DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Gastro-Horror ohne Ende: WIR WOLLEN TELLER (Teil II), verdammt nochmal

18.04.2016, 12:0218.04.2016, 20:15

Unlängst stellten wir fest, dass das grassierende Hipstertum in der urbanen Erlebnisgastronomie seltsame, wenn nicht gar vollkommen sinnlose Blüten treibt. Nachtessen in einem Händewaschbecken, Käse auf einem Skateboard und überall – ÜBERALL – Schneidebretter statt Teller.

Wenn ihr nun meint, der Gipfel der Gastro-Absurditäten sei damit erreicht, dann irrt ihr euch gewaltig. Es gilt weiterhin: #wewantplates, FFS!

Ein Klassiker: Bier in Einmachgläser. Armes Bier.

Statt Teller einen Bierfass-Boden. Baked Beans in einer Muschel und Chicken Nuggets im SCHÄDEL DESJENIGEN, DER SICH DIESEN BLÖDSINN AUSGEDACHT HAT.

Fisch. Auf einem Spiess. In einem Stein. Auf einem Spiegel. Neben einem Tannenzweig.

Was hat diese Zwiebel verbrochen, dass man sie als Tischnummer verschwendet?

Bild: buzzfeed

(obi)

Baronis Lebenshilfen

Alle Storys anzeigen

Hol dir jetzt die beste News-App der Schweiz!

  • watson: 4,5 von 5 Sternchen im App-Store ☺
  • Tages-Anzeiger: 3,5 von 5 Sternchen
  • Blick: 3 von 5 Sternchen
  • 20 Minuten: 3 von 5 Sternchen

Du willst nur das Beste? Voilà:

Liebe Hipster-Restaurants: WIR WOLLEN TELLER, VERDAMMT NOCHMAL

1 / 30
Liebe Hipster-Restaurants: WIR WOLLEN TELLER, VERDAMMT!
quelle: twitter/wewantplates / twitter/wewantplates
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

21 Cover–up-Tattoos, die beweisen, dass deine Jugendsünde noch zu retten ist

Tattoos sind längst Mainstream, das lässt sich nicht leugnen, für viele sind sie zum modischen Accessoire geworden. Und wie es mit der Mode so ist, ist auch dieser Trend irgendwann nicht mehr in. ¯\_(ツ)_/¯

Was machen wir aber, wenn uns ein «ewiges» Motiv nicht mehr gefällt oder wir uns mit dem ausgewählten Bild nicht mehr identifizieren können?

Entweder damit leben, es weglasern oder: es überstechen lassen, ein sogenanntes Cover–up machen lassen. Wie das aussehen kann, zeigen euch die …

Artikel lesen
Link zum Artikel