Film
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Dave Hollis, executive vice president of theatrical distribution for Walt Disney Studios Motion Pictures, introduces a clip from the upcoming film

Disneys Führungsetage wünscht sich für «Rogue One» mehr Lockerheit – und hat deshalb mehrwöchige Nachdrehs angeordnet.
Bild: Chris Pizzello/Invision/AP/Invision

Grosses «Star Wars»-Chaos bei Disney: Fast der halbe Film muss neu gedreht werden

Die Studio-Bosse sind mit dem neuen «Star Wars»-Film unzufrieden – zu düster sei die Inszenierung von Regisseur Gareth Edwards. Mehrwöchige Nachdrehs sollen die Sache jetzt richten.

Lory Roebuck / aargauer zeitung



Ein Dutzend Menschen rennt panisch umher, im Hintergrund schrillt ein beissender Alarm. Es ist eine Szene aus dem Filmtrailer zu «Rogue One: A Star Wars Story», doch Ähnliches dürfte sich vor wenigen Tagen auch im Disney-Hauptquartier im kalifornischen Burbank zugetragen haben. Denn dort herrscht momentan Krisenstimmung. Der neue «Star Wars»-Film (Kinostart: 15. Dezember) ist abgedreht – doch den Chefs beim Unterhaltungsriesen gefällt er nicht. Nach einer internen Testvorführung haben sie ausführliche Nachdrehs angeordnet.

Nun, Nachdrehs – oder wie es in Hollywood heisst: Reshoots – sind bei jedem Blockbuster gang und gäbe. Die grossen Filmstudios spielen die Rohfassung ihres Films einem Testpublikum vor, und nehmen dann je nach Feedback Anpassungen vor. Sprich: Die Schauspieler treten für ein bis zwei Wochen wieder vor die Kamera, und dann werden Kleinigkeiten verbessert, Fehler ausgemerzt, Kanten geschliffen. Alles courant normal.

Ganz anders bei «Rogue One». Das US-Magazin «Entertainment Weekly» berichtet hier von vier- bis fünfwöchigen Reshoots, die gut informierte Fanseite MakingStarWars.net spricht gar von acht Wochen. Crewmitglieder liessen verlauten, dass nicht weniger als 40 Prozent von «Rogue One» neu aufgenommen werden. Das heisst: Fast die Hälfte des Films wird gekübelt! Möglicherweise schafft es besagte Szene mit den Alarmglocken also gar nie auf die Kinoleinwand.

Disney besorgt um Attraktivität

Das Branchenblatt «Hollywood Reporter» nennt die Gründe: Für Disney CEO Bob Iger und Studiochef Alan Horn habe sich die Rohfassung von «Rogue One» nicht wie ein «klassischer Star-Wars-Film» angefühlt, sondern «wie ein Kriegsfilm». Sie wünschen sich eine Auflockerung der Stimmung, um «Rogue One» für ein möglichst grosses Publikum attraktiv zu machen. Der letzte «Star Wars»-Film hat die Messlatte hochgelegt: «The Force Awakens» spielte weltweit über zwei Milliarden Dollar ein. Keine andere Filmmarke ist derart lukrativ.

Ein PR-Desaster will sich Disney aber nicht leisten. Also üben sich die Beteiligten nach aussen in Schadensbegrenzung. «Rogue One»-Darsteller Mads Mikkelsen sagte der Zeitung «The Independent», er müsse nur einen zusätzlichen Drehtag arbeiten. «Wir fügen hier und da ein paar Szenen ein, das ist bloss der letzte Schliff.» Und Disneys offizielle Reaktion lautete: «Das Studio hatte immer zusätzliche Drehtage eingeplant. Wir tragen eine Verantwortung gegenüber der Franchise und den Fans, den bestmöglichen Film anzufertigen.»

Regisseur gefeuert?

Schön gesagt. Fakt ist aber: Für die extensiven Neuaufnahmen wurden zusätzliche Fachkräfte engagiert. Die neuen Filmszenen wurden vom oscarnominierten Regisseur und Autor Tony Gilroy («Michael Clayton», «The Bourne Ultimatum») verfasst. Der «Hollywood Reporter» mutmasst sogar, dass «Rogue One»-Regisseur Gareth Edwards inzwischen gefeuert wurde und Gilroy ihn in seiner Aufgabe vollständig beerbt. Zudem wurde der legendäre Stuntregisseur Simon Crane («Aliens», «Indiana Jones») an Bord geholt, um für «Rogue One» neue Actionsequenzen auszudenken.

Es ist nicht das erste Mal, dass Disney bei «Star Wars» eine massive Kurskorrektur vornimmt. Wenige Monate vor Drehbeginn feuerte das Studio «The Force Awakens»-Drehbuchautor Michael Arndt und liess Regisseur J.J. Abrams die Story umschreiben. Getrennt hat man sich auch von Jungregisseur Josh Trank. Der 31-jährige US-Amerikaner sollte ursprünglich einen Ablegerfilm über die populäre «Star Wars»-Nebenfigur Boba Fett drehen. Doch als Trank bei seinem aktuellen Film «Fantastic Four» für einen Eklat sorgte, wollte Disney nichts mehr mit ihm zu tun haben.

Risiko oder Einheitsbrei?

Die mutmassliche Ausbootung von «Rogue One»-Regisseur Gareth Edwards ist nicht unumstritten. Der 40-jährige Brite hat mit seinem «Godzilla»-Remake (2014) und seinem Debütfilm «Monsters» (2010) bewiesen, dass er ein Talent für düstere Science-Fiction-Filme der etwas anderen Art hat.

Disneys Plan ist es, jedes Jahr einen neuen «Star Wars»-Kinofilm zu veröffentlichen. Bei dieser enormen Flut täte etwas Abwechslung gut – damit bei «Star Wars» dereinst nicht eine ähnliche Müdigkeit einsetzt wie heute bei den unzähligen Superhelden-Filmen.

Passend dazu: «Star Wars» früher vs. heute

Mehr zum Thema «Star Wars»:

Diese 19 «Star Wars»-Fun-Facts kennen du musst!

Link zum Artikel

Neigt sich die Zeit der Jedi dem Ende zu? Das ist der «Star-Wars»-Trailer

Link zum Artikel

Krieg der Drohnen: Disney erwägt Drohnen-Abwehr am kroatischen Filmset von «Star Wars Episode VIII»

Link zum Artikel

Nicht nur für Yoda-Fans: Gib bei Google den folgenden Satz ein...

Link zum Artikel

Im Mai beginnt der Dreh für den neuen «Star Wars»-Streifen

Link zum Artikel

Wenn «Star Wars»-Charaktere Facebook hätten – das würden sie posten

Link zum Artikel

«Möge die Nacht mit Ihnen sein» – «10 vor 10»-Anchor Honegger mit grandioser Star-Wars-Parodie

Link zum Artikel

Strassenfeger: «Star Wars VII» bricht Vorverkaufsrekord 

Link zum Artikel

Hier siehst du alle «Star Wars»-Raumschiffe und -Fahrzeuge im beeindruckenden Grössenvergleich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

«So sehen Depressionen aus» – Facebookpost einer jungen Frau geht viral

Link zum Artikel

Kann Basel YB wieder gefährlich werden? Alle Transfers der Super League im Überblick

Link zum Artikel

Mehr Spass! Hier kommen die 24 lustigsten Fails, die das Internet gerade zu bieten hat

Link zum Artikel

Kommen Sie, kommen Sie! PICDUMP!

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

45
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
45Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Buebi 17.06.2016 10:10
    Highlight Highlight Lustig. Hier wird die Angst geschürt dass Rogue One womöglich schlecht sein könnte. Gar nicht mehr Star Wars sein wird. Zuwenig düster. Das düsterste bis jetzt in Star Wars war wohl Solo's Tod. Ok. Ani der Kinder umbringt war auch düster... Der Film wird genial. Und wenn nicht weiss ich das erst wenn ich den Film gesehen habe. Das gleiche Geschrei hatten wir schon bei TFA. Und siehe da, ausser etwas repetitiv zu sein kann man Disney überhaupt nichts vorwerfen. Da glaube ich als Fan doch eher der Union:

    http://www.starwars-union.de/nachrichten/17072/Rogue-One-Das-bringen-die-Neudrehs/
    • blobb 17.06.2016 14:36
      Highlight Highlight Die original Filme hast du aber schon gesehen?
  • NatValCas 16.06.2016 14:00
    Highlight Highlight Disney wünscht sich eine Auflockerung der Stimmung? Das heisst dann für uns etwas mehr JaJar Ewoks die singen und tanzen, und etwas weniger Darth Vader, oder?!
    So à la:
    Play Icon
  • EvilBetty 16.06.2016 12:24
    Highlight Highlight Gründe weshalb Erwachsene rumheulen: ^this
    • H1o 16.06.2016 13:57
      Highlight Highlight wenn Star-Wars Fans merken das es Disney um's Geld und nicht um die "Fans" geht...
      Benutzer Bild
  • Marcel Nandy Füllemann 16.06.2016 12:08
    Highlight Highlight Als ob Goerge Lucas die Filmreihe nicht schon vor Jahren in den Sand gesetzt hätte 😂😂
    The Force Awakens war im Vergleich zum Prequel grossartig. Kein Imperium schlägt zurück, aber definitiv alles andere als schlechter Film :)
  • Scaros_2 16.06.2016 10:51
    Highlight Highlight Das düstere war genau das weshalb ich rouge one mochte und jetzt soll ein kriegsfilm aufgelockert werden? Dann wird der wohl illegal geschaut
    • EvilBetty 16.06.2016 12:24
      Highlight Highlight Dann guck ihn doch einfach gar nicht!?
    • Scaros_2 16.06.2016 12:51
      Highlight Highlight Ja doch ich guck ihn schon aber wenn er düster wäre, eine weiterentwicklung der franchise würd ich den Mut belohnen und dafür zahlen.

      Aber wenn die das jetzt auflockern, mit witzen übersähen usw muss ich sagen - sry disney habt ihr verbockt

      Denoch guck ich ihn weil ich die lore interessant finde
  • RiotGurl 16.06.2016 10:45
    Highlight Highlight Star Wars ist sowieso scheisse. Keine Ahnung aber, wieso ich den Artikel gelesen habe.
    • blobb 16.06.2016 12:00
      Highlight Highlight Du bist whrscheindlich zu jung um das zu verstehen...
  • Johnny Guinness 16.06.2016 10:31
    Highlight Highlight Schade traut sich Disney nicht was zu wagen, aber mit Mr. Mouse dem CEO von Disney ist nicht zu spassen, da spurt man lieber
    Play Icon
  • R&B 16.06.2016 10:19
    Highlight Highlight Wow! Hier hat es sehr viele Filmexperten, die sogar die Rogue-Aufnahmen kennen. Anders kann ich mir nicht erklären, wie man den Entscheid von Disney derart heftig kritisieren kann. Natürlich wissend, wer das Publikum bis dato war.
    • blobb 16.06.2016 11:48
      Highlight Highlight Evtl. beruht das schlicht auf Erfahrungen?
    • R&B 16.06.2016 14:38
      Highlight Highlight Welche Erfahrungen?
    • blobb 16.06.2016 14:59
      Highlight Highlight Die, die man macht wenn man Disneyfilme anschaut.
    Weitere Antworten anzeigen
  • corona 16.06.2016 10:17
    Highlight Highlight Ein düsterer "Kriegsfilm" im star wars Universum wäre der Oberhammer gewesen. Sehr schade! Das Problem an der Sache ist halt, dass Filme ab 14, 16 oder 18 keine Spilelsachen verkaufen. Alle Spielwarenläden sind voll Mit sw-Artikeln.

    Es bleibt zu hoffen, dass Disney die Marke star wars nicht an die Wand fährt.

    Aber sind wir ehrlich, sie können mit den Filmen machen was sie wollen, wir werden trotzdem jedes Mal mit grosser Freude ins Kino gehen und fleissig für Merchandise bezahlen. Ich z.B. habe riesige Freude an meinem Lego Millennium Falken :D
    • Matrixx 16.06.2016 10:43
      Highlight Highlight Ja. Alternativ weicht man halt auf "Star Wars: The Clone Wars" aus. Geniale Animationsfilm-Serie aus der Zeit, als Anakin noch Jedi war und in den Klonkriegen kämpfte.
  • lily.mcbean 16.06.2016 09:56
    Highlight Highlight Dieses verdammte Disney bringt es noch zustande eine Marke wie Star Wars völlig kaputt zu machen! Ihr zerstört meine Kindheit ihr Affen!
  • C0BR4.cH 16.06.2016 09:43
    Highlight Highlight Why Disney, WHY?!

    Laufen im Neudreh nun alle mit MickeyMouse-Ohren herum?

    Hoffentlich kommt die "düstere" Version als Directors Cut heraus ... aber wohl eher nicht. Da hoff ich halt auf ein Leak : /
  • last dodo 16.06.2016 09:36
    Highlight Highlight ...denen ist wohl das ganze Geld im Hals stecken geblieben und blockiert nun die Blutzufuhr ins Gehirn, was für eine unersättlich gierige Kapitalistenbande! ..nur damit ein paar Mios mehr eingespielt werden. Ich könnte geradewegs auf den Boden kotzen!
  • Matrixx 16.06.2016 09:22
    Highlight Highlight Und somit werden Lea und Luke in die Disney-Prinz/–esinnen-Liste aufgenommen. Sehr sehr schade, dass Disney eine so tolle Geschichte, oder gar Idee, dermassen kaputt machen kann.
  • Knut Knallmann 16.06.2016 09:10
    Highlight Highlight Schade, die sehr ernste Stimmung war genau das, was mir am Trailer so gut gefallen hat. Ich hatte die Hoffnung, dass Disney mal etwas riskiert...
  • Kuba 16.06.2016 09:05
    Highlight Highlight verstehe ich nicht. disney kannte ja die werke von gareth edwards und das sind nunmal keine locker flockigen kinderfilme. jetzt ist man überrascht, dass es offensichtlich ein düsterer "erwachsenen" film wurde? ist doch gut, die hauptserie ist für die ganze familie, da kann man auch was für die alt eingesessen fans bringen. genug geld machen sie damit ja sowieso. schade... trailer war bombe!
  • Einer Wie Alle 16.06.2016 08:43
    Highlight Highlight Die Filme haben das Wort "Krieg" im Titel, wieso bitte soll so etwas nicht düster sein?
  • Theor 16.06.2016 08:34
    Highlight Highlight Also anstatt grosses kino und mutige Weiterentwicklung seichte Kinderunterhaltung ohne wirkliche Gefahr oder dramatische Rückschläge. Genau die Befürchtung hatte ich, als Disney die Rechte übernahm und nun im zweiten Film scheinen sie sich zu bewahrheiten. Während der erste Film als Auftakt noch relativ intakt bleibt, fuchtelt Disney nun mit seinem Kinderimage und Familienvisionen richtig in dem Klassiker rum.

    Schade um die Verhunzung von Star Wars. Hoffentlich tut es George Lukas wenigstens auf dem Sterbebett leid, dass er sein Kind für Geld verkauft hat.
    • bebby 16.06.2016 08:46
      Highlight Highlight Sehe ich gar nicht so, denn meine Kinder lieben die Star Wars Figuren und wollen anschliessend keine Alpträume haben. Für die Erwachsenen gibt es genügend "harte" Unterhaltung. Die damaligen Kinder und heutigen Erwachsenen sollten daran denken, dass die alten Star Wars Filme auch nicht wirklich brutal waren, zumindest nicht explizit. Ehrlich gesagt hat die Harry Potter Serie sehr gut gezeigt, wie man etwas zu düster machen kann.
      Was ich hingegen im letzten Star Wars völlig vermisst hatte, war die Story, da könnte Disney sicher etwas beitragen.
    • PuRpLE_KusH 16.06.2016 09:07
      Highlight Highlight Du sprichst mir aus der Seele
    • Theor 16.06.2016 09:26
      Highlight Highlight @Bebby

      Warum unterstellst du mir, dass ich "Brutalität" will? Ich will Ernsthaftigkeit, und das hatte es in den alten SW-Filmen durchaus. Dort hatte man stets das Gefühl vom drohenden Untergang. Luke verlor einen Arm, Die Crew wurde gefangen genommen, Anakin tötete Jedi-Kinder und wird böse, etc.

      Wenn nun aber Fin und Rey mit Rucksäcken durch das Universum trampen und einen Slapstick-Witz nach dem anderen raushauen, damit 12 Jährige Kinder herzlich lachen können, während ein angeblich so schlimmer Krieg wütet, ja dann macht mich das traurig und empfinde es als verkorkster Disney-Brei.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Fumo 16.06.2016 08:25
    Highlight Highlight Verdammt Disney! "einen möglichst breiten Publikum"... Nein! Star Wars ist für Nerds! Lasst uns unsere Domänen und produziert ein neues Hannah Montana für das breite Publikum!
    • H1o 16.06.2016 12:38
      Highlight Highlight Es geht Disney sicherlich nicht darum einen vergleichbar "kleinen" Kreis an Zuschauern anzusprechen, sonder darum Geld zu machen - um so mehr desto besser.

      Das nennt sich dann Wirtschaft.

      Gefällt den eingefleischten Fans sicherlich überhaupt nicht, aber den Aktionären von Disney um so mehr... Und wer sich jetzt noch fragt wer Disney mehr am Herzen liegt, hat nicht verstanden warum die "Marke" Star Wars von Disney gekauft wurde.

      PS: Man könnte sich eher bei Lukas Arts beschwerden das Sie Star Wars verkauft haben. Aber selbst hier ist der Grund der selbe: das Geld.
  • Str ant (Darkling) 16.06.2016 08:25
    Highlight Highlight Here we go disney screwing with Star Wars

    Rogue One hat eine sehr düsteres Setting from the get go

  • j_west3 16.06.2016 08:25
    Highlight Highlight Zu düster für Disney? Die Heuchler! Wie wenn Bambi (tote Mama gleich zu Beginn) und The Lion King (toter Papa gleich zu Beginn) nicht düster wären ;-)
    Die Spoiler-Alarme habe ich mal weggelassen :-)
    Das weiss ja vermutlich (fast) jeder.
  • Cyp zurück in die Zukunft 16.06.2016 08:16
    Highlight Highlight schade... die Anfänge der Rebellion war bestimmt eine dunkle Zeit für die Galaxis... daher hätte das gut gepasst... leider aber passt das nicht zu den Mickey Mouse Ohren von Disney.. daher... :(
  • AirChicken 16.06.2016 08:10
    Highlight Highlight Die News ist mehrere Wochen alt. Auch schade, dass sie wohl den stimmigen Film, den man im Trailer gesehen hat wohl durch 08/15 Film ersetzen wird
  • Mäf 16.06.2016 08:08
    Highlight Highlight Es gäbe ja die Möglichkeit, ein paar Szenen vor dem fertigen Film anzusehen. Die machen das ja nicht zum ersten Mal. Bei denen ist die Chefetage wohl mit irgendwelchen Leuten besetzt, die von der Sache nur halb was verstehen... wie in jedem grossen Unternehmen halt.
    • Cyp zurück in die Zukunft 16.06.2016 08:25
      Highlight Highlight Hier die Chefetage:
      Benutzer Bild
    • ramonke 16.06.2016 08:40
      Highlight Highlight die haben mit dem letzten film 2 mia umgesetzt denke wenn wer was von der unterhaltungsbranche was versteht dann disney. aber hauptsache meckern
    • Cyp zurück in die Zukunft 16.06.2016 08:59
      Highlight Highlight klar haben die 2 Mia umgesetzt... das hat aber nicht wirklich was mit der Qualität zu tun sonder mit der Vermarktung ... Marketing ist ein Vertriebsinstrument.. was aber leider viele oft vergessen.
    Weitere Antworten anzeigen

«Die unendliche Geschichte» wird 35 – das wurde aus den Darstellern

«Die unendliche Geschichte». Wer hat den Film als Kind nicht geliebt? Die aufwendige Buchadaption aus deutsch-US-amerikanischer Produktion hatte Kinder und Erwachsene weltweit gleichermassen verzaubert und ihre Darsteller zu Stars gemacht. Doch was wurde eigentlich aus Bastian Bux, Atréju und Co?

Aus über 200 Jungen wurde Barret Oliver für den Part des Bastian Bux ausgewählt. Sein nuanciertes Schauspiel machte ihn sofort zum Kinderstar, der danach ein Rollenangebot nach dem anderen bekam. Eine …

Artikel lesen
Link zum Artikel