Film
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
LOS ANGELES, CA - AUGUST 16:  (L-R) Actors Jordana Brewster, Michelle Rodriguez, Vin Diesel and Ludacris accept the Choice Movie: Action Award for Furious 7 onstage during the Teen Choice Awards 2015 at the USC Galen Center on August 16, 2015 in Los Angeles, California.  (Photo by Kevin Winter/Getty Images)

Vin Diesel ist stolz auf seinen Körper – noch immer.
Bild: Getty

Vin Diesel zu Pummel-Vorwürfen: «Ich hatte jahrzehntelang den besten Körper von New York»

Als Muskelprotz wurde Vin Diesel bekannt, in Drehpausen legte der Schauspieler zuletzt einige Kilo zu. Prompt fielen Netzkommentatoren über seinen Bauch her. Doch der Action-Star bleibt selbstbewusst.

24.10.15, 16:14 24.10.15, 21:43


Ein Artikel von

Vin Diesel hat sich mit seinen gestählten Muckis in Hollywood einen Namen gemacht. Ölverschmiert im Muscle-Shirt – dieser Look wurde in der erfolgreichen Filmreihe «The Fast and the Furious» zu seinem Markenzeichen.

Doch dieses Markenzeichen nahm in den vergangenen Monaten ein wenig Schaden, als Fotos von Diesel auftauchten, die ihn ein wenig gemütlicher zeigten: der Action-Star mit Zigarette und Bierbauch auf dem Balkon.

Die Häme liess nicht lange auf sich warten, im Netz wurde vielfach über seinen Bauchansatz, den «dad bod», geschimpft. Der 48-Jährige wehrte sich gegen dieses «Body-Shaming» über Instagram. Jemanden wegen seines Gewichts fertig zu machen, sei immer falsch, schrieb Diesel.

Vin Diesel poses for photographers upon arrival at the premiere of the film 'The Last Witch Hunter' in London, Monday, Oct. 19, 2015. (Photo by Vianney Le Caer/Invision/AP)

Vin Diesel bei der Vorstellung seines neuen Films «The Last Witchhunter».
Bild: AP/Invision

Dann berichtete er von merkwürdigen Gesprächen. Sämtliche Journalisten hätten ihn plötzlich auf sein Gewicht angesprochen. «Heute wollte einer sogar den dad bod sehen.» Schliesslich postete er dann aber doch noch ein Bild von sich, das ihn und seinen Oberkörper in gewohnt trainierter Bestform zeigt.

Doch seine Massnahme blieb offenbar ohne Erfolg, das Thema war mitnichten durch. In einem Interview stellte Diesel nun erneut klar, was er von den Beschimpfungen hält: Es sei ok, wenn die Leute sich daran festbeissen würden. «Ich hatte jahrzehntelang den besten Körper von New York City», sagte er «Complex». Aber er habe erstens gerade Drehpause und zweitens sei er tatsächlich ein Vater. Was jedoch nicht ok sei: «die hinterhältige Invasion meiner Privatsphäre.» (gam)

Das könnte dich auch interessieren

Filmfehler, die deinen Mind blowen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Mond-Nazis waren gestern – hier kommen die SPLATTER-SCHWEIZER!

Jubelt! Die Macher von «Iron Sky» mischen bei einem Heidi-Splatter-Movie mit. Ja, ihr habt richtig gelesen: Heidi ist böse. Sehr, sehr böse. 

Wer mag sich an «Iron Sky» erinnern? 

Genau. Jener grossartige Film aus Finnland, in dem es um eine Nazi-Kolonie auf dem Mond geht und deren Expansionspläne Richtung Erde. Mit kleinem Budget präsentierten die Filmemacher ein detailreiches, perfekt stilisiertes Sci-Fi-Stück, dem Kultstatus auf Ewigkeit garantiert ist. Geil. 

Ebenfalls interessant an «Iron Sky» war, dass der Film komplett durch Crowdfunding finanziert wurde. Mit kultigem Online-Marketing schuf man bereits während der …

Artikel lesen