührt. Na ja, das Powerplay von Frölunda steht.
23'
Die Gäste überstehen die Strafe, haben aber einige Male Glück, dass es nicht geklingelt hat. Sei's drum – weiter geht's!
21'
Entry Type
2 Minuten Strafe - Fribourg - Michal Birner
Sogleich die erste Strafe für Fribourg kurz nach Drittelsbeginn. Birner sitzt einen Zweier ab.
21'
Weiter geht's in Göteborg!
Tor im Bild
Hier noch der Neuenschwander-Ausgleich im Video.
Animiertes GIFGIF abspielen
True that
20'
Entry Type
Drittelende
Kurz vor Drittelsende sogar nochmals ein Abschluss von Verteidiger Stalder.

Das war's dann aber. 1:1!

Ein hochspannendes, intensives erstes Drittel geht zu Ende. Die Schweden beginnen stark, kommen schon früh zu Chancen. Fribourg reagiert aber umgehend – es entwickelt sich ein abwechslungsreiches Halbfinale.

In der 13. Minute dann aber doch der Führungstreffer für Frölunda durch Nyberg. Wer jetzt aber dachte, dass Fribourg zerfällt, sieht sich eines Besseren belehrt. Neuenschwanders Hereingabe wird von Nyberg ins eigene Tor gelenkt.

1:1 nach dem ersten Abschnitt. So kann es weitergehen!
20'
Oder wieso nicht sogar noch vorlegen? Sprunger kann beinahe von einem Abpraller profitieren.
19'
Was für eine Klasse-Reaktion der Fribourgois. Das war natürlich enorm wichtig. Jetzt das Unentschieden in die Pause bringen.
Sorry!
von goschi
Wie jetzt, Ausgleich oder 2:0?

1:1 natürlich, sorry sorry. Das kommt davon, wenn beide Teams mit «Fr» beginnen, da verklickt man sich dann schon mal. Aber keine Ausreden - sorry nochmals!
14'
Entry Type
Tor - 1:1 - Fribourg - Cary Neuenschwander
Ausgleich! Und das hochverdient! Neuenschwanders Hereingabe wird von Nyberg ins eigene Tor abgelenkt.
Animiertes GIFGIF abspielen
13'
Entry Type
Tor - 1:0 - Frölunda - John Nyberg
Voilà – so schnell kann's gehen. Nyberg wird wunderbar freigespielt und erzielt seinen ersten CHL-Treffer mit einem platzierten Handgelenkschuss.
Animiertes GIFGIF abspielen
12'
Das gefällt nun richtig gut, was das Schlusslicht der NLA hier zeigt. Es versteckt sich überhaupt nicht, kommt zu guten Chancen und könnte hier tatsächlich führen. Jetzt aber bloss aufpassen, dass man nicht übermütig wird.
9'
Gleich zwei gute Gelegenheiten für Fribourg! Neukom scheitert mit seinem Versuch schliesslich nur ganz knapp.
8'
Die mitgereisten Fans aus der Saanestadt sorgen übrigens gut für Stimmung. Respekt: Unter der Woche nach Schweden, macht auch nicht jeder.
6'
Tolle Parade von Conz gegen Sundström! Jetzt hatte Fribourg Glück – da darf man sich getrost bei Torhüter Conz bedanken, dass die Null noch steht.
4'
Den Schweizern gelingt es in dieser Phase, die Angriffsbemühungen von Frölunda zu stoppen. Es wäre natürlich überaus wichtig, hier nicht früh in Rückstand zu geraten.
2'
Erste Top-Chance jetzt bereits auch für Fribourg! Michal Birner mit einem starken Handgelenkschuss, Gustafsson pariert aber. Das wär's natürlich gewesen.
2'
Das Heimteam legt gleich los wie die Feuerwehr. Hjalmarsson kommt schliesslich zum Abschluss, versemmelt jedoch.
1'
Entry Type
Spielbeginn
Los geht's! Fribourg holt sich das erste Bully.
Bald geht's los!
Die Teams fahren auf's Eis. In wenigen Minuten startet die Partie in Göteborg!
Die Starting Line upsVor dem Spiel
In der Meisterschaft flop, in der CHL topVor dem Spiel
Wäre, ja wäre nicht die Champions Hockey League – der Baum würde in der Saanestadt wohl noch viel mehr brennen, als er es ohnehin schon tut.

ABER: Mit einer allfälligen Finalqualifikation können sich die Spieler von Larry Huras immer noch an einen möglichen Grosserfolg klammern und so die bis anhin wahrlich verkorkste Saison vielleicht sogar noch «retten».

Gegner heute ist indes kein geringerer als der amtierende Titelverteidiger aus Göteburg, Frölunda. Vielleicht ein kleiner Vorteil für Fribourg: Man startet auswärts und könnte so im Rückspiel den letztjährigen Davos-Halbfinal-Bezwinger bereits etwas unter Druck setzen.
The players of Fribourg celebrate their victory after the ice hockey Champions League match 1/4 Final between HC Fribourg-Gotteron and Vitkovice Ostrava of Czech Republic, in Fribourg, Switzerland, Tuesday, December 13, 2016. (KEYSTONE/Lukas Lehmann)
Fan-UmfrageVor dem Spiel
Glaubt man dem Fan-Voting der Champions Hockey League, ist Fribourg heute krasser Aussenseiter ...
Der Fribourg-Halbfinal beginnt um 19 Uhr!

SRF info - HD - Live

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Lukaschenko, René Fasel und der Versuch, die Politik von der WM fernzuhalten

Alexander Lukaschenko ist der Schurke der internationalen Politik, ein grosser Hockey-Fan und ein Freund von WM-Schirmherr René Fasel. Was, wenn im Rahmen der Hockey-WM in Riga Sanktionen gegen Weissrussland gefordert werden?

Die Bilder gehen um die Welt und bescheren René Fasel (71) mehr Medienpräsenz als all sein Tun und Lassen in den vorangegangenen 25 Jahren als Obmann des Internationalen Eishockeyverbandes IIHF und als eines der führenden IOC-Mitglieder: Er umarmt Anfang Januar Alexander Lukaschenko im Rahmen eines Treffens in Minsk. Bildermaschinen halten den Augenblick fest.

René Fasel war im Zusammenhang mit der Eishockey-WM 2021 in die weissrussische Hauptstadt gereist. Weissrussland hätte eigentlich die …

Artikel lesen
Link zum Artikel