Film
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Da möchten nicht nur Tiertatzen kratzen. Oder so. Alexander Skarsgard ist der neue Tarzan.
Bild: Fox-Warner

Unser Bauchgefühl sagt «geil» zum neuen «Tarzan»

Im grossen Sommer der Remakes und Sequels darf auch der Mann mit den Lianen nicht fehlen. Regie führt ein «Harry Potter»-Experte.



Das berühmte Bauchgefühl also. Es sagt: «Wooow, geiler Film, geiler Mann, geile Affen.» Das Bauchgefühl ist voll und ganz zufrieden. Es wollte Alexander Skarsgard so nackt wie irgendwie möglich (also nicht ganz, der Film ist ab 13), es wollte grünen Dschungel und Action, Liebe und Lianen, Jane und Tarzan, Naturkinder im Zivilisationsverdruss. Kriegt es alles. Und obendrein Christoph Waltz und Samuel L. Jackson. Prächtig. Es ist glücklich. So «Nach dem Verzehr eines XL-Cordon-bleu»-mässig glücklich.

Blöd ist bloss: Der Kopf traut dem Bauch selten. Der Kopf will einen klugen Diskurs, der Bauch möchte am liebsten noch ein Dessert. So sind die beiden oft. Der Kopf, der ja noch eine Kritik schreiben sollte, geht deshalb auf metacritic.com. An den Ort also, wo sich die englischsprachigen Film-, Musik-, Game- und TV-Kritiken versammeln. Der Metascore von «The Legend of Tarzan»? Unterirdisch. 44 von 100. 

 «The Legend of Tarzan»

Der die bösen Kritiker frisst.
Bild: Fox-Warner

Dem einen Kritiker ist der Dschungel zu wenig grün, dem andern sind die Tiere zu wenig echt, der andere findet Tarzan zu blutleer (hahaha, Skarsgard ist als Vampir in der Serie «True Blood» berühmt geworden) und die Kampfszenen zu unblutig. Einer vermisst geile Sexszenen. Okay, aber man könnte ja auch mal schauen, was denn eigentlich da ist. 

Da ist zum Beispiel Regisseur David Yates. Er hat vier «Harry Potter»-Filme gemacht und arbeitet aktuell am Potter-Prequel «Fantastic Beasts and Where to Find them». Er ist ein Fachmann für das Märchenhafte, nicht das Realistische. Für die unterhaltsame Verfremdung, den Zaubertrick und einen Touch von britischem Gruselgothic. Für den Special Effect im Dienst des Fantastischen. Er will den Zuschauern ein Staunen entlocken, dazu ist ihm vieles recht, manchmal auch der glatte Kitsch mit Sonnenuntergängen und Schmetterlingen.

 «The Legend of Tarzan»

When a man loves a woman (Alexander Skarsgard mit Margot Robbie). Bild: Fox-Warner

All das bietet «Tarzan». Und erst noch in feinstem 3D. Die Krux des Films: Er will nicht nur gut aussehen, sondern auch ein Gutmensch unter den Tarzanfilmen sein. Weshalb Tarzan nun zur politisch überkorrekten Schlüsselfigur in einem Ränkespiel um kongolesische Blutdiamanten wird und zu einer Versöhnungsgestalt zwischen dem schwarzen Afrika und dem schwarzen Amerika. Letzteres – ein Gesandter des Präsidenten – wird von Samuel L. Jackson vertreten, es habe Jacksons Figur tatsächlich gegeben, sagt die Legende.

 «The Legend of Tarzan»

Der König der Wilden. Bild: Fox-Warner

Also: Der böse Scherge (Christoph Waltz) des ultraverschuldeten belgischen Königs soll kongolesische Diamanten nach Hause bringen. Die kriegt er aber nur, wenn er den sehr wilden Wilden Tarzan ausliefert, die Wilden haben dafür gute Gründe. Und weil sich Tarzan und Jane sowieso seit einigen Jahren wie pensionierte Rockstars auf dem englischen Familiensitz der Greystokes langweilen, lassen sie sich noch so gern nach Afrika locken.

Dort fällt die Rahmenhandlung dann auch endlich vom Film ab wie die Kleider von Tarzan, und das Ganze kommt so richtig aus der Hüfte. Der Einsatz riesiger und unendlich vieler Tiere aus den Computern zoophiler Designer ist tief befriedigend. Das Nähen von Wunden mit Käferbeinen ist ein brauchbarer Gratistipp. Die Cordon-Bleu-XL-Haftigkeit der ganzen Lianenschwingerei und Affenbalgerei ist so saftig, wie man sich das nur wünschen kann. All das ist da. Sommer-Popcorn eben. Der Bauch hatte recht.

«The Legend of Tarzan» läuft jetzt im Kino.

Das könnte dich auch interessieren:

Du willst dein Handy sicherer machen? Dann solltest du diese 10 Regeln kennen

Link zum Artikel

«Er hat nicht unrecht» – das sagt Christoph Blocher zu SVP-Glarners Handy-Terror

Link zum Artikel

Nach Handy-Terror: Betroffene Mutter rechnet mit SVP-Glarner ab – und wie

Link zum Artikel

Preisgeld-Vergleich: So viel mehr kassieren Männer im Sport als Frauen

Link zum Artikel

9 spannende Geisterstädte und ihre Geschichten

Link zum Artikel

FCB-Sportchef Streller tritt mit emotionalem SMS zurück: «Es bricht mir s’Herz»

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

14 Gründe, warum die Frauen heute streiken

Link zum Artikel

5 Action-Heldinnen, die die Filmwelt ordentlich gerockt haben

Link zum Artikel

Fazit nach Frauenstreik: Hunderttausende Menschen protestierten für Gleichstellung

Link zum Artikel

Trump hat sich im Persischen Golf verzockt

Link zum Artikel

«Das stimmt einfach nicht» – Martullo-Blocher wird in der «Arena» vorgeführt

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Und wie gebuildet bist du? 24 Gründe für (oder auch gegen) Beach Bodys.

Abonniere unseren Newsletter

7
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • bangawow 29.07.2016 19:16
    Highlight Highlight Mein Bauchgefühl sagt 'Murks'.
  • Allblacks 29.07.2016 14:22
    Highlight Highlight Jonny Weissmuller ist und bleibt für mich der WAHRE TARZAN 😉
  • kiwitage 28.07.2016 16:17
    Highlight Highlight Ich schau Tarzan wegen der Handlung.
    Klaaaaaaaaar ;)
    Benutzer Bildabspielen
    • Malina 28.07.2016 17:06
      Highlight Highlight Krokodiiiileeer!!
  • Asmodeus 28.07.2016 13:26
    Highlight Highlight Jaja "Der Bauch".

    Ich hab früher auch ganz viel wegen meinem Bauch Baywatch geschaut :)


    Aber klingt nach nem Film bei dem man die Story ignorieren kann solange es coole Action hat.
  • Toerpe Zwerg 28.07.2016 13:09
    Highlight Highlight Geile Kritik. Mässi. Download complete.
  • Luca Brasi 28.07.2016 12:22
    Highlight Highlight Für die Frauen gibt es den halbnackten Tarzan mit Waschbrettbauch, während wir Männer an der ComicCon in San Diego mit dem Trailer zu Wonder Woman gefesselt werden (Höhö. Magisches Lasso). Ach, Gal Gadot. *schmacht*
    Viel Spass mit dem Lianenschwinger, Ladys. ;)

Im ersten Superheldinnen-Film von Marvel ist der wahre Star eine Katze

Dieser Text enthält leichte Spoiler zu «Captain Marvel» und einen starken Spoiler zu «Avengers: Infinity War».

Mit «Captain Marvel» bringt Disney seinen 21. Superhelden-Film aus dem Marvel-Universum in die Kinos. Wobei man eigentlich sagen müsste Superheldinnen-Film, denn erstmals sehen wir eine Frau in der titelgebenden Hauptrolle. Darauf ist Disney auch mächtig stolz und wird nicht müde, dies in seiner Werbekampagne zu betonen. Ob man wirklich so stolz darauf sein sollte, dass man 20 Filme …

Artikel lesen
Link zum Artikel