DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Dieser Biker hat keinen Schwindel – und vermutlich auch kein Hirn



Fabio Wibmer will wohl von seinem Hobby leben – die Frage ist nur, wie lange. Der Österreicher befährt in seinem spektakulären Stunt einen buchstäblich schmalen Grat: das Geländer auf der Kölnbreinsperre.

Während das Vorderrad seines Bikes über das Geländer wackelt, gähnt links ein Abgrund. 200 Meter hoch ist der Staudamm in den Kärntner Alpen, den sich Wibmer für seine Wahnsinnsfahrt ausgesucht hat. 

Wie hoch die Staumauer ist, ist auf diesem Bild gut zu sehen:

Wibmers Stunt, diesmal nicht aus der Ego-Perspektive gesehen.  

(dhr)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Schlamm, Feuer und Stacheldraht

Wenn Sie Jogging langweilig finden, haben wir hier genau das richtige Rennen für Sie

Das «Though Guy Race» im englischen Perton ist nichts für Warmduscher. Am vergangenen Wochenende haben sich 4500 wagemutige Teilnehmer an die eigenen Grenzen gebracht. Ein Sportanlass am Rande des Irrsinns.

«Es erwarten Sie 13 Kilometer voller eisigem Schlamm, Feuer und Stacheldraht. Dazu gibt es Schnitte, Brandwunden, Dehydration, Kälte- und Elektroschocks und als Zugabe einige Zerrungen, ausgerenkte Gliedmassen und Knochenbrüche.»

Klingt das nach einer Einladung, die man gerne annehmen will? 4500 tapfere Läufer und Läuferinnen haben diese Frage am letzten Sonntag mit «Ja» beantwortet und gingen beim «Though Guy Race» nahe dem britischen Städtchen Perton an den Start.

Das Querfeldeinrennen findet …

Artikel lesen
Link zum Artikel