Fitness
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

bild: shutterstock

Kurz und heftig, aber äusserst gewinnbringend: Wie Hügelläufe dich in Topform bringen

Die Hochform will sich einfach nicht richtig einstellen? Es gibt eine Trainingsform, die deinem Körper garantiert auf die Sprünge hilft: Hügelläufe!



Ein Artikel von

Hügelläufe sind die wohl intensivste Variante aller schnellen Trainingsformen. Sie sind hoch effizient, aber auch hoch belastend. Die Folge: Der Grat zwischen Hochform und Übertraining ist relativ gering. Folglich gilt es, ein paar entscheidende Punkte zu beachten, wenn man Hügelläufe in sein Training integrieren möchte.

Kurze Hügelläufe

Die klassischen Hügelläufe sind kurz und dauern pro Wiederholung rund eine bis maximal zwei Minuten. Bei intensiven Hügelläufen werden Kraft, Kraftausdauer, Schnelligkeit und vor allem die Laktattoleranz geschult. Kurze Hügelläufe richten sich an Läufer, die kürzere Wettkampfdistanzen anpeilen (Bahn-Mittelstrecken-Läufer), aber auch an Strassen-, Cross- und Bergläufer.

Die wichtigsten Tipps für Hügelläufe

– Nicht zu schnell beginnen.
– Wer bei den letzten Läufen streckenmässig weniger weit kommt, war zu Beginn zu schnell.
– Untergrund nicht zu holprig wählen (Gefahr von Misstritten).
– Je steiler das Gelände, umso mehr wird die Kraft gefördert.
– Vorsicht vor Muskelkater (gut einlaufen).
– Hügelläufe nie bei Verhärtungen in der Muskulatur durchführen.
– Maximal einmal pro Woche durchführen.
– Genügend Erholung nach den Hügelläufen einplanen.

Das gilt es zu beachten:

Lange Hügelläufe

Längere Hügelläufe sind spezifischer auf die Bedürfnisse von Langstrecken- und Marathonläufern, aber auch von Erlebnis und Bergläufern zugeschnitten. Mit längeren Hügelläufen wird in erster Linie die Kraftausdauer trainiert. Gerade bei Bergläufern entsprechen die Läufe einem wettkampfspezifischen Training im Bereich knapp unterhalb der individuellen anaeroben Schwelle.

Das gilt es zu beachten:

Bild

FIT for LIFE Das Schweizer Magazin für Fitness, Lauf- und Ausdauersport. Testen Sie jetzt 3 Ausgaben für nur Fr. 20.– statt Fr. 29.40

Je näher der Wettkampf, desto kürzer!

Da Hügelläufe hoch belastende Trainingsformen sind, müssen sie sehr gezielt im Aufbau eingesetzt werden. In der Vorbereitungsperiode können gut längere Hügelläufe absolviert werden, in der unmittelbaren Wettkampfvorbereitung bietet sich die kurze Version an.

Es gilt die Regel: Je näher der Wettkampf kommt, umso kürzer wird die Distanz und umso länger die Pause gewählt. Wer neben der Aufteilung in Trainingsperioden seine Trainingswochen in ruhige, leichte, mittlere und harte Wochen einteilt, sollte Hügelläufe nur in mittleren und harten Wochen einplanen.

Ebenfalls wichtig: Die Erholung nicht vergessen! Sobald sich während der Läufe auch nur kleine Anzeichen von Verhärtungen in der Wade oder im Gesäss bemerkbar machen, sofort das Training abbrechen.

Hügelläufe belasten vor allem die ungeübte Muskulatur sehr und Muskelkater ist nach den ersten Hügelläufen vorprogrammiert. Ein ausgiebiges Einlaufen (15 bis 20 Minuten) macht daher Sinn.

(Redaktion Fit for Life)

Das könnte dich auch interessieren: So läufst du richtig

abspielen

YouTube/Redaktion FITforLIFE

Das könnte dich auch interessieren:

Warum Donald Trump 2020 wiedergewählt wird – und warum nicht

Link zum Artikel

Ein 3-jähriges Mädchen zerstört eine Fliege – das macht dann 56'000 Franken

Link zum Artikel

«Kann man sich in einen guten Freund verlieben?»

Link zum Artikel

Greta Thunberg erhält exzellentes Schulzeugnis

Link zum Artikel

Federer vor Halle-Auftakt: «Rasen hat seine eigenen Regeln – vor allem für mich»

Link zum Artikel

We will always love you – vor 60 Jahren veröffentlichte Dolly ihre erste Single

Link zum Artikel

Fazit nach Frauenstreik: Hunderttausende Menschen protestierten für Gleichstellung

Link zum Artikel

«Er hat nicht unrecht» – das sagt Christoph Blocher zu SVP-Glarners Handy-Terror

Link zum Artikel

Du willst dein Handy sicherer machen? Dann solltest du diese 10 Regeln kennen

Link zum Artikel

FCB-Sportchef Streller tritt mit emotionalem SMS zurück: «Es bricht mir s’Herz»

Link zum Artikel

Trump hat sich im Persischen Golf verzockt

Link zum Artikel

5 Action-Heldinnen, die die Filmwelt ordentlich gerockt haben

Link zum Artikel

Preisgeld-Vergleich: So viel mehr kassieren Männer im Sport als Frauen

Link zum Artikel

14 Gründe, warum die Frauen heute streiken

Link zum Artikel

«Das stimmt einfach nicht» – Martullo-Blocher wird in der «Arena» vorgeführt

Link zum Artikel

Nach Handy-Terror: Betroffene Mutter rechnet mit SVP-Glarner ab – und wie

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

9 spannende Geisterstädte und ihre Geschichten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Nike führt Schaufensterpuppen in Plus-Size ein

Als erste Sportmarke der Welt hat Nike in seinem Flagship Store in London Schaufensterpuppen mit Plus-Size-Grössen eingeführt – auch Schaufensterpuppen mit Handicaps sind darunter. Nike will damit mehr Inklusivität bei Sportartikeln signalisieren.

Im umgestalteten Stock für Damenbekleidung gibt's ausserdem ein erweitertes Sortiment mit Übergrössen. In einer Pressemitteilung von Nike hiess es:

Bereits 2017 führte Nike neue Sportbekleidungsgrössen ein, die von 1X bis 3X reichten. Die …

Artikel lesen
Link zum Artikel