Eurovision Song Contest
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Er ist der perfekte Schwiegersohn»: So feiert Schweden seinen ESC-Helden



Schweden hat den Sieger des Eurovision Song Contest, Måns Zelmerlöw, bei seiner Rückkehr aus Wien am Sonntag in Stockholm wie einen Helden begrüsst.

«Das war einer der verrücktesten Flüge, die ich je gemacht habe. Die Stewardess ist ein grosser Fan, und sie hat das ganze Flugzeug dazu gebracht, ‹Heroes› zu singen.»

Måns Zelmerlöw

«Er ist mein grosses Idol, der perfekte Schwiegersohn», vertraute eine aufgeregte Frau um die 50 dem Fernsehsender SVT am Flughafen der Hauptstadt an. «Als ich herausgefunden habe, dass er heute hier ankommt, bin ich sofort losgerast.»

Trophäe umklammert

«Ich fühle mich grossartig, aber ich bin ein bisschen müde», sagte der 28-Jährige, während er von Hunderten fähnchenschwenkender Fans umjubelt wurde und die Trophäe umklammerte, die er mit dem Popsong «Heroes» gewonnen hatte.

«Dann schaute ich auf mein Handy und sah 500 Nachrichten und mir wurde klar, es ist kein Traum.»

Måns Zelmerlöw

epa04765845 Swedish singer Mans Zelmerloew, the winner of the 60th annual Eurovision Song Contest (ESC), is greeted by fans and the press as he arrives at Arlanda Airport, north of Stockholm, Sweden, 24 May 2015. Forty countries competed in the ESC 2015, which consisted of two semi-finals, and a grand final held in Vienna, Austria on 23 May.  EPA/JONAS EKSTROMER / TT SWEDEN OUT

Måns Zelmerlöw bei seiner Ankunft in Stockholm. Bild: EPA/TT NEWS AGENCY

«Das war einer der verrücktesten Flüge, die ich je gemacht habe», erzählte Zelmerlöw über die Heimreise nach Stockholm. «Die Stewardess ist ein grosser Fan, und sie hat das ganze Flugzeug dazu gebracht, ‹Heroes› zu singen.» Er sei überwältigt und könne seinen Triumph noch immer nicht glauben.

«... es ist kein Traum»

Als er nach nur vier Stunden Schlaf am Sonntag aufgewacht sei, habe er gedacht, in einem Traum zu sein. «Dann schaute ich auf mein Handy und sah 500 Nachrichten und mir wurde klar, es ist kein Traum.» 

Nun hoffe er, dass ihm sein Sieg die Türen für eine internationale Karriere öffne. Am Montagabend ist in Zelmerlöws Heimatstadt Lund ein grosser Empfang für den schwedischen Sieger geplant.

Zelmerlöw hatte mit seinem Lied «Heroes» am Samstagabend in Wien das Finale des Eurovision Song Contest (ESC) gewonnen.   (egg/sda/dpa/afp)

Das könnte dich auch interessieren:

Fazit nach Frauenstreik: Hunderttausende Menschen protestierten für Gleichstellung

Link zum Artikel

«Er hat nicht unrecht» – das sagt Christoph Blocher zu SVP-Glarners Handy-Terror

Link zum Artikel

Du willst dein Handy sicherer machen? Dann solltest du diese 10 Regeln kennen

Link zum Artikel

FCB-Sportchef Streller tritt mit emotionalem SMS zurück: «Es bricht mir s’Herz»

Link zum Artikel

Trump hat sich im Persischen Golf verzockt

Link zum Artikel

5 Action-Heldinnen, die die Filmwelt ordentlich gerockt haben

Link zum Artikel

Preisgeld-Vergleich: So viel mehr kassieren Männer im Sport als Frauen

Link zum Artikel

14 Gründe, warum die Frauen heute streiken

Link zum Artikel

«Das stimmt einfach nicht» – Martullo-Blocher wird in der «Arena» vorgeführt

Link zum Artikel

Nach Handy-Terror: Betroffene Mutter rechnet mit SVP-Glarner ab – und wie

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

9 spannende Geisterstädte und ihre Geschichten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Rammstein holt eigenen Nazi-Skandal nach 21 Jahren wieder hervor und niemand weiss wieso

Depeche Mode trifft auf Rammstein und Leni Riefenstahl. So könnte man den Stil des 21 Jahre alten Rammstein-Musikvideos «Stripped» beschreiben.

Im Clip zu sehen sind Videosequenzen aus Leni Riefenstahls Film «Fest der Völker», ein Propagandafilm aus dem Jahr 1938, der propagandistisch die während des Nationalsozialismus in Berlin ausgetragenen Olympischen Spiele dokumentiert. Nur eine Woche lang war das Rammsteins Musikvideo 1998 auf «MTV» zu sehen, bevor es der Sender wegen Bedenken …

Artikel lesen
Link zum Artikel