Film
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Mysterium A113

Dass geheime Codes in Trickfilmen stecken, konnte ich nicht glauben. Doch jetzt weiss ich sogar, warum

Firmen wie Disney verstecken in vielen ihrer Filme geheime Codes. Stellt sich die Frage, was dahinter steckt. Um es vorweg zu nehmen: Es sind nicht die Illuminaten.



Obwohl es immer wieder auftaucht, haben Sie es vermutlich nie bewusst wahrgenommen: In unzähligen Trickfilmen kommt die Chiffre A113 vor. Vor allem Disney-Streifen sind betroffen. Sie glauben es nicht? Filmfans haben folgende 17 Beispiele von Disney und anderen Studios im Internet zusammengetragen. 

1. Das Familienauto von «Toy Story»

Bild

Bild: imgur

2. Als römische Zahlen eingeschnitzt in einer Holzpforte – gesehen in Disneys und Pixars «Brave» («Merida – Legende der Highlands»)

Bild

Bild: imgur

3. Türe zum Zweiten. Sulley betritt den Raum bei «Monsters Inc.» («Die Monster AG»)

Bild

4. Die Beschriftung auf einer Kartonbox bei «A Bug's Life» («Das grosse Krabbeln»)

Bild

Bild: imgur

5. Findet A113 – pardon – «Findet Nemo» («Finding Nemo»)

Bild

Bild: imgur

6. Auf verschiedenen Fahrzeugen bei «Cars»

Bild

Bild

Bild

Bilder: imgur

7. Schon wieder ein Auto. Diesmal in «Lilo & Stitch»

Bild

Bild: imgur

8. Oder bei «The Iron Giant» («Der Gigant aus dem All»)

Bild

Bild: imgur

9. Notfalls wird Ihnen das Symbol auch von einer Strassenbahn untergejubelt – so bei «The Princess and the Frog» («Küss den Frosch»)

Bild

Bild: imgur

10. Im Wartezimmer bei «Up» («Oben»)

Bild

Bild: imgur

11. Auf einer Markierung bei «Ratatouille»

Bild

Bild: imgur

12. Türbeschriftung bei «The brave little Toaster» («Der tapfere kleine Toaster»)

Bild

Bild: imgur

13. Die Handy-Koordinaten bei «The Incredibles» («Die Unglaublichen»)

Bild

Bild: imgur

14. Oder gar als Landecode für die Heimkehrer bei «Wall-E»

Bild

Bild: imgur

15. Aber nicht nur bei Disney und deren Tochter Pixar ist das Mysterium A113 präsent, sondern auch bei «American Dad», das von 20th Century Fox produziert wird

Bild

Bild: imgur

16. Oder auch bei den Simpsons – ebenfalls von 20th Century Fox 

Bild

Bild

Bilder: imgur

17. Und sogar von den als unabhängig geltenden Marvel Studios im Film «The Avengers» wird A113 eingesetzt

Bild

Bild

Bilder: imgur

Was steckt dahinter? Hier die Aufklärung

Bild

Bild: imgur

A113 ist die Nummer des Schulungsraums am California Institute of Arts, in dem viele Animationskünstler ihr Handwerk lernen. Die Grafikdesigner von Pixar, Disney und anderen Studios grüssen mit dem Code für Eingeweihte ihre Kollegen. 

(Via Viral Nova)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Kommentar

Synchronisation sucks – weshalb die Originalfassung immer besser ist

Leute, tut euch einen Gefallen und schaut eure Filme und Serien gefälligst im Originalton.

Bei den Oscars 2020 befand sich das amerikanische Kinopublikum in einer ungewohnten Situation: Der südkoreanische Film «Parasite» hatte eben abgeräumt; unter anderem in der Kategorie «Best Picture» – das erste Mal, dass ein nicht-englischsprachiger Film in dieser Kategorie gewann.

Und nun sah sich die amerikanische Kinowelt mit der Frage konfrontiert, Synchronfassung oder Originalton? Und damit auch mit der übergeordneten Frage: Kann die Synchronfassung dem Originalfilm gerecht werden?

Liebe …

Artikel lesen
Link zum Artikel