FDP
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Gleichberechtigung

FDP Frauen wollen die Männer zu Wort kommen lassen



Die Frauensektion der FDP strebt eine gemeinsame Diskussion von Frauen und Männer zu aktuellen Gesellschaftsthemen an. Dafür denkt die Abteilung gemäss ihrer Generalsekretärin Claudine Esseiva darüber nach, Männern bei den FDP Frauen ein Stimmrecht zu geben.

Die FDP-Frauensektion hat das Heu nicht immer auf der gleichen Bühne wie die Mutterpartei, so befürworteten etwa die Frauen den Artikel zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf, den die FDP ablehnte. Mit 99 Prozent der Ideen der FDP seien aber auch die Frauen einverstanden, sagte Esseiva im Interview mit der Westschweizer Zeitung «Le Matin Dimanche».

«Wir müssen überlegen, wie wir die Männer integrieren können.»

Claudine Esseiva, Generalsekretärin FDP Frauen

Gerade bei Fragen, die in Zukunft wichtig werden würden, etwa die Förderung der Frauenerwerbstätigkeit, Teilzeitarbeit für Männer oder Vaterschaftsurlaub, müssten Männer in die Diskussion einbezogen werden. «Wir müssen überlegen, wie wir die Männer integrieren können», sagte sie weiter. Ihnen den Beitritt zur Sektion zu öffnen, sei eine Möglichkeit. Bis Ende Jahr soll eine Lösung gefunden werden.

Heute können Männer Passivmitglieder bei den FDP Frauen werden; sie können mitdiskutieren, haben aber kein Stimmrecht. Bei den Männern gibt es laut Esseiva ein gewisses Interesse zum Mitmachen. Unter den insgesamt rund 5000 Mitgliedern seien allein auf nationaler Ebene 100 Männer.

Die FDP Frauen hatten sich am Samstag zu ihrer Generalversammlung in Brugg AG getroffen. Dabei gab sich die Frauensektion ein neues Leitbild. Sie bekräftigte, innerhalb der FDP eine starke Kraft sein zu wollen, die gesellschaftspolitische Themen vorantreibt. (kad/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die Parteipräsidenten wollen das Grenzregime verschärfen – das musst du dazu wissen

Die Parteipräsidenten der Regierungsparteien plus Grüne und Grünliberale fordern eine Verschärfung des Grenzregimes. Sie haben dem Bundesrat einen Brief mit ihren Forderungen überbracht.

Die Grenzen blieben während der zweiten Welle mehrheitlich offen – die Risikoliste beinhaltet derzeit einige Länder. Abgesehen von Hotspots sind auch Länder drauf, die als Ursprungsort einer Mutation gelten. Das soll sich nun aber ändern, wenn es nach den Parteipräsidenten der grossen Parteien geht. Das geht aus einem Brief hervor, der der Sonntagszeitung vorliegt. Wir haben das wichtigste zusammengefasst:

Die Verfasser des Briefes sind nicht irgendwelche Provinzpolitiker, sondern die …

Artikel lesen
Link zum Artikel