FC Barcelona
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa04208709 Atletico Madrid's players, exercise during a team's training session held at Cerro del Espino Sports City in Madrid, Spain, 16 May 2014. Atletico Madrid will face FC Barcelona in the last match of 2013-2014 Spanish Primera Division. Barcelona will be Champion, if they win, for Atletico a tie would be enough to win the League.  EPA/JAVIER LIZON

Bild: EPA/EFE

Vor dem Spitzenspiel in der Primera Division

Simeones Equipe vor zwei grossen Duellen

Atlético Madrid steht innert einer Woche, die zur wichtigsten der Klubgeschichte wird, zwei Riesen gegenüber. Zuerst geht es heute gegen Barcelona um den spanischen Titel.



Seit nunmehr 30 Jahren sind Real Madrid und der FC Barcelona in Spaniens Primera Division das Mass aller Dinge. Die beiden Liga-Krösusse teilten die Vielzahl der Titel unter sich auf. Nur drei Klubs vermochten seit der Saison 1984/85 die Phalanx der beiden zu durchbrechen: Atletico Madrid 1996, Deportivo La Coruña 2000 und Valencia 2002.

Während «Depor» in die 2. Liga abgetaucht ist und Valencia mit einem grossen Schuldenberg und einem nicht fertiggestellten Stadion im Mittelfeld der Rangliste zu finden ist, erlebt Atletico erneut eine Sternstunde. 

Atletico Madrid's Belgian defender Tobias Alderweireld (R) celebrates with teammates after scoring during the Spanish league football match Club Atletico de Madrid vs Malaga CF at the Vicente Calderon stadium in Madrid on May 11, 2014.   AFP PHOTO/ ALBERTO DI LOLLI

Viel zu jubeln gibt's heuer bei den «Colchoneros». Bild: AFP

Unentschieden genügt

Mit einem Remis in der letzten Meisterschaftsrunde heute (watson tickert live für Sie ab 18 Uhr) im Camp Nou beim FC Barcelona könnte sich das Team von Diego Simeone erstmals seit 18 Jahren wieder spanischer Meister nennen. Und nicht nur das: Eine Woche später spielt «Atleti» im Champions-League-Final gegen Stadtrivale Real Madrid um die europäische Klub-Krone.

Dass Atletico sich inzwischen hinter den «grossen Zwei» als Nummer 3 in Spanien etabliert hat, ist kein Zufall. Der Erfolg bahnte sich bereits 2010 und 2012 an, als die «Rojiblancos» die Europa League gewannen. Seit 2011 steht der Argentinier Simeone an der Seitenlinie. 

Atletico de Madrid's Argentinian coach Diego Simeone speaks during a press conference at El Cerro del Espino stadium in Majadahonda on May 16, 2014. Barcelona and Atletico Madrid meet for the sixth time this season on May 17, 2014 in a meeting that will decide the La Liga title.      AFP PHOTO/ CURTO DE LA TORRE

Diego Simeone. Bild: AFP

Der frühere Spieler von Atletico orchestriert das Ensemble ohne Unterbruch, gestikuliert, schreit, zeigt an. Simeone steht für den Aufschwung von Atletico. Mit seiner Leidenschaft steckt er die Mannschaft an. (si/syl)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Vol. II: Erkennst du den Fussballklub, wenn du sein Wappen siehst?

Die Aufgabe ist für einen richtigen Fussballfan vermutlich ein Klacks. Oder doch nicht? Die meisten Klubs, die wir suchen, sind aus Europa. Einige stammen aber auch aus dem grossen Rest der Welt. Erkennst du alle 24 Logos?

Artikel lesen
Link zum Artikel