DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

First Look

Die neue Wonder Woman sieht aus wie Xena Warrior Princess



Wenige Film-Adaptionen berühmter Comic-Figuren wurden mit so viel Spannung erwartet wie Wonder Woman. Kommen wir also gleich zur Sache. Da ist sie:

Wonder Woman https://twitter.com/ZackSnyder/status/493085967490637824 Gal Gadot Batman v Superman

Bild: Twitter/Zack Snyder

Dieses Bild von Gal Gadot in der Rolle der Wonder Woman tweetete Regisseur Zack Snyder (hier gibts das Hi-Res-Bild) gestern und löste eine Kommentarlawine aus auf Twitter und Facebook. Damit reiht sich diese Sensationsnachricht in eine lange Reihe von kollektiven Beinahe-Herzinfarkten in der Fangemeinde um die Produktion des Films «Batman v Superman: Dawn of Justice» ein. 

Angefangen hatte alles mit der Ernennung Ben Afflecks zum Batman im letzten Herbst. Die Fans liefen amok. Die Nachricht, im Januar 2013, dass das israelische Model Gal Gadot in das knappe Bustier von Wonder Woman schlüpfen würde, war ähnlich sensationell, kam bei den Fans deutlich besser an. Und das erste Bild von Gadot in ihrer Rolle gefällt ebenfalls, auch wenn alle sich eher an das hier erinnert fühlen, ...

... als an das hier:

Wonder Woman Lynda Carter http://www.fanpop.com/clubs/lynda-carter/images/34432476/title/wonder-woman-photo

Bild: Fanpop

Lynda Carter als Wonder Woman in der TV-Adaption der Siebzigerjahre galt und gilt immer noch als Goldstandard für die Realfilm-Version. Aber die 70s sind nun einige Monate her und Ästhetik, Publikumsgeschmack, wie auch die Erwartungen an eine Comic-Heldin haben sich verändert. Von da her ist die grossartige Lucy Lawless als «Xena: Warrior Princess» gar kein schlechtes Vorbild. 

Wonder Woman galt und gilt als eine der wichtigsten feministischen Ikonen der Populärkultur. Dass man an eine ebenso bedeutende Frauenpower-Ikone wie Xena anknüpft, ergibt Sinn.

Gal Gadots Filmvertrag umfasst nebst «Batman v Superman» mindestens ein Wonder-Woman-Solo-Film. Ausserdem wird sie wohl auch beim «Batman v Superman»-Nachfolger «Justice League» mit von der Partie sein. Doch das alles dauert ein Weilchen. «Batman v Superman» wird erst am 6. Mai 2016 in die Kinos kommen, also darf man in allzu naher Zukunft auch keine Trailers erwarten. Spannend bleibts allemal. 

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

15 überragende Filme mit hochkarätigem Cast, die kaum jemand kennt

Die Gesichter der ersten Garde Hollywoods sind uns allen aus zahlreichen, üppigen Blockbustern geläufig. Umso erfrischender ist es, diese omnipräsenten Antlitze in teils überraschend kleinen Produktionen zu sehen.

Wenn das Wetter draussen wieder mal nichts anderes macht, als zum Filmeschauen einzuladen, muss man sich diesem Umstand hie und da einfach auch mal beugen. Die Frage ist dann bekanntlich selten, ob man einen Film schaut, sondern welchen.

Da hätten wir diese, die wir schon ein paar Mal gesehen haben, jene die interessant klingen, aber irgendwie doch nicht triggern und dann noch all die Filme, die uns von Freunden vorgeschlagen und angepriesen wurden. Wir sind in diesem Falle dein Freund – und …

Artikel lesen
Link zum Artikel