DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Polizeieinsatz in Emmenbrücke – Drittliga-Fussballspiel nach Handgreiflichkeiten abgebrochen 

04.09.2016, 17:1605.09.2016, 14:29

Bei einem Drittliga-Fussballspiel im Kanton Luzern ist es neben dem Platz hart zur Sache gegangen. Wegen der Auseinandersetzungen wurde das Spiel vorzeitig abgepfiffen und die Polizei rückte an. Zwei Personen wurden verletzt.

Beim Meisterschaftsspiel der Drittliga-Mannschaften FC Emmenbrücke und FC Südstern am Samstag in Emmenbrücke seien «die Emotionen der rund 200 Zuschauer dermassen geschürt» worden, dass es auf den Rängen zu Streitereien und auch zu Tätlichkeiten gekommen sei. Das meldete die Luzerner Polizei am Sonntag.

Die aggressive Stimmung sei auch auf dem Spielfeld angekommen. Deshalb musste der Schiedsrichter in der 83. Minute das Spiel abbrechen. Mehrere Polizeipatrouillen rückten an. Zwei Menschen wurden bei Tätlichkeiten verletzt und ins Spital gebracht. Wie die Streitereien abgelaufen sind, sollen nun Ermittlungen klären.

Plötzlich war neben dem Platz etwas im Gang

Der Innerschweizerische Fussballverband (IFV) bedauerte den Vorfall in einer Mitteilung. Zum Zeitpunkt des Spielabbruchs habe Südstern 0:1 geführt und Emmenbrücke einen Penalty zugesprochen erhalten, berichtete IVF-Präsident Urs Dickerhof.

Der Schiedsrichter habe nach dem Penalty-Entscheid bemerkt, dass neben dem Platz etwas im Gang sei und deshalb den Match abgepfiffen. Auf dem Spielfeld selbst sei dagegen nichts Ausserordentliches vorgefallen, sagte Dickerhof.

Wenn auf einem Fussballplatz ein Polizeieinsatz nötig werde, sei eine Grenze überschritten worden, die nach einschneidenden Sanktionen gegen die Fehlbaren rufe, schrieb der IVF in seiner Mitteilung.

Zunächst will der Verband nun aber für genaue Abklärungen den Rapport des Schiedsrichters abwarten und wenn nötig auch den FC Emmenbrücke und den FC Südstern anhören, wie er schrieb. Über Strafen könne erst entschieden werden, wenn der Sachverhalt fundiert abgeklärt sei. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

9 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9
Ein 0:0 der besseren Sorte – kein Sieger zwischen Basel und YB

Chancen zum Sieg hatten beide Teams, aber im ersten Trainerduell zwischen den ehemaligen Nationalmannschaftskollegen Alex Frei und Raphael Wicky gab es nicht ganz überraschend keinen Sieger. Vor allem in der spektakulären zweiten Hälfte hätte der Klassiker allerdings Tore verdient gehabt.

Zur Story