Energiewende
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa04458290 The lights of the eTree come on as it gets dark at the prototype unit set up in a park in Zichron Yacov, northern Israel, 22 October 2014. The eTree is billed as an ecological sculpture assembling a real tree whose canopy is made up of solar panels producing energy from the sun. In addition to offering shade it provides a cold water drinking fountain, free WiFi, a docking station to charge smartphones and tablets, and outlets for electrical appliances. It also has a water dish for dogs and lights that come on when it becomes dark. The next unit will be placed in Nice, France.  EPA/JIM HOLLANDER

Das futuristische Gebilde mit Blättern aus Photovoltaik-Platten wurde von einem französisch-israelischen Start-up gefertigt und den Akazienbäumen in der israelischen Wüste nachempfunden. Bild: JIM HOLLANDER/EPA/KEYSTONE

Das ist der futuristischste Baum der Neuzeit: Der «eTree» 



Ein Baum, der nicht nur Schatten spendet, sondern auch Strom und Licht: Im französischen Nevers im Zentrum des Landes ist am Montag der europaweit erste «eTree», also ein elektronischer Baum, eingeweiht worden.

Das futuristische Gebilde mit Blättern aus Photovoltaik-Platten wurde von einem französisch-israelischen Start-up gefertigt und den Akazienbäumen in der israelischen Wüste nachempfunden. Der Baum stehe für die digitale Entwicklung der Stadt, sagte Bürgermeister Denis Thuriot anlässlich der Einweihung des Solarbaums.

epa04458297 A man using a WiFi connection to surf the Internet provided by the eTree by the Israeli company Sologic who has placed a prototype in a park in Zichron Yacov, northern Israel, 22 October 2014. The eTree is billed as an ecological sculpture assembling a real tree whose canopy is made up of solar panels producing energy from the sun. In addition to offering shade it provides a cold water drinking fountain, free WiFi, a docking station to charge smartphones and tablets, and outlets for electrical appliances. It also has a water dish for dogs and lights that come on when it becomes dark. The next unit will be placed in Nice, France.  EPA/JIM HOLLANDER

Ein Baum, der nicht nur Schatten spendet, sondern auch Strom liefert. Bild: JIM HOLLANDER/EPA/KEYSTONE

Der Baum schützt nicht nur vor der Sonne, an ihm können auch Handys und Elektrofahrräder aufgeladen werden. Wer sich in seiner Nähe aufhält, kann ausserdem im Internet surfen und bei Dunkelheit sein Licht nutzen.

Der «eTree» in Nevers ist der erste Baum dieser Art, der in Europa seine Wurzeln geschlagen hat. In den USA und in Israel gibt es sie bereits, auch Kasachstan soll demnächst einen Solarbaum bekommen. (sda/afp)

Badeanstalten um 1900

Das könnte dich auch interessieren:

«So sehen Depressionen aus» – Facebookpost einer jungen Frau geht viral

Link zum Artikel

Kann Basel YB wieder gefährlich werden? Alle Transfers der Super League im Überblick

Link zum Artikel

Mehr Spass! Hier kommen die 24 lustigsten Fails, die das Internet gerade zu bieten hat

Link zum Artikel

Kommen Sie, kommen Sie! PICDUMP!

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Schluss mit PET-Flaschen im Müll – die Pöstler sollen's richten

In fünf Gemeinden läuft während sechs Monaten ein Pilotprojekt — ein Mehraufwand für die Post.

An über 50'000 Sammelstellen können in der Schweiz PET-Getränkeflaschen kostenlos zurückgegeben werden. 83 Prozent aller leeren Flaschen werden so gesammelt und wiederverwertet. Das scheint aber noch immer nicht zu reichen.

«Entweder haben nicht alle die Möglichkeit, diese Sammelstellen aufzusuchen, oder es ist ihnen zu viel Aufwand», sagt Stefanie Brauchli, Mediensprecherin von PET-Recycling Schweiz. «Unser Ziel ist es, so viele Flaschen wie möglich zurückzubekommen.» Denn das Rezyklieren …

Artikel lesen
Link zum Artikel