DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kloten siegt bei Schläpfer-Debüt ++ Grande spettacolo bei Ambri–Davos

27.10.2017, 22:2527.10.2017, 22:48

Liveticker: 27.10. NL-Konferenz

Schicke uns deinen Input
avatar
avatar
Die neue Tabelle
Kloten – Fribourg
2:1

Vincent Praplan mit Tempo und mit der Entscheidung! Kloten gewinnt! Doch noch! Eine gelungene Premiere für den neuen Kloten-Trainer Kevin Schläpfer.
Kloten – Fribourg
1:1

Birner auch im zweiten Versuch ohne Erfolg. Mann, das dauert aber heute!
Kloten – Fribourg
1:1

Hollenstein und wieder steht der Pfosten im Weg!
Kloten – Fribourg
1:1

Rathgeb mit einem miserablen Versuch.
Kloten – Fribourg
1:1

Santala schafft es nicht, Waeber zu bezwingen.
Kloten – Fribourg
1:1

Boltshauser lässt sich nicht von Cervenka bezwingen, der versucht, den Goalie zwischen den Beinen zu erwischen.
Kloten – Fribourg
1:1

Sallinen schafft es auch nicht, ein zweites Tor in diesem Penaltyschiessen zu erzielen.
Kloten – Fribourg
1:1

Dieses Mal scheitert Bykow mit seinem Versuch an Boltshauser.
Kloten – Fribourg
1:1

An den Pfosten! Holos bringt den Puck zwar an Boltshauser vorbei, aber nicht ins Tor. Weiter geht's nach je fünf Schützen. Fribourg beginnt nun.
Kloten – Fribourg
1:1

Bieber übers Tor, Waeber lenkt den Puck noch ab.
Kloten – Fribourg
1:1

Bykow gleicht das Spiel in seiner 500. National-League-Partie aus. Satter Schuss.
Kloten – Fribourg
1:0

Trockener Abschluss von Hollenstein, aber Waeber wehrt ihn mit der Fanghand ab.
Kloten – Fribourg
1:0

Cervenka scheitert an Boltshauser.
Kloten – Fribourg
1:0

Salli, salli! Tomi Salinen bezwingt Waeber, der auf dem Eis liegt – der Finne spitzelt die Scheibe unter den Schonern hindurch.
Kloten – Fribourg
0:0

Auch Mottet bleibt an Boltshauser hängen.
Kloten – Fribourg
0:0

Waeber hält den Versuch von Praplan, der kurz vor dem Torschuss die Kontrolle über die Scheibe verlor.
Kloten – Fribourg
0:0

Birner scheitert backhand an Boltshauser.
Kloten – Fribourg
0:0

Santala backhand am Tor vorbei.
Biel – ZSC Lions 2:4
Die Bieler Aufholjagd kam zu spät. Die ZSC Lions kommen zu einem Auswärtssieg.

Nur in Kloten wird nun noch gespielt, die Eisfläche wird vor dem Penaltyschiessen nochmals frisch präpariert.
Kloten – Fribourg
Es kommt zum Penaltyschiessen!
Kloten – Fribourg
Tommi Santala haut den Puck an den Pfosten. Noch 30 Sekunden.
Lausanne – Bern 2:4
Der Meister SC Bern gewinnt im Schongang mit 4:2.
Kloten – Fribourg
Boltshauser wehrt gegen Slater ab und der Fribourger Stürmer muss auf die Strafbank, weil er zu arg reklamiert hatte. Tatsächlich wird er von Praplan bei der Schussabgabe behindert – Schwein für Kloten, unter dem Strich.
Lausanne – Bern 2:4
Nun sieht das Resultat aus Sicht des LHC nicht mehr ganz so krass aus. 30 Sekunden vor Schluss schiesst Joel Genazzi in Überzahl das 2:4.
Kloten – Fribourg
Zwei Minuten vor Ablauf der Verlängerung hat Denis Hollenstein den Matchpuck auf der Kelle, aber Ludovic Waeber rettet für Gottéron.
Federer – Mannarino
Roger Federer hat eine Reaktion gezeigt auf den verlorenen Startsatz: Er holt sich den zweiten Durchgang gegen Adrian Mannarino mit 6:1.
Ambri – Davos 7:5
Heute singen sie «La Montanara» mit Sicherheit besonders insbrünstig, die Fans der Biancoblu. Was für ein fantastisches Spiel ihrer Mannschaft! Die Entscheidung fällt 24 Sekunden ins leere Tor, Matt D'Agostini trifft es.
Biel – ZSC Lions 2:4
Resultatkosmetik oder grosse Aufholjagd? Biel verkürzt durch Jan Neuenschwander (52.) und Benoit Jecker (53.) auf 2:4. Geraten die Lions etwa nach souveränem Spiel noch ins Zittern?
Kloten – Fribourg 2:2
Du meine Güte! Kloten verschenkt einen sicher geglauben Sieg. Fünf Sekunden vor dem Ende lässt Boltshauser, vor dessen Tor viel Betrieb ist, einen Rathgeb-Schuss von der blauen Linie abklatschen und Matthias Rossi erbt zum 2:2.
Servette – SCL Tigers 4:5 n.V.
Die SCL Tigers siegen in Genf! 43 Sekunden dauert die Verlängerung, dann entscheidet Alexei Dostoinov die Partie zugunsten der aufopfernd kämpfenden Gäste.
Kloten – Fribourg
Von Gunten verpasst das leere Tor, zwölf Sekunden vor dem Ende ein Bully vor dem Klotener Tor. Time Out der Flieger, die nun noch arg ins Zittern geraten.
Kloten – Fribourg 2:1
42 Sekunden vor dem Ende macht es Gottéron nochmals spannend: Roman Cervenka verkürzt auf 1:2 und Fribourg natürlich mit sechstem Feldspieler für den Goalie.
Verlängerung in Genf
Nach 60 Minuten steht es 4:4 zwischen Servette und den SCL Tigers. Fällt in der Overtime die Entscheidung oder geht's bis ins Penaltyschiessen?
Ambri – Davos 6:5
Und weiter geht das Toreschiessen in der Valascia: Ambri-Piotta führt wieder. In der 50. Minute trifft Igor Jelovac mit einem satten Schuss von der linken Seite zum 6:5. Auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole: Was für ein geiles Spiel!
Kloten – Fribourg
Noch rund fünf Minuten sind zu spielen, die Klotener haben soeben eine Powerplay-Möglichkeit ungenutzt verstreichen lassen. Ein 3:0 so kurz vor dem Ende wäre gleichbedeutend mit der Entscheidung gewesen. So bleibt es noch ein wenig spannend.
Schlussphase angebrochen
Noch acht Minuten in Genf, wo es zwischen Servette und Langnau 4:4 steht. Noch zwölf Minuten in Ambri, wo es zwischen dem HCAP und Davos 5:5 steht. Das sind die beiden spannendsten Partien.
Ambri – Davos 5:5
Da zappe ich goldrichtig in die Valascia: Nando Eggenberger gleicht für den HCD auf 5:5 aus. Nach 45 Minuten als ein weiteres Mal alles völlig offen. Goalie Gauthier Descloux gibt keine glückliche Figur ab, aber das ist den Davosern herzlich egal.
Kloten – Fribourg
Noch zehn Minuten dauert's, weiterhin führt Kloten 2:0. Ein Zu-Null-Sieg wäre natürlich ein perfekter Einstand für den mit viel Getöse neu installierten Trainer Kevin Schläpfer.
Servette – SCL Tigers 4:4
Beinahe übersteht Genf eine Zwei-Minuten-Strafe gegen Daniel Rubin, aber eben nur beinahe. Kurz bevor er wieder aufs Eis darf, gleicht Ville Koistinen zum 4:4 aus.
Swiss League
Mal der Blick eine Liga tiefer, so seht's da nach zwei Dritteln:

Visp – Thurgau 3:1
Olten – Laschottfoo 0:0
Ticino Rockets – Rappi 2:4
Federer verliert den ersten Satz
Hey hallo, was läuft denn da in Basel? Roger Federer gibt den ersten Satz gegen den Franzosen Adrian Mannarino mit 4:6 ab. Jetzt muss er «einen Ambri machen», wie man so schön sagt. Zumindest heute Abend …
Weiter geht's in Kloten und Genf
Zwei Spiele, bei denen noch nichts klar ist. Kloten führt gegen Fribourg 2:0, Servette liegt gegen Langnau 4:3 voraus.
Pause auch in Biel
Nun stehen sie auch in der Tissot Arena vor dem Bierstand an. Die ZSC-Fans stossen schon mal auf den Sieg an, die meisten Zuschauer dürften eher aus Frust zum Gerstensaft greifen.
Nur in Biel wird noch gespielt
Die ZSC Lions führen mit 4:0. In den anderen Hallen ist man schon in der zweiten Drittelspause.
Lausanne – Bern 1:4
Lausanne ist nun auch auf dem Totomat: In der 38. Minute nutzt es Sven Ryser aus, dass SCB-Stürmer Gaetan Haas auf der Strafbank sitzt, er verkürzt auf 1:4. Das Tor zählt nach Videokonsultation der Schiedsrichter. Geht da noch was im Schlussdrittel?
Wer ist eigentlich kleiner?
Kevin Klein von den ZSC Lions

oder

Broc Little vom HC Davos?

Die Entscheidung ist klar: Klein ist 1,85 m gross, Little ist mit 1,75 m wirklich eher little.
Ambri – Davos 5:4
Konfusion in der Valascia: Kurz vor Ende des Drittels ein Bully vor dem Davos-Tor, ein Schuss ins Tor – aber traf Michael Fora vor oder nach der Sirene?!

Die Schiedsrichter schauen sich die Szene nun am Video an. Ich habe die Sirene nicht gehört, der geschätzte MySports-Kollege Thomas Rottmeier meinte spontan, dass das Tor wohl erst nach der Sirene fiel. Gleich die Aufklärung der Schiris.

Das Tor zählt! Handgestoppte zwei Hundertstelsekunden vor der Sirene flog der Puck ins Tor zur 5:4-Führung für den HC Ambri-Piotta in einem mitreissenden Spiel.
Biel – ZSC Lions 0:4
Die Lions treffen in Überzahl: Fredrik Pettersson macht das erste Dutzend Saisontore voll, er trifft nach Zuspiel von Inti Pestoni.
avatar
Hype nicht mitgekriegt? ;-)
von TheMan
Der EHC Kevin? Neue Mannschaft in der NLA? Ach ja die heisst ja jetzt anders. Sch.... drauf sie ist und bleibt NLA.
Pause in Kloten
Der EHC Kevin führt nach 40 Minuten gegen Fribourg-Gottéron mit 2:0.
EHC Kloten Cheftrainer Kevin Schlaepfer waehrend dem Eishockey-Meisterschaftsspiel der National League zwischen dem EHC Kloten und dem HC Fribourg-Gotteron am Freitag, 27. Oktober 2017, in Kloten. (KEYSTONE/Patrick B. Kraemer)
Bild: KEYSTONE
Servette – SCL Tigers 4:3
Von wegen frühzeitiger Heimreise! Schon dürfen sie wieder jubeln, die Langnau-Fans! Yannick-Lennart Albrecht, der Mann mit drei Vor- und ohne Nachnamen, bringt die Tigers in der 35. Minute wieder auf ein Tor heran.
Servette – SCL Tigers 4:2
Ganz starke Phase der Genfer: ihr drittes Tor innert weniger als vier Minuten. Guillaume Maillard mit dem 4:2 für Servette.

«Gopf, ds'Maillarde Wiuheum», schimpfen sie im Langnauer Fan-Block und schnappen sich wütend den Subaru-Schlüssel im Hosensack. Denkt da etwa jemand schon an die frühzeitige Heimreise? Bloss weil es im Emmental so viel schöner ist als in der Grossstadt Genf?
Nebelschwaden ziehen ueber Huegel im Emmental, am Samstag, 26. Juli 2014 vom Schallenberg aus gesehen. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)
Bild: KEYSTONE
Biel – ZSC Lions 0:3
Suter Pius – ah nein, er ist ja kein Schwinger, deshalb: Pius Suter – erhöht in der 25. Minute sehenswert auf 3:0. Ob Biel heute noch eine Antwort parat hat?
Kloten – Fribourg 2:0
Zack, schon steht es 2:0 für den EHC Kloten. Steve Kellenberger donnert die Scheibe in die Maschen.
Servette – SCL Tigers 3:2
Drei Tore in zweieinhalb Minuten. Erst bringt Beni Neukom die Langnauer in Führung, dann drehen Cody Almond und Goran Bezina mit ihren Treffern die Partie wieder zugunsten des Heimteams. 3:2 führt Servette nun bei Spielmitte.
Ambri – Davos 4:4
Satter Hammer von Andres Ambühl in der 28. Minute: Der Davoser Topskorer mit dem Schuss so unters Netz, dass der Bidon des Ambri-Goalies hüpfte. Nicht unbedingt vor Freude.
Ambri – Davos
Der junge Elia Mazzolini liegt am Boden, nach einem Rencontre mit dem Davoser Noah Schneeberger. Seine Teamkollegen müssen ihm beim Verlassen der Eisfläche helfen. Unglücklich war Mazzolini in die Bande gestürzt. Gute Besserung!
Servette – Langnau 2:1
Die Genfer haben das Spiel vorübergehend gedreht. Damien Riat ist erstmals in dieser Saison erfolgreich, er trifft im Powerplay. Anton Gustafsson sass in der Kühlbox.
Lausanne – Bern
Nach dem verpatzten Startdrittel wechselt LHC-Coach Yves Sarault den Goalie. Beim Stand von 0:4 ist Feierabend für Routinier Cristobal Huet, Sandro Zurkirchen ersetzt ihn.
Ambri – Davos
Ambri powert weiter: Strafe gegen einen Davoser ist angezeigt, vor dem Tor wird der Puck abgelenkt, er kullert an Gilles Senn vorbei – aber auch an dessen Tor, obwohl ein Ambri-Stürmer schon die Arme zum Torjubel oben hatte.

Jetzt Überzahl für die Tessiner, Felicien Du Bois sitzt draussen.
Ambri – Davos
Time Out von HCD-Coach Arno Del Curto. Wir können uns wohl alle vorstellen, wie es in ihm aussieht … da möchte man gerade nicht sein Spieler sein!
Plüschtier-Alarm in Genf
Hier noch im Video, was nach dem ersten Genfer Tor heute Abend los war:
Ambri – Davos 4:3
Was! Für! Ein! Comeback!

Im ersten Drittel liegt Ambri nach sieben Minuten mit 0:3 hinten.

Und nach zehn Sekunden im Mittelabschnitt schiesst Noele Trisconi das Tor zur 4:3-Führung der Leventiner. Angetrieben durch telepathische Kraftübertragung von Ambri-Fan Bruno in Südamerika.
Kloten – Fribourg 1:0
René Back heisst der erste Torschütze in der Ära Kevin Schläpfer. Er drängt ins Freiburger Drittel vor, wird nicht bedrängt und hämmert den Puck dann wuchtig zum 1:0 ins Tor.
Weiter geht's
Weil Fribourg-Goalie Ludovic Waeber zwei Mal glänzend pariert hatte kurz vor dem Ende des ersten Drittels, fielen in Kloten noch keine Tore. Dürfen die Fans nun jubeln?
Pause in Biel und Lausanne
In beiden Stadien führen die Gäste: Bern mit 4:0 in Lausanne, die ZSC Lions mit 2:0 in Biel.
Lausanne – Bern 0:4
Dann haue ich halt jetzt das Wort «Vorentscheidung» in die Tasten. Andrew Ebbett trifft nur 33 Sekunden nach dem 3:0 zum 4:0 für den Schlittschuhclub Bern. Die Schiedsrichter klären zunächst noch, ob das Tor zählen, entscheiden sich dann nach Videostudium dafür. watson-User Tikkanen schon nach 18:46 im Mini-Delirium.
Pause in Genf
1:1 zwischen Servette und Langnau, sehr ausgeglichene Partie bislang.
Pause in Ambri
Sechs Tore in 20 Minuten, dramatisch verteilt – Hockey-Herz, was willst du mehr?

(Das Herz antwortet: Wie wär's mit einem kühlen Bier? In Ambri muss man es dazu ja nicht mal extra in den Kühlschrank legen.)
Lausanne – Bern 0:3
Normalerweise würde man das Wort «Vorentscheidung» brauchen und das wäre ganz okay. Aber nach dem Startdrittel in Ambri, widerstehe ich der Versuchung …

Das 3:0 für den SCB erzielt wiederum Thomas Rüfenacht, dieses Mal nicht kurz nach, sondern während eines Powerplays. Erneut musste Nicklas Danielsson wegen eines Hakens zuschauen. Ist das schon die Vorentsch…
Pause in Kloten
Das erste Drittel zwischen dem EHC Kloten und dem HC Fribourg-Gottéron endet torlos.
Biel – ZSC Lions 0:2
Roman Wick mit dem zweiten Treffer für den Favoriten in der 16. Minute. Auch für ihn, wie für den ersten ZSC-Torschützen Chris Baltisberger, das siebte Saisontor.
Ambri – Davos 3:3
Jesse Zgraggen verwandelt die Valascia in ein Tollhaus! 29 Sekunden vor der ersten Sirene donnert er den Puck an Gilles Senn vorbei ins Tor. Was für eine grosse Aufholjagd von Ambri schon im ersten Drittel!
Ambri – Davos
Und dann fällt der sechste Treffer – aber er zählt nicht. Dino Wieser wird steil geschickt, er lässt dann auch gut Goalie Descloux aussteigen, aber wegen eines Offsides zählt das Tor nicht. Weiterhin beste Unterhaltung in der Leventina.
Ambri – Davos
Grosse Möglichkeit für Dominik Zwerger, um den Ausgleich zu erzielen. Der Ösi dribbelt sich vors Tor, legt den Puck dann aber am Davoser Kasten vorbei.
Bald Drittelspause
Überall hat's schon gekachelt – nur nicht in Kloten. Ob Kevin Schläpfer, der neue Trainer, das Motto «Safety first» ausgegeben hat?
Lausanne – Bern 0:2
Der Meister erhöht dank Thomas Rüfenachts Tor in der 15. Minute auf 2:0. Kurz vor dem Treffer war eine Strafe gegen Lausannes Nicklas Danielsson abgelaufen.
Ambri – Davos 2:3
Was für eine torreiche Partie in der Valascia! Tommaso Goi verkürzt mit seinem ersten Saisontor auf 2:3. Wieder alles offen nach dem Davoser Blitzstart und einer 3:0-Führung der Bündner nach etwas mehr als sieben Minuten.
Kloten – Fribourg
Und was läuft im Schluefweg, der ja schon lange anders heisst? Tore gab's noch nicht beim Debüt von Kevin Schläpfer als Trainer der Flieger. Immerhin 13 Minuten sind schon vorbei.
Lausanne – Bern 0:1
In jedem Stadion geht zuerst die Auswärtsmannschaft in Führung, Lausanne bildet da keine Ausnahme. Marc Kämpf heisst der erste Torschütze des Abends, nach 11:03 bringt er den SC Bern in Front.
Biel – ZSC Lions 0:1
Im Powerplay trifft Chris Baltisberger zum 1:0 für die Zürcher, es ist sein 7. Treffer in der laufenden Saison. Fredrik Pettersson gab den Assist.
Servette – Langnau 1:1
Den Ausgleich in Genf besorgt Cody Almond in der 5. Minute.
Ambri – Davos 1:3
Also wer heute zu lange die Wände des Gotthard-Tunnels betrachtet hat, der hat Pech gehabt: Schon der vierte Treffer! Ambri gelingt es durch Diego Kostner, zeitnah zu verkürzen. Alex Frei würde vor Freude auf die TV-Kamera hämmern und «Das isch mol e Reaktiooon» brüllen.
Ambri – Davos 0:3
Mamma mia! Sorry Bruno, wende dich besser dem Cerveza zu: Benjamin Conz wird von seinen Verteidigern im Stich gelassen und nach 7:19 Min. führt der HC Davos schon mit 3:0. Broc Little der Torschütze – und bei Ambri wird der Goalie getauscht, Gauthier Descloux hütet nun den Kasten. Ctrl-Alt-Del.
Ambri – Davos 0:2
Oh, da werden dem südamerikanische Ambri-Fan aber die Ceviche im Hals stecken bleiben: Die Leventiner liegen gegen Davos schon mit 0:2 hinten. Dario Simion zielt nach sechs Minuten haargenau.
Gruss nach Südamerika
Soeben erreicht mich die Nachricht eines Die-Hard-Ambri-Fans, der in den Ferien in Südamerika weilt und der hier den Ticker liest. Ein «Forz'Ambri!» über den grossen Teich!
Servette – SCL Tigers 0:1
Auch in Genf führt das Auswärtsteam: Yannick Blaser bringt Langnau mit seinem ersten Saisontor in Führung.
Ambri – Davos 0:1
Und da ist auch schon das erste Tor des Abends gefallen – in der Valascia. Davos geht gegen Ambri in Führung, schon nach 50 Sekunden verwertet Mauro Jörg ein Zuspiel von Andres Ambühl.
Swiss League
Auch eine Liga tiefer wird heute Abend gespielt:

Olten – La Chaux-de-Fonds
Visp – Thurgau
Ticino Rockets – Rappi
Allez! Andiamo! Los geht's!
Die Prognosen
Ins Blaue hinaus getippt die Resultate des Abends:

Ambri – Davos 2:1
Biel – ZSC Lions 3:5
Servette – SCL Tigers 1:3
Kloten – Fribourg 4:2
Lausanne – Bern 1:6

Mit der obligaten Zusatzinformation, dass ich in aller Regel kein guter Tipper bin.
La Valascia 😍
Lausanne – Bern

Fribourgs Absenzen

So spielt Davos

Der SCB auf Abwegen
Beim Einspielen geht der Fussball verloren … fast!
In Genf regnet's heute Plüschtiere

So spielt Kloten

Internationaler Ausländer-Vergleich
In der Schweizer National League sind genau gleich viele Ausländer im Einsatz wie in der schwedischen SHL. In der finnischen Liiga wird dagegen noch öfter auf heimische Kräfte gesetzt.

21 Memes mit Hockeyspielern der National League

1 / 23
21 Memes mit Hockeyspielern der National League
quelle: watson, keystone / watson, keystone
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Witziges zum Eishockey

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Das wären die Logos der Schweizer Klubs, wenn sie NHL-Teams wären

Die Eishockey-Sprache ist englisch: Crosscheck, Slot und Butterfly-Goalie, Boxplay, Icing und Emptynetter. Auch die Schweizer Ligen heissen nicht mehr Nationalliga A und B, sondern National League und Swiss League. Nur die Klubs haben immer noch ihre alten Namen.

Höchste Zeit, dass auch sie sich wandeln upgraden und ihre HC, SC und EV durch zeitgemässe Namen ersetzen!

* Update: User weisen darauf hin, dass der richtige Plural «mice» lautet. Das ist natürlich korrekt. Da ein kleiner Fehler zum …

Artikel lesen
Link zum Artikel