DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bangen um Schumi

epa04006843   On the day of Michael Schumacher's 45th birthday, a Ferrari fan  waves a flag in a vigil  for retired Formula One German racing driver Michael Schumacher outside the 'Centre Hospitalier Universitaire' (CHU) hospital in Grenoble, France, 03 January 2014. Schumacher is still being treated at the  hospital after he was admitted in a coma with a cranial trauma following a ski accident in Meribel.  EPA/GUILLAUME HORCAJUELO

Bild: EPA

Ärzte holen Schumi aus dem Koma

Vier Wochen nach der Einlieferung ins Spital sollen die Ärzte die Aufwachphase eingeleitet haben. Das berichtet die französische Sportzeitung «L'Equipe».



Die Formel-1-Legende liegt nach seinem Skiunfall weiter im Spital in Grenoble. Nun spekuliert die französische Sportzeitung «L'Equipe», dass Schumacher langsam aus dem künstlichen Koma geholt wird. Stéphane Chabardes, Neurochirurg im Spital Grenoble und Mitglied von Schumachers OP-Team, bestätigte dem französischen Sender «BFMTV», dass er sich in der Aufwachphase befände. 

Eine offizielle Bestätigung für dieses Gerücht gibt es bislang keine. Schumachers Managerin Sabine Kehm reagierte mit einer schriftlichen Stellungnahme: «Ich betone erneut, dass jegliche Aussagen über Michaels Gesundheitszustand, die nicht vom behandelnden Ärzteteam oder seinem Management stammen, als Spekulation zu werten sind. Ich wiederhole, dass wir Spekulationen nicht kommentieren werden.» 

Medienrummel vor dem Spital

Die Spekulationen französischer Journalisten und die Tatsache, dass heute, Mittwoch, genau vier Wochen vergangen sind, seit Schumi im Koma liegt, veranlassten viele Medienschaffende, sich erneut vor dem Spital in Grenoble zu versammeln. Sie allen warten dort auf offizielle Statements zum Gesundheitszustand des Verunfallten. 

Schumacher hatte sich beim Sturz im französischen Wintersportort Méribel am 29. Dezember ein schweres Schädel-Hirn-Traum zugezogen. Seither ist der ehemalige Formel-1-Weltmeister in einem künstlichen Koma. Das Aufwachen kann Tage oder Wochen dauern. Die bis dato letzten offiziellen Informationen stammen vom 17. Januar. (whr/si)

watson auf Facebook und Twitter

Sie wollen keine spannende Story von watson verpassen?
Liken Sie unsere Facebook-Seiten:
watson.news, watsonSport und watson - Shebbegeil.

Und folgen Sie uns auf Twitter:
@watson_news und @watson_sport

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Formel 1

Rosberg unterschreibt langjährigen Vertrag mit Mercedes

Nico Rosberg (29) bindet sich langfristig an das Formel-1-Team Mercedes. Der WM-Leader hat sich mit seinem aktuellen Arbeitgeber auf einen neuen, für mehrere Jahre gültigen Vertrag geeinigt. Der bisherige Kontrakt wäre am Ende der kommenden Saison ausgelaufen.

Rosberg fährt seit 2010 für Mercedes. In dieser Zeit hat er sechs Grand Prix gewonnen, drei davon in der laufenden Saison. In der WM-Gesamtwertung liegt der Deutsche nach 9 von 19 Rennen als Führender vier Punkte vor seinem …

Artikel lesen
Link zum Artikel