Film
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Reden wir über Nacktheit!» Wie ein Supersexist die junge Helen Mirren interviewte



Die Britin Helen Mirren (heute 71) ist die Queen unter den Schauspielerinnen. Als sie jung war, galt sie bei den britischen Film- und Theaterkritikern als «erotische Boa Constrictor», als «Sexgöttin» und Frau mit «nuttenhaft erotischer» Ausstrahlung.

Dabei war sie damals vor allem eins: Grossbritanniens grossartigste Shakespeare-Interpretin, keine Pornodarstellerin. Trotzdem versuchte der 10 Jahre ältere Talkshow-Host Michael Parkinson 1975 die 30-Jährige in einem TV-Interview zu einer zu machen. Was Helen Mirren mit bewundernswerter Damenhaftigkeit, aber auch Deutlichkeit parierte. Wie eine Queen. Hier zwei transkribierte Passagen aus dem Interview:

Michael Parkinson: Sie sind – in Anführungszeichen – eine ernsthafte Schauspielerin.
Was meine Sie mit «in Anführungszeichen»?

Denken Sie, dass ihre «Ausrüstung» sie daran hindert? An ihrem Ziel, eine ernsthafte Schauspielerin zu sein?
Bitte erklären Sie, was Sie mit meiner «Ausrüstung» meinen. Im Detail.

Na ja, ihre körperlichen Attribute.
Meinen Sie meine Finger?

Bild

Helen Mirren einst ...  bild: berwick street productions 

Nein, ich meine Ihre ...
Spucken Sie's aus!

Ihre ... Ihre «Figur».
Meine «Figur» ... Weil ernsthafte Schauspielerinnen keine grossen Brüste haben können, meinen Sie das?

Ich denke, es könnte von Ihrer Performance ablenken. Wenn Sie wissen, was ich meine.
Was für eine lausige Performance, wenn die Leute hauptsächlich von deiner Busengrösse besessen sind! Ich hoffe doch, dass die Performance, das Stück, die lebendige Beziehung zwischen all den Menschen auf der Bühne und im Publikum derart langweilige Fragen überwinden!

Mirren vs. Parkinson: Teil 1

abspielen

YouTube/beretsheri0001

....

Neulich haben Sie gesagt, dass Sie Männer mögen, die auf dem Jahrmarkt arbeiten. Männer mit fettigen Haaren und Lederjacken.
Ja, ich vermute, ich tu das, möglicherweise ist mir die Idee gekommen, als ich selbst auf einem Jahrmarkt gearbeitet habe. Es ist nicht so sehr, dass ich Männer liebe, die so aussehen, aber ich mag Männer, die anders aussehen, überhaupt nicht. Männer, die hübsch geschnittene Anzüge tragen ... Ich wünsch mir, Sie würden Ihre Lederjacke tragen, wie Sie das am Wochenende tun.

epa04853036 (FILE) A file picture dated 03 January 2013 shows British actress Helen Mirren lies next to her star during a ceremony on the Hollywood Walk of Fame in Hollywood, California, USA. Mirren will celebrate her 70th birthday on 26 July 2015.  EPA/MICHAEL NELSON

... und Helen Mirren heute. Bild: MICHAEL NELSON/EPA/KEYSTONE

Ich fühle mich in einer Lederjacke fehl am Platz ... Ein Kollege nannte mich eine lebensgrosse Brieftasche ... Reden wir über Nacktheit, nicht Kleider! Reden wir darüber, dass Sie sich vor laufender Kamera ausgezogen und sich auch auf der Bühne teilweise entkleidet haben. Fühlen Sie sich dabei nie verlegen?
Doch, schon, ich habe es überhaupt nicht genossen ... Es gibt viele Gründe, sich mit Nacktszenen unwohl zu fühlen. Einer davon ist, dass du genau weisst, dass es aus kommerziellen Gründen gemacht wird, ganz egal, was der Regisseur behauptet. Das ist so ein «male chauvinist ...» – gewiss kennen Sie den Ausdruck ... Ich denke, wenn sich ein Mädchen vor der Kamera ausziehen muss, sollten dies auch alle andern tun, die in den Film involviert sind. ... Das Ding mit der Nacktheit ist doch: Du bist die einzige, die nackt ist. Du bist ganz allein. Alle andern sind angezogen.

Sie haben sich geweigert, nackt für den «Playboy» zu posieren.
Ich halte den «Playboy» für ein pornografisches Magazin. Er ist ekelhaft, weil er anmassend und verklärend ist. Es geht nur um Geld. Er verkörpert sowas wie ein Buch voller Geld und eine Haltung zu Geld.

Mirren vs. Parkinson: Teil 2

abspielen

YouTube/beretsheri0001

(sme)

Das könnte dich auch interessieren:

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

7
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • joe 23.08.2016 22:48
    Highlight Highlight Helen Mirren und Jimmy Fallon
    Play Icon
  • Luca Brasi 23.08.2016 16:21
    Highlight Highlight In Italien nennt man das nicht Supersexist sondern flirten. ;)
    Der Mann will sie ja aus der Reserve locken und provozieren. Stellen Sie sich mal ein solches Interview in der heutigen Zeit vor. Langweilige politisch korrekte Fragen, die niemandem weh tun, weil schon vorher abgesprochen wurde, was gefragt werden darf und was nicht. Ich fand es erfrischend und Frau Mirren konnte glänzen. ;)
    Aber Frau Meier versteht als Frau die Männer eben nicht. *Provokationsmodus aus* ;)
    • Nausicaä 23.08.2016 16:55
      Highlight Highlight Wenn man Witz und Intellekt hat, kann man auch heutzutage sehr unterhaltende Interviews machen, mir fällt da Jimmy Fallon ein. Der Typ da oben ist, sorry, ein geifernder Langweiler.
    • Simone M. 23.08.2016 17:03
      Highlight Highlight Ellen DeGeneres, Jimmy Kimmel oder James Gordon machen auch sensationell unterhaltsame Interviews. Inklusive Flirten. One of my all time favorites:
      Play Icon
    • Nausicaä 23.08.2016 17:12
      Highlight Highlight Oh ja, das kenn ich!!! das ist ganz gross. Was ich auch grandios finde ist Jennifer Lawrence mit Jimmy Fallon :) es gibt einiges von den beiden! Und Ellen ist so cool mit ihrem trockenen Humor. Die anderen kenn ich nicht, muss ich gleich googeln...
    Weitere Antworten anzeigen
  • fant 23.08.2016 16:10
    Highlight Highlight Da kommt mir gleich wieder der Greenaway-Film in den Sinn: "The Cook, The Thief, His Wife and Her Lover". Da spielt Helen "His Wife".

    Grandioser Film, aber nichts für Zartbesaitete...

Weil's dir sonst niemand sagt: 23 Dinge über Analsex, die du unbedingt wissen solltest

Brechen wir das Tabu und hören auf, den Pornos die Macht über den Aufklärungsunterricht zu lassen! 

Andy, 14 hat ein Problem. Seine Freundin und er würden gerne Analsex haben. «… aber jedes Mal, wenn ich meinen Penis reinstecken will, zuckt sie oder weint fast», schreibt der bedrückte Andy der Dr.-Sommer-Redaktion in der 23. Ausgabe des Jahres 2010. Seine Freundin wolle es unbedingt, teilt Andy in seinem Textchen mit, weil sie gehört habe, dass das «mega geil» sei. «Egal», meint Dr. Sommer und rät: «Kinder, lasst den Unsinn! Ihr seid zu jung.»

Ob dieser Rat zwei von Hormonen verwuselte Teenies …

Artikel lesen
Link zum Artikel