Eishockey
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Russia's Yevgeni Malkin (11) scores a goal against Slovenia during the first period of their men's preliminary round ice hockey game at the Sochi 2014 Winter Olympic Games February 13, 2014.REUTERS/Bruce Bennett/Pool (RUSSIA  - Tags: SPORT ICE HOCKEY OLYMPICS)

Eishockey

Der rote Riese siegt ganz ohne Glanz – USA setzt erstes Ausrufezeichen

Russland beginnt die Mission Gold im olympischen Eishockey-Turnier mit einem wenig überzeugenden 5:2-Sieg gegen Slowenien. Die USA beeindruckt mit einem 7:1 gegen die Slowakei.



Alles anderes als der Olympiasieg wäre für Russland eine herbe Enttäuschung. Der Auftakt ist den Einheimischen allerdings nur resultatmässig geglückt.

Dabei sah es zunächst nach einem Kantersieg aus. Die Russen führten nach vier Minuten 2:0. Beim ersten Tor nach 77 Sekunden traf Alexander Owetschkin auf Vorarbeit von Jewgeni Malkin, beim 2:0 war es umgekehrt.

Animiertes GIF GIF abspielen

Alexander Owetschkin bringt Russland mit einem Traumtor in Führung. GIF: SRF

Auch in der Folge dominierten die Gastgeber nach Belieben - das Schussverhältnis in den ersten 20 Minuten lautete 18:4 –, ein weiterer Treffer blieb ihnen jedoch verwehrt.

Ein hartnäckiger Debütant

Nach der ersten Pause vermochten die Russen aber nicht mehr wirklich zu überzeugen. Den Slowenen, die erstmals bei Olympischen Spielen dabei sind, gelang zweimal der Anschlusstreffer, sodass es nach 40 Minuten nur 3:2 für den haushohen Favoriten stand.

Für die zwei Tore benötigte der Aussenseiter bloss vier Schüsse. Wer nun mit einer heftigen Reaktion der Russen im letzten Drittel rechnete, wurde enttäuscht. Immerhin stimmte in den ersten acht Minuten die Effizienz, sodass der achtfache Olympiasieger letztlich doch zu einem ungefährdeten Sieg kam.

USA mit Energieanfall im Mitteldrittel

Im zweiten Spiel der Gruppe A unterstrichen die USA, dass mit ihnen auch in Sotschi zu rechnen ist. Der Olympia-Finalist von 2010 liess den Slowaken keine Chance. Nach dem 1:1 von Tomas Tatar (21.) zogen die Amerikaner innerhalb von 13:51 Minuten auf 7:1 (35.) davon.

Einziger Doppeltorschütze war Paul Stastny, Phil Kessel steuerte einen Treffer und zwei Assists zum Kantersieg bei. (dux/si)

Eishockey, Männer, Gruppe A

Russland - Slowenien 5:2 (2:0, 1:2, 2:0)

Slowakei - USA 1:7 (0:1, 1:6, 0:0)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Und dann hörten sie auf zu verteidigen – angeblicher Wettbetrug im schwedischen Eishockey

Eine Partie aus der zweithöchsten schwedischen Eishockeyliga (HockeyAllsvenskan) sorgt derzeit für Schlagzeilen. Das zweitplatzierte Team IF Björklöven verlor gegen Mittelfeldklub Mora IK gleich mit 4:8 – und das nach zwischenzeitlicher 3:0-Führung.

Das alleine ist grundsätzlich nicht speziell, doch nun wird der Vorwurf des Wettbetrugs laut. Tatsächlich gab es einige Szenen, die etwas seltsam anmuten. Im unten stehenden Video etwa sieht man, wie der Mora-Angreifer ungefährdet durch vier …

Artikel lesen
Link zum Artikel