Fashion
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Ivanka Trump, daughter of Republican presidential candidate Donald Trump, walks to the podium during the final day of the Republican National Convention in Cleveland, Thursday, July 21, 2016. (AP Photo/Evan Vucci)

«Amerikanische Mutter, Gattin und Unternehmerin»: So beschreibt sich Ivanka Trump auf Instagram. Bild: Evan Vucci/AP/KEYSTONE

Ivanka Trump kauft Schmuck. Der Shop spendet ihr Geld dem Feind. Gemein oder genial?



Eines Tages bestellt sich Ivanka Trump online eine goldene Ohrnudel der Marke Lady Grey Jewelry. Dies ist eine beliebte Marke bei den Stars, Beyoncé zum Beispiel trägt sie gern oder Grimes. Und so sieht die Ohrnudel aus:

Nun sind die Ladies von Lady Grey Jewelry in der Modewelt als «alternativ», «independent» und Hippies im Herzen bekannt. Ab und zu posten sie auf Instagram was gegen Waffen und für Homosexuelle:

Die Ladies ...

... hassen Waffen

Sie haben deshalb kein Herz für Ivankas Vater. Weshalb sie Ivanka einen charmant formulierten Brief schrieben und ihr mitteilten, dass sie ihr Geld (ca. 80 Franken) «grosszügig» der Einwanderungsbehörde, der Organisation Everytown for Gun Control und Hillary Clintons Wahlkampf gespendet haben. 

Natürlich waren die goldenen Ohrnudeln sofort ausverkauft. Die Reaktionen? Bunt gemischt:

«Viel Glück diesen dummen Schlampen, wenn sie in ihr Heimatland zurück müssen, nachdem Trump Präsident geworden ist.»

Ivanka-Lookalike Savannah Rogers

«Ihr seid voll Scheisse.»

catherintherye

«Beschissen und unprofessionell.»

Yohimakesup

«Ja! Genial!»

graspthetruth

«Das ist schön und poetisch. Danke!»

Lousyferr

US-Promis beziehen Position gegen Trump

Das könnte dich auch interessieren:

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

16
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

117
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

78
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

120
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

150
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

129
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

103
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

148
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

16
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

117
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

78
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

120
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

150
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

129
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

103
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

148
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

15
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
15Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • rodolofo 19.08.2016 13:38
    Highlight Highlight Ich finde diese Polit-Marketing-Aktion ziemlich doof!
    Ivanka Trump hat alles, was ihr Vater nicht hat.
    Sie ist also die goldene Zukunft dieser zum Teil abgestürzten Familie Trump und wäre sicher eine 1.Klassige Kundin geworden!
    Aber mit der haben es die beiden Chefinnen der Schmuck-Firma wohl für alle Zeiten verscherzt...
    Und dabei hat Ivanka eindrücklich gezeigt, dass sie -nebst ihren sonstigen offensichtlichen Qualitäten- auch noch einen sehr guten Geschmack in Sachen Goldschmuck hat!
  • Toerpe Zwerg 19.08.2016 10:41
    Highlight Highlight So geht Marketing.
  • Bijouxly 19.08.2016 09:59
    Highlight Highlight Einfach nur doof. Es ist ein Geschäft und sie eine Kundin. Da sollte der Name keine Rolle spielen.
  • koks 18.08.2016 23:51
    Highlight Highlight Zickenkrieg?
  • guby 18.08.2016 12:56
    Highlight Highlight Die Aktion ist toll. Ivanka Trump dann eine Karte zu schreiben aber eher kindisch.
    • Baba 18.08.2016 13:30
      Highlight Highlight Wie sollte sie (die Welt) es denn sonst erfahren? Das mit der Karte ist doch viel eleganter als einfach zu sagen "Ivanka Trump hat Schmuck bei uns gekauft, wir haben das Geld dann XY gespenet, imfall" 😊
    • Mett-Koch 18.08.2016 14:02
      Highlight Highlight Die Spende und Karte sind doch bloss Mittel zum Zweck: Marketing. Obwoh,l ich findedie Aktion ziemlich lustig!
  • Luca Brasi 18.08.2016 12:50
    Highlight Highlight Und wenn Chelsea Clinton ein Steak in Texas verdrückt, kommt dann der Kellber und sagt: "Vielen Dank für Ihren Besuch. Mit dem Geld finanzieren wir ein Teil der Mauer gegen Mexiko."?
    • Baba 18.08.2016 13:32
      Highlight Highlight Nein Herr Brasi, Herr Trump hat versprochen, dass er die Mexikaner selbst für die Mauer bezahlen lässt! Das Geld könnte also anderweitig eingesetzt werden...Spende an den KuKluxKlan vielleicht?
    • Moe Mentmal 18.08.2016 13:48
      Highlight Highlight Nein, weil die Mauer bezahlt doch Mexiko. Ist ja allgemein bekannt.
    • Luca Brasi 18.08.2016 14:31
      Highlight Highlight Stimmt. Mexiko soll sie ja bezahlen. :D
      Vielleicht eine Vorschubfinanzierung? ;)
      Ich weiss nicht, ob Ivanka Trump als zum Judentum Konvertierte viel Freude an der Unterstützung des KKKs gelegen wäre.
    Weitere Antworten anzeigen

Comme des Garçons – ist es schon Mainstream, wenn man es versteht?

Jeder kennt diese weissen T-Shirts mit aufgenähtem Herz und zwei Augen. Doch Comme des Garçons war mal die zerstörerischste und zugleich kreativste Kraft der Modewelt. Unterdessen ist die Gründerin 74 Jahre alt und kollaboriert mit H&M und NIKE. Ist die Revolution vorbei?

Anfang der Siebziger ging ein Ruck durch die Modewelt. Plötzlich war da dieses Label Comme des Garçons. Mode für alle – unabhängig von Alter und Geschlecht. Schwarz/Weiss, architektonisch, oft untragbar ...

Dessen Gründerin, Rei Kawakubo studierte Kunst und Literatur. 1964 begann sie, in der Werbeabteilung eines Chemiekonzerns zu arbeiten. Nur schon die Kombination ihrer Weiblichkeit mit der an den Tag gelegten Unabhängigkeit galt in der damaligen Gesellschaft als Tabubruch.

Sie brachte sich …

Artikel lesen
Link zum Artikel